Wem dient Macron?

Oft wird Präsident Macron als ein Rothschild Boy bezeichnet aber er ist auch mit KKR verbandelt.

Das ist richtig, aber nicht alles. Thierry Meyssan zeigt, dass er seinen Wahlkampf hauptsächlich Henry Kravis, Chef einer der größten globalen Finanz-Unternehmen, und der NATO verdankt; eine schwere Schuld, die heute die Lösung der Krise der „Gelben Jacken“ belastet.

Emmanuel Macron wollte sich nicht der Politik widmen. Als junger Mann hoffte er ein Philosoph zu werden, dann ein hoher Beamter, und dann ein Investment-Bankier. Um seine Ziele zu erreichen, suchte er bei den Glücksfeen von Uncle Sam nach: die French-American Foundation und den German Marshall Fund of the United States.

In diesem Zusammenhang traf er Henry und Marie-Josée Kravis, in ihrer Residenz von Park Avenue, in New York [1].

Die Kravis, unerschütterliche Unterstützer der US-republikanischen Partei, gehören zu den großen globalen Vermögen, die Politik außerhalb des Blickfeldes der Kamera machen. Ihr Unternehmen, KKR, ist mit Blackstone und der Carlyle Group, einer der wichtigsten Investmentfonds der Welt.

«Die Neugier von Emmanuel für die can do attitude, diese Fähigkeit sich zu sagen, dass, wenn man will, man auch kann, war faszinierend. Aber er hat einen Wissenswillen, um zu verstehen was möglich ist, ohne dabei zu imitieren oder etwas zu kopieren, der ihn sehr französisch bleiben lässt.“ sagt heute Marie - Josée Drouin (Frau Kravis) [2].

Mit der doppelten Empfehlung der Kravis und von Jean-Pierre Jouyet [3] tritt er in den geschlossenen Kreis des Wahlkampfteams von François Hollande ein.

In einer an die Staatssekretärin Hillary Clinton adressierten E-Mail beschreibt der Direktor der politischen Planung, Jake Sullivan, die vier wichtigsten Mitglieder des Wahlkampfteams des sozialistischen Kandidaten, darunter auch der unbekannte Emmanuel Macron. Er weist darauf hin, dass er der General-Direktor des Finanzministeriums werden sollte (« the top civil servant at the Finance Ministry ») [4].

Aber als François Hollande Präsident ist, wird Emmanuel Macron Assistent des Generalsekretärs des Elysée-Palast, eine noch politischere Funktion.

Es scheint, dass er anstrebte, Jean-Pierre Jouyets Nachfolger als Direktor der Caisse des dépôts et consignations [Depositenkasse] zu werden, ein Posten, den der Generalsekretär des Elysée-Palast im Mai 2014 erhielt.

Er wird einige Tage später, auf Vorschlag der Kravis, im Bilderberg-Club eingeladen. Er wird dort eine scharfe Rede in perfektem Englisch gegen seinen Chef, François Hollande, halten. Wieder in Paris, tritt er von seinem Amt zurück.

Das Ehepaar Kravis gehört zu den wichtigen Pfeilern der Bilderberger, von dem Marie-Josée Drouin-Kravis Verwalterin ist.

Entgegen einer allgemeinen Meinung ist die Bilderberg-Konferenz kein Ort für Entscheidungen. Seine Archive bezeugen, dass er durch die CIA und den MI6 geschaffen wurde, und er dann ein Einflussorgan der NATO wurde, die direkt für seine Sicherheit verantwortlich ist [5].

Da die Rede von Macron gut angekommen war, wurde er einer der Männer der NATO in Frankreich.

Nachdem er sie verlassen hatte, wünschte er nicht mehr in die Politik zurückzukehren. Er erklärte seinem Gefolge wiederholt, dass er beabsichtige, Hochschul-Professor zu werden. Mit Hilfe des Essayisten Alain Minc (im Jahr 2008 bei den Bilderbergern aufgenommen) erhielt er eine Stelle an der Universität Berlin und an der London School of Economics, aber es gelingt ihm nicht, eine Anstellung an der Harvard University erlangen.

Im August 2014 aber - drei Monate nach dem "Ende seiner Politik" – wird er durch François Hollande, auf Vorschlag von Jean-Pierre Jouyet (im Jahr 2009 bei den Bilderbergern aufgenommen), zum Minister für Wirtschaft, Industrie und Digitalwesen ernannt.

In einem im Jahr 2018 veröffentlichten Buch versichert François Hollande, dass diese Ernennung seine Idee war [6]. Das ist möglich, aber setzt voraus, dass er nicht von Macrons Rede bei den Bilderbergern erfahren hat. Allerdings war dort auch seine Ministerin und Freundin, Fleur Pélerin, eingeladen.

Im Dezember 2014 schafft sich Henry Kravis seine eigene Geheimdienst-Agentur, das KKR Global Institute. Er beruft den ehemaligen Direktor der CIA, General David Petraeus, an dessen Spitze. Dieser wird mit den privaten Mitteln von Kravis (dem KKR-Fonds) - und ohne dem Kongress Rechenschaft abzulegen - die" Timber Sycamore " Operation weiterführen, die Präsident Barack Obama begonnen hatte.

Sie ist der größte Waffen-Handel der Geschichte von mindestens 17 Staaten und umfasst mehrere Zehntausende Tonnen Waffen für mehrere Milliarden Dollar [7]. Als solche sind Kravis und Petraeus die Hauptlieferanten von Daesch [8].

Der Vorsitzende der Bilderberg-Konferenz, der Franzose Henri de Castries, lädt den stellvertretenden Bürgermeister von Le Havre, Édouard Philippe, zum jährlichen Meeting ein, das diesmal im Juni 2015 in Österreich stattfindet. Er wird erneut im Mai 2016 eingeladen, diesmal in Deutschland. Während des Präsidentschaftswahlkampfs in Frankreich werden Henri de Castries und Édouard Philippe François Fillon unterstützen. Sie werden ihn fallen lassen, sobald Jean-Pierre Jouyet [9] dem Canard enchaîné die durch das Finanz-Inspektorat gesammelten Finanzdaten über die fragwürdigen Arbeitsplätze von Frau Fillon zur Verfügung gestellt haben wird [10]. Sie werden sich darauf Emmanuel Macron anschließen.

Emmanuel Macron hat im April 2016 seine politische Bewegung: „En Marche !“ gegründet, deren Marketing Kadima! nachempfunden ist, die angeblich weder rechts noch links stehende Partei von Ariel Sharon. Ihr Programm übernimmt die OECD-Noten [11] und die des Montaigne-Instituts, dessen Präsident Henri de Castries ist. Übrigens ist es in den Räumlichkeiten dieses Instituts, wo die Bewegung erstellt wird. Aber Castries überzeugt Fillon, dass er nicht Macron unterstütze und dies ein reiner Zufall sei. Er wird ihm auch weiterhin während Monaten vormachen, dass er bereit sei, sein Premierminister zu werden.

Zunächst wird die Finanzierung von „En Marche!“ nicht kontrolliert. Es ist ein einfacher Verein, der Spenden aus dem Ausland empfangen kann. Der Name der Spender wird an die Steuerbehörden nicht weitergegeben. Der Ultra-Milliardär Henry Kravis ist einer von ihnen.

Während seines Wahlkampfes trifft sich Emmanuel Macron regelmäßig mit dem ehemaligen Präsidenten des IWF, Dominique Strauss-Kahn ("DSK"). Diese Arbeitssitzungen werden geleugnet werden, bis sie von Le Parisien erst viel später enthüllt werden, wenn sich dessen Image als sexueller Perverser gelegt hat. DSK ((bei den Bilderbergern im Jahr 2000 aufgenommen) verschafft die öffentliche Unterstützung der hohen Staatsbeamten und der französischen Arbeitgeber; die soziologische Allianz, die das Kollaborations-Regime von Philippe Pétain mit ganzer Kraft unterstützt hatte und die sich in den 1980er Jahren rund um die Saint-Simon-Stiftung wieder gebildet hat.

Im Juni 2018 wird der Minister für nationale Bildung und Jugend, Jean-Michel Blanquer, auf Vorschlag von Henri de Castries, zum jährlichen Bilderberg Treffen eingeladen, das diesmal in Italien stattfindet. Dieser Jurist, Verfassungsrechts-Spezialist, hat schon immer die Politikwissenschaft und die Pädagogik in Verbindung gebracht. Er war einer der drei zentralen Direktoren des Ministeriums für Erziehung, dann Direktor der renommierten „École Supérieure des Sciences Economiques et Commerciales“ (ESSEC). Er kannte schon seit langem Castries, aus ihrer gemeinsamen Zeit im Institut Montaigne.

Als dann die Krise der « Gelben Jacken » in Frankreich ausbricht [12], wird es schnell klar, dass das Problem tiefgehender Natur ist und nicht ohne die Infragestellung der Globalisierung der Finanzmärkte gelöst werden kann, was Präsident Macron aber nicht tun kann. Während seines Wahlkampfes hatte er bei einem Dinner in New York seine Spender durch Thesen zum Prozess der Finanzialisierung der Wirtschaft überrascht. Das war Wahlkampf-Rhetorik. Er war jedoch von den Kravis sofort korrigiert worden: die Finanzialisierung ist das, was den „hebelgeförderten Kauf“ (leveraged Buy-out) erlaubt, der es ihnen doch ermöglicht hat das zu werden, was sie sind.

Es wäre daher angebracht, angesichts der „Gelben Jacken“, dass Präsident Macron seinen Premierminister bei den nächsten Wahlen (die Europa-Wahlen im Mai 2019, die sicher verloren sein werden) opfert. Aber abgesehen von den fünf Monaten, die er noch durchhalten muss, durch wen soll er ersetzt werden? Wenn man seine Wahlkampffinanzierung und die Wahl seines Premier-Ministers der NATO verdankt, ist es undenkbar, ihn ohne Rücksprache bei der Allianz zu ersetzen. Der ideale Kandidat für diese Funktion wäre also Jean-Michel Blanquer, meint Thierry Meyssan.

 

Aktuelle Beteiligungen

Getyourguide

2015 leitete KKR eine 50-Millionen-US$ Series-C Runde und beteiligte sich an Getyourguide.[8]

Hensoldt (Airbus Verteidigungselektronik)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 erwarb KKR 74,9 Prozent der Verteidigungselektronik-Sparte der Airbus Group mit Hauptsitz in Raum München. Gleichzeitig erfolgte die Umfirmierung in Hensoldt.[9] 2018 übernahm KKR auch die restlichen Anteile von Airbus und brachte das Unternehmen am 25. September 2020 an die Frankfurter Börse.[10][11] Zum 21. Dezember stieg die Hensoldt-Aktie in den SDAX auf.[12]

GfK

Im März 2017 übernahm die KKR-Holdinggesellschaft Acceleratio Capital N.V. mit 96,7 Prozent via Squeeze-out das deutsche Marktforschungsinstitut GfK. Die GfK ist u. a. zuständig für die Ermittlung der TV-Einschaltquoten.[13]

Leonine

Seit 2019 baut der Medienmanager und ehemalige Fernsehmoderator Fred Kogel gemeinsam mit KKR aus mehreren Beteiligungen einen integrierten Medienkonzern auf.[14] Im Kern stehen das 2019 übernommene TV-Unternehmen Tele München Gruppe, die von Günther Jauch gegründete i&u TVWiedemann & Berg Film und die Universum Film.[15]

Unzer

2019 erwarb KKR 60 % an dem Heidelberger Zahlungsdienstleister Heidelpay, wobei Heidelpay insgesamt mit 600 Millionen Euro bewertet wurde.[16] Im September erfolgte die Umbenennung in Unzer. Unter der Eigentümerschaft von KKR hat Unzer mehrere Add-on-Akquisitionen vollzogen und übernahm etwa den Münchner Netzbetreiber Lavego.[17]

Axel Springer

Am 12. Juni 2019 kündigte KKR ein freiwilliges Übernahmeangebot der Axel Springer SE an, welches das Unternehmen mit 6,8 Milliarden Euro bewertete.[18] Im Jahr 2020 kaufte KKR die Mehrheit am Axel Springer Verlag und erhielt die Bewilligung, die Aktie von der Börse zu nehmen (→ Delisting). Zum Springer Verlag gehören unter anderem die Bild-ZeitungBild.deBamSSport BildWeltN24 DokuBusiness Insider und Travelbook.

Wella

Im Mai 2020 verkaufte Coty einen Anteil von 60 % an Wella und anderen Marken im Bereich professionelle Kosmetik- und Haarprodukte an KKR; dies geschah in einer strategischen Partnerschaft, bei der Coty weiterhin als Minderheitsaktionär in diesen Aktivitäten verbleibt und KKR zudem Aktien an Coty erwarb.[19]

Velero Immobilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2020 erwarb KKR eine Mehrheitsbeteiligung an der Berliner Immobilienfirma Velero. Das Unternehmen übernahm zeitgleich ein Immobilienportfolio von 7.500 Wohnungen.[20]

Ehemalige Beteiligungen

Wincor Nixdorf

1999 kauften KKR und Goldman Sachs den Geldautomaten- und Kassenhersteller Wincor Nixdorf vom Siemens-Konzern. Nach dem Börsengang 2004 verkauften die Investoren ihre verbliebenen Anteile im Januar 2005. Die Mitarbeiterzahl von Wincor Nixdorf hatte sich unter KKR und Goldman Sachs nahezu verdoppelt.[21]

Telenorma

Im April 2000 kaufte KKR den Telekommunikationsbereich Private Netze von Bosch (früher Telenorma) für 400 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen beschäftigte 9000 Mitarbeiter und wurde in diesem Zuge in Tenovis umbenannt. Nach der Zerschlagung[22], erheblichem Personalabbau und dem Verkauf der Produktionsstätten wurde Tenovis im November 2004 an Avaya, ein amerikanisches Telekommunikations-Unternehmen, für 635 Millionen US-Dollar verkauft. Tenovis beschäftigte zu diesem Zeitpunkt europaweit noch 5400 Mitarbeiter und hatte unter KKR 40 Prozent der Mitarbeiter entlassen.

Demag

Die Demag-Holding, in der sieben von der Siemens AG übernommene Industrieunternehmen zusammengefasst sind, die ehemals dem Mannesmann-Konzern angehörten, wurde 2002 erworben. Bis 2008 restrukturierte und veräußerte die Demag-Holding alle wesentlichen Unternehmensteile, darunter KraussMaffei Technologies (ehemals Mannesmann Plastics Machineries) und Demag Cranes.

MTU Aero Engines  Rüstungskonzern

Im Jahr 2003 erwarb KKR die MTU Aero Engines von DaimlerChrysler und brachte das Unternehmen am 6. Juni 2005 an die Börse. Am 19. September 2005 wurde es in den MDAX aufgenommen. Im Januar 2006 trennte sich KKR von allen verbliebenen Anteilen.

Duales System Deutschland

Ende 2004 gab KKR ein Übernahmeangebot für die Duales System Deutschland AG (DSD AG) ab, das das Unternehmen mit 260 Millionen Euro bewertete.[23] KKR vollzog die Übernahme trickreich, indem es mit 160 Millionen Euro mehr als die Hälfte dieses Kaufpreises über Bankkredite aufbrachte, die KKR dem erworbenen Unternehmen Duales System Deutschland rückwirkend zum 1. Januar 2005 übertrug.[24] Nach einer anonymen Strafanzeige beschäftigte sich die Kölner Staatsanwaltschaft mit dem Fall.[25] Der anonyme Kläger hielt das Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers, dem der Kaufpreis zu Grunde lag, für ein fehlerhaftes Gefälligkeitsgutachten. Nach in einem Artikel in der Welt zitierten Analystenmeinungen dürfte das Unternehmen zum Kaufzeitpunkt vielmehr zwischen 1,3 und 1,6 Milliarden Euro wert gewesen sein.[26][27] Im November 2010 wurde bekannt, dass KKR die DSD an eine Investorengruppe rund um die britische Beteiligungsgesellschaft Solidus Partners verkauft, die damit den Vorstandschef Stefan Schreiter und weitere Manager des Unternehmens beim Management-Buyout unterstützt.[28][29]

Auto-Teile-Unger („A.T.U“)

Nach dem abgesagten Börsengang der Autowerkstattkette Auto-Teile-Unger („A.T.U“) übernahm KKR in der zweiten Hälfte 2004 für rund 1,45 Milliarden Euro eine Beteiligung von rund 80 Prozent von Doughty Hanson & Co. 2013 stieg KKR aus und der Investor Centerbridge wurde zum Mehrheitseigentümer des Unternehmens.[30]

Semiconductor Products Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Akquisition von KKR war die Abteilung Semiconductor Products Group von Agilent (2005 bis zum Börsengang 2009).[31]

Philips Semiconductors

Im Sommer 2006 kaufte KKR zusammen mit weiteren Beteiligungsgesellschaften (Silver Lake PartnersBain CapitalApax Partners und AlpInvestPhilips Semiconductors (jetzt NXP Semiconductors), einen ehemaligen Unternehmensbereich von Royal Philips Electronics. Als Folge dieses Übergangs werden im Böblinger Standort des Unternehmens (ICB) ca. 550 Mitarbeiter und ca. 100 Mitarbeiter von Lieferanten entlassen. Im Herbst 2008 kündigt NXP die Schließung weiterer Fabriken innerhalb des Unternehmens an. Betroffen diesmal u. a. ICH in Hamburg-Lokstedt. 850 Mitarbeiter sollen an diesem Standort entlassen werden; weltweit werden auch zwei weitere Standorte komplett geschlossen. Nach erfolgter Restrukturierung ging NXP 2010 an die Börse[32] und 2014 verkaufte KKR seine letzten Anteile am Unternehmen.[33]

Kion

Anfang November 2006 übernahm KKR gemeinsam mit Goldman Sachs Capital Partners die ehemalige Gabelstaplersparte der Linde AG zu einem Preis von rund 4 Milliarden Euro. Die Sparte war kurz vorher von Linde (nach Übernahme der BOC) in Kion Group umfirmiert worden. 2012 übernahm der chinesische Konzern Weichai ein Viertel der Anteile, 2013 ging das Unternehmen an die Börse. 2015 trennten sich KKR und Goldman Sachs Capital Partners von ihren letzten Anteilen.[34]

BMG Rights Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Sommer 2009 war KKR mit 51 Prozent an dem Joint Venture BMG Rights Management GmbH beteiligt, die restlichen Anteile hielt weiter die Bertelsmann AG.[35] Im ersten Quartal 2013 kaufte Bertelsmann sämtliche von KKR gehaltenen Anteile an der BMG zurück.

Versatel

Im Mai 2011 gab KKR ein Übernahmeangebot für den Telekom-Dienstleister Versatel ab.[36] Die Übernahme wurde im Dezember 2011 mit dem Squeeze-out abgeschlossen.[37] Im September 2014 übernahm United Internet 100 Prozent der Anteile an dem inzwischen sanierten Unternehmen.[38] Im März 2016 erfolgte die Umbenennung in 1&1 Versatel.

WMF

Im Jahr 2012 übernahm KKR die Mehrheit an WMF von Capvis.[39] 2016 wurde das Unternehmen vom französischen SEB-Konzern übernommen.[40]

Hertha BSC

Im Januar 2014 beteiligte sich KKR für 61,2 Millionen Euro mit 9,7 Prozent an der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC.[41] Sämtliche Anteile wurden 2018 von Hertha BSC zurückerworben.[42]

Arago

2014 investierte KKR 50 Millionen Euro in die KI-Firma Arago. Sämtliche Anteile wurden im Mai 2020 im Zuge eines Management-Buy-Outs von dem Gründer Chris Boos zurückerworben.

European Locomotive Leasing

Im Jahr 2014 gründeten KKR und der Unternehmer Christoph Katzensteiner die European Locomotive Leasing eine Leasinggesellschaft für Schienenfahrzeuge.[43] Das Unternehmen kümmert sich um die Vermietung und Instandhaltung von elektrischen Lokomotiven. Die Anteile hieran wurden Ende 2019 verkauft.[44][45]

Deutsche Glasfaser

2015 stieg KKR mit einem Mehrheitsanteil bei Deutsche Glasfaser ein.[46] Im Februar 2020 wurde der Kabelnetzbetreiber an die Investoren EQT und Omers verkauft.[47]

German Estate Group

Im Jahr 2015 gründeten KKR und Deutsche Immobilien Chancen-Gruppe die German Estate Group (GEG) mit einem Fokus auf Gewerbeimmobilien.[48

 

 

1000 Milliarden-Mogule treffen sich in Sun Valley

Billionen Marktmacht im Sommercamp-Meeting

 

Fortsetzung folgt 

Seit fast 40 Jahren findet bereits die jährliche Sun Valley Conference statt – oft bezeichnet als das "Summer camp for billionaires". Jenes Treffen erfolgt stets im Juli, musste jedoch im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. 2021 ist es aber wieder so weit, in dieser Woche kommen viele Industriegrößen zusammen, um sich im Sun Valley Ressort auszutauschen. Dieses liegt übrigens nicht, wie manch einer vermuten könnte, in der Nähe des Silicon Valley oder im Sunshine State Florida, sondern in den Sawtooth Mountains zu Idaho.

Eintritt haben nur Gäste der veranstaltenden Investmentbank Allen & Co., eingeladen sind lediglich die obersten Chefetagen, also auch Apple-CEO Tim Cook.

Facebook CEO Mark Zuckerberg darf genauso wenig fehlen wie seine Nr 2 die FB  Managerin Sandberg.

Jeff Bezos ist als  Chef von Amazon genauso anwesend wie andere Kapitaloligarchen, die mit ca. 100 Learjets die Insel kaperten. 

Eine offizielle Gästeliste dieses "elitärst-möglichen" Treffen veröffentlicht  das Investmenthaus Allen & Co. nicht, allerdings ist diese recht einfach auch selbst zu erstellen.

Normalerweise finden sich sämtliche CEOs der großen Tech-Konzerne samt ihrer wichtigsten Manager ein. In diesem Jahr sollen es neben Tim Cook, Mark Zuckerberg, Satya Nadella und Jeff Bezos auch wieder die CEOs von Disney, Sony, Netflix, Viacom, WarnerMedia, Comcast sowie zahlreiche namhafte Größen der Finanzwelt sein.

Namentlich Reed Hastings und Ted Sarandos von Netflix, Football-Milliardär Robert Kraft (80,New England Patriots) reiste mit Freundin Dana Blumberg (47, Ärztin) an genauso wie Nike-Boss Phil Knight 

Egal ob Medienmogule, Technologiebarone oder Fintech-Unternehmer ..

Gäste wie Doug McMillon, CEO des US-amerikanischen Konzerns Walmart, oder Warren Buffett erwartet werden. Es ist eine exklusive Konferenz, bei der Spitzenmanager der amerikanischen Medien-, Technologie- und Sportindustrie, Geschäfte machen können. 

Fiat-Erbe John Elkann (45) im roten Pulli von Ferrari (dort ist er Chairman) neben Film-Produzent Barry Diller (79) und Google-Vorstand Philipp Schindler (50).

Der  Spekulant, Großinvestor und Milliardär Warren Buffett zählt beispielsweise ebenfalls zu den Stammbesuchern.

Auch ein Kino mit der neuen 4K-Projektion von Sony ist im Resort vorhanden, was den neuen Sony-CEO Kenichiro Yoshida bei seinem ersten Besuch sicher gut gefallen wird. Neben all dem Spaßfaktor soll es vor allem Fusionsgespräche gehen.

Von Buffet bis Iger

Warren Buffett hatte einst bei diesem Sommercamp dabei geholfen, Gespräche für den Kauf von Capital Cities/ABC durch Walt Disney in Gang zu bringen. Das war 1995. Damals war es die zweitgrößte Unternehmensübernahme aller Zeiten für 19 Milliarden Dollar. 2013 wurde während der Konferenz der Verkauf der Washington Post an Amazon besiedelt. Dieses Jahr steht aber wieder Disney im Rampenlicht. Denn der US-Medienkonzern will im Bieterkampf den Konkurrenten 21st Century Fox übernehmen. Das erlaubte die US-Wettbewerbshüter unter Auflagen im Juni.

Abseits vom Fox-Deal wird John Malone Aufmerksamkeit erregen. Der „Cable Cowboy“ hat sein Interesse am Kauf regionaler Sportnetze signalisiert und kürzlich in einem Interview mit dem Wall Street Journal bekräftigt, dass die Ausrichtung auf spanischsprachige Medien für den Kabelbetreiber Charter Communications sinnvoll wäre. Weitere wichtige Themen hat Präsident Donald Trump schon geliefert: Der eskalierende Handelskrieg mit China. So wird die zunehmende Kontrolle grenzübergreifender Geschäfte sicher ein Diskussionsthema unter den reichsten Führungskräften der Welt sein.

Bei der Sun Valley-Konferenz finden die Diskussionen hinter verschlossenen Türen statt. Einen Einblick in die Gespräche gibt es nicht. Ob es zu konkreten Übernahmeplänen, Fusionen oder Zusammenarbeiten kommt, erfahren wir dann nächste Woche.

 

Autoritäres Macron Regime führt Impfzwang für Pflegeberufe ein - Berufsverbot für Ungeimpfte bzw. Andersdenkende

Nicht das weissrussische Regime sondern das autoritäre Macron-Regime, obwohl seine Partei bei den jüngsten Wahlen längst keine Mehrheit mehr hatte.

In Deutschland sind es gerade die Ärzte und die Pflegeberufe, die einen besonders hohen Anteil von Impfverweigerern hat.   

Der sich nicht gegen das Coronavirus impfen lässt, darf nicht mehr arbeiten: Frankreichs Präsident Macron hat strenge Regeln für das Gesundheitspersonal angekündigt. Auch in Griechenland wurde eine Impfpflicht eingeführt.

Frankreich führt eine verpflichtende Corona-Impfung für Personal im Gesundheitswesen ein. Bis Mitte September haben Angestellte in Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie Arbeitskräfte mit Kontakt zu Risikopatienten Zeit, sich impfen zu lassen, wie Präsident Emmanuel Macron ankündigte. Anschließend solle die Impfpflicht kontrolliert und Verstöße bestraft werden. Gesundheitsminister Olivier Véran präzisierte im Sender LCI, ungeimpftes Gesundheitspersonal könne dann nicht mehr arbeiten und werde nicht mehr bezahlt.

"Wir müssen in Richtung einer Impfung aller gehen, weil das vorerst der einzige Weg zurück zu einem normalen Leben ist", sagte Macron. Dabei stelle sich auch für die Gesamtbevölkerung die Frage der Impfpflicht.

Unterdessen erweist sich die Impfung als völlig wirkungslos .

In GB sind über 50 % doppelt geimpft. Trotzdem ist der Anteil der Infizierten mittlerweile auf 50 % Geimpfter gestiegen. 

Das bedeutet mathematisch,  dass sich ein Geimpfter genauso anstecken kann wie ein Ungeimpfter .

Und auch das Märchen des milderen Verlaufs bei Geimpften ist als Fake News  der Mainstreammedien widerlegt.

GB - 50 % der Corona Toten sind doppelt geimpft

Ende der Märchenstunde

Nachdem bereits beim Impfweltmeister Israel gemeldet wurde, dass die Hälfte der  Covid 19 Infizierten inzwischen doppelt Geimpfte sind, hat man in GB festgestellt, dass auch  die Todesfälle bei  über 50 % Geimpften die Geimpften genauso betrifft wie Ungeimpfte.

Dabei sind in GB fast 70 % einfach geimpft und über 50 % doppelt geimpft. Trotzdem  stieg die Inzidenz auf 300, was mit Sicherheit nicht an der Delta Variante liegt, die zu 99.7 % mit dem Urtyp identisch ist und wo die doppelte Impfung genauso gut dagegen wirken soll wie  beim Urtyp. 

Auch vollständig Geimpfte können sich noch mit dem Coronavirus infizieren und schwer erkranken oder gar sterben.

Nachdem  die IZ das seit Monaten berichtet haben das Staatsmedien und Konzernmedien bisher strikt bestritten und als Fake News abgetan.

Jetzt sehen sich auch Mainstreammedien wie Süddeutsche Zeitung und die ARD/WDR gezwungen diesen Sachverhalt erstmals zuzugeben. 

In Deutschland sind seit Anfang Februar fast 3806 Menschen an Corona erkrankt, obwohl sie vollständig gegen das Virus geimpft sind. Wie das Robert-Koch-Institut in seinem aktuellen Corona-Lagebericht angibt, traten davon 3.342 nach einer abgeschlossenen Impfung mit dem Präparat von Biontech/Pfizer auf, 117 nach der Verabreichung von Moderna, 95 nach AstraZeneca und 74 nach Johnson & Johnson. 

50 von 117 Corona-Toten in England doppelt geimpft - Die Inzidenz steigt auf 322

In England haben unterdessen neue Zahlen für Aufsehen gesorgt. In der vergangenen Woche sollen von den 117 Menschen, die an der Delta-Variante gestorben sind, 50 vollständig geimpft gewesen sein. Das berichtet die Gesundheitsbehörde Public Health England. Klar, dass nach Bekanntwerden der Zahlen die Impfeffektivität in Frage gestellt wurde.

Die reale absolute Risikominderung durch die hier gängigen Impfstoffe an Corona zu erkranken  wird lediglich um 1 % maximal reduziert und nicht zu über 90 % wie Fake News Medien von ARD bis ZDF behaupten. Das ist nur die nichtssagende relative Risikominderung, die eine Mogelpackung ist.   

Auch das Märchen der milderen Verläufe lässt sich deshalb nicht mehr aufrecht erhalten  Fake News Medien von ARD bis ZDF und  von NTV bis RTL ficht das allerdings wenig an. Die Ignoranz-Masche hat da weiterhin  Vorfahrt. Nicht sein kann, was nicht sein darf!  

In GB explodiert trotz Impfung der Mehrheit die Inzidenz auf 300

In Israel sind 50 % der Corona-Neuerkrankten doppelt Geimpfte 

Das Märchen der Impfheilung löst sich langsam in Luft auf 

Trotz  geimpfter Bevölkerungsmehrheit geht die Corona  7 Tages Inzidenz durch die Decke und sie beträgt inzwischen 300.

Das hat weniger mit der Delta Variante zu tun als vielmehr mit der Wirkungslosigkeit und Schädlichkeit der RNA Impfung   

Das lässt sich am Impfweltmeister Israel belegen, wo inzwischen 50 % der Corona Infizierten laut Wallstreet Journal  doppelt Geimpfte sind. Die Impfung ist also wirkungslos, wenn genauso viele Geimpfte wie Ungeimpfte erkranken.

https://www.wsj.com/articles/vaccinated-people-account-for-half-of-new-covid-19-delta-cases-in-israeli-outbreak-11624624326

TEL AVIV—About half of adults infected in an outbreak of the Delta variant of Covid-19 in Israel were fully inoculated with the Pfizer Inc. vaccine, prompting the government to reimpose an indoor mask requirement and other measures to contain the highly transmissible strain.

In Israel sind 67 % einfach geimpft und über 60 % doppelt geimpft . Rechnet man sie Kleinkinder heraus, sind es noch viel mehr.

Trotzdem steigt auch hier die 7 Tages Inzidenz rasch an - zuletzt auf wieder  35  und das im Hochsommer ausserhalb der Grippesaison! 

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/

Die Menschen sollten langsam kapieren , dass die RNA Impfung wirkungslos und  vor allem höchst lebensgefährlich  und somit kontraproduktiv ist. 

 

 

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/cZeitenwende: GB - 50 % der Corona Toten sind doppelt geimpft orona-impfung-todesfaelle-1.5339451?utm_content=doppelt_1.5339451&utm_medium=organic_content&utm_campaign=op_social&fbclid=IwAR1XqvR6FOnSZueopGGqupO1eIo8Y3FKFZ1w31HqVVSmUS5sEZM375xYzSk&utm_source=facebook&reduced=true

 

Willkommenskultur für Kinder
 
Auf der deutschen Familie fußen das deutsche Volk und der deutsche Staat, weshalb ihr auch die besondere Fürsorge und Zuwendung des Staates zu Teil werden muss, wie es bereits im Grundgesetz festgeschrieben ist, aber nie verwirklicht wurde.  Ihren natürlichen Ausdruck findet die Familie dort, wo aus einer Ehe oder Lebenspartnerschaft Kinder hervorgehen. Kinder schenken Lebensfreude und Lebenssinn und sichern den Fortbestand unseres Volkes ebenso wie den Erhalt unserer Sozialsysteme als spätere Steuer- und Beitragszahler. 
 
Mutter- und Vaterschaft müssen wieder als Positives angesehen werden. Kein deutsches Paar darf gezwungen sein vom Kinderwunsch Abstand zu nehmen, da das Kind ein Armutsrisiko darstellen würde. 
 
Eine aufrechte Familienpolitik hat daher für eine familienfreundliche und kinderbejahende Atmosphäre zu sorgen. 
 
Es ist ein Bündel an Maßnahmen umzusetzen, das einerseits Anreize zur Familiengründung vorsieht und Familien finanziell absichert und zum Anderen Familie und Beruf vereinbar macht und die Erziehungsleistung würdigt. 
Daher ist ein Familiengründungsdarlehen von 18.000€ mit kindgebundenem Stundungsmodus ebenso einzuführen wie ein Begrüßungsgeld von 5.000€ für jedes neugeborene Kind. 
Der Erwerb von Wohneigentum ist durch Zuschüsse und die Befreiung von Grundsteuer und Grunderwerbssteuer beim Hausbau zu ermöglichen. Desweiteren ist ein Familienstarterpaket (Windeln und Kinderwagen sowie Fläschchen und Kinderbett) allen Familien kostenlos zur Verfügung zu stellen. 
 
Gerade während und nach der Geburt sind Familien auf die Unterstützung von Hebammen angewiesen. Doch da den Hebammen hierzulande nicht die entsprechende Würdigung ihres Berufsstandes gewährt wird und man ihnen horrende Beiträge für Haftpflichtversicherungen aufs Auge drückt ist ein regelrechtes Wegsterben dieses Berufsstandes zu verzeichnen. 
Hier muss mit einem staatlichen Hebammenfonds entgegengewirkt werden!
 
Kindergeld und Kinderzuschlag sind zu einer Grundsicherung für Kinder zusammenzuführen und in Höhe von mindestens 650€ auszuzahlen. 
 
Um Müttern die Entscheidungsfreiheit zu lassen, ob sie ihr Kind in staatlicher Obhut oder die ersten 3 Jahre zu Hause betreuen wollen, treten wir für die Einführung eines Müttergehalts in Höhe von monatlich 1200€ netto ein. 
 
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss durch kostenlose und ganztägige Betreuung in Kindergärten, Horten und Schulen sowie familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, einen monatlichen Elterntag und die Möglichkeit 2x im Leben für 1 Jahr eine staatlich finanzierte Auszeit in Anspruch zu nehmen möglich sein. Ein Urlaubsfonds, der sozial und Einkommensschwachen sowie Großfamilien einen günstigen Urlaub ermöglicht, ist ebenfalls sinnvoll. 
 
Zur finanziellen Entlastung kann und muss ein Familiensplitting beitragen.  
 
Die Erziehungsleistung der Eltern muss bei der Rente berücksichtigt werden. Fürs 1. Kind muss ein Rentenzuschlag von 95€, fürs 2. Kind von 105€ und fürs 3. Von 125€ erfolgen.
 
Pro Kind sind Steuern und Abgaben um jeweils 1 Prozentpunkt zu senken. 
 
Der Kündigungsschutz für Alleinerziehende und für Mütter und Väter von Kleinkindern ist deutlich auszuweiten. 
 
 
 
Unsere Kinder sind die Schwächsten unserer Gesellschaft und daher besonders zu schützen, zumal Kinder zurzeit leider Gottes immer häufiger Opfer von Gewalt, Missbrauch und Vernachlässigung werden. 
 
Eine sinnvolle Maßnahme, um dagegen zu halten, wäre daher eine 4x jährlich verpflichtende Vorsorgeuntersuchung bis zum Alter von 18 Jahren, um Gefährdungen des Kindeswohls frühzeitig zu erkennen und entsprechend von staatlicher und medizinischer Seite handeln zu können. Auf diese Weise kann selbst bei Heranwachsenden eventueller Drogenmissbrauch beizeiten erkannt und bekämpft werden. 
 
Ebenfalls wichtig ist, dass bereits in der Schule Heranwachsende auf eine potentiell mögliche künftige Elternschaft vorbereitet werden, um später bei der Erziehung nicht überfordert zu sein und keine Kurzschlusshandlungen zu begehen. 
 
Auch ist bereits im Kindergarten- und Schulalter dafür zu sorgen, dass die Kinder und Jugendlichen sich ausreichend bewegen und sportlich betätigen und gesund ernähren, wenn man gewahr wird, dass in der BRD bereits 20% aller Erstklässler übergewichtig sind und Diabetes, selbst bei Kindern, zur neuen Volkskrankheit Nummer 1 wird. 
Daher sind in allen Jahrgangsstufen 4 Sportstunden pro Woche zu erteilen. 

 

Opferschutz statt Täterschutz – Schluss mit der Kuscheljustiz

 

Der Staat hat die Pflicht den jährlich 15.000 registrierten Fällen von Kindesmissbrauch wirksam zu begegnen. Zehntausende Opfer bedeuten mindestens genauso viele Täter. Sexualstraftaten, die  an Kindern begangen werden oder wurden, dürfen daher niemals verjähren, damit eine Bestrafung der Täter auch dann noch möglich ist und erfolgt, wenn die Opfer erst im Alter die Kraft haben und sich überwinden ihr Schweigen zu brechen. 
 
Statt aussichtsloser Therapien und Verständnis für Triebtäter, wie dies seit Jahrzehnten praktiziert wird, müssen diese endlich unschädlich gemacht werden. 
 
Gerade angesichts der zunehmenden Vergewaltigungen und Missbrauchsfälle und der Zunahme von Kinderpornografie muss endlich  zur Tat geschritten und schleunigst folgende Punkte vertreten und vor allem auch umgesetzt werden: 
- Öffentlich einsehbare Sexualstraftäterdatei und Fußfesseln 
- bei Serien- und Wiederholungstätern Kastration und lebenslange Haft in Verbindung mit Arbeitslager, vor allem aber für Kinderschänder und Kindermörder
- Männer dürfen nur noch bei Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses einen Internetanschluss bekommen, um das Hoch- und Herunterladen sowie Abspielen von Kinderpornos unmöglich zu machen. Der Zutritt für Internetcafés wird auch nur bei Vorlage dieser Dokumente möglich. 

 

Bildung schafft Perspektiven

 

Dass die Hoheit über die Bildungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland bei den Ländern liegt hat zu einem beispiellosen unüberschaubaren Wirrwarr geführt. Daher ist es notwendig, dass im gesamtgesellschaftlichen Interesse endlich der Bund Mindeststandards schafft und die entsprechenden Finanzmittel zur Verfügung stellt. Wir fordern eine Volksabstimmung über ein bundeseinheitliches Schulsystem. 

 

Bildungsmisere ist Ausdruck totalen Staatsversagens - Zeit für eine radikale Kurswende

 

Wieder einmal belegt eine PISA-Studie, dass in Deutschland, das einst bildungspolitisch führend und angesehen war und somit das Land der Dichter und Dichter und führende Industrienation wurde das Bildungsniveau immer weiter absinkt und die Zahl der Schulabbrecher und derer, die die Schule ohne Abschluss (nicht mal Förderschule!) verlassen, von Jahr zu Jahr steigt. 
 
Dabei ist Bildung der Schlüssel, um im Berufsleben Fuß zu fassen und sich somit Perspektiven zu eröffnen. 
 
Doch offensichtlich wird dieser Fakt, der auf zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen basiert, vom Einheitsparteien-Kartell von Union bis Grüne nicht verstanden oder es ist viel mehr Absicht diese Problematik nicht anzugehen, will man doch ein leicht lenkbares und leicht zu manipulierendes Volk und billige Arbeitskräfte. 
 
Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass man sich, statt die Misere, in der sich unser Bildungssystem befindet, anzugehen, lieber auf Symbol- und Symptompolitik beschränkt, mittels Experimenten, die nur noch als hirnrissig und weltfremd zu bezeichnen sind. 
 
So herrscht traute Einigkeit darüber, von den Grünen bis zur Merkel-Union, dass man Schönheitskorrekturen an den PISA-Studien sowie eine Reduktion der Sitzenbleiber und Schulabbrecher nur erreichen kann, in dem man das Notensystem und das Sitzenbleiben abschafft und nun auch noch die verbundene Schreibschrift. 
Ein bei allen Kartellparteien beliebtes Instrument, das nun der Weisheit letzter Schluss sein soll, lautet neben der Digitalisierung, - Kinder sollen also am Computer Lesen, Schreiben und Rechnen lernen statt Kopfrechnen und Schreibschrift, - Inklusion. 
 
So würfelt man Förder-, Haupt- und Realschüler mit Gymnasiasten zusammen, Leistungsstarke mit Leistungsschwachen sowie geistig und körperlich Behinderte mit Kindern und Jugendlichen ohne Handicap, Sprachtalente mit Migranten, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind. 
 
Dadurch sinkt das Leistungsniveau weiter und die Lehrerinnen und Lehrer sind am Ende ihrer Kräfte. 
 
Daher ist es höchste Eisenbahn endlich eine bildungspolitische Wende zurück zum fröbelschen und humboldtschen Ideal einzuleiten und Schluss zu machen mit einer Politik, die unsere Kinder und Jugendlichen zum Versuchskaninchen von schwarz-rot-grünen Experimenten macht und die soziale Auslese weiter verschärft. 
 
Denn während jedes 2. Akademikerkind das Gymnasium und später die Uni besucht ist es bei Arbeiterkindern nur jedes 6. 
 
In der Bildungspolitik sind daher folgende Maßnahmen für eine grundlegende Korrektur zu ergreifen:
1. Die soziale Auslese überwinden! Der Berufs- und Bildungsstand sowie Geldbeutel der Eltern darf nicht über die Schullaufbahn der Kinder entscheiden!
2. Statt formalen Rahmenrichtlinien gibt es wieder verbindliche Lehrpläne und Schulbücher, die an diese angepasst sind
3. Unsere Schulen müssen zu Ganztagsschulen werden, um in einem umfangreichen Angebot an Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten den Kindern und Jugendlichen Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnisse und Einsichten vermitteln zu können
4. Naturwissenschaftliche, sprachliche und gesellschaftliche Fächer sind endlich wieder ernst zu nehmen. Die Anzahl der Unterrichtsstunden ist deutlich zu erhöhen
5. Leistungsschwache Schülerinnen und Schüler sind erst recht und zusätzlich zu fördern
6. Die Kinder und Jugendlichen müssen mit und voneinander lernen und zu eigenständigem Lernen, Denken und Handeln erzogen werden
7. Begabungen sind zu erkennen und gezielt zu fördern, Schwächen abzubauen
8. Für den Bildungserfolg sind auch das leibliche Wohl und die Möglichkeit zu Ruhephasen notwendig. 
Daher sind von der KITA bis zur Berufsschule sowie Hochschule und Uni ein gesundes Frühstück und warmes Mittagessen zur Verfügung zu stellen. 
Es muss ein flächendeckendes Netz wohnortnaher KITAS, Schulen, Berufsschulen, Hochschulen und Universitäten geben. 
Gerade für unsere Kleinsten muss gelten: 
Kurze Beine, kurze Wege!
9. Frühkindliche Bildung durch kostenlose und ganztägige Betreuung in Krippen und Kindergärten. 
10. Die Erzieherausbildung muss auf Hochschulniveau erfolgen
11. Im gesamten Bildungssektor muss es gut ausgebildetes, gut bezahltes und ausreichend Personal geben
12. Erzieher sind wie Grundschullehrer zu bezahlen
13. Lehrer, die sich für den ländlichen Raum entscheiden, bekommen Prämien
14. Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche sind generell kostenlos
15. Das Notensystem, einschließlich Kopfnoten, sowie das Sitzenbleiben werden bereits ab der 1. Klasse Teil des Schulsystems! 
Kinder müssen einen Ansporn zum Lernen haben, Fleiß muss honoriert werden und sie müssen lernen, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt, wie zum Beispiel schlechte Noten oder gar Sitzenbleiben. 
15. Um das Leistungsniveau an den Gymnasien nicht weiter dem Sinkflug zu überlassen sind Vorprüfungen und die Wiederholung der Klassenstufe verbindlich einzuführen!
16. Um die Sprachkenntnisse zu ermitteln sind verpflichtende Vorschulklassen einzuführen. Das Ergebnis entscheidet über die Einschulung
17. Die Klassenverbände sind deutlich zu verkleinern, maximal 12 Schüler in einer Klasse. So hat der Lehrkörper den Überblick und kann die Schüler individuell fördern. 
18. Erhalt der Förderschulen und zusätzliches sonderpädagogisches Fachpersonal und Psychologen einstellen, die sich insbesondere um Kinder und Jugendliche mit seelischen Störungen und Autismus kümmern und ihnen Auszeit- und Rückzugsmöglichkeiten ermöglichen. 
19. Heimatliebe, Familiensinn sowie Respekt, Verantwortung und Mitgefühl gegenüber seinen und ihren Mitmenschen müssen ebenso wieder Gegenstand des Unterrichts werden wie preußische Tugenden. 
20. Der polytechnische Unterricht ist in der Sekundarstufe wieder einzuführen. 
21. Die DDR muss im Geschichtsunterricht im Kontext der Nachkriegsgeschichte und des Kalten Krieges betrachtet und bewertet werden statt sie pauschal als Unrechtsstaat abzustempeln
22. Die sexuelle Erziehung obliegt den Eltern, niemandem sonst! Die Früh- und Hypersexualisierung, bereits in der KITA, sowie Gender Mainstreaming-Ideologie, wie es u.a. unter Grün-Schwarz in Baden-Württemberg eingeführt wurde, ist umgehend abzuschaffen!
23. Jede und jeder, die/der aufgrund von Abitur, Berufsausbildung oder beruflichem Werdegang für ein Studium geeignet ist muss zu diesem zugelassen werden!
24. Die MINT-Fächer (Mathematik, Medizin, Ingenieurswesen, Naturwissenschaften und Technik) müssen wieder Hauptschwerpunkte der Studiengänge werden!
25. Von der Grundschule bis zur Uni herrscht Gebührenfreiheit für Lehrmittel!
26. Studiengebühren, auch durch die Hintertür (z.B. Verwaltungsgebühren, Semestertickets, Sitzplatz-, Professoren- und Prüfungsgebühren) gehören abgeschafft und verboten
27. Migrantenkinder sind in separaten Klassen zu unterrichten, um das Leistungsniveau durch mangelnde Deutschkenntnisse nicht weiter abzusenken!
28. Für alle Studierenden und alle Azubis, die in staatlichen oder sich in gemeinnütziger Trägerschaft befindenden Berufsbildungswerken eine Ausbildung absolvieren ist ein existenzsicherndes Bafög von mindestens 1200€ ohne Überprüfung der Höhe des Elterneinkommens und ohne Rückzahlungspflicht zu gewähren! Es sind vom Staat aus Rentenbeiträge abzuführen!
29. Wir brauchen eine freie, unabhängige und kritische Wissenschaft. Daher dürfen Banken, Konzerne, Versicherungen sowie Reiche und Lobbygruppen keine Stipendien vergeben oder Studien- und Forschungsaufträge erteilen!
30. Kein Werben fürs Sterben! Solange die Bundeswehr nicht der Landesverteidigung dient, sondern nur als Söldnerarmee des US-Imperialismus, sind Werbekampagnen zu untersagen, von der Sekundarschule bis zur Uni! 
 
Packen wir es an! Bildung schafft Perspektiven!

Russophobe Kanzlerambitionen: Annalena Baerbock kennt den Unterschied von Berlin und Brandenburg und ihren eigenen Landkreis nicht

Erdkunde und Länderkunde wäre mal ein Pflichtfach für Kanzlerkandidaten 

Da ich selber ganz in der Nähe im benachbarten  Landkreis Teltow Fläming wohne, schmerzt diese Dummheit und Ignoranz besonders .

Peinliche Nebensächlichkeit? Annalena Baerbock kennt eigenen Wahlkreis nicht.

 Der Wind weht der grünen Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gerade etwas ins Gesicht. Ihr Buch offenbart nun auch noch eine Wissenslücke über den eigenen Wahlkreis. Doch das eigentliche Problem ist tiefer verborgen.

Irgendwie ist für die Parteivorsitzende und Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen Annalena Baerbock gerade der Wurm drin. Hatte sie die Plagiatsvorwürfe anfänglich noch bestritten, scheint mittlerweile klar: Da ist mehr dran. Ein Korrektor der tageszeitung prüft jetzt ihr Buch, das doch ursprünglich – wie man das heutzutage wohl so macht – als Werbecoup der grünen Überfliegerin gedacht war.

Dabei fiel ein pikantes Detail auf: Baerbock schreibt über einen Besuch bei einem Triebwerksunternehmen in "Berlin-Ludwigsfelde". Doch wer in der Region zu Hause ist, wird über diese Formulierung stolpern, denn Ludwigsfelde gehört nicht zu Berlin – und daran ist auch nichts zu deuteln. Das Städtchen liegt rund 15 Kilometer vor den Toren der großen Stadt und damit bereits im Brandenburgischen – "j.w.d." (janz weit draußen) nennt der Berliner sowas. Auch die S-Bahn fährt nicht dorthin. Wer über keinen fahrbaren Untersatz verfügt, muss in die Regionalbahn umsteigen.

Aber damit haben es die Grünen ja ohnehin nicht so. Mit der Bahn (oder lieber dem SUV) fährt man eher weiter weg, in die altbundesrepublikanische Heimat sozusagen. Berlin kennt man eigentlich nur innerhalb des S-Bahn-Rings, und auch dort bewegt man sich als Grüner vornehmlich in den sanierten Altbaukiezen, weniger auf der Fischerinsel oder in der Holzmarktstraße mit ihren Neubauten (oder wie Grüne sagen würden: "Plattenbauten") und wohl erst recht nicht im Märkischen Viertel, geschweige denn in Marzahn. Wie kann man dann also erwarten, sich jetzt sogar im Umland auszukennen, zumal das ja auch schon alles ein bisschen Osten ist?

Nun, man könnte es wohl von jemandem wie Frau Baerbock dennoch erwarten, denn Ludwigsfelde gehört zu ihrem Wahlkreis. Doch dafür hätte die in Hannover gebürtige und westsozialisierte "Brandenburgerin", die jetzt in Deutschland die Kanzlerschaft anstrebt, ihr Buch auch einmal selbst lesen müssen. Oder ihren Lebenslauf. Vielleicht wäre ihr ja dann sogar noch das eine oder andere Ungereimte darin aufgefallen.

Doch das ist eben genau die Krux: Der Zeitgeist heute ist ein anderer, so ein Image-Buch lässt man schreiben – und keine Partei hat den Zeitgeist so sehr verinnerlicht wie die Grünen. Deswegen sind sie auch so beliebt … im Biotop der Sprachverdreher und selbstgerechten Moralisten. Bleibt also für den Fall der Fälle nur zu hoffen, dass Baerbock zumindest von Völkerrecht mehr versteht. Nach eigenem Bekunden kennt sie sich ja damit aus. Kritiker bezweifeln das und meinen sie verstehe auch da nur  Bahnhof!