Freiheits-Demo in Berlin: 600 Verhaftungen - Polizeiübergriff - Ein Toter

Gewalt eskalierte früh

Während in Berlin eine Woche zuvor die "Demo" der Christopher Street  Day Bewegung mit 65 000 Menschen  trotz häufiger Missachtung der Maskenpflicht und  der Abstandsregeln frei  durch die Stadt ziehen durfte, wurde die Demo der " Querdenker" von vornherein durch das Merkel Regime und  durch Gerichte auf ihrer Linie verboten.  

Das war die erste Gewalteskalation. 

Nach unterschiedlichen Angaben zogen so bis zu 5000 Menschen orientierungslos durch die Stadt - obwohl  im Vorfeld schon Straßen abgeriegelt oder entschleunigt wurden, damit nicht alle Demoteilnehmer überhaupt die Berliner City erreichen konnten. 

Diese regimekritische Protestbewegung und die  Demo-Verbotspolitik dagegen  ist schon mit restriktiven Maßnahmen der Regierung in Weißrussland vergleichbar. 

Erfahrungsbericht aus Berlin:  So kommt man der Demokratur in der  BRD wieder ein Stückchen näher. 

13 verbotene Demonstrationen, 600 Verhaftungen und sogar ein Toter - Ursache unklar. Was die Staatsmacht gestern in Berlin aufführte, hat mit Demokratie oder Rechtsstaat nichts mehr zu tun, den das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht,  das insbesondere regierende CDU Rechtspopulisten verfassungsfeindlich  immer wieder gerne attackieren. 

Es war nicht einfach, von den gestrigen Protesten gegen die Grundrechtseinschränkungen zu berichten.

Wo soll man beginnen, wenn eine Demonstration "verboten" ist, also weder einen Treffpunkt noch ein Ziel hat?

Tausende Demonstranten schienen vollkommen planlos über das gesamte Stadtgebiet verstreut zu sein. Offenbar nach dem Zufallsprinzip fanden sie sich in kleinen Gruppen zusammen und marschierten irgendwie drauflos. Das ähnelte schon einer Guerillataktik - nur waren die Demonstranten völlig friedlich  

Auf Elektroscootern machten redaktionelle Teams sich auf den Weg.  RT berichtete kommentarlos live anders als ARD ZDF RTL und NTV, die keinen Livestream zur Verfügung stellten. 

Der Polizeihubschrauber wies den Berichterstattern  die Richtung.

In der Nähe des Theodor Heuss Platzes trafen wir das erste mal auf eine größere Gruppe Demonstranten und begannen, das Geschehen via Facebook zu übertragen. Nur leider nicht sehr lange, denn schon wenig später hatte sich diese Gruppe wieder zerstreut.

Wann immer die Polizei versuchte, einen Weg zu blockieren, gingen die Demonstranten einfach in verschiedene Richtungen auseinander und ließen nicht nur die Polizei, sondern auch uns ratlos zurück. Wir mussten unsere Übertragung dann abbrechen und uns erneut auf die Suche begeben – mehrfach. Dieses Katz und Maus Spiel machte es überaus schwierig.

Irgendwann änderte die Polizei ihre Taktik und entschied, am Großen Stern mit drei Wasserwerfern nebst Hundertschaften auf die Demonstranten zu warten. Bei nüchterner Betrachtung waren die dort massierten Kräfte grotesk überdimensioniert.

Die Demonstranten fühlten sich bedrängt und eingeengt.

Immer wieder  griffen  Polizeieinheiten militant in den Demozug ein,  griffen sich wahllos Passanten heraus - wie den kleinen Trommler, der niemanden etwas getan hatte.  Brutale Polizei-Abführungsaktionen  waren zu sehen . Die Teilnehmer mussten das als Provokation empfinden.  

Die höchstens 2500 Demonstranten vor Ort waren denkbar friedliche Menschen, die im Grunde genommen lediglich eine "Ordnungswidrigkeit" begingen.

Es gab natürlich auch Gewalt, nur kam diese nach unserer Beobachtung ausnahmslos von Seiten der Polizei.

Die Demonstranten wurden bedroht, gestoßen, geschlagen und rücksichtslos über den Haufen gerannt.

Eine absolut typische Szene sehen sie auf diesem Video ab Minute 21. Am großen Stern drohte die Polizei später sogar mit dem Einsatz von Wasserwerfern, zu sehen hier ab Minute 33:30.

Ich möchte noch einmal betonen: Es handelte sich um eine wirklich friedliche Menge ohne Gewaltpotential!

Es war weder ein schwarzer Block noch waren Antifa-Einheiten zu sehen.  

Sehen Sie sich die Aufnahmen bitte sehr aufmerksam an.

Schauen Sie in die Gesichter. Das Auftreten der Polizei war durch nichts gerechtfertigt!

Hier wurden keine Barrikaden errichtet, keine Autos angezündet und es flog kein einziger Gegenstand.

Allein schon mit Wasserwerfern gegen diese Menschen aufzufahren, sollte in einer funktionierenden Demokratie zwingend zu Diskussionen, Rücktritten und  auch Entlassungen führen.

Bei Minute 44:30 setzen sich einige Demonstranten demonstrativ direkt vor einen der Werfer auf die Straße. Ein Bild mit dem Zeug zum Pressefoto des Jahres, so die Aufnahme denn nur aus Minsk oder Moskau stammte.

Bedrohlich laut wurden die größten Waffen der Polizei dann auch in Betrieb genommen, ihre Ladung aber behielten sie für sich. Viele Demonstranten hatten die Straße vorsorglich geräumt. Doch auch ohne Wasserwerfer wusste die Polizei weiter Angst zu verbreiten.

Kleine Greiftrupps liefen rücksichtslos in die Menge.

Gezielt wurden Musiker oder Trommler festgenommen.

Andere Festnahmen ließen überhaupt kein Motiv erkennen, erschienen vollkommen willkürlich. Die Festgenommen standen einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Von ihnen ging keine Gewalt aus, augenscheinlich noch nicht einmal Provokationen. Die Polizei wollte die Demonstranten wohl zu Kurzschlusshandlungen reizen, allerdings erfolglos. Die Menge blieb friedlich.

Eine kleine Gruppe sehr junger "Antifas" hatte da schon mehr Erfolg. Sie begab sich mitten unter die Demonstranten und begann diese mit Stinkefingern und Beleidigungen zu provozieren, hier zu sehen ab 1:31:50.

Das war aber sehr spät und eher eine Reaktion auf andauernde Polizeischikanen. 

Nur etwa 100m weiter, ebenfalls am großen Stern, gab es etwas abseits des Chaos' einen Gegenprotest.

Dieser Gegenprotest war genehmigt und fand statt, obschon der eigentliche Protest ja verboten war.

Eingefunden hatten sich bis zu 100 Menschen, die umgeben von Flatterband größtenteils auf der Straße saßen.

Just als wir dort ankamen, begann es zu regnen und die Leute stellten sich hastig unter.

Von der Bühne kam über Lautsprecher die Warnung, aufzupassen, wenn man näher an die Bäume geht, da sich in den Büschen Querdenker verstecken. Anschauen kann man sich diese denkwürdige Szene hier ab 1:17:20.

Der heftige Regen vollbrachte dann das, was selbst die Wasserwerfer nicht vermochten: Der nicht genehmigte Protest löste sich auf!

Zumindest der am großen Stern.

Es gab an diesem Tag noch weitere nicht genehmigte Proteste in Berlin.

Laut Material in den Sozialen Medien waren Chaos und Gewalt dort nicht minder schlimm.

Die Polizei spricht von insgesamt 5000 Teilnehmern und knapp 600 Festnahmen. Das wäre eine Quote, wie man sie sonst nur aus "Schurkenstaaten" kennt.

Einer der Festgenommenen, ein Gründungsmitglied der Partei "Die Basis" ist kurz darauf sogar verstorben. Die genaue Todesursache wird derzeit noch untersucht. Es wird noch zu prüfen sein, ob nicht angemessene Polizeigewalt zum Tod des Regimegegners führte. Die Sache ist noch längst nicht geklärt.

Toter bei "Querdenken"-Demonstration in Berlin war Gründungsmitglied von Die Basis

Hier muss man noch einmal in Erinnerung rufen: All das Chaos, die Gewalt und an der Abhaltung einer friedlichen Demonstrieren zu hindern und vielleicht sogar ein Toter sind einzig auf den Versuch zurückzuführen, normale Bürger, die als Querdenker diffamiert werden - während konservative Staatschefs wie Boris Johnson aus GB wirklich querdenkend den totalen Freiheitstag als "Freedom day" ausgerufen hatten und selber die wirklichen Querdenker geworden sind - zu stigmatisieren.

Es geht also nicht um das Querdenken an sich sondern darum  regimekritische Querdenker zu kritisieren  während regimetreuen Querdenkern wie Boris Johnson von Merkel Laschet und Co sogar der rote Teppich ausgerollt wird. Volle Stadien  trotz steigender Inzidenzen haben ebenso Merkel und Scholz als Regierung zu verantworten. Das ist Querdenkertum in Reinkultur.

Die Hauptforderung dieser Bürger ist nicht weniger, als die komplette Wiederherstellung der Grundrechte, auch des Grundrechts auf friedliche Versammlung.

Das jetzt ausgerechnet diese Demonstration durch alle Instanzen verboten und mit aller Gewalt unterdrückt wurde, ist ein höchst antidemokratischer Zirkelschluss. Und das man einen großen Teil der Stadt dafür regelrecht abriegelte, grenzt an totalitären Aberwitz.

Die Politik hat ihren offen undemokratischen Charakter ein weiteres mal zur Schau gestellt.

Die Justiz wurde mit Hausdurchsuchungen bei unbotmäßigen Richtern unlängst erst wieder eingehegt. Polizeiintern soll es Konflikte geben, doch das hat die Wasserwerfer gestern auch nicht aufgehalten. Ich habe den Beamten hinter der Scheibe in die Augen geschaut. Was denen fehlte, war schlicht ein "Befehl".

Polizeigewalt in Berlin: UN-Sonderberichterstatter bittet um Zeugenaussagen

In einem kurzen Video auf Twitter ist zu sehen, wie ein Polizist eine Frau ohne Bedrängung seiner Person zu Boden schleudert. Offenbar hat sich die Szene auf der Straße Unter den Linden abgespielt. UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, bittet um Zeugenaussagen.

Ein kurzes Video von einem Zwischenfall bei den Demonstrationen der Querdenker-Bewegung am Sonntag in Berlin zeigt, wie ein Polizist eine Frau unnötig an der Schulter erfasst und zu Boden wirft. Passanten beobachten und filmen den Vorfall; er ist als Clip auf Twitter zu sehen. Jetzt hat der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, via Tweet gebeten, genauere Aussagen an sein Büro zu senden.

Zu sehen ist folgende Szene auf dem Bürgersteig einer breiten Straße in Berlin, in deren Mitte ein Mittelstreifen mit Bäumen verläuft: Vier oder fünf Polizisten stehen quer auf dem Bürgersteig, offenbar um ihn zu sperren, aber nicht konsequent. Aus einer Gruppe von Fußgängern geht eine recht kleine Frau mittleren Alters zügig auf die Polizisten zu. Sie ist nur von hinten zu sehen.

 

Ein Polizist ergreift sie an der linken Schulter und schleudert sie zu Boden. Daraufhin gestikuliert ein energischer Mann mit Rucksack vorwurfsvoll in Richtung des Polizisten, kümmert sich jedoch zunächst um die am Boden liegende Frau. Andere Passanten helfen dabei. Dann richtet sich der Mann mit Rucksack erneut an den Polizisten. Im Video ist zweifelsfrei zu erkennen, dass es der Polizist ist, der die Frau zu Boden warf.

Nach einem kurzen Wortwechsel der beiden dreht der Polizist sich um, offenbar um dem energischen Mann seine Nummer auf der Rückseite der Uniform zu zeigen. Der Polizist hatte die Nummer BE 32005 auf seinem Rücken. Auch das ist zweifelsfrei zu erkennen.

Weitere Passanten reden vorwurfsvoll auf die Polizisten ein. Manche kommen von der Straße und vom Mittelstreifen und machen Aufnahmen mit einem Handy oder einer Kamera. Man sieht im Video am Rande der Bilder, dass Passanten sich weiterhin um die Frau kümmern.

Der Rechtsanwalt Nils Melzer, der um Zeugenaussagen bittet, lehrt Humanitäres Völkerrecht an den Universitäten von Glasgow und Genf. Er hat das Buch "Der Fall Julian Assange. Geschichte einer Verfolgung" verfasst.

https://twitter.com/br1ete/status/1421790015806377990?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1421935668763275270%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es4_&ref_url=https%3A%2F%2Fde.rt.com%2Finland%2F121689-polizeigewalt-in-berlin-un-sonderberichterstatter-bittet-um-zeugenaussagen%2F

 

Weißrussische Verhältnisse: "Querdenker" Demos in Berlin verboten

Das BRD Regime fürchtet Massenaufstand

Obwohl sich Konservative wie  Englands Premierminister Boris Johnson in Europa vielerorts an die Spitze  der " Querdenker". Bewegung gestellt haben und sogar einen Freedom day als Freiheitstag  jüngst propagiert hatten, der alle Corona Maßnahmen durch Lockerungen wieder aufhob - inklusive der Maskenpflicht in England - und obwohl auch in Deutschland viele führende CDU Bonzen  quer denkend einen weiteren Lockdown auch dann verhindern wollen, wenn im Herbst die 7 Tages Inzidenz erneut explodiert, wollen sie eine regierungskritische Bewegung gegen Groko  Corona Politik lieber unterdrücken und ganz verbieten.

Jüngst hatte es in Berlin eine erlaubte CSD Christopher Street Demo in Berlin mit 65 000 Menschen gegeben, die obwohl auch  als politische Demo angemeldet, nicht verboten wurde. Obwohl die Maskenpflicht vielfach ignoriert wurde, wurde die Veranstaltung nicht aufgelöst. Von überfüllten Fußballstadien mit zehntausenden Besuchern gar nicht zu reden.  

Genau wie gestern waren auch heute mehrere Demonstrationen in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen geplant. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte aber die Entscheidung des Verwaltungsgerichts und untersagte die "Querdenker"-Demos. Die Polizei ist dennoch mit einem großen Aufgebot präsent.

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) hat das Verbot für mehrere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen bestätigt, die für heute geplant waren. Es handelt sich um die Kundgebung unter dem Motto "Für Frieden, Freiheit und Grundrechte" und die Versammlung "Unser Weg zum friedlichen Wohlstand für alle". In einem weiteren Eilverfahren bestätigte das OVG am späten Samstagabend auch das Verbot der Kundgebung der Initiative "Querdenken 711", für die die Organisatoren 22.500 Teilnehmer angemeldet hatten.

Nach Angaben des Fernsehsenders rbb begründet das Gericht seine Entscheidung damit, dass Leben und Gesundheit von Menschen mit Blick auf die Gefahr einer Corona-Infektion gefährdet seien, wenn die Versammlungsteilnehmer den Mindestabstand und die jeweils zu beachtenden Hygieneregeln wie das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske missachteten.

Damit bestätigte das OVG eine Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts und folgte der Argumentation der Polizei, die mehrere Demonstrationen am Wochenende untersagt hatte. Insgesamt wurden dreizehn für dieses Wochenende geplante Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen untersagt. Die Berliner Polizei kündigte trotzdem ein großes Aufgebot im Stadtgebiet an.

Der rbb berichtet unter Berufung auf einen Polizeisprecher, dass der Schwerpunkt liege im Regierungsviertel liege. Die Polizei habe aber darüber hinaus die ganze Stadt im Blick. Es seien bereits Fahrzeuge kontrolliert und einige Platzverweise ausgesprochen worden. Teilnehmer der Initiative "Querdenken" hatten angekündigt, trotz der Verbote anzureisen und zu demonstrieren.

Mehr zum Thema - Zwei angekündigte "Querdenken"-Demos in Berlin verboten

 

twitter

  

Für eine eigenständige und konsequent friedliche Außenpolitik – Deutschland darf nicht Vasall der USA sein
 
Aufstehen gegen die NATO! Nein zum US-Imperialismus! Stopp der Rüstungsexporte!
 
Für einige mag ja die NATO gerechtfertigt und legitim gewesen sein zu Zeiten der beiden Machtblöcke in Ost und West, die sich feindselig gegenüber standen.
 
Doch seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und des Warschauer Paktes ist sie nur noch ein Relikt des Kalten Krieges, das auf den Müllhaufen der Geschichte gehört.
 
Denn seit 1989/1990 ist die NATO zu einem Kriegsbündnis unter Führung der USA geworden, das den Nahen und Mittleren Osten fast vollständig zerbombt hat und immer weiter an die Grenzen von Russland und China vorrückt.
 
Sie ist also, wenn man so will, der verlängerte Arm des US-Imperialismus, der größten Bedrohung unserer Zeit für den Weltfrieden.
All das, was in den letzten Jahren und Jahrzehnten mit den Begriffen Einsatz und Mission verschleiert wurde, war eine einzige Lüge.
 
Es waren immer nur Feldzüge zur Eroberung von Rohstoffen, Bodenschätzen und Absatzmärkten sowie der Profitmaximierung der Rüstungsindustrie.
Und natürlich ging es auch immer darum, Staaten zu zwingen und zu erpressen nur noch auf Pump und von Importen zu leben, damit westliche Banken und Konzerne Milliardengeschäfte machen können; und es ging darum Regierungen, die auf Souveränität setzten und die Hegemonie der USA und den Dollar als Welt- und Leitwährung infrage stellten, zu stürzen und durch Oligarchen und Mafiabosse zu ersetzen, mit denen die USA und EU ihre skrupellosen Geschäfte machen können.
Um nichts Anderes ging und geht es! Die USA sind keine Demokratie, sondern ein Oligarchensystem, das bis an die Zähne bewaffnet ist, und stetig seinen Einflussbereich durch
Expansion vergrößern will.
 
Deutschland hatte zur Wendezeit die einmalige Chance aus beiden Militärblöcken auszutreten, doch diese Chance wurde vertan.
Stattdessen klammerte man sich immer mehr an die NATO und beschwor einen Kriegsbündnisfall nach dem anderen mit den USA herauf.
 
Auch am Irakkrieg waren wir beteiligt, auch wenn Schröder und Fischer kein Bundeswehrmandat erteilten, da die Bundesregierung bis zum heutigen Tage tatenlos zuschaut, wie unser Territorium mit US-Militärstützpunkten okkupiert wird, von denen aus die Amis in ihre völkerrechtswidrigen Kriege starten. Dies ist sogar 2007 vom Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt und verurteilt worden.
 
Und im Internet kursieren bei alternativen Nachrichtenportalen Hinweise und Gerüchte, dass unter US-Kommando auch deutsche Soldaten als Teil einer BND-/CIA-/NATO
Geheimarmee im Einsatz waren und unsere Geheimdienste den USA auch noch Informationen für Bombenanschlagsziele und den Einsatz von Kampfdrohnen lieferten.
Trotzdem kam es bis heute nicht zur Anklage und die deutsche Bevölkerung und die Medien schweigen.
Nein, wir können nicht wegsehen, wir müssen endlich den Hintern hochkriegen und aufstehen gegen diesen Wahnsinn, dass Deutschland immer in den Schlepptau der US-Kriegspolitik hineingezogen wird und unser Territorium für völkerrechtswidrige Kriege in Anspruch genommen wird.
 
Wir sind mittlerweile das Drehkreuz der NATO in Europa.
 
In Grafenwöhr in Bayern befindet sich der größte US-Militärstützpunkt Europas. Insgesamt befinden sich in Deutschland ca. 34.500 US-Soldaten.
In Kalkar und Ulm sitzen die Kommandozentralen für die europäischen Armeen in der NATO sowie der Eingreiftruppe gegen Russland.
Ramstein bei Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz ist der Ort, von dem aus der Drohnenkrieg in Jemen, Afghanistan, Pakistan und Somalia gesteuert wird.
In Büchel in der Eifel lagern US-Atombomben.
Und unsere Flughäfen wie Frankfurt am Main, Schkeuditz bei Leipzig/Halle und die Seehäfen in Hamburg und Bremen werden militärisch und als Umschlagsplatz für Rüstungsgüter in Kriegsgebiete missbraucht. Die Flug- und Seehäfen in den alten Ländern auch von den USA. Damit Schluss sein! Dagegen müssen wir aufstehen!
 
Wir müssen endlich wieder Herr werden im eigenen Hause und das heißt Schließung der US-Militärstützpunkte und unverzüglicher Abzug der US-Atombomben aus Deutschland und deren Vernichtung!
 
Unsere Flug- und Seehäfen gehören dem Volk und nicht der US-Army!
 
Die Bundeswehr ist in eine Berufsarmee mit maximal 100.000 Mann umzuwandeln, die nur noch der Landesverteidigung statt US-Interessen dienen darf.
 
Sie muss aus den Militärstrukturen der NATO austreten und deren Oberkommando entzogen werden! Alle Kampfeliteeinheiten, wie z.B. das Kommando Spezialkräfte (KSK), das für grausame Verbrechen in Afghanistan verantwortlich ist, sind aufzulösen und ihre Truppenübungsplätze zu schließen!
 
Abrüstung sowie Dialog und gute Nachbarschaft mit Russland sind das Gebot der Stunde statt die kriegerische Einengungs- und Bedrohungspolitik weiter fortzusetzen, indem man immer mehr Soldaten und Kriegsgerät nach Polen, ins Baltikum sowie nach Rumänien schickt, dort Raketen und Raketenabwehrschirme stationiert, US- und NATO-Militärstützpunkte errichtet und martialische Flug- und Seemanöver durchführt.
 
Selbst in Norwegen wurden nun schon Manöver abgehalten mit bis zu 40.000 Soldaten, alleine die Bundeswehr entsendete 8.000 Soldaten, 100 Panzer und 2.000 Kampfflugzeuge.
Diese fanden im Oktober und November 2019 statt und waren die größten Manöver seit Ende des Kalten Krieges. Und als ob dies nicht schon schlimm genug ist legte man im Jahr 2021 mit einem mehrwöchigen US-/NATO-Manöver namens Defender Europe 21 mit 30.000 Soldaten, 42 Kriegsschiffen und 31 Kampfjets und Militärhubschraubern nach, umkreiste und überflog die Krim und diesmal war die Ukraine als unmittelbarer Nachbar Russlands auch mit von der Partie. Was für ein Wahnsinn! Dagegen müssen wir aufstehen!
 
Die NATO ist endlich aufzulösen und durch ein kollektives Friedensbündnis unter Beteiligung Russlands zu ersetzen, denn es wird keinen Frieden ohne Russland geben.
Ich fordere daher mit meiner Partei dieBasis eine Außenpolitik ein, die auf Einhaltung des Völkerrechts, sprich der UNO-Charta und Genfer Konvention, des Atomwaffensperrvertrages und der Allgemeinen Menschenrechtserklärung sowie dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofes beruht und verteidige das Recht aller Völker selbst über die Nutzung ihrer Reichtümer und über ihre politische Zukunft zu entscheiden.
 
Ursachenbekämpfende, präventive und zivile Konfliktlösungen müssen endlich zur Richtschnur der deutschen und europäischen Außenpolitik werden!
 
Auch gegen die deutschen Rüstungsexporte muss ein klares Zeichen gesetzt werden.
 
Es kann doch wohl nicht angehen, dass vor allem die Rüstungsexporte in Spannungsgebiete und an Diktaturen immer weiter zunehmen!
 
Es werden Waffen und Rüstungsgüter in die Ukraine geliefert, die sich gegen die Menschen im Donbass richten und auch zur Bedrohung Russlands dienen sollen.
 
Man liefert den Saudis Waffen und Panzer, obwohl jeder weiß, dass die Saudis eine salafistische Steinzeitmonarchie haben, die Menschenrechte mit Füße tritt und dass sie seit 2015 einen furchtbaren Krieg im Jemen führen.
 
Auch finden immer mehr Rüstungsexporte in die Türkei statt, in ein Land, das sich unter Erdogan immer weiter zu einer blutrünstigen Diktatur entwickelt, die Kurden entrechtet, enteignet und vertreibt, ja sogar bombardiert, dass den IS unterstützt und in Syrien und Irak militärisch interveniert.
 
Und auch nach Israel liefert man Waffen und unterstützt damit die Kriegs-, Besatzungs-, Siedlungs- und Blockadepolitik gegen Gaza und das Westjordanland.
Das ist doch alles nicht normal! Stopp der Rüstungsexporte und Umwandlung der Rüstungsindustrie auf zivile Produktion! Kein Profit mit dem Tod!
 
Waffen dürfen nur noch für Polizei, Landesverteidigung, Jäger und Schützen sowie zur Selbstverteidigung hergestellt werden, aber nicht für völkerrechtswidrige Angriffskriege!
 
Des Weiteren tritt dieBasis dafür ein, dass die UNO endlich einmal ihrem Gründungsanspruch, nämlich das Völkerrecht durchzusetzen, gerecht wird und fordert daher eine umfassende Reform dieser Institution. Das Vetorecht der 5 Siegermächte, insbesondere das Veto- und Doppelstimmrecht sowie die Dominanz der USA im Sicherheitsrat müssen überwunden und alle Länder gleichberechtigt vertreten sein, vor allem die Länder Afrikas, Lateinamerikas und Asiens und über die gleiche Anzahl an Sitzen und das gleiche Stimmrecht verfügen!
 
Deshalb sollte Deutschland sich für eine solche Reform der UNO einsetzen, einen dauerhaften Sitz in Generalversammlung und Sicherheitsrat anstreben und ansonsten die UNO verlassen.
 
Wenn man sich die momentane Lage der Welt vor Augen führt und wenn man gewahr wird, wie viel Krieg und Leid es auf dieser Welt gibt, so kann einem Angst und Bange werden, doch ich gebe die Hoffnung niemals auf, dass die Leute doch noch munter werden und gegen Krieg und anderes Unrecht ihre Stimme erheben.
 
Wir müssen gemeinsam aufklären und zusammenstehen für eine friedliche Welt!
 
In diesem Sinne Glück auf und Frieden voran!
 
Am 26.09.2021 zur Bundestagswahl beide Stimmen für dieBasis!

USA - 75 % der Corona Neuinfektionen sind voll Geimpfte!

Die US Gesundheitsbehörde muss zugeben, dass mehr Geimpfte als Ungeimpfte sich mit Covid 19 infizieren

Wie weltweit erste Statistiken beweisen, erleiden inzwischen mehr Geimpfte als Ungeimpfte eine Covid 19 Infektion. 

Die einzige beschämende Konsequenz der Verantwortlichen: 

Nicht etwa diese Pseudo-Impfung beenden, die mehr Menschen krank macht  sondern  auch voll Geimpfte sollen weiterhin "  Maske tragen" , Was für eine Blamage für die Impfkampagne. 

https://www.rt.com/usa/530741-cdc-vaccine-delta-study-masks/

Zitat 

The CDC released that evidence on Friday. In a study of 469 cases of Covid-19 that broke out in the resort town of Cape Cod, Massachusetts, earlier this month, 74% occurred in “fully vaccinated persons.” Four out of five patients hospitalized were fully vaccinated, and on average the inoculated had completed their two rounds of doses only 86 days before infection.

The cases studied occurred in people vaccinated primarily with Pfizer and Moderna shots, with a smaller number having received Johnson & Johnson’s one-dose jab. No one vaccine was singled out as providing better or worse protection, and none appeared to prevent symptoms from developing. Some 79% of vaccinated patients were symptomatic, the study noted.

Lab testing revealed that 90% of all the Cape Cod infections involved the Delta variant of the coronavirus. 

The report lends weight to the argument that the current crop of vaccines aren’t as effective against the Delta variant, although the CDC and World Health Organization (WHO) both insist that vaccination is effective against “severe disease and death” from the virus, to quote WHO technical lead Maria Van Kerkhove in a briefing earlier on Friday.

However, the CDC study noted that similarly high viral loads were found in vaccinated and unvaccinated people. Walensky stated on Friday that “high viral loads suggest an increased risk of transmission” and raised concern that “vaccinated people infected with Delta can transmit the virus.” The study itself is less alarmist, stating that “microbiological studies are required to confirm these findings.”

Walensky said that the Cape Cod study was “pivotal” in informing the CDC’s decision to recommend indoor masking. Previously, the agency drew flak from Republicans for using an extremely limited Indian study on viral loads and potential transmission to back up the mask guidance, as was revealed by documents leaked to the Washington Post on Thursday.

The study appears to negate the argument by top health officials that unvaccinated Americans are responsible for the fourfold rise in Covid-19 cases in the US since June. “This is an issue predominantly among the unvaccinated, which is the reason why we’re out there, practically pleading with the unvaccinated people to go out and get vaccinated,” White House coronavirus adviser Dr. Anthony Fauci told CNN on Sunday, adding that the US is currently moving “in the wrong direction” with regard to stamping out Covid-19.

Whether mask mandates will slow the spread of the Delta variant will be borne out with time. Beyond requiring masks and pressuring Americans to get vaccinated, the White House is running out of options. A national vaccine requirement is “not under consideration at this time,” Deputy Press Secretary Karine Jean-Pierre told reporters on Friday. Jean-Pierre also stated that “we are not going to head towards a lockdown.”

....Among the 469 cases in Massachusetts residents, 346 (74%) occurred in persons who were fully vaccinated; of these, 301 (87%) were male, with a median age of 42 years. Vaccine products received by persons experiencing breakthrough infections were Pfizer-BioNTech (159; 46%), Moderna (131; 38%), and Janssen (56; 16%); among fully vaccinated persons in the Massachusetts general population, 56% had received Pfizer-BioNTech, 38% had received Moderna, and 7% had received Janssen vaccine products. Among persons with breakthrough infection, 274 (79%) reported signs or symptoms, with the most common being cough, headache, sore throat, myalgia, and fever. Among fully vaccinated symptomatic persons, the median interval from completion of ≥14 days after the final vaccine dose to symptom onset was 86 days (range = 6–178 days). Among persons with breakthrough infection, four (1.2%) were hospitalized, and no deaths were reported. Real-time RT-PCR Ct values in specimens from 127 fully vaccinated patients (median = 22.77) were similar to those among 84 patients who were unvaccinated, not fully vaccinated, or whose vaccination status was unknown (median = 21.54) (Figure 2).

Hintergrund

Hohe Impfquote = hohe Neuinfektionszahlen / Niedrige Impfquote = niedrigere Neuinfektionsrate

In Gibraltar haben wir eine Impfquote von 115 %, da auch viele spanische Pendler auf Gibraltar geimpft wurden und trotzdem eine Mega-7-Tages-Inzidenz von weit über 600 

Ein Bericht bestätigt jetzt die Regelmässigkeit dieser Beobachtung  

In Großbritannien sind die symptomatischen COVID-19-Fälle bei „geimpften“ Personen innerhalb einer Woche um 40 % gestiegen und haben eine durchschnittliche Rate von 15.537 Neuinfektionen pro Tag erreicht. 

In der Zwischenzeit sind die symptomatischen COVID-19-Fälle bei den Ungeimpften um 22% zurückgegangen und liegen jetzt bei einem aktuellen Tagesdurchschnitt von 17.588

Dies deutet darauf hin, dass die Welle unter Ungeimpften ihren Höhepunkt erreicht hat und dass womöglich die natürliche Herdenimmunität eingesetzt hat, während „geimpfte“ Individuen tatsächlich anfälliger für Infektionen werden.

Daten zeigen, dass Länder mit den höchsten COVID-Injektionsraten auch die größten Anstiege bei den Fällen verzeichnen, während Länder mit den niedrigsten Injektionsraten die niedrigsten Fallzahlen aufweisen.

100 vollständig injizierte Besatzungsmitglieder waren an Bord des britischen Verteidigungsflugzeugträgers HMS Queen Elizabeth positiv getestet worden. Das Navy-Schiff hat eine Fallrate von 1 zu 16 – die höchste registrierte Fallrate. Dies deutet darauf hin, dass eine durch Impfung induzierte Herdenimmunität unmöglich ist, da diese Injektionen COVID-19 anscheinend nicht verhindern können, selbst wenn 100 % einer bestimmten Bevölkerung sie bekommen.

Es ist rechnerisch unmöglich, dass COVID-Impfungen eine SARS-CoV-2-Infektion eliminieren. 

Die vier verfügbaren COVID-Impfungen in den USA bieten eine absolute Risikoreduktion zwischen nur 0,7% und 1,3%. 

Unterdessen beträgt die Rate der nicht-institutionalisierten Infektionssterblichkeit über die Altersgruppen hinweg nur 0,26 %. Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikominderung, die diese Injektionen bieten können, kann eine Massenimpfung einfach keine günstigen Auswirkungen haben.

In den letzten Wochen sind eine Reihe von Anzeichen aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass die COVID-19-Injektionen die COVID-19-Ausbrüche nicht beenden können. 

Im obigen Videobericht vom 15. Juli 2021 überprüft Dr. John Campbell Daten aus Großbritannien. Nebenbei bemerkt, ich stimme nicht allem zu, was Campbell in diesem Video sagt, wie zum Beispiel das Tragen von Masken. Es ist seine Datenüberprüfung, die hier von Interesse ist.

Wie in dem Video erwähnt, hatten bis zum 15. Juli 87,5% der erwachsenen Bevölkerung in Großbritannien eine Dosis des COVID-19-„Impfstoffs“ und 67,1% zwei erhalten. 

Doch die symptomatischen Fälle unter teilweise und vollständig „geimpften“ nehmen jetzt plötzlich zu, wobei durchschnittlich 15.537 Neuinfektionen pro Tag festgestellt werden, ein Anstieg von 40 % gegenüber der Vorwoche.

In der Zwischenzeit beträgt der tägliche Durchschnitt neuer symptomatischer Fälle bei Ungeimpften 17.588, 22% weniger als in der Woche zuvor. 

Dies deutet darauf hin, dass die Welle unter Ungeimpften ihren Höhepunkt erreicht hat und dass die natürliche Herdenimmunität eingesetzt hat, während „geimpfte“ Individuen anfälliger für Infektionen werden.

Britische Krankenhäuser bestätigen, dass Patienten mit Doppelinjektionen Teil der Patientenpopulation sind, die wegen einer aktiven COVID-Infektion behandelt werden, und zwei Städte haben ihre Bewohner öffentlich gewarnt, um sie wissen zu lassen, dass sie möglicherweise im Krankenhaus landen, selbst wenn sie doppelt injiziert wurden. gegen COVID-19 injiziert.

„Derzeit befinden sich im gesamten Trust 15 Patienten mit COVID im Krankenhaus. 

im letzten Monat gab es keine,“The Yorkshire Post berichtete 1 9. Juli 2021. Eine ungenannte Zahl von ihnen hatte zwei Dosen von COVID Impfstoff erhielten.

„Die Botschaft, die ich mit Ihnen allen teilen möchte, ist, dass einige ihrer Patienten doppelt geimpft sind“ , sagte Heather McNair, leitende Krankenschwester an den Lehrkrankenhäusern York und Scarborough, der Post. 2

„Dies ist eine Krankheit, die Sie immer noch betreffen kann und Sie immer noch krank machen kann, wenn Sie doppelt geimpft sind. Wir haben derzeit eine Station voller COVID-Patienten in unserem Krankenhaus und das wird so schnell nicht verschwinden.“

Während sich die Zahl der hospitalisierten COVID-Patienten in einer einzigen Woche verdoppelte, lag die Gesamtzahl immer noch deutlich unter der im Januar 2021 gemeldeten Zahl – eine Statistik, die Amanda Bloor, verantwortliche Beamtin der NHS North Yorkshire Clinical Commissioning Group, als Beweis dafür nimmt, dass das Injektionsprogramm hat „die erwarteten Auswirkungen auf die Verringerung des Sterberisikos und die Verringerung schwerer Erkrankungen“.

COVID-Anstiege in Ländern mit den höchsten Injektionsraten

Ich würde nicht so schnell annehmen, dass niedrigere Krankenhausaufenthalte mitten im Sommer ein Zeichen dafür sind, dass sich die Injektionen positiv auswirken. Wir haben auch Daten 3, die zeigen, dass Länder mit den höchsten COVID-Injektionsraten auch die größten Anstiege bei den Fällen verzeichnen, während Länder mit den niedrigsten Injektionsraten die niedrigsten Fallzahlen aufweisen. 

Dieser Trend „beunruhigt mich ziemlich“ , sagte Dr. Robert Malone , Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie, in einem Tweet vom 16. Juli 2021. 4

täglich neue bestätigte Covid-19-Fälle pro Million Menschen

Anteil der Personen, die mindestens eine Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten haben

Weitere Daten finden Sie in diesem Thread, der von Corona Realism gepostet wurde. 5 Zypern, wo mehr als 51 % der Einwohner die Impfung erhalten haben, hat jetzt die höchste Fallzahl weltweit. 

Interessanterweise ereignete sich der Ausbruch auf den Schiffen der britischen Marine – auf den ich weiter unten eingehen werde – kurz nach einem Zwischenstopp in Zypern. 6

Zypern-Covid-Fälle vs. geimpfte Bevölkerung

Bhutan bietet einen interessanten Einblick in die Auswirkungen der Massenimpfung von COVID . Es gelang ihnen, 64 % der Einwohner in nur einer Woche ab dem 27. März 2021 injizieren zu lassen, und fast sofort gab es einen schnellen Anstieg der Fälle.

In der ersten Grafik unten sehen Sie die außergewöhnlich schnelle Injektionsrate in Bhutan, die innerhalb weniger Tage von null auf 64 % ansteigt.

In der zweiten Grafik sehen Sie die Auswirkungen auf die Fälle in den folgenden Wochen. Sie stiegen von nahezu null Fällen zu Beginn der Injektionskampagne auf einen Höchststand von mehr als 400 Fällen pro Million in den folgenden Wochen.

Anteil der Personen, die mindestens eine Impfdosis erhalten haben

zweiwöchentlich bestätigte Covid-19-Fälle pro Million Menschen

Die Zahl der Fälle in Ländern mit niedrigen „Vaxxed“-Werten ist am niedrigsten

Auf der anderen Seite sehen wir die niedrigste Anzahl positiver COVID-Tests in Ländern, die auch die niedrigsten Raten der COVID-"Impfstoff" -Aufnahme aufweisen. Obwohl es sich nicht um eine 100% eindeutige Korrelation handelt, handelt es sich um einen Trend, und wir müssen uns auch daran erinnern, dass die PCR-Tests Probleme haben, die jeden Versuch einer Datenanalyse erschweren.

zweiwöchentlich geändert in bestätigten Covid-19-Fällen

Das Hauptproblem besteht darin, dass Sie, wenn Sie den PCR-Test bei einer zu hohen Zyklusschwelle (CT) durchführen, eine übermäßige Anzahl falsch positiver Ergebnisse erhalten. 7 , 8 , 9 Die CT bezieht sich auf den Punkt im Test, an dem ein positives Ergebnis erzielt wird. Ein CT von 35 oder höher führt zu einer Falsch-Positiv-Rate von 97 %. 10

Für maximale Genauigkeit müssten Sie einen CT von 17 verwenden. 11 Es ist unklar, was all diese Länder verwenden, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie routinemäßig einen CT unter 20 verwenden. Dies bedeutet, dass die meisten Fallzahlen auf der ganzen Welt fälschlicherweise erhöht werden .

Dies gilt insbesondere für ungeimpfte Personen in den USA, da für ihre Tests eine CT von 40 empfohlen wird, während bei Patienten, die eine COVID-Injektion erhalten haben, ihre COVID-Tests mit einer CT von unter 28 durchgeführt werden Obwohl die Fallrate bei den Ungeimpften höher ist, ist es in Wirklichkeit nur ein Artefakt aus stark verzerrten Tests und nur wenige dieser falsch positiven „Fälle“ sind tatsächlich krank.

Betrachtet man die Krankenhauseinweisungsrate für bestätigtes COVID-19 in den USA 12, so sehen wir, dass die Zahl der Menschen, die so krank sind, dass sie ärztliche Hilfe benötigen , bei weitem nicht so hoch ist wie in den Wintermonaten 2021, und da nur 5,9 % der amerikanischen Erwachsenen dies hatten am 21. Februar 2021 mit zwei Dosen injiziert wurde, 13 können wir den Schluss ziehen, dass die Injektionen nicht zu diesem schnellen Rückgang der Krankenhauseinweisungen geführt haben.

Neuaufnahmen von Patienten mit bestätigtem Covid 19 USA

Die beste Erklärung für den Rückgang in beiden Fällen und Krankenhausaufenthalten nach der Einführung von COVID-Impfungen ist das Auftreten einer natürlichen Herdenimmunität gegen frühere Infektionen.

In einem 12. Juli 2021, STAT News - Artikel, 14 Robert M. Kaplan, berechnet emeritierter Professor an der UCLA Fieldings School of Public Health, dass bis April 2021 über 55% die natürliche Immunität Rate in 10 US - Bundesstaat war, und in den meisten In diesen Staaten gingen die Neuinfektionen bereits Ende 2020 rapide zurück, zu einem Zeitpunkt, als nur ein winziger Bruchteil der Bevölkerung ihre Impfung erhalten hatte.

CDC verfolgt nicht alle bahnbrechenden Fälle

Wir müssen auch daran denken, dass die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten die Fallzahlen , Krankenhauseinweisungsraten und Sterberaten für „geimpfte“ Amerikaner künstlich senken, indem sie bahnbrechende Fälle selektiv verfolgen . Sie verfolgen und melden nur Durchbruchsfälle, bei denen der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird oder stirbt. 15 Leichte Fälle werden nicht gezählt, auch wenn sie ein positives Testergebnis haben.

Eine Reihe von Medienunternehmen haben Bedenken hinsichtlich dieser voreingenommenen Verfolgung und Berichterstattung geäußert. Wie bereits in Harvard Health, 16 die Strategie verhindert CDC uns festzustellen , ob eine Injektion mehr oder weniger wirksam ist als eine andere. Es kann auch Herstellungsprobleme verbergen und uns daran hindern, festzustellen, ob der Zeitpunkt der zweiten Dosis einen Einfluss auf die Wirksamkeit haben könnte, sowie eine Reihe anderer Dinge.

Business Insider 17 wies darauf hin, dass es schwieriger ist, festzustellen, wie gefährlich die Delta-Variante wirklich ist, wenn nicht alle Durchbruchsfälle verfolgt werden. NPR vertritt eine ähnliche Ansicht und stellt fest, dass „Kritiker argumentieren, dass die Strategie wichtige Informationen übersehen könnte, die die USA anfällig machen könnten, einschließlich erster Anzeichen neuer Varianten, die die Impfstoffe besser überlisten können“. 18

Selbst eine vollständige 'Impfstoff'-Abdeckung wird Infektionen nicht stoppen

Am 14. Juli 2021 berichteten BBC News, dass 19 100 Besatzungsmitglieder mit vollständiger Injektion an Bord des britischen Verteidigungsflugzeugträgers HMS Queen Elizabeth positiv getestet wurden. Es ist unklar, ob einer von ihnen tatsächlich Symptome hat. 

Laut dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace umfassen die Maßnahmen zur Eindämmung das Tragen von Masken, soziale Distanzierung und ein Track-and-Trace-System. Er erwähnte nicht die tatsächliche Behandlung einer akuten Infektion.

Auch andere Kriegsschiffe berichten von Ausbrüchen an Bord, obwohl Wallace keine Details dazu bekannt gab. Die Flotte befindet sich derzeit im Indischen Ozean und plant, den 28-wöchigen Einsatz mit Japan als Ziel fortzusetzen. BBC News sagte, die Königin und der Premierminister seien kurz vor der Abfahrt an Bord des Flaggschiffs gewesen.

Dieser Fall bietet einen ernüchternden Einblick in die Wirksamkeit dieser genmodifizierenden Impfungen, da die HMS Queen Elizabeth jetzt eine Fallrate von 1 zu 16 20 hat – die höchste bisher aufgezeichnete Fallrate, die mir bekannt ist.

 Doch 100 % der Besatzung wurden doppelt injiziert. Dies sagt Ihnen, dass die Erzählung über die durch Impfung induzierte Herdenimmunität ein Märchen ist.

 Diese Injektionen können COVID-19 anscheinend nicht verhindern, selbst wenn 100 % einer bestimmten Bevölkerung sie bekommen!

Israelische Daten weisen auf ein Versagen des Pfizer-Impfstoffs hin

Daten aus Israel bieten auch eine düstere Sicht auf COVID-19-Injektionen. Israel hat ausschließlich die mRNA-Injektion von Pfizer verwendet , so dass wir eine gute Vorstellung von ihrer Wirksamkeit haben. Insgesamt sieht es nach einem abgrundtiefen Versagen aus, da die Mehrheit der schweren Fälle und Todesfälle jetzt bei denen auftritt, denen zwei Dosen injiziert wurden. Das Folgende ist ein Screenshot von Grafiken, die auf Twitter veröffentlicht wurden. 21

Das Rot ist ungeimpft, Gelb bezieht sich auf teilweise „geimpft“ und Grün vollständig „geimpft“ mit zwei Dosen. Die Charts sprechen für sich.

neue Krankenhauseinweisungen

neue schwere Covid-19-Patienten

Sterbetrend

Insgesamt sieht es nicht so aus, als ob Injektionen von COVID-19-Genmodifikationen die Fähigkeit haben, COVID-19-Ausbrüche effektiv zu beseitigen, und dies ist sinnvoll, da dies mathematisch unmöglich ist.

Die vier verfügbaren COVID-Impfungen in den USA bieten eine absolute Risikoreduktion zwischen nur 0,7% und 1,3%. 22 , 23 (Wirksamkeitsraten von 67 % bis 95 % beziehen sich alle auf die relative Risikoreduktion.) Unterdessen beträgt die nicht-institutionalisierte Infektionssterblichkeitsrate über die Altersgruppen hinweg nur 0,26 %. 24 Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikominderung, die diese Injektionen bieten können, kann eine Massenimpfung einfach keine günstige Wirkung haben.

CDC versucht, die Zahl der Todesopfer von COVID Impfung zu verbergen

Sie können jedoch bei ansonsten gesunden Personen unnötige Todesfälle verursachen.

Tragischerweise tut die CDC alles, um zu verbergen, wie hoch die Zahl der Todesopfer ist. In einem scheinbar vorsätzlichen Täuschungsversuch hat die CDC ihren Bericht über unerwünschte Ereignisse vom 19. Juli 2021 in die Statistik der Vorwoche „zurückgezogen“. Ich erkläre es. Beachten Sie die spezifischen Daten und Todeszahlen in jedem der folgenden Auszüge. Der Bericht vom 13. Juli lautet wie folgt: 25

„Berichte über Todesfälle nach einer COVID-19-Impfung sind selten . Vom 14. Dezember 2020 bis 12. Juli 2021 wurden in den USA mehr als 334 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen verabreicht. Während dieser Zeit erhielt VAERS 6.079 Todesmeldungen (0,0018 %) von Personen, die eine COVID-19 erhielten Impfung."

Der ursprüngliche Bericht vom 19. Juli (auf Wayback gespeichert) lautete zunächst wie folgt: 26

„Berichte über Todesfälle nach einer COVID-19-Impfung sind selten . Vom 14. Dezember 2020 bis 19. Juli 2021 wurden in den USA mehr als 338 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen verabreicht Impfung."

Bitte beachten Sie, dass sich die Zahl der Todesopfer in einer einzigen Woche mehr als verdoppelt hat. Der ursprüngliche Bericht vom 19. Juli wurde dann in diesen geändert. Das Datum auf dem Bericht ist immer noch der 19. Juli: 27

„Berichte über Todesfälle nach einer COVID-19-Impfung sind selten . Vom 14. Dezember 2020 bis zum 13. Juli 2021 wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 334 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen verabreicht. Während dieser Zeit erhielt VAERS 6.079 Todesmeldungen (0,0018 %) von Personen, die eine COVID-19 erhielten Impfung."

In einer Zeit, in der Genauigkeit und Transparenz für eine informierte Einwilligung von so entscheidender Bedeutung sind, ist es mehr als schockierend zu sehen, wie sich die CDC auf diese Art von Täuschung einlässt. Doch hier sind wir. Wir leben jetzt in einer Welt, in der wichtige Daten der öffentlichen Gesundheit auf Schritt und Tritt manipuliert werden. Aus diesem Grund kann ein Blick auf größere Trends wie die oben beschriebenen ein zuverlässigeres Bild der realen Folgen dieser Aufnahmen liefern.

Das National Vaccine Information Center (NVIC) hat vor kurzem mehr als 50 Videopräsentationen von der kostenpflichtigen fünften internationalen öffentlichen Konferenz zum Thema Impfung online gestellt, die vom 16. bis 18. Oktober 2020 online stattfand, und sie allen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Thema der Konferenz lautete „Schutz von Gesundheit und Autonomie im 21. , Politik, Recht und Ethik sowie Infektionskrankheiten, einschließlich Coronavirus- und COVID-19-Impfstoffen.

Im Dezember 2020 veröffentlichte ein britisches Unternehmen falsche und irreführende Informationen über NVIC und seine Konferenz, was NVIC dazu veranlasste, die gesamte Konferenz zur kostenlosen Ansicht zu öffnen. Die Konferenz bietet alles, was Sie brauchen, um sich weiterzubilden und Ihre persönlichen Freiheiten und Freiheiten in Bezug auf Ihre Gesundheit zu schützen.

Lassen Sie sich diese unglaubliche Gelegenheit nicht entgehen. Ich war Redner bei dieser ermächtigenden Konferenz und fordere Sie auf, sich diese Videopräsentationen anzusehen, bevor sie von der technokratischen Elite zensiert und weggenommen werden.

 Auch in Singapur gibt es eine solche Beobachtung ansatzweise 

Singapur - Die Mehrheit der Corona Positiven sind mit 44 % vollständig Geimpfte

Doppelt Geimpfte verzeichnen die höchste Infektionsrate - Neuer Placebo-Beweis der Impfungen

Singapur: Drei Viertel der positiv Getesteten sind mindestens einmal geimpft

In den vergangenen vier Wochen wurden 1.096 Einwohner von Singapur positiv auf das Coronavirus getestet. Drei Viertel von ihnen hatten einen Impfschutz

Drei Viertel der innerhalb der letzten vier Wochen positiv auf das Coronavirus getesteten Personen hatten einen Impfschutz.

Die Zahlen gehen aus Angaben der Regierung des Stadtstaates hervor. Der Anteil der Nichtgeimpften ist in Singapur eher niedrig.

75 Prozent der 5,7 Millionen Einwohner sind mindestens einmal geimpft, 50 Prozent sogar zweimal.

Während der vier Wochen wurden 1.096 positiv Getestete registriert.

484 davon sind zweimal geimpft, was einem Anteil von 44 Prozent entspricht. 30 Prozent sind einmal geimpft, die übrigen 25 Prozent nicht geimpft.

Ungeimpfte stellen eine Minderheit dar. Im Umkehrschluß könnte das bedeuten, dass Ungeimpfte weniger wahrscheinlich  erkranken , denn 50 % sind doppelt geimpft.

Zugleich ergeben die Daten, dass unter den Fällen nur sieben mit schwerem Verlauf registriert wurden, die Mehrheit davon betreffen nicht geimpfte Patienten. "Es gibt weiterhin einen Nachweis darüber, dass die Impfungen ( angeblich)  helfen, einen schweren Verlauf der Krankheit zu vermeiden", teilte das Gesundheitsministerium mit. Keiner der vollständig Geimpften habe Symptome eines schweren Krankheitsverlaufes aufgewiesen. wird dreist behauptet. 

Die geringere Aggressivität des Virus hat wohl eher mit der Sommersaison außerhalb der Grippesaison im Winter zu tun, wo die "Sommergrippe" auch immer einen harmloseren  Verlauf hat als im Winter. 

Andere Statistiken in Großbritannien  Israel haben längst belegt, dass Geimpfte genauso wie Ungeimpfte stark erkranken und auch versterben können und diese Zahl sogar etwa gleich hoch ist.

Offiziell sind ca 70 % einfach geimpft und über 50 % also die Mehrheit mittlerweile doppelt geimpft. 

Rechnet man aber die Kinder heraus, ist die Impfquote weit höher. Fast jeder zweite Corona Tote in Israel ist voll geimpft 

Sind sogar 80 % voll Geimpfte Neuinfizierte?

Trotz dieser rieseigen Impfaktion steigt  die 7 Tages Inzidenz aber trotzdem rasant auf ca 450 an . 

Mit der Delta Variante, die zu 99,7 % mit dem Urtyp identisch ist, hat das gar nichts zu tun -  zumal bei doppelt Geimpften also bei der Mehrheit der " Impfschutz" voll wirksam sein soll.

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/vereinigtes%20k%C3%B6nigreich/

Es ist    aber nicht nur so, dass Geimpfte sich genauso mit Corona infizieren und das Virus weitertragen können wie Ungeimpfte - entgegen der Propaganda der Impf-Mafia sind auch die Todesfälle von Geimpften und Ungeimpften nahezu gleich -  wie die Zahlen vom Impfweltmeister Israel zeigen.  

Hier sind sogar über 60 % doppelt geimpft. 

Trotzdem steigt auch hier  die Inzidenz rasch an - auf mittlerweile 50.

Selbst deutsche Medien müssen es langsam zugeben - auch wenn die FAZ "nur" von einem Drittel  voll Geimpfter spricht. 

Von den 1168 infizierten Personen waren 555 Personen über 16 Jahre alt, davon wiederum waren 437 zweifach geimpft. Deshalb gehe man auch der Möglichkeit nachlassender Immunität bei Fällen vollständig geimpfter Personen nach, so das Gesundheitsministerium Israels. 

Rechnet man aber nur die über 16 Jährigen und die Kinder raus, sind sogar ca 80 % der neuen Fälle voll Geimpfte  also weit mehr als Ungeimpfte.  Das nährt den Verdacht, dass die Impfung Corona sogar begünstigt oder durch die entstehenden Spike Proteine erst selber schafft!!! 

Am Märchen der Delta Variante wird aber trotz 99.7 % iger Übereinstimmung mit dem Urtyp eisern und faktenresistent festgehalten. 

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/delta-variante-in-israel-fast-jeder-dritte-infizierte-ist-geimpft-17411232.html

Auch  in Deutschland steigt die  Inzidenz langsam aber sicher selbst im Hochsommer weiter an. 

Hintergrund  

Zeitenwende: GB - 50 % der Corona Toten sind doppelt geimpft

Ende der Märchenstunde

Nachdem bereits beim Impfweltmeister Israel gemeldet wurde, dass die Hälfte der  Covid 19 Infizierten inzwischen doppelt Geimpfte sind, hat man in GB festgestellt, dass auch  die Todesfälle bei  über 50 % Geimpften die Geimpften genauso betrifft wie Ungeimpfte.

Dabei sind in GB fast 70 % einfach geimpft und über 50 % doppelt geimpft. Trotzdem  stieg die Inzidenz auf 300, was mit Sicherheit nicht an der Delta Variante liegt, die zu 99.7 % mit dem Urtyp identisch ist und wo die doppelte Impfung genauso gut dagegen wirken soll wie  beim Urtyp. 

Auch vollständig Geimpfte können sich noch mit dem Coronavirus infizieren und schwer erkranken oder gar sterben.

Nachdem  die IZ das seit Monaten berichtet haben das Staatsmedien und Konzernmedien bisher strikt bestritten und als Fake News abgetan.

Jetzt sehen sich auch Mainstreammedien wie Süddeutsche Zeitung und die ARD/WDR gezwungen diesen Sachverhalt erstmals zuzugeben. 

In Deutschland sind seit Anfang Februar fast 3806 Menschen an Corona erkrankt, obwohl sie vollständig gegen das Virus geimpft sind. Wie das Robert-Koch-Institut in seinem aktuellen Corona-Lagebericht angibt, traten davon 3.342 nach einer abgeschlossenen Impfung mit dem Präparat von Biontech/Pfizer auf, 117 nach der Verabreichung von Moderna, 95 nach AstraZeneca und 74 nach Johnson & Johnson. 

50 von 117 Corona-Toten in England doppelt geimpft - Die Inzidenz steigt auf 322

In England haben unterdessen neue Zahlen für Aufsehen gesorgt. In der vergangenen Woche sollen von den 117 Menschen, die an der Delta-Variante gestorben sind, 50 vollständig geimpft gewesen sein. Das berichtet die Gesundheitsbehörde Public Health England. Klar, dass nach Bekanntwerden der Zahlen die Impfeffektivität in Frage gestellt wurde.

Die reale absolute Risikominderung durch die hier gängigen Impfstoffe an Corona zu erkranken  wird lediglich um 1 % maximal reduziert und nicht zu über 90 % wie Fake News Medien von ARD bis ZDF behaupten. Das ist nur die nichtssagende relative Risikominderung, die eine Mogelpackung ist.   

Auch das Märchen der milderen Verläufe lässt sich deshalb nicht mehr aufrecht erhalten  Fake News Medien von ARD bis ZDF und  von NTV bis RTL ficht das allerdings wenig an. Die Ignoranz-Masche hat da weiterhin  Vorfahrt. Nicht sein kann, was nicht sein darf!  

In GB explodiert trotz Impfung der Mehrheit die Inzidenz auf 300

In Israel sind 50 % der Corona-Neuerkrankten doppelt Geimpfte 

Das Märchen der Impfheilung löst sich langsam in Luft auf 

Trotz  geimpfter Bevölkerungsmehrheit geht die Corona  7 Tages Inzidenz durch die Decke und sie beträgt inzwischen 300.

Das hat weniger mit der Delta Variante zu tun als vielmehr mit der Wirkungslosigkeit und Schädlichkeit der RNA Impfung   

Das lässt sich am Impfweltmeister Israel belegen, wo inzwischen 50 % der Corona Infizierten laut Wallstreet Journal  doppelt Geimpfte sind. Die Impfung ist also wirkungslos, wenn genauso viele Geimpfte wie Ungeimpfte erkranken.

https://www.wsj.com/articles/vaccinated-people-account-for-half-of-new-covid-19-delta-cases-in-israeli-outbreak-11624624326

TEL AVIV—About half of adults infected in an outbreak of the Delta variant of Covid-19 in Israel were fully inoculated with the Pfizer Inc. vaccine, prompting the government to reimpose an indoor mask requirement and other measures to contain the highly transmissible strain.

In Israel sind 67 % einfach geimpft und über 60 % doppelt geimpft . Rechnet man sie Kleinkinder heraus, sind es noch viel mehr.

Trotzdem steigt auch hier die 7 Tages Inzidenz rasch an - zuletzt auf wieder  35  und das im Hochsommer ausserhalb der Grippesaison! 

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/

Die Menschen sollten langsam kapieren , dass die RNA Impfung wirkungslos und  vor allem höchst lebensgefährlich  und somit kontraproduktiv ist. 

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/cZeitenwende: GB - 50 % der Corona Toten sind doppelt geimpft orona-impfung-todesfaelle-1.5339451?utm_content=doppelt_1.5339451&utm_medium=organic_content&utm_campaign=op_social&fbclid=IwAR1XqvR6FOnSZueopGGqupO1eIo8Y3FKFZ1w31HqVVSmUS5sEZM375xYzSk&utm_source=facebook&reduced=true

In Wahrheit sind die Zahlen der zuletzt positiv Getesteten auch in Singapur erst nach ein 14 tägigen Inkubationszeit auf ihre Intensität zu prüfen und zu bewerten.

Vom falschen Narrativ der Impfheilung kommt man also auch in Singapur noch nicht ganz weg.

Nach Einschätzung von Experten in Singapur bedeuten die positiven Tests bei Geimpften nicht, dass die Impfungen eine geminderte Wirkung haben.

"Da mehr und mehr Menschen geimpft sind, werden wir mehr und mehr Fälle unter Geimpften haben", sagte Teo Yik Ying von der Universität Singapur. Er fuhr fort:

"Es ist wichtig, ständig den Anteil der Geimpften mit dem der Nicht-Geimpften in Beziehung zu setzen. Angenommen, Singapur erreicht eine Rate von 100 Prozent an vollständig Geimpften, dann treten alle positiven Corona-Tests bei Geimpften auf und keiner bei Nichtgeimpften."

Die Angaben der Regierung belegen auch, dass die Impfungen bei älteren Menschen weniger Schutzwirkung haben.

Fast 90 Prozent der positiven Tests unter Geimpften wurden bei Menschen ab einem Alter von 61 Jahren gemacht. Linfa Wang, Professor an der Duke-NUS Medical School, weist auf die im Alter schwindende Fähigkeit zur Immunisierung hin.

In Singapur werden die gentechnischen  Impfmittel von Pfizer/BioNTech und von Moderna verwendet.

Die Stadt verzeichnete am Donnerstag mit 162 Fälle positiv Getesteter die höchste Zahl seit elf Monaten.

Daraufhin wurden strengere Regelungen für menschliches Zusammentreffen erlassen.

Anmerkungen

1,  2  The Yorkshire Post 9. Juli 2021

3  PBS Unsere Welt in Daten, täglich bestätigte Fälle

4  Twitter Robert Malone 16. Juli 2021

5,  20  Twitter-Thread-Reader 16. Juli 2021

6  MSN 14. Juli 2021

7  Die Impfreaktion 29. September 2020

8  Jon Rappoports Blog 6. November 2020

9  YouTube TWiV 641 16. Juli 2020

10  Klinische Infektionskrankheiten 28. September 2020; ciaa1491

11  European Journal of Clinical Microbiology & Infectious Diseases 27. April 2020; 39: 1059-1061

12  CDC.gov, Interpretationszusammenfassung für den 16. Juli 2021, Krankenhausaufenthalte

13,  14  STAT News 12. Juli 2021

15  bahnbrechende Untersuchung und Berichterstattung von CDC COVID-19-Fällen

16  Harvard Health 3. Juni 2021

17  Business Insider 3. Juli 2021

18  NPR 2. Juni 2021

19  BBC News 14. Juli 2021

21  Twitter Alex Berenson 18. Juli 2021

22.  Medicina 2021; 57: 199

23  Die Lancet-Mikrobe 1. Juli 2021; 2(7): E279-E280

24  Annalen der Inneren Medizin 2. September 2020 DOI: 10.7326/M20-5352

25  Wayback CDC berichtete unerwünschte Ereignisse 13. Juli 2021

26  Wayback CDC berichtete unerwünschte Ereignisse 19. Juli 2021

27  CDC berichtete unerwünschte Ereignisse 19. Juli 2021, jetzt geändert

Das vorgestellte Bild stammt von Chemical Violence

 

 

Marxistische Gewerkschaft CGT mobilisiert gegen Impfzwang in Frankreich

Widerstand gegen Genmanipulations-"Impfung" wächst

Streik gegen Impfpflicht in Frankreich weitet sich aus: Größte Gewerkschaft ruft zu Protesten auf

Im benachbarten Frankreich macht nun auch die größte Gewerkschaft des Landes, die CGT, gegen den "Grünen Pass" mobil. In Krankenhäusern weiten sich Streiks aus, und auch die Eisenbahner wollen zukünftig keine Kontrollen des "Gesundheitspasses" durchführen.

Die Franzosen gehen weiterhin auf die Barrikaden.

Die Wut über den von Präsident Emmanuel Macron eingeführten "Gesundheitspass" ("Pass Sanitaire") wird immer größer, wie die Zeitung ZackZack berichtet. Für das Wochenende sind weitere Mobilisierungen und Protestmärsche geplant. Besonders die Hauptstadt Paris steht dabei im Mittelpunkt. Nun treten auch die Gewerkschaften, allen voran die linke CGT (Confédération générale du travail), an die Seite der Protestierenden.

Die größte Gewerkschaft des Landes gab am Montag ein Papier zu den neuen Corona-Beschränkungen in Frankreich heraus. In der Stellungnahme mit dem Titel "Gesundheitspass, soziale Sackgasse" spricht sie sich grundsätzlich zwar für die Impfung, aber gegen Repression und sozialen Rückschritt aus. Die derzeitige Corona-Krise habe, so heißt darin,

 "die Grenzen und die katastrophalen Folgen der jahrzehntelangen liberalen Politik aufgezeigt, die ausschließlich zum Nutzen kapitalistischer Interessen betrieben wurde".

Mit Kritik an der Regierung wird nicht gespart:

"Wieder einmal zeigt sich die Entschlossenheit, neue Zwänge und neue Ablenkungsmanöver zu etablieren, um das wiederholte Versagen bei der Bewältigung der Pandemie zu verschleiern." 

Auch die Eisenbahngewerkschaft "SUD Rail" kritisierte die "autoritäre Maßnahme" Macrons auf das Schärfste. Schaffner würden den sogenannten "Pass der Schande", der fortan Pflicht in Fernzügen wird, nicht kontrollieren. 

Auch aus der Politik gab es Kritik an den neuen Maßnahmen. Die Abgeordnete der links-nationalen Partei "La France Insoumise" Danièle Obono schrieb auf Twitter:

"Wir weigern uns, dieses Land weiter zu spalten, die Bürger in 'Gute mit Impfung' und 'Böse ohne Impfung' zu unterteilen. Wir weigern uns, die Rechte und Freiheiten aller weiter einzuschränken und mit QR-Codes und Schlagstöcken zu leben."

 

Weitere Gewerkschaften rufen zudem zu einem unbefristeten Streik in Krankenhäusern gegen die Impfpflicht für die Belegschaft auf. In Lyon wollen Mitarbeiter, geleitet von der Gewerkschaft "SUD Santé Sociaux", ab Donnerstag in den Streik treten. Ihre Forderungen umfassen einen Verzicht auf Entlassungen ungeimpfter Kollegen sowie die freie Wahl der Impfstoffe, den Schutz der medizinischen Daten der Belegschaft und die Achtung der medizinischen Schweigepflicht bzw. des Patientengeheimnisses sowie mehr Gehalt.

Ähnliche Aktionen finden in der Stadt Bastia auf Korsika und auf Französisch-Martinique statt. In der Kleinstadt Montélimar ist die Belegschaft bereits letzte Woche in den Streik getreten. 

Mehr zum Thema -  Aus Protest gegen Zwangsimpfungen: Französisches Krankenhaus tritt in Streik

 

i