Querdenker 711 wiederholen Mega Corona-Demo am  29. August 2020 in Berlin 

Historische Corona Demo vom 1.Aug. 2020 wird wiederholt

Aufgrund der riesigen Resonanz der historischen Corona-Anti-Merkel Demo will die Organisation Querdenker 711 aus Stuttgart die historische Demo vom 01. August 2020 wiederholen.  

Nach Angaben der Behörden und der Mainstreammedien hatten nur ca 17 000 Menschen an der Demo zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor  in Berlin teilgenommen. Die Veranstalter haben aufgrund der Fülle der Strecke wie bei vergleichbaren Ereignissen an dieser Stelle hingegen von Hunderttausenden oder gar 1,3 Mio Menschen gesprochen.

Entgegen der Lügen der Mainstreammedien haben sich die Veranstalter um Ballweg von Rechtsradikalen als Teilnehmer der Hauptdemo klar distanziert. 

Zudem hatte sich der EX ZDF Reporter Peter Hahne beschämend über die Berichterstattung geäussert. Er sprach gar vom Ende des deutschen Journalismus.    

Der Bericht hat inzwischen  nach wenigen Tagen  bereits über über 70 000 Klicks.

https://www.internetz-zeitung.eu/6333-peter-hahne-rechnet-mit-den-mainsteammedien-ab

Ex ARD/ZDF Reporter Hahne schämt sich für Fake News von ZDF und Co. --  1. AUG 2020 Niedergang des deutschen Journalismus

Peter Hahne rechnet mit den Mainstreammedien ab

HISTORISCHER Tag wie 9. November 1989 wurde von Systemmedien beschämend reflektiert 

Der langjährige ARD/ZDF Redakteur und Chefredakteur und heute-Nachrichten-Reporter rechnet angesichts der grottenschlechten Berichterstattung der Mainstreammedien mit seiner Zunft angewidert ab . Der pensionierte Theologe und Ex ZDF Reporter im Wortlaut 

Ich weiß nicht, was nach dem gestrigen, wahrhaft historischen Tag in Berlin überwiegt: Wut über den unfaßbaren Niedergang des deutschen Journalismus inklusive der ganz offensichtlichen Zahlenmanipulation „der Behörden“ – oder die Begeisterung über die Bürger, die aus dem ganzen Land unter größtem Aufwand in die Hauptstadt geströmt sind, um einen „Tag der Freiheit“ zu feiern. Nachdem ich unten stehende Mail erhalten habe, überwiegt das Letztere. Wer gut informiert sein will, orientiert sich ohnehin längst nicht mehr an den „Gesinnungsmedien“. Deshalb muss man dagegen kaum noch anschreiben. Die Leser von TE und ähnlichen Nachrichtenportalen sind bestens informiert. Und wer heute die Sonntagszeitungen konsumiert, braucht nicht zu lesen (Vorsicht, Herzinfarkt-Gefahr!) — sehen reicht!
 
Die Bilder sprechen deutlicher als tausend Worte.
 
Die „Straße des 17. Juni“ war von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor gefüllt von Demonstranten. Und zwar so dicht, dass das ja der angebliche Grund des Abbruchs war. Dazu Tausende in den Nebenstraßen oder dem angrenzenden Tiergarten. Das gleiche Foto, allein vom „17. Juni“ , wurde in den letzten Jahren so beziffert: als Fußball-Fanmeile waren es 250.000 (11. Juli 2010), beim Christopher-Street-Day (CSD 2019) über eine Million, bei Obama am 24. Juli 2008 rund 215.000 — und jetzt bei denen, die schon im Vorhinein von Medien als Rechtsextreme abgestempelt wurden, oh Wunder: 17.000 bis 20.000! Wäre ich der Papst, ich würde die zählenden Beamten der Berliner Innenbehörde sofort heilig sprechen. Das muss man angesichts der explodierenden Weltbevölkerung erst einmal hinbekommen: Hunderttausende schrumpfen zu 17.000. Ein wahrhaft epochales Wunder. Da staunen selbst angereiste Atheisten aus dem „Osten“!
 
Und ein Zweites ist bemerkenswert: Rund zwei Stunden vor dem offiziellen Abbruch der Massendemonstration meldeten die Online-Dienste vieler Medien bereits den Abbruch. Auch das ein Wunder von Hellseherei, wie es sonst nur in den Wahrsage-Buden auf Kirmes oder Schützenfest zu finden ist. Wollte man die verzweifelten und vergebliche Versuche des SED-Regimes imitieren, die heranströmenden Menschenmassen noch zur Umkehr (!) zu bewegen? Wer gab die Anweisung, die Information, den Startschuss zu diesen Fake-Meldungen? Es wäre einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus wert, Licht in diese behördliche Finsternis zu bringen.  Zitat Ende 

Jedenfalls plant der Organisator Querdenker 711 eine Neuauflage am 29.08. 2020 

Neben den Hauptorganisation hatten auch Linke wie "Aufstehen gegen Rassismus" und Antifaschisten zur historischen  Berlin Demo aufgerufen.  

Entgegen der Lügen der  weitgehend gleichgeschalteten Mainstreammedien hatten die Veranstalter  der Demo auch immer wieder auf die Abstände hingewiesen und auch den Mundschutz erwähnt. 

https://www.youtube.com/watch?v=XI1KZwb4e3M

Während schon Karl Marx schon witzelte, dass sich Geschichte wiederholt und zwar einmal als Tragödie und dann noch mal als Farce, könnte sich diesmal die Demo als Denkzettel gedacht bei der Wiederholung als Generalabrechnung mit dem Merkel-Scholz-Regime erweisen.  

P. S.  HINWEIS  Im Google Cache erscheint fälschlich das Datum 29. Aug. 2010 obwohl es im Text und der URL richtig natürlich 29. Aug. 2020 heisst!  

 

Millionendemo 1.8. 2020 ? - Das Ende der Fake News Medien  BEWEISVIDEO über Teilnehmergrösse 

5 Minuten im Zeitraffer - Wer mag kann mitzählen

Geschichte wird gemacht! Deutsche Einheit 1989 war gestern.  Ein historischer Tag 1. 08. 2020 Corona-Millionendemo und das Ende der Fake News Medien 

https://www.facebook.com/aufwachen2020/videos/3045220765605640

Ein weiteres Video des Demozuges in Echtzeit 

https://www.youtube.com/watch?v=js0Lw9f7IqQ&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1cU6UNIbRayU2NsywWjJqxvnVB2a53c8Gn2CZFXRRoQSKN7Z6jns-6qo0

Bitte MILLIONENFACH teilen 

https://www.facebook.com/amor.veritas.unika/videos/3670047659673539

Hintergrund 

 

Ex ARD/ZDF Reporter Hahne schämt sich über Fake News von ZDF und Co. --  1. AUG 2020 Niedergang des deutschen Journalismus

Peter Hahne rechnet mit den Mainstreammedien ab

HISTORISCHER Tag wie 9. November 1989 wurde von Systemmedien beschämend reflektiert 

Der langjährige ARD/ZDF Redakteur und Chefredakteur und heute-Nachrichten-Reporter rechnet angesichts der grottenschlechten Berichterstattung der Mainstreammedien mit seiner Zunft angewidert ab . Der pensionierte Theologe und Ex ZDF Reporter im Wortlaut 

Ich weiß nicht, was nach dem gestrigen, wahrhaft historischen Tag in Berlin überwiegt: Wut über den unfaßbaren Niedergang des deutschen Journalismus inklusive der ganz offensichtlichen Zahlenmanipulation „der Behörden“ – oder die Begeisterung über die Bürger, die aus dem ganzen Land unter größtem Aufwand in die Hauptstadt geströmt sind, um einen „Tag der Freiheit“ zu feiern. Nachdem ich unten stehende Mail erhalten habe, überwiegt das Letztere. Wer gut informiert sein will, orientiert sich ohnehin längst nicht mehr an den „Gesinnungsmedien“. Deshalb muss man dagegen kaum noch anschreiben. Die Leser von TE und ähnlichen Nachrichtenportalen sind bestens informiert. Und wer heute die Sonntagszeitungen konsumiert, braucht nicht zu lesen (Vorsicht, Herzinfarkt-Gefahr!) — sehen reicht!
 
Die Bilder sprechen deutlicher als tausend Worte.
 
Die „Straße des 17. Juni“ war von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor gefüllt von Demonstranten. Und zwar so dicht, dass das ja der angebliche Grund des Abbruchs war. Dazu Tausende in den Nebenstraßen oder dem angrenzenden Tiergarten. Das gleiche Foto, allein vom „17. Juni“ , wurde in den letzten Jahren so beziffert: als Fußball-Fanmeile waren es 250.000 (11. Juli 2010), beim Christopher-Street-Day (CSD 2019) über eine Million, bei Obama am 24. Juli 2008 rund 215.000 — und jetzt bei denen, die schon im Vorhinein von Medien als Rechtsextreme abgestempelt wurden, oh Wunder: 17.000 bis 20.000! Wäre ich der Papst, ich würde die zählenden Beamten der Berliner Innenbehörde sofort heilig sprechen. Das muss man angesichts der explodierenden Weltbevölkerung erst einmal hinbekommen: Hunderttausende schrumpfen zu 17.000. Ein wahrhaft epochales Wunder. Da staunen selbst angereiste Atheisten aus dem „Osten“!
 
Und ein Zweites ist bemerkenswert: Rund zwei Stunden vor dem offiziellen Abbruch der Massendemonstration meldeten die Online-Dienste vieler Medien bereits den Abbruch. Auch das ein Wunder von Hellseherei, wie es sonst nur in den Wahrsage-Buden auf Kirmes oder Schützenfest zu finden ist. Wollte man die verzweifelten und vergebliche Versuche des SED-Regimes imitieren, die heranströmenden Menschenmassen noch zur Umkehr (!) zu bewegen? Wer gab die Anweisung, die Information, den Startschuss zu diesen Fake-Meldungen? Es wäre einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus wert, Licht in diese behördliche Finsternis zu bringen.  Zitat Ende 
 
HINTERGRUND 
 
Am 1. August zog eine denkbar bunte Mischung gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung durch Berlin. Schon im Vorfeld wurden Teilnehmer der Veranstaltung massiv verunglimpft. Dann sollte die Demonstration vorzeitig aufgelöst werden. Die Menschen verweigerten den Gehorsam.

Dabei gab es auch  gleichzeitig Demonstrationen von Antifaschisten und von Aufstehen gegen Rassismus und nicht nur den Versuch der Unterwanderung der  Hauptdemo durch Rechtsradikale und Esotheriker.   

Wir stecken mitten in der postfaktischen Zeit, im großen Tauziehen um eine Wahrheit, die mit Tatsachen oder Realitäten nichts mehr zu tun haben braucht.

Sie muss nicht mehr verifizierbar sein. Es reicht vollkommen aus, wenn die Menschen an sie "glauben". Und dieser Glaube ist die Ressource unserer Zeit. Beim Schürfen ist daher jedes Mittel recht: Jede Meldung, jede Lüge, jede Manipulation, bar jedweder Moral. Legen wir also dem Pöbel ein Tau um den Verstand und beginnen nach Kräften zu ziehen! The Winner takes it all.

Wie viele Menschen waren es denn nun auf der Demonstration in Berlin? Die einen sprechen von 1,3 Millionen. Die anderen von 17.000. Ich war zum Glück vor Ort und kann es selber beurteilen. Und Sie? Wollen Sie es auch wissen? In Ordnung, dann kommt jetzt die Wahrheit ans Licht. Und zwar eine, die man glauben kann! Sind Sie bereit? Dann aufgepasst: Die Wahrheit! Es geht los …

Nein, doch nicht. Aber in Kürze! Es folgt demnächst: "Eine Wahrheit, die man glauben kann." Von und mit Jens Zimmer! In wenigen Minuten.

Derweil ein kleines Quiz:

Warte ich gerade
a) auf Anweisungen aus dem Kreml?
oder
b) auf einen Scheck von George Soros?

Suchen Sie sich eine dieser Wahrheiten aus. Ganz nach Gusto oder Glauben. Sie brauchen dabei nur ihrer persönlichen Überzeugung zu folgen. Obschon "persönliche Überzeugungen" heuer ja auch schon genormt werden. Man könnte grob von zwei gesellschaftlichen "Kern-Konfessionen" sprechen. Quasi zwei Glaubensbekenntnissen, die sich zunehmend unvereinbar gegenüberstehen. Ich persönlich bin da aber sehr tolerant und diskriminiere sie alle in gleicher Weise. Und zwar einzig anhand meines eigenen Verstandes.

Ich kenne die genaue Anzahl der Teilnehmer übrigens wirklich.

Bleiben Sie dran! Seien Sie unterdessen aber bitte vorsichtig bezüglich der falschen Angaben anderer. Die legen ihnen lediglich ein Tau um den Verstand und haben längst begonnen zu ziehen! Zudem kommen diese Leute nie alleine. Immer kommt da ein ganzes Rudel Interessierter und zieht in die verrücktesten Richtungen. Das Gefühl müsste Ihnen ja vertraut sein – immerzu dieses Geschiebe und Gezerre! Irgendwann stehen Sie dann vor der Wahl: Sie können sich zu einer der Seiten bekennen. Eventuell "Zeugnis ablegen" (?) und fortan Ungläubige bekehren (wollen). Sie können es natürlich auch weiterhin aussitzen und an sich herumdoktern lassen. Weiterhin Scheiben und Reißen, Schimpf und Schande von allen Seiten. Aber das Vertraute ist uns ja häufig am liebsten. Und sei es noch so schlimm.

Oder aber sie versuchen, sich dieser Taue komplett zu entledigen. Dann müssten sie zukünftig allerdings komplett für sich selber denken. Mentale Eigenverantwortung ist ein überaus unbequemes Exil. Und sie bringt oft nicht mehr ein als Hohn und Spott.

Warten Sie noch auf die Teilnehmerzahl vom Samstag? Haben Sie doch ein klein wenig Geduld! Nur noch ein paar Absätze, dann ist es so weit.

Zunächst noch etwas anderes:
Ehrlich gesagt war ich nämlich wegen eines Beitrages im "rbb-Inforadio" auf dieser Demo und habe dort gefilmt. Im Radio hieß es nämlich am Abend zuvor hellseherisch, es würden dort überwiegend "Neonazis, Verschwörungstheoretiker und Spinner" erwartet.

Also Leute, mit denen eigentlich niemand etwas zu tun haben möchte. Auch kämen insgesamt nur sehr wenige dieser Gestalten, von daher lohne sich das alles gar nicht. Das Motto der Demonstration "Tag der Freiheit" sei zudem einem Propagandafilm der Nazis entliehen. Und es werde auch mit Übergriffen auf Journalisten gerechnet.

Eine Zwischenfrage: Sind Sie jemals so "umfassend informiert", sprich massiv medial vor einer Demonstration gewarnt worden? Also ich nicht! Das waren keine "Informationen" mehr, die mir das Inforadio da zur Verfügung stellte. Das war eine verklausulierte Anweisung, wohin ich mich am 1. August 2020 bitte nicht zu begeben habe! Für mich war das daher allerdings  ein journalistischer Marschbefehl.

Und ich möchte sogleich etwas bestätigen: Ja, es gab dort "Rechte"! Ich habe sie gesehen. Außerdem gab es auch Verschwörungstheoretiker und viele der angekündigten Spinner. Von denen wirklich nicht zu knapp. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich auch ein vollkommen anderes Video drehen können, ohne jede Mühe.

Doch warum sollte ich so etwas tun? Auf besagte Personengruppen konzentrieren sich bereits alle anderen Medien. Jeden Dödel zerren die vor die Kamera, wenn sie anhand seiner Peinlichkeiten gleich noch die Demonstration als Ganzes der Lächerlichkeit preisgeben können. Jeder versprengte Nazi mit einer Ekel-Flagge bekommt von ihnen seine ganz persönliche Nahaufnahme. Da wird ausgewählt, geschnitten und manipuliert, dass es nur so kracht!

Außerdem gab es dort aber doch noch viele andere Leute. Sehr viele sogar und jeglicher Couleur: Schräge Leute, bunte Leute, Schwarze, Weiße, Alte, Junge, Linke, Rechte, Hippies, Punks, Hipster, Rapper, Rastas, Bürgerliche, auch ein paar Verwirrte, Gestörte und noch so viele, viele mehr. Sie alle waren dort und alle waren sie gemeinsam unglaublich friedlich.

Die so häufig befürchtete "Querfront" – hier hat sie sich formiert. Ein Akt der größten Not, wie ich vermute, meint Jens Zimmer.
 
Die Puristen beider Seiten vermag ich zu beruhigen: Naturgemäß wird das nicht länger halten als das gemeinsame größere Problem. Vorerst aber scheint die Front zu stehen. Und zwar "unten", während man "oben" weiter fleißig Öl ins Feuer gießt.
 
Politik und Medien trommeln bereits für schärfere Corona-Auflagen und härtere Strafen. Ich bin mir nicht sicher, wo in dieser Gesellschaft die größeren Verrückten und Spinner sitzen.

Bevor ich nun die genaue Teilnehmerzahl bekannt gebe, möchte ich noch auf die befürchteten "Übergriffe" auf Journalisten zu sprechen kommen.

Das ZDF-Aushängeschild "Dunja Hayali" gab sich größte Mühe, einen solchen Zwischenfall zu provozieren.

Ich mache es wirklich nicht gerne, doch das Gebaren dieser Person bedarf einer Erwähnung. Arrogant – wie einst nur der Adel – stolzierte Frau Hayali samt Entourage und Bodyguards über die Straße des 17. Juni, wohl wissend, welche Wirkung das auf die dort versammelten Menschen haben würde. Also auf genau jenes gemeine Volk, das sich ansonsten nur aus der Ferne sehend von dieser Frau vorführen lassen muss. Ihr selbst bot sich hier die Gelegenheit, von Angesicht zu Angesicht auf das Niveau niederer Beitragszahler hinabzusteigen.

Und sie hat ihr Ziel erreicht. Auf ewig wird es heißen, Hayali sei auf der Corona-Demo von tumben Rechten aber auch von linken Kapitalismuskritikern  angefallen worden. "Mutig" wird man sie dafür nennen und "aufrecht". Innerhalb jener gesellschaftlichen "Konfession", die umgehend von einer unfassbaren Provokation spräche, flanierte beispielsweise ein Björn Höcke nebst Bodyguards hochnäsig über eine Demo der Antifa. Genauso wie der Faschist Höcke denken hier gleichgeschaltet die Mainstreammedien. 

Und nun ist es soweit! Ich komme zur Teilnehmerzahl der Demonstration. Es waren natürlich weder 17.000 noch 1,3 Millionen. Genau genommen waren es ungefähr 10 Millionen. meint Jens Zimmer ironisch und sarkastisch in einem RT Beitrag !

Das glauben Sie mir nicht? Aber Sie lesen es doch Schwarz auf Weiß – in einem Medium!

Ich werde die 10 Millionen später vielleicht noch einmal in einem Video erläutern. Das lassen wir dann überall in Endlosschleife laufen, im übertragenen wie auch im wörtlichen Sinne. Die Mittel dazu treiben wir eventuell zwangsweise bei Ihnen ein. Und sind Sie nach einigen Wochen der Beschallung mental noch immer so renitent, dann werden wir mit der Kamera vorbeischauen. Und wir werden es so anstellen, dass wir Sie in der Unterhose erwischen. Wenn da noch kein Fleck drauf ist, erledigen wir das noch in der Postproduction. Und wissen Sie, was ich dann habe? Recht!

Corona-Demo in Berlin: Die Ära der postfaktischen Wahrheit
Corona-Demo am 1. August in Berlin.

Vielleicht rasten Sie ja aus und brüllen herum. Das wäre geradezu perfekt! Sehr gut wäre es, wenn Sie Angst vor der Kamera haben und keinen Ton herausbekommen. Oder Ihnen fehlt ganz einfach der Wortschatz, um mir angemessen zu widersprechen. Was habe ich dann? Recht!

Allein schon deshalb, weil Sie fürs Rechthaben offenbar viel zu dumm sind! Und genau das wird für jedermann ersichtlich sein. Einen stotternden Unterhosen-Heini mit Aggressionsproblemen nimmt niemand ernst.

Aber alle werden sie Angst haben, irgendwann selber so dumm dazustehen, so nackt und wund. Und sie werden es nicht mehr wagen zu widersprechen. Ohne jede Gegenrede werden schon bald sehr viele Menschen an meine "10 Millionen Teilnehmer" glauben. Sie werden es einfach annehmen müssen. So wie schon das tödliche Loch im Himmel, den gespenstischen Super-Terroristen, die Klimakatastrophe durch ein Spurengas oder eine Pandemie. Und wenn so viele Menschen daran glauben, dann muss es doch einfach wahr sein. Halleluja!

Ich verrate Ihnen noch eine Kleinigkeit, die Sie sicherlich schon wussten: Selbstverständlich waren viele Leute auf dieser Demo komplett verstrahlt. Ich habe mit einigen von denen gesprochen und wirklich verrückte Dinge gehört. Da sprießen die absonderlichsten Theorien nur so ins Kraut!

Doch nichts davon wäre durchgeknallter als der Unsinn, den uns beispielsweise die Kirchen auch heute noch verkaufen. Oder als der Schwachsinn der Genderspinner*innen. Nichts davon ist gefährlicher als ein modernes "Finanzprodukt". Oder ein grundsolides Erzeugnis des hofierten Traditionsunternehmens Krauss-Maffei, "made in Germany".

Nein, wirklich "gefährlich" sind diese Leute eigentlich nicht. Mit der kleinen Einschränkung, dass sie sich die Freiheit nehmen, sich ihren Schwachsinn selber auszuwählen. Sie lassen sich nicht mehr bange machen.

Wenn überhaupt, dann zerren nun andere an ihrem Verstand. Politik und Medien haben bei ihnen jegliches Vertrauen verspielt. Nicht wegen des Internets, nicht wegen böser Russen, böser Chinesen oder bösem Sonstwas. Die heimatlichen Lügen und Täuschungen waren absolut ausreichend. All die Jahre der Public Relations und der "Kommunikationsprobleme", wenn die "eigene" Bevölkerung mal wieder nicht spurte. Das hinterlässt Spuren.

Viele von ihnen mögen "Spinner" sein, aber es sind freie Spinner. Wenn man sie in der Unterhose abpasst, werden sie schlimmstenfalls freundlich in die Kamera winken. Der mentalen Meinungsdiktatur unserer Zeit haben sie sich einfach entzogen. Sie haben jetzt ihre eigene postfaktische Realität. Und warum auch nicht? Es gibt tatsächlich kaum Gründe, beim dem Schwachsinn anderer mitzumachen.

Mit ihnen wächst nun ein Ungehorsam heran, der sich angesichts des Drucks von außen nicht mehr mit quasi-religiösen Glaubenssätzen spalten lässt. Die haben das einfach hinter sich gelassen. Und nun beginnen diese Spinner auch noch, sich  angeblich lagerübergreifend wirksam zu organisieren – oder zumindest zu versammeln. Wir werden sehen, wie viel Demokratie uns noch bleibt, wenn der Staat mit diesen ungehorsamen Elementen erst einmal fertig ist.

Dabei war es eher so, dass die Veranstaltung von Querdenker 711 aus Stuttgart organisiert wurde, die sich klar von Rechtsradikalen abgegrenzt haben. Weil die Linkspartei wieder einmal versagte und sich nicht an die Spitze des Anti-Merkel-Protestes stellen wollten, versuchten Rechtsradikale die Bewegung  zu unterwandern und für sich zu instrumentalisieren. Dieser Umstand wurde aber nur wegen dem klassischen Versagen der Linkspartei in Form der Vorsitzenden Kipping und Riexinger erst möglich.  Berechtigte Kritik an der Regierung gibt es auch diesbezüglich mehr als genug! 

Trends: # Corona-Pandemie# Medienkritik

Die Frankenstein-Corona- Impfung  Ein Beitrag von Robert F. Kennedy 

Bill Gates drängt sieben Milliarden Menschen eine Technologie der Genveränderung auf.

Im Anhang Durchbruch - Der Corona Impfstoff ist da - aber der aus Moskau nicht der Gates-Impfstoff 

von Robert F. Kennedy Jr., Vorsitzender von Children‘s Health Defense

Die Pharmaindustrie hat mehr als 170 Covid-Impfstoffe in der Entwicklung, aber Bill Gates und Anthony Fauci drängen die „Frankenstein“-Impfung der US-Biotechfirma Moderna ganz in den Vordergrund. Wissenschaftler und Ethiker schlagen Alarm.

Der Impfstoff verwendet eine neue, ungetestete und sehr umstrittene experimentelle RNA-Technologie, die Gates bereits seit mehr als einem Jahrzehnt unterstützt.

Statt wie bei herkömmlichen Impfstoffen ein Antigen mit einem Adjuvans, injiziert Moderna ein kleines Stück des genetischen Codes des Coronavirus in menschliche Zellen, verändert damit die DNA im gesamten menschlichen Körper und programmiert unsere Zellen so um, dass sie Antikörper zur Bekämpfung des Virus produzieren.

MRNA-Impfstoffe sind eine Form der Gentechnik, die als „Keimbahn-Genbearbeitung“ bezeichnet wird. Die genetischen Veränderungen der Moderna werden an künftige Generationen weitergegeben.

In der Genfer Erklärung zur vererbbaren Bearbeitung des menschlichen Genoms vom Januar 2020 forderten die weltweit führenden Ethiker und Wissenschaftler ein Ende dieser Art von Experimenten.

Moderna hat noch nie ein Produkt auf den Markt gebracht, das klinische Tests durchlaufen hat, und ebenso wenig hat die Firma jemals die Zulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA für einen ihrer Impfstoffe bekommen.

Um die Entwicklung zu beschleunigen, erhielt die Firma erstaunliche 483 Millionen US-Dollar an Bundesmitteln von der Biomedizinischen Forschungs- und Entwicklungsbehörde BARDA, einer Schwesterbehörde von Faucis Nationalem Institut für Allergien und Infektionskrankheiten NIAID.

Dr. Joseph Bolen, Modernas ehemaliger Forschungs- und Entwicklungsleiter, zeigte sich schockiert über Faucis „Einsatz“ bei der Unterstützung der Firma.

„Ich weiß nicht, was sie sich dabei denken“, sagte er gegenüber CNN, „als ich das las, war ich ziemlich erstaunt.“

Moderna und Fauci starteten im März 2020 in Seattle bundesstaatlich finanzierte Versuche an Menschen.

Dr. Peter Hotez warnt vor den möglicherweise tödlichen Folgen, da Tierversuche übersprungen wurden. Gegenüber CNN sagte er:

„Wenn es bei Tieren zur Bildung von Infektionsverstärkenden Antikörpern kommt, ist das ein Showstopper.“

Dr. Suhab Siddiqi, Modernas Ex-Direktor für Chemie, erklärte gegenüber CNN:

„Ich würde nicht zulassen, dass der (Impfstoff) in meinen Körper injiziert wird. Meine Frage wäre: ‚Wo sind die Daten, die die Toxizität aufführen?‘“

Als Vorsichtsmaßnahmen ordnete Moderna an, dass die Studienteilnehmer, ungeschützten Geschlechtsverkehr oder Samenspenden vermeiden sollten, und Gates tritt aktiv dafür ein, dass alle Covid-Impfstoffe pauschal als sicher eingestuft werden sollten. Er hofft, seine experimentell genverändernde Technologie an alle sieben Milliarden Menschen zu verkaufen, und unsere Spezies in Genetisch veränderte Organismen (GVO) verwandeln zu können.


Robert F. Kennedy Jr. ist Umweltjurist und Teil einer politischen Familie. Er ist der Sohn von Senator Robert F. Kennedy und Neffe von Präsident John F. Kennedy, die beide in den 1960ern ermordet wurden. Kennedy Jr. ist Autor mit einer langen Liste veröffentlichter Bücher, unter anderem dem New York Times Bestseller „Crimes Against Nature“. Sein Ruf als entschlossener Verteidiger der Umwelt und der Gesundheit für Kinder geht auf immer wieder erfolgreiche Klagen zurück. Er erhielt Aufmerksamkeit für seine Rolle im bahnbrechenden Sieg gegen Monsanto letztes Jahr sowie im Fall DuPont, an den der Film „Dark Waters“ (2019) angelehnt ist.

https://www.rubikon.news/artikel/die-frankenstein-impfung?fbclid=IwAR0Evb2E44ZqZHWOTdXoMB4blB6lldtspuPprZqwC2kTCxMa5VmKqbsK2eg

IZ Hintergrund

So wirkt der von Bill Gates bevorzugte RNA Corona Impfstoff

Leicht erklärt

Die RNA kommt als Plasmid in der Hülle angefahren zur Zelle und dockt an die Zellwand (Zellmembran) an und löst sich in ihr auf.
 
Die RNA kann jetzt so in die Zelle einfahren und hupt und blinkt aggressiv die Ribosomen an.
 
"Hallo Ribosom. ICH BIN DA!!! Ich will Proteine ganz schnell produzieren. Es eilt!!!"
 
Sagt das Ribosom: "OK. Aber du musst noch warten.
 
Der Zellkern hat mir schon so viele RNA Stränge geschickt, die das auch wollen. Also hab Geduld!"
 
Die Plasmid mRNA ist aber ungeduldig und weiß, dass sie ihren Auftrag Spikeproteine von Viren zu produzieren so schnell wie möglich erledigen muss, um den Mensch gegen das böse Virus immun zu machen und rasst jetzt mit Höchstgeschwindigkeit und Dauerfernlicht auf das Ribosom los und blendet es.
 
Das Ribosom weiß nicht, dass er jetzt das Spike Protein der mRNA produziert und die RNAs aus dem Zellkern sauer sind, weil sich die Plasmid RNA vorgedrängelt hat mit ihrem Riesenscheinwerfer und super Stossstange, die sofort an das Ribosom andockt.
 
Deswegen hat die mRNA bei diesen Impfstoffen dieses künstliche Nucleosid Analogon angehaftet, dass  aber nicht nur aufleuchten und hupen kann, sondern auch unglaublich gut  mit einer Superstossstange andocken kann.
 
Rutscht die RNA in den Zellkern, dann kann sie sogar die falschen anhupen und braucht nicht mal mehr ein Enzym um sich an die DNA anzudocken.
 
Das ist also ein sehr aufdringliches und sehr reaktives Teil, was sofort Aufmerksamkeit will.
 
Bekommt es nicht genug Aufmerksamkeit von Ribosomen in der Zelle, dann sucht es sogar den Zellkern auf, wo der Chef der Zelle wohnt und beschwert sich.
 
Die Gefahr bei hoher Dosierung und dauerhaftem Verbleib ist also groß, dass diese künstlichen Enden reaktiv bei der DNA sind (auch ohne retroviralem Mechanismus durch zwei bestimmte Enzyme). Aber nur so bekommt man dauerhafter Antikörper.
 
RNA geht also erstmal nicht in den Zellkern. Es wird auch erstmal nicht mit DNA verbunden.
 
Dafür bräuchte es einen retroviralen Mechanismus mit zwei Enzymen um so direkt das Genom zu verändern.
 
Aber ist die Zelle mit diesen mRNA gesättigt und hat langeweile weil es nicht bei den Ribosomen andocken kann, dann sind die künstlichen Nukleoside an den Enden vom mRNA reaktiv und können in den Zellkern wandern und sich in der DNA substitutieren.
 
Erklärung mit freundlicher Unterstützung durch Rüdiger Heescher. 
 
Eine Erklärung liefert auch der Immunologe und Toxikologe Professor Hockertz, in einem Videobeitrag. 
 
 
Deshalb ist es sehr wohl eine gentechologische Veränderung des Bauplans des Menschen - egal was sie euch erzählen!  
 

DURCHBRUCH Corona-Impfstoff ist da - Moskau macht das Rennen

RUSSLAND BRINGT IM AUGUST ERSTEN CORONA IMPFSTOFF AUF DEN MARKT

imago/Fotoarena

Ähnlich wie damals die kommunistische Sowjetunion mit dem ersten Satelliten auf der Welt namens SPUTNIK  die kapitalistische Welt schockte und den Westen hier technologisch überholt hatte, will Russland die Welt unter Führung des ehemaligen KGB Geheimdienstoffizieren Putin die klassische kapitalistische Welt erneut schocken 

COVID- SPUTNIK 19 Impfstoff kommt am 10. August als weltweit erster Corona Impstoff auf dem Markt. 

BISHER hatten die Chinesen  mit der Firma  bzw Präparat Sinovac vorne gelegen. Es basierte auf Antikörperbasis und Totviren. 

Russland will als erster Staat der Welt einen Impfstoff gegen Covid-19 zulassen – und zwar sehr bald: Schon am 10. August will die russische Zulassungsbehörde einem Impfstoff des Moskauer Gamaleya-Forschungszentrums für Epidemiologie und Mikrobiologie grünes Licht geben. Doch die Bedenken sind groß. Der Impfstoff befindet sich erst vor Abschluss der Phase-II-Studie. Außerdem gibt es kuriose Vorwürfe gegen Russland bezüglich der Entstehung des international bisher kaum wahrgenommenen Impfstoffprojekts.

Frühestens 2021, hieß es bis vor kurzem.
 
 
Doch nun will der Kreml dem Westen und auch China und Sinovac offensichtlich die Schau stehlen. „Es ist ein Sputnik-Moment“, zitiert CNN Kirill Dmitriev, den Vorsitzenden des Russischen Investitionsfonds, einer vom Kreml gegründeten Stiftung, die unter anderem die russische Impfstoffforschung finanziert.
 
So wie der Satellit Sputnik damals im Rennen um den Weltraum den Westen schockierte, werde es auch bei der globalen Covid-19-Pandemie der Fall sein. „Die Amerikaner waren überrascht, als sie Sputniks Piepen hörten. Mit diesem Impfstoff ist es genauso. Russland wird ihn als erstes haben“, so Dmitriev.

Kritiker befürchten, dass das auf Kosten der Sicherheit gehen könnte. Denn der Impfstoff befindet sich erst in einer Phase-II-Studie.

Die soll am 3. August abgeschlossen sein. Mit ihren Daten soll bereits eine Zulassung erfolgen und Phase III dann parallel zum Einsatz durchgeführt werden. Zuerst soll nämlich hauptsächlich medizinisches Personal geimpft werden.

Dass der Impfstoff in Europa und Nordamerika also schon zum Einsatz kommt, kann noch  als ausgeschlossen gelten: Die europäischen und US-amerikanischen Arzneimittelbehörden EMA und FDA haben bereits klargestellt, dass eine abgeschlossene Phase-III-Studie trotz beschleunigter Zulassungsverfahren Mindestvoraussetzung für eine Freigabe ist.

Erst nach dem geplanten Abschluss der Phase-II-Studie am 3. August sollen auch die ersten klinischen Daten zum Impfstoff veröffentlicht werden und so einer internationalen Peer Review zur Verfügung stehen.

Für die enorme Geschwindigkeit der Entwicklung liefert Russland zwei Erklärungen – aus Sicht der USA, Großbritanniens und Kanadas könnten aber andere Gründe dahinterstecken.

Hintergrund: Bisher ging man bisher von einem Dreikampf aus. 

IZ History: China liegt beim Corona Impfstoff wohl in Führung

Das Wettrennen dauert an

Während Länder und Pharmakonzerne um die Markteinführung eines Impfstoffs kämpfen, sind die Bedenken gestiegen, dass wohlhabendere Nationen mehr Medikamente erhalten als Entwicklungsländer. Es wurde gefordert, dass zukünftige Coronavirus-Impfstoffe als öffentliche Güter für alle ohne Gewinn behandelt werden. 

Die Weltgesundheitsorganisation sagte, dass sich derzeit 21 Impfstoffkandidaten in klinischen Studien befinden, die an freiwilligen Probanden getestet werden, von denen sich drei in der dritten Phase dieser Studien befinden.

Das US-amerikanische Biotech-Unternehmen  Moderna , das britische Pharmaunternehmen AstraZeneca  und das chinesische Unternehmen  Sinovac Biotech haben die größten Fortschritte bei der Entwicklung von Impfstoffkandidaten für das Coronavirus erzielt. Moderna, das mit den US National Institutes of Health zusammenarbeitet, sagte jedoch kürzlich, dass sich die Spätstudie für einen Impfstoff möglicherweise um einige Wochen verzögern wird . 

Ein potenzieller Impfstoff, der vom Arzneimittelriesen  Pfizer  und dem Biotech-Unternehmen  BioNTech entwickelt wurde,  hat bei gesunden Patienten  negative Immunantworten ausgelöst, aber auch Fieber und andere Nebenwirkungen verursacht. 

Das wäre ein schwerer Schlag für Bill Gates und andere Oligarchen, wenn China das Rennen macht. 

Sinovac Biotech Ltd. (Peking, China), ein biopharmazeutisches Unternehmen, hat erklärt, dass das Unternehmen zu 99% sicher ist, dass sein COVID-19-Impfstoff namens CoronaVac funktionieren wird.

Sinovac hat von den Regierungsbehörden die Genehmigung erhalten, sowohl klinische Phase-I- als auch Phase-II-Studien am Menschen mit seinem COVID-19-Impfstoff in China durchzuführen. 

Das Unternehmen hat bei der Entwicklung von CoronaVac bedeutende Prozesse durchgeführt. Die klinische Phase-I-Studie, in der die Sicherheit, Verträglichkeit und vorläufige Immunogenität des COVID-19-Impfstoffs bewertet wurde, begann im April. 

Das Unternehmen veröffentlichte kürzlich präklinische Ergebnisse zu CoronaVac und stellte fest, dass der Impfstoffkandidat sicher war und Rhesusaffen (Affen) durch eine Tierversuchsstudie schützte.

Nach vorläufiger Beobachtung des Sicherheitsprofils von CoronaVac in der Phase-I-Studie begann Sinovac im Mai mit der Durchführung einer Phase-II-Studie seines Coronavirus-Impfstoffs, an der mehr als 1.000 Freiwillige teilnahmen. 

In der klinischen Phase-II-Studie werden die Immunogenität und Sicherheit von CoronaVac in einer größeren Population bewertet, um Dosierung, Behandlungsschema und Immunisierungsplan zu definieren. 

Das Unternehmen befindet sich derzeit in Vorgesprächen, um die Phase-III-Studie mit seinem Coronavirus-Impfstoff durchzuführen. Der letzte Teil des Prozesses soll in Großbritannien durchgeführt werden.

Sinovac hat 15 Mio. USD für die Beschleunigung der COVID-19-Impfstoffentwicklung erhalten und baut eine kommerzielle Impfstoffproduktionsanlage, in der voraussichtlich bis zu 100 Millionen Dosen CoronaVac pro Jahr hergestellt werden. 

Laut einem Bericht von Sky News sagte Luo Baishan, ein Forscher bei Sinovac, als er von seinem Reporter gefragt wurde, ob er den Impfstoff für erfolgreich halte, sagte er: "Ja, ja. Es muss erfolgreich sein ... 99% (sicher). ""

Verwandte Links:
Sinovac Biotech Ltd.

 

 

 

 

Ex ARD/ZDF Reporter Hahne schämt sich über Fake News von ZDF und Co. --  1. AUG 2020 Niedergang des deutschen Journalismus

Peter Hahne rechnet mit den Mainstreammedien ab

HISTORISCHER Tag wie 9. November 1989 wurde von Systemmedien beschämend reflektiert 

Der langjährige ARD/ZDF Redakteur und Chefredakteur und heute-Nachrichten-Reporter rechnet angesichts der grottenschlechten Berichterstattung der Mainstreammedien mit seiner Zunft angewidert ab . Der pensionierte Theologe und Ex ZDF Reporter im Wortlaut 

Ich weiß nicht, was nach dem gestrigen, wahrhaft historischen Tag in Berlin überwiegt: Wut über den unfaßbaren Niedergang des deutschen Journalismus inklusive der ganz offensichtlichen Zahlenmanipulation „der Behörden“ – oder die Begeisterung über die Bürger, die aus dem ganzen Land unter größtem Aufwand in die Hauptstadt geströmt sind, um einen „Tag der Freiheit“ zu feiern. Nachdem ich unten stehende Mail erhalten habe, überwiegt das Letztere. Wer gut informiert sein will, orientiert sich ohnehin längst nicht mehr an den „Gesinnungsmedien“. Deshalb muss man dagegen kaum noch anschreiben. Die Leser von TE und ähnlichen Nachrichtenportalen sind bestens informiert. Und wer heute die Sonntagszeitungen konsumiert, braucht nicht zu lesen (Vorsicht, Herzinfarkt-Gefahr!) — sehen reicht!
 
Die Bilder sprechen deutlicher als tausend Worte.
 
Die „Straße des 17. Juni“ war von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor gefüllt von Demonstranten. Und zwar so dicht, dass das ja der angebliche Grund des Abbruchs war. Dazu Tausende in den Nebenstraßen oder dem angrenzenden Tiergarten. Das gleiche Foto, allein vom „17. Juni“ , wurde in den letzten Jahren so beziffert: als Fußball-Fanmeile waren es 250.000 (11. Juli 2010), beim Christopher-Street-Day (CSD 2019) über eine Million, bei Obama am 24. Juli 2008 rund 215.000 — und jetzt bei denen, die schon im Vorhinein von Medien als Rechtsextreme abgestempelt wurden, oh Wunder: 17.000 bis 20.000! Wäre ich der Papst, ich würde die zählenden Beamten der Berliner Innenbehörde sofort heilig sprechen. Das muss man angesichts der explodierenden Weltbevölkerung erst einmal hinbekommen: Hunderttausende schrumpfen zu 17.000. Ein wahrhaft epochales Wunder. Da staunen selbst angereiste Atheisten aus dem „Osten“!
 
Und ein Zweites ist bemerkenswert: Rund zwei Stunden vor dem offiziellen Abbruch der Massendemonstration meldeten die Online-Dienste vieler Medien bereits den Abbruch. Auch das ein Wunder von Hellseherei, wie es sonst nur in den Wahrsage-Buden auf Kirmes oder Schützenfest zu finden ist. Wollte man die verzweifelten und vergebliche Versuche des SED-Regimes imitieren, die heranströmenden Menschenmassen noch zur Umkehr (!) zu bewegen? Wer gab die Anweisung, die Information, den Startschuss zu diesen Fake-Meldungen? Es wäre einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus wert, Licht in diese behördliche Finsternis zu bringen.  Zitat Ende 
 
HINTERGRUND 
 
Am 1. August zog eine denkbar bunte Mischung gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung durch Berlin. Schon im Vorfeld wurden Teilnehmer der Veranstaltung massiv verunglimpft. Dann sollte die Demonstration vorzeitig aufgelöst werden. Die Menschen verweigerten den Gehorsam.

Dabei gab es auch  gleichzeitig Demonstrationen von Antifaschisten und von Aufstehen gegen Rassismus und nicht nur den Versuch der Unterwanderung der  Hauptdemo durch Rechtsradikale und Esotheriker.   

Wir stecken mitten in der postfaktischen Zeit, im großen Tauziehen um eine Wahrheit, die mit Tatsachen oder Realitäten nichts mehr zu tun haben braucht.

Sie muss nicht mehr verifizierbar sein. Es reicht vollkommen aus, wenn die Menschen an sie "glauben". Und dieser Glaube ist die Ressource unserer Zeit. Beim Schürfen ist daher jedes Mittel recht: Jede Meldung, jede Lüge, jede Manipulation, bar jedweder Moral. Legen wir also dem Pöbel ein Tau um den Verstand und beginnen nach Kräften zu ziehen! The Winner takes it all.

Wie viele Menschen waren es denn nun auf der Demonstration in Berlin? Die einen sprechen von 1,3 Millionen. Die anderen von 17.000. Ich war zum Glück vor Ort und kann es selber beurteilen. Und Sie? Wollen Sie es auch wissen? In Ordnung, dann kommt jetzt die Wahrheit ans Licht. Und zwar eine, die man glauben kann! Sind Sie bereit? Dann aufgepasst: Die Wahrheit! Es geht los …

Nein, doch nicht. Aber in Kürze! Es folgt demnächst: "Eine Wahrheit, die man glauben kann." Von und mit Jens Zimmer! In wenigen Minuten.

Derweil ein kleines Quiz:

Warte ich gerade
a) auf Anweisungen aus dem Kreml?
oder
b) auf einen Scheck von George Soros?

Suchen Sie sich eine dieser Wahrheiten aus. Ganz nach Gusto oder Glauben. Sie brauchen dabei nur ihrer persönlichen Überzeugung zu folgen. Obschon "persönliche Überzeugungen" heuer ja auch schon genormt werden. Man könnte grob von zwei gesellschaftlichen "Kern-Konfessionen" sprechen. Quasi zwei Glaubensbekenntnissen, die sich zunehmend unvereinbar gegenüberstehen. Ich persönlich bin da aber sehr tolerant und diskriminiere sie alle in gleicher Weise. Und zwar einzig anhand meines eigenen Verstandes.

Ich kenne die genaue Anzahl der Teilnehmer übrigens wirklich.

Bleiben Sie dran! Seien Sie unterdessen aber bitte vorsichtig bezüglich der falschen Angaben anderer. Die legen ihnen lediglich ein Tau um den Verstand und haben längst begonnen zu ziehen! Zudem kommen diese Leute nie alleine. Immer kommt da ein ganzes Rudel Interessierter und zieht in die verrücktesten Richtungen. Das Gefühl müsste Ihnen ja vertraut sein – immerzu dieses Geschiebe und Gezerre! Irgendwann stehen Sie dann vor der Wahl: Sie können sich zu einer der Seiten bekennen. Eventuell "Zeugnis ablegen" (?) und fortan Ungläubige bekehren (wollen). Sie können es natürlich auch weiterhin aussitzen und an sich herumdoktern lassen. Weiterhin Scheiben und Reißen, Schimpf und Schande von allen Seiten. Aber das Vertraute ist uns ja häufig am liebsten. Und sei es noch so schlimm.

Oder aber sie versuchen, sich dieser Taue komplett zu entledigen. Dann müssten sie zukünftig allerdings komplett für sich selber denken. Mentale Eigenverantwortung ist ein überaus unbequemes Exil. Und sie bringt oft nicht mehr ein als Hohn und Spott.

Warten Sie noch auf die Teilnehmerzahl vom Samstag? Haben Sie doch ein klein wenig Geduld! Nur noch ein paar Absätze, dann ist es so weit.

Zunächst noch etwas anderes:
Ehrlich gesagt war ich nämlich wegen eines Beitrages im "rbb-Inforadio" auf dieser Demo und habe dort gefilmt. Im Radio hieß es nämlich am Abend zuvor hellseherisch, es würden dort überwiegend "Neonazis, Verschwörungstheoretiker und Spinner" erwartet.

Also Leute, mit denen eigentlich niemand etwas zu tun haben möchte. Auch kämen insgesamt nur sehr wenige dieser Gestalten, von daher lohne sich das alles gar nicht. Das Motto der Demonstration "Tag der Freiheit" sei zudem einem Propagandafilm der Nazis entliehen. Und es werde auch mit Übergriffen auf Journalisten gerechnet.

Eine Zwischenfrage: Sind Sie jemals so "umfassend informiert", sprich massiv medial vor einer Demonstration gewarnt worden? Also ich nicht! Das waren keine "Informationen" mehr, die mir das Inforadio da zur Verfügung stellte. Das war eine verklausulierte Anweisung, wohin ich mich am 1. August 2020 bitte nicht zu begeben habe! Für mich war das daher allerdings  ein journalistischer Marschbefehl.

Und ich möchte sogleich etwas bestätigen: Ja, es gab dort "Rechte"! Ich habe sie gesehen. Außerdem gab es auch Verschwörungstheoretiker und viele der angekündigten Spinner. Von denen wirklich nicht zu knapp. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich auch ein vollkommen anderes Video drehen können, ohne jede Mühe.

Doch warum sollte ich so etwas tun? Auf besagte Personengruppen konzentrieren sich bereits alle anderen Medien. Jeden Dödel zerren die vor die Kamera, wenn sie anhand seiner Peinlichkeiten gleich noch die Demonstration als Ganzes der Lächerlichkeit preisgeben können. Jeder versprengte Nazi mit einer Ekel-Flagge bekommt von ihnen seine ganz persönliche Nahaufnahme. Da wird ausgewählt, geschnitten und manipuliert, dass es nur so kracht!

Außerdem gab es dort aber doch noch viele andere Leute. Sehr viele sogar und jeglicher Couleur: Schräge Leute, bunte Leute, Schwarze, Weiße, Alte, Junge, Linke, Rechte, Hippies, Punks, Hipster, Rapper, Rastas, Bürgerliche, auch ein paar Verwirrte, Gestörte und noch so viele, viele mehr. Sie alle waren dort und alle waren sie gemeinsam unglaublich friedlich.

Die so häufig befürchtete "Querfront" – hier hat sie sich formiert. Ein Akt der größten Not, wie ich vermute, meint Jens Zimmer.
 
Die Puristen beider Seiten vermag ich zu beruhigen: Naturgemäß wird das nicht länger halten als das gemeinsame größere Problem. Vorerst aber scheint die Front zu stehen. Und zwar "unten", während man "oben" weiter fleißig Öl ins Feuer gießt.
 
Politik und Medien trommeln bereits für schärfere Corona-Auflagen und härtere Strafen. Ich bin mir nicht sicher, wo in dieser Gesellschaft die größeren Verrückten und Spinner sitzen.

Bevor ich nun die genaue Teilnehmerzahl bekannt gebe, möchte ich noch auf die befürchteten "Übergriffe" auf Journalisten zu sprechen kommen.

Das ZDF-Aushängeschild "Dunja Hayali" gab sich größte Mühe, einen solchen Zwischenfall zu provozieren.

Ich mache es wirklich nicht gerne, doch das Gebaren dieser Person bedarf einer Erwähnung. Arrogant – wie einst nur der Adel – stolzierte Frau Hayali samt Entourage und Bodyguards über die Straße des 17. Juni, wohl wissend, welche Wirkung das auf die dort versammelten Menschen haben würde. Also auf genau jenes gemeine Volk, das sich ansonsten nur aus der Ferne sehend von dieser Frau vorführen lassen muss. Ihr selbst bot sich hier die Gelegenheit, von Angesicht zu Angesicht auf das Niveau niederer Beitragszahler hinabzusteigen.

Und sie hat ihr Ziel erreicht. Auf ewig wird es heißen, Hayali sei auf der Corona-Demo von tumben Rechten aber auch von linken Kapitalismuskritikern  angefallen worden. "Mutig" wird man sie dafür nennen und "aufrecht". Innerhalb jener gesellschaftlichen "Konfession", die umgehend von einer unfassbaren Provokation spräche, flanierte beispielsweise ein Björn Höcke nebst Bodyguards hochnäsig über eine Demo der Antifa. Genauso wie der Faschist Höcke denken hier gleichgeschaltet die Mainstreammedien. 

Und nun ist es soweit! Ich komme zur Teilnehmerzahl der Demonstration. Es waren natürlich weder 17.000 noch 1,3 Millionen. Genau genommen waren es ungefähr 10 Millionen. meint Jens Zimmer ironisch und sarkastisch in einem RT Beitrag !

Das glauben Sie mir nicht? Aber Sie lesen es doch Schwarz auf Weiß – in einem Medium!

Ich werde die 10 Millionen später vielleicht noch einmal in einem Video erläutern. Das lassen wir dann überall in Endlosschleife laufen, im übertragenen wie auch im wörtlichen Sinne. Die Mittel dazu treiben wir eventuell zwangsweise bei Ihnen ein. Und sind Sie nach einigen Wochen der Beschallung mental noch immer so renitent, dann werden wir mit der Kamera vorbeischauen. Und wir werden es so anstellen, dass wir Sie in der Unterhose erwischen. Wenn da noch kein Fleck drauf ist, erledigen wir das noch in der Postproduction. Und wissen Sie, was ich dann habe? Recht!

Corona-Demo in Berlin: Die Ära der postfaktischen Wahrheit
Corona-Demo am 1. August in Berlin.

Vielleicht rasten Sie ja aus und brüllen herum. Das wäre geradezu perfekt! Sehr gut wäre es, wenn Sie Angst vor der Kamera haben und keinen Ton herausbekommen. Oder Ihnen fehlt ganz einfach der Wortschatz, um mir angemessen zu widersprechen. Was habe ich dann? Recht!

Allein schon deshalb, weil Sie fürs Rechthaben offenbar viel zu dumm sind! Und genau das wird für jedermann ersichtlich sein. Einen stotternden Unterhosen-Heini mit Aggressionsproblemen nimmt niemand ernst.

Aber alle werden sie Angst haben, irgendwann selber so dumm dazustehen, so nackt und wund. Und sie werden es nicht mehr wagen zu widersprechen. Ohne jede Gegenrede werden schon bald sehr viele Menschen an meine "10 Millionen Teilnehmer" glauben. Sie werden es einfach annehmen müssen. So wie schon das tödliche Loch im Himmel, den gespenstischen Super-Terroristen, die Klimakatastrophe durch ein Spurengas oder eine Pandemie. Und wenn so viele Menschen daran glauben, dann muss es doch einfach wahr sein. Halleluja!

Ich verrate Ihnen noch eine Kleinigkeit, die Sie sicherlich schon wussten: Selbstverständlich waren viele Leute auf dieser Demo komplett verstrahlt. Ich habe mit einigen von denen gesprochen und wirklich verrückte Dinge gehört. Da sprießen die absonderlichsten Theorien nur so ins Kraut!

Doch nichts davon wäre durchgeknallter als der Unsinn, den uns beispielsweise die Kirchen auch heute noch verkaufen. Oder als der Schwachsinn der Genderspinner*innen. Nichts davon ist gefährlicher als ein modernes "Finanzprodukt". Oder ein grundsolides Erzeugnis des hofierten Traditionsunternehmens Krauss-Maffei, "made in Germany".

Nein, wirklich "gefährlich" sind diese Leute eigentlich nicht. Mit der kleinen Einschränkung, dass sie sich die Freiheit nehmen, sich ihren Schwachsinn selber auszuwählen. Sie lassen sich nicht mehr bange machen.

Wenn überhaupt, dann zerren nun andere an ihrem Verstand. Politik und Medien haben bei ihnen jegliches Vertrauen verspielt. Nicht wegen des Internets, nicht wegen böser Russen, böser Chinesen oder bösem Sonstwas. Die heimatlichen Lügen und Täuschungen waren absolut ausreichend. All die Jahre der Public Relations und der "Kommunikationsprobleme", wenn die "eigene" Bevölkerung mal wieder nicht spurte. Das hinterlässt Spuren.

Viele von ihnen mögen "Spinner" sein, aber es sind freie Spinner. Wenn man sie in der Unterhose abpasst, werden sie schlimmstenfalls freundlich in die Kamera winken. Der mentalen Meinungsdiktatur unserer Zeit haben sie sich einfach entzogen. Sie haben jetzt ihre eigene postfaktische Realität. Und warum auch nicht? Es gibt tatsächlich kaum Gründe, beim dem Schwachsinn anderer mitzumachen.

Mit ihnen wächst nun ein Ungehorsam heran, der sich angesichts des Drucks von außen nicht mehr mit quasi-religiösen Glaubenssätzen spalten lässt. Die haben das einfach hinter sich gelassen. Und nun beginnen diese Spinner auch noch, sich  angeblich lagerübergreifend wirksam zu organisieren – oder zumindest zu versammeln. Wir werden sehen, wie viel Demokratie uns noch bleibt, wenn der Staat mit diesen ungehorsamen Elementen erst einmal fertig ist.

Dabei war es eher so, dass die Veranstaltung von Querdenker 711 aus Stuttgart organisiert wurde, die sich klar von Rechtsradikalen abgegrenzt haben. Weil die Linkspartei wieder einmal versagte und sich nicht an die Spitze des Anti-Merkel-Protestes stellen wollten, versuchten Rechtsradikale die Bewegung  zu unterwandern und für sich zu instrumentalisieren. Dieser Umstand wurde aber nur wegen dem klassischen Versagen der Linkspartei in Form der Vorsitzenden Kipping und Riexinger erst möglich.  Berechtigte Kritik an der Regierung gibt es auch diesbezüglich mehr als genug! 

Trends: # Corona-Pandemie# Medienkritik

Die Großdemo  in Berlin am 1. August  wird mit 17 000 bis 1.3 Millionen angegeben 

Inzwischen korrigieren Mainstreammedien ihre Zahlen und berichten von Zehntausenden 

Die Polizei sprach am späten Nachmittag von etwa 20.000 Teilnehmern. Diese Zahl habe die Polizei selbst erhoben. Der Veranstalter hatte zwischenzeitlich von 800.000, später sogar von über einer Millionen Menschen gesprochen. 

Mainstreammedien versuchen die Demonstration einseitig niederzuschreiben. 

Gleichzeitig beginnen Massenverhaftungen von Demonstrationsteilnehmern in Berlin - Doch die Demo lässt sich nicht vollständig auflösen 

 Ich will hier nicht den Chefideologen spielen - aber die Organisatoren von Querdenker 711 sind keine Rechtsradikalen . Weil die Linkspartei es wieder einmal versäumt hat , sich an die Spitze der Protestbewegung zu stellen, wurden Nichtlinken und sogar Rechtsradikalen und Esotherikern die Möglichkeit gegeben, diese Bewegung zu unterwandern .

Das ist eine Massenbewegung und da werden mehr als 17 000 demonstrieren Egal ob es 100 000 250 000 800 000 1 Million oder gar 1,3 Millionen sind.

Dass diese Fragen viel mehr Menschen umtreiben als erwartet, zeigten die riesigen Massen, die die Erwartungen von optimistischen Veranstaltern und aus Desinformationszwecken kleingehaltenen Prognosen von Journalisten-Aktivisten im Vorfeld gleichermaßen bei weitem übertrafen: Offiziell spricht die Polizei von „17.000 Teilnehmern“; tatsächlich war ein Vielfaches davon auf den Straßen. Die von Teilnehmerseite kolportierte Zahl 800.000 bis 1 Million ist sicher überhöht, realistisch jedoch sind einige hunderttausend Menschen gewesen – womit es sich auf jeden Fall um eine der größten Protestbewegungen der jüngeren deutschen Geschichte handelte. Teilnehmer vor Ort, die den direkten Vergleich zu den Love-Parades der späten Neunziger und frühen Nullerjahre haben, berichteten, dass es sich um mindestens 250.000 Demonstranten gehandelt haben muss. ( Journalistenwatch.com)

Man kann diese Volksbewegung gegen das Merkel Regime nicht mehr in die rechte Ecke stellen. es muss der Linken darum gehen die Bewegung zu prägen und linke Inhalte zu setzen.

Wenn sich das bewahrheitet dass es über 1 Million sind müssen wir umdenken und das Bashing jedenfalls beenden- Eine Linke kann sich nicht so krass gegen den Volkswillen stellen . Stimmt die Zahl so haben Riexinger und Kipping als Parteivorsitzende zurückzutreten und zwar SOFORT!! Den Rechten die Regime und Systemkritik zu überlassen ist ein Fehler, der nur den Rücktritt der Linkspartei spitze zur Folge haben kann!

P S Es wird übrigens auf der Demo von den Veranstaltern auf die Abstandspflicht und den Mundschutz hingewiesen!