Politische Gefangene des Biden Regimes vorerst unter Auflagen entlassen

Whistleblowerin Reality Winner wird wegen guter Führung frühzeitig aus der Haft entlassen

Während gleichgeschaltete Konzern- und Staatsmedien gerne auf  weggesperrte Oppositionelle in Weißrussland, Russland oder Iran verweisen, wird der Blick auf politische Gefangene im Westen wie auf Julian Assange oder Reality Winter gerne ignoriert und die Existenz politischer Gefangene in Nato Staaten oftmals auch verschwiegen.

Sie hatte ein klassifiziertes Dokument an The Intercept weitergeleitet, in dem es um die vermeintliche Einflussnahme Russlands auf die US-Wahlen 2016 ging.

Am Montag wurde bekannt, dass Reality Leigh Winner nach zweieinhalb Jahren aus der Haft entlassen wurde. Sie hatte nachrichtendienstliche Informationen an The Intercept weitergeleitet, die die russische Einflussnahme auf den US-Wahlkampf im Jahr 2016 belegen sollten. Ihre Festnahme erfolgte im Juni 2017.

Winners Anwältin Alison Grinter Allen teilte am Montag in einer Erklärung mit:

"Ich bin begeistert, verkünden zu können, dass Reality Winner aus dem Gefängnis entlassen worden ist. Sie ist immer noch in Haft in der Residenz für den Wiedereingliederungsprozess (Halfway House), aber wir sind erleichtert und hoffnungsvoll."

Für den Übergangsprozess erbaten sich Winner und ihre Familie Privatsphäre. Das Trauma der Inhaftierung und die verlorenen Jahre müssten erst aufgearbeitet werden. Ihre Entlassung sei keine Begnadigung, sondern das "verdiente" Resultat "vorbildlichen Verhaltens". Sie war zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Noch immer sei es ihr untersagt, öffentlich aufzutreten. Alle Anfragen liefen über das Büro ihrer Anwältin.

In dieser Woche ist es auch 50 Jahre her, dass die New York Times mithilfe des heute 90 Jahre alten Whistleblowers Daniel Ellsberg erste Auszüge der Pentagon-Papiere geleakt hatte. Bekannter jedoch ist WikiLeaks-Gründer und Whistleblower Julian Assange. Er veröffentlichte klassifizierte Dokumente der Vereinigten Staaten, die die USA der Kriegsverbrechen überführten. Aus Angst vor einer Auslieferung an die USA hatte er sich jahrelang in der ecuadorianischen Botschaft Londons aufgehalten, bis er verhaftet wurde und seitdem in dem britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh einsitzt.

Mehr zum Thema - UN-Experte zu RT: Assange wurde zum Schweigen gebracht, um Journalisten weltweit einzuschüchtern

 
 

  

Grüner Özdemir argumentativ immer mehr in der Tradition und in den Spuren brauner deutscher Gesinnung

Schon für Hitler und die Nazis war Sowjetunion/Russland der Hauptfeind und ewige Aggressor

Die Grünen waren mal die Friedenspartei, die von der Rhetorik des Kalten Krieges der CDU angewidert war und sich beispielsweise auch genau deshalb als basisdemokratische Partei neuen Typs gegen das Establishment gegründet hatte und  der ausser-parlamentarischen Friedensbewegung gegen Nato Hochrüstung und die auch gegen Blockkonfrontation gegen Russland  gegründet wurde.

Mittlerweile stehen die Grünen mit reaktionären- ewig gestrigen Positionen des Kalten Kriegen wie eine CDU 2.0 da. 

Dabei hatten die CDU Gründer  nicht nur den Hass gegen Russland von den Hitlerfaschisten übernommen, sondern sogar viele ehemalige NSDAP und andere  Nazi Funktionäre zu Kanzleramtschefs, Ministerpräsidenten , Bundeskanzler und  sogar zum Bundespräsidenten und damit zum ersten Mann des BRD Staates gemacht.

Diese Altnazis achteten darauf, dass das Feindbild Russland nach der Gründung der BRD 1949 eisern konserviert  wurde. 

Das Trauma des verlorenen Weltkrieges gegen Stalin saß tief. Es war die Stunde der Revanchisten, die im US Imperialismus einen adäquaten Partner gegen Russland gefunden hatten.

Daher lohnt ein Blick auf  die Herkunft des Hasses gegen die Russen, den Adolf Hitler ideologisch und propagandistisch geformt und in seinem Hauptwerk " Mein Kampf" ausgiebig ausgearbeitet  hatte.

Hintergrund  der Rhetorik gegen die Sowjetunion war die Erkenntnis  das Britische Empire in der Welt als Haupt-Kolonialmacht ablösen zu können. 

Hitler hielt die Taktik der Engländer für absurd Kolonien in Indien , China oder Australien zu erobern , weil der unendliche  Raum im Osten  bis zum  Kaukasus und bis nach Wladiwostok doch vor der Haustür lag. Man müsse Russland nur kolonialisieren und könne so zur Weltmacht in Eurasien aufsteigen.

Dazu musste er die Russen als Untermenschen dämonisieren . 

Dazu führte er aus, dass die Juden zwar einerseits den Wucherkapitalismus aber andererseits auch den Kommunismus erfunden hätten . Schon Karl Marx sei gebürtiger Jude gewesen. Und auch im ersten ZK Lenins 1917 hätte es 4 Juden und nur drei Nichtjuden gegeben. Das Machtzentrum Rußlands sei also eine Gründung der Juden und deshalb nicht  legitim. Der Kommunismus  sei  folglich nur eine Erfindung der Juden gegen Deutschland. Es sei deshalb notwendig und legitim Lebensraum für deutsche Arier im Osten zu erobern.   

Der Erfolg der  Kommunisten und Juden in Russland sei nur möglich gewesen, weil der Russe böse und vor allem " ein bolschewistischer rassisch minderwertiger Untermensch" sei. 

Die CDU hat diese Rhetorik gegen Russland  von den Hitlerfaschisten übernommen und seit einiger Zeit haben sich auch  die Grünen in diesem Punkt von einer linken Multikulti--Friedenspartei zu einer rechtspopulistischen  Partei als Wurmfortsatz der Union entwickelt.

Deshalb sind die Hasstiraden von Özdemir und Baerbock ein neuer Tiefpunkt in der Geschichte der völkisch-ultranationalistisch  gewendeten Grünen .   

Diesen Hass Hitlers gegen Russland hat die CDU  ideologisch im Kern übernommen  und von der  CDU die Grünen - damit sie Juniorpartner der CDU anstelle der AfD in einer Rechts-Regierung werden können.

Özdemir mahnt "Wertegemeinschaft" der NATO: Putin setzt auf "Eskalation" und "Terrorismus"  .

Russland wird also eine Aggression unterstellt, die 1941 in Wahrheit von Hitlerdeutschland gegen Russland ausging.

Und eine Wertegemeinschaft, die illegale Kriege wie den Kosovokrieg 1998 unter rosa-grüner Regierung zu  verantworten hat - ebenso wie illegale Angriffskriege und Kriegsverbrechen im Irakkrieg , im Lybienkrieg oder im geheimem USA Krieg gegen Syrien,  sollte den Begriff der " Werte" lieber nicht in den Mund nehmen. 

Das macht Özdemir zu einem zutiefst verlogenen transanstalantischen Aggressions- und  Kriegsrhetorik-Politiker. So eine " Giftschlange" darf nicht deutscher Aussenminister werden.       

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat im deutschen Fernsehen verbal gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin ausgeholt. Bei der NATO handelt es sich nach Einschätzung Özdemirs um eine "Wertegemeinschaft". Wohingegen Russland "Terrorismus" exportiere. Ohnehin setze Putin auf "Eskalation".

Dem Grünen-Politiker Cem Özdemir werden seit geraumer Zeit Ambitionen auf das Amt des Außenministers innerhalb einer neuen deutschen Regierung nachgesagt.

Nachdem die Kanzlerkandidatin seiner Partei, Annalena Baerbock, zuletzt ein ums andere Mal über Angaben in ihrem Lebenslauf stolperte, ihre Nebeneinkünfte zu spät meldete und dies bei der Öffentlichkeit auf wenig Verständnis stieß, zeigte sich Özdemir davon überzeugt, dass Baerbock ein Opfer sei.

Nach Ansicht des Politikers hätten "Putin" und der türkische Recep Tayyip Erdoğan eine "Schmutzkampagne" gegen die 40-Jährige losgetreten.

"Annalena und wir werden nicht mehr nur national, sondern auch durch Putin und seine Geheimdienste sowie durch türkische Aktivisten angegriffen, die im Internet Schmutzkampagnen gegen sie und uns Grüne fahren."

Die Begründung für die nicht belegte Mutmaßung lautete, dass die Grünen wohl nicht "Wunschpartner" Russlands und der Türkei seien. Die beiden Staatsmänner würden laut Özdemir "sicher nicht die Grünen wählen".

Nun legte der Abgeordnete nach, um "klare Kante" gegen Putin zu zeigen. Gestärkt mag er sich dabei durch seine Zuversicht fühlen, dass die NATO-Staaten nun wieder stärker zusammenrückten. In der ntv-Sendung Frühstart erklärte er: "Die NATO ist zurück und sie lebt."

Gleichzeitig bediente der Grünen-Politiker erneut das Narrativ des gefährlichen und aggressiven Russlands – worin sich die NATO-Staaten laut offiziellen Verlautbarungen durchaus einig sind. Ohne weitere Details zu nennen, erklärte Özdemir:

"Die Nachbarn in Osteuropa sind sehr besorgt über das, was Putin macht."

Der ehemalige Bundesvorsitzende der Grünen wusste zudem davon zu berichten, dass es sich bei der NATO um eine "Wertegemeinschaft" handele, die sich als Militärbündnis für "Demokratie" einsetze.

"Jetzt geht es darum, dass die NATO deutlich macht, dass sie eine Wertegemeinschaft ist und für Demokratie steht. Da gibt es einiges zu tun."

Nun sei es an der "Wertegemeinschaft" NATO, Russland klare Grenzen aufzuzeigen, denn "Putin" setze nicht auf Diplomatie, sondern auf "Eskalation" und "Terrorisierung".

"Putin setzt auf Eskalation und auf Grenzverschiebung. Wir müssen Putin klarmachen: Im 21. Jahrhundert löst man seine Probleme, indem man darüber redet, und nicht, indem man seine Nachbarländer terrorisiert und überfällt – oder gar Terrorismus exportiert, indem man hier Leute liquidiert."

All das, so Özdemir, sei schlicht "nicht akzeptabel".

Offenbar ist dem überforderten Möchtegern-Außenminister Özdemir entgangen, dass sich die Nato hunderte Kilometer weiter nach Osten in Richtung Russland seit 1990 ausdehnte und das Land militärisch mit zig Militärstützpunkten einkreist und nicht umgekehrt!   

In Sachen anberaumtes Gipfeltreffen zwischen Wladimir Putin und seinem US-Amtskollegen Joe Biden gab sich Özdemir nüchtern.

Von dem Treffen erwarte er keine substanziellen Ergebnisse, wusste der Grünen-Außenpolitiker zu berichten.

Erneut bemühte Özdemir die mutmaßlichen "Werte" der transatlantischen Gemeinschaft.

Es sei wichtig, so der Absolvent (2001) des Young-Leaders-Programms des American Council on Germany, dass man es ernst meine "mit den Werten und mit den Grenzen – zum Beispiel durch den Einsatz von Sanktionen".

Doch damit nicht genug. So unterstellte Özdemir laut ntv gerade in Deutschland "vielen ein sehr naives Bild" des russischen Präsidenten. Gegenüber "autoritären Herrschern" seien Nettigkeiten unangebracht.

"Die glauben, wenn man nett ist zu autoritären Herrschern, dann sind die nett zu uns. Das ist aber eine völlig weltfremde Haltung."

Dies gelte insbesondere gegenüber Staatenlenkern vom Kaliber eines Putin, Erdoğan, aber auch gegenüber dem ungarischen Präsidenten Viktor Orbán.

Die Menschenrechtsverletzungen der USA im Irakkrieg oder in Syrien und der EU in Guantanamo oder im Flüchtlinge Massengrab " Mittelmeer"  blendet  der Ignorant Özdemir hingegen ganz aus.  

Auch den Terror der US Regierungen schon seit Obama mit  illegalen und völkerrechtswidrigen  Killerdrohnen  scheint der " Möchtegern-Außenminister" intellektuell nicht auf der Kette zu haben.  Shame on you. 

 

Gentechnik-Impfung: Der Killer im Blutkreislauf - Das Spike Protein

Erwartet uns ein Massensterben durch die Impfung?

„Covid war von Anfang an eine Verschwörung gegen Gesundheit und Leben, sagen Kritiker. 

Covid ist eine gewinnorientierte Agenda und eine Agenda zur Erhöhung der willkürlichen Herrschaftsmacht über Menschen. 

Es sollte massive Klagen und massive Verhaftungen von denen geben, die wirksame Covid-Heilmittel blockieren und einen potenziell tödlichen Impfstoff verhängen."  – sagt  Paul Craig Roberts, ehemaliger stellvertretender Finanzminister unter Präsident Ronald Reagan.

Die RNA Gentechnik-Impfung schafft bewusst dieses Spike Protein und hält es absichtlich in einem offenen Zustand - das führt zu Auto-Immunreaktionen und  schadhaften Auswirkungen auf den ganzen Organismus.

Das Spike Protein ist ein „einzigartig gefährliches“ Transmembran-Fusionsprotein, das ein wesentlicher Bestandteil des SARS-CoV-2-Virus ist. „Das S-Protein spielt eine entscheidende Rolle beim Eindringen in Wirtszellen und bei der Initiierung einer Infektion.“ Es schädigt auch die Zellen in der Auskleidung der Blutgefäßwände, was zu Blutgerinnseln, Blutungen, massiven Entzündungen und zum Tod führt.

Zu sagen, dass das Spike-Protein nur „gefährlich“ ist, ist eine große Untertreibung. Es ist ein potenziell tödlicher Krankheitserreger, der bereits Zehntausende von Menschen getötet hat.

Warum haben sich die Impfstoffhersteller also auf das Spike-Protein als Antigen festgelegt, das eine Immunantwort im Körper induzieren würde?

Das ist die Millionenfrage, schließlich ist das Spike-Protein für alle praktischen Zwecke ein Gift. Das wissen wir jetzt aufgrund von Forschungen, die am Salk-Institut durchgeführt wurden. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was sie gefunden haben:

„Forscher und Mitarbeiter von Salk zeigen, wie das Protein Zellen schädigt, und bestätigen COVID-19 als primär vaskuläre Erkrankung…. Das SARS-CoV-2-Virus schädigt und greift das Gefäßsystem (auch bekannt als das Kreislaufsystem) auf zellulärer Ebene an… Wissenschaftler, die andere Coronaviren untersuchen, haben lange vermutet, dass das Spike-Protein zur Schädigung von Gefäßendothelzellen beigetragen hat, aber dies ist das erste Mal, dass der Prozess ist dokumentiert….

… allein das Spike-Protein reichte aus, um Krankheiten zu verursachen. Gewebeproben zeigten eine Entzündung in Endothelzellen, die die Lungenarterienwände auskleiden. Das Team replizierte diesen Prozess dann im Labor und setzte gesunde Endothelzellen (die Arterien auskleiden) dem Spike-Protein aus. Sie zeigten, dass das Spike-Protein die Zellen durch die Bindung von  bzw. an ACE2 Rezeptoren schädigte… „Wenn Sie die Replikationsfähigkeiten des Virus entfernen, hat es immer noch eine starke schädigende Wirkung auf die Gefäßzellen, einfach aufgrund seiner Fähigkeit, an diesen ACE2-Rezeptor zu binden, den S-Protein-Rezeptor, jetzt berühmt dank COVID.“ ( „COVID-19 ist eine Gefäßerkrankung: Das Spike-Protein des Coronavirus greift das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene an“ , scitechdaily.com.

Das bedeutet , dass Spike Proteine auch ganz ohne gefährliches und scharfes Virus corona-ähnliche Krankheiten auslösen können.

Durch  RNA Covid 19 Impfungen können  Prionerkrankungen der Protein-Defekte verursachen und zu  Kreuzfeldt-Jakob Krankheit und Rinderwahnsinn führen.

Was ist ein Priondefekt. Die englische Bezeichnung prion wurde 1982 von Stanley Prusiner vorgeschlagen,[1] der für die Entdeckung der Prionen 1997 den Nobelpreis erhielt. Sie ist ein Kofferwort, abgeleitet von den Wörtern protein und infection[2] und bezieht sich auf die Fähigkeit von Prionen, ihre Konformation auf andere Prionen zu übertragen. Es handelt sich also nicht um Lebewesen, sondern um organische Toxine (Gifte) mit infektiösen Eigenschaften.

Körpereigene Prionen kommen vermehrt im Hirngewebe vor, so dass pathologische Veränderungen schwerwiegende Folgen für den Organismus haben können. Die pathogenen Prionen sind mit großer Wahrscheinlichkeit für die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen, BSE („Rinderwahn“) beim Rind oder Scrapie (Traberkrankheit) bei Schafen verantwortlich. Sie gelangen am wahrscheinlichsten durch kontaminierte Nahrung in den Körper (z. B. bei BSEChronic Wasting Disease oder Kuru). Andere Infektionswege wie etwa die Schmierinfektion konnten noch nicht ausgeschlossen werden. Pathogene Prionen können aber auch durch die spontane Umfaltung körpereigener Prionen entstehen (z. B. familiäre Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, familiäre Schlaflosigkeit). 

Auch in der heutigen modernen Medizin ist eine kurative Behandlung von Prionenerkrankungen nicht möglich, so dass Maßnahmen lediglich im palliativmedizinischen Rahmen möglich sind. Alle Krankheiten haben ebenfalls gemein, dass sie zu einem spongiformen (schwammartigen) Zerfall des Gehirns bzw. des vegetativen Nervensystems führen und somit grundsätzlich letal (tödlich) verlaufen. Die pathogene Prävalenz von durch Prionen verursachten Erkrankungen gilt gemein als extrem niedrig.

Grundsätzlich sind pathogene Prionen von anderen Krankheitserregern wie VirenBakterien oder Pilzen zu unterscheiden, da sie keine DNA oder RNA enthalten. Wikipedia 

Das Gehirn der Menschen wird im Zweifelsfalle wie beim Rinderwahnsinn zermatscht. Wie funktioniert diese Fehlentwicklung genau.

Forscher glauben einen Erklärungsansatz gefunden zu haben.

Neben  der Erklärung, das Spike Proteine, die die RNA Impfstoffe selber schaffen, schon für sich alleine corona-ähnliche Erkrankungen auslösen können, hat ein Forscherteam weitergehende Erklärungen gefunden,  warum die Impfung  so lebensgefährlich werden kann.  

Covid-Impfstoffe könnten eine priongebundene ( Protein-Erkrankung) Hirnentartung auslösen, ähnlich wie bei einer Rinderwahnsinnskrankheit.

Neue Forschungsergebnisse, die im  Mai 2021 im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research veröffentlicht wurden, haben zahlreiche Wege identifiziert, über die die Messenger-RNA (mRNA) -Injektionen von Pfizer-BioNTech und Moderna schwerwiegende neurologische Erkrankungen wie Rinderwahnsinn verursachen können.

Dr. Stephanie Seneff, die im Labor für Informatik und künstliche Intelligenz am Massachusetts Institute of Technology (MIT) arbeitet, identifizierte zusammen mit ihrem Kollegen Greg Nigh von Naturopathic Oncology in Portland, Oregon, ein „Signaturmotiv“ innerhalb der Injektionen, die sie erhielten erhöht das Risiko einer Fehlentwicklung, wodurch toxische Oligomere entstehen.

Sie nennen dies das Glycin-Reißverschlussmotiv.

"Es ist durch ein Muster von zwei Glycinresten gekennzeichnet, die durch drei dazwischenliegende Aminosäuren, dargestellt als GxxxG, bezeichnet werden, erklären sie.

„Das mit MADCOW  also Rinderwahnsinn verknüpfte Rinderprion ( Proteindefekt)  hat eine spektakuläre Sequenz von zehn GxxxGs hintereinander… (und) das SARS-CoV-2-Spike-Protein ist ein Transmembranprotein und enthält fünf GxxxG-Motive in seiner Sequenz… (und damit) wird äußerst plausibel, dass es sich wie ein Prion verhalten könnte.

“ Die beiden mRNA-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna wurden speziell mit einer veränderten Sequenz dieser Aminosäurestränge entwickelt, wobei zwei benachbarte Aminosäuren in der Fusionsdomäne durch ein Paar Proline ersetzt wurden.

"Dies geschieht absichtlich, um das Protein zu zwingen, in seinem offenen Zustand zu bleiben, und es für es schwieriger zu machen, mit der Membran zu fusionieren", enthüllten die Wissenschaftler.

"Dies scheint uns ein gefährlicher Schritt in Richtung einer Fehlentwicklung  zu sein, die möglicherweise zu einer Prionkrankheit führt."

Erwarten Sie eine Welle von Rinderwahnsinn unter den Covid 19 Geimpften.

Falls Sie mit Prionen nicht vertraut sind, wurden sie zuerst als die Methode beschrieben, mit der die Rinderwahnsinnskrankheit aufgrund der Fehlentwicklung von Proteinen im Körper zu einer Degeneration des Gehirns führt.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sagen, dass „Prionkrankheiten normalerweise schnell fortschreiten und immer tödlich verlaufen“.

Vielleicht noch  beunruhigender ist, dass Prionkrankheiten wie Rinderwahnsinn jahrelang oder sogar jahrzehntelang ruhen können, bevor sie ihren tödlichen Ausbruch haben.

Dies impliziert, dass diejenigen, die wegen des Covid 19 Virus geimpft wurden, in einem verzögerten Zeitplan tödliche Nebenwirkungen erleiden könnten.

Während Pfizer darauf besteht, dass die RNA-Fragmente in seinen Injektionen aufgrund ihres angeblich schnellen Abbaus nicht zu exprimierten Proteinen führen, stellten Seneff und Nigh fest, dass sie immer noch zum zellulären Stress beitragen können, der prionassoziierte Konformationsänderungen in den vorhandenen Spike-Proteinen fördert .

https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23

Das Papier zitiert auch die Arbeit von Dr. J. Bart Classen, der erst letzten Monat als erster ein Forschungspapier über die Möglichkeit von Injektionen mit Covid 19 Viren veröffentlichte, die eine priongebundene Hirndegeneration induzieren.

Classen wurde von den Konzernmedien kritisiert und aufgefordert, der „Wissenschaft“ von Pfizer zuzuhören, dass sein Impfstoff zu 100 Prozent sicher und wirksam sei.

Erinnern Sie sich, wie alle über Trump gelacht haben, als er sagte, die Injektion von Haushaltsbleichmittel würde Covid heilen? Wie ist das anders?

Es ist nicht anders, und egal, welchen bescheidenen Schutz die Impfstoffe in Bezug auf die Immunität bieten, er verblasst im Vergleich zu den Risiken, die sie für die persönliche Gesundheit und das Überleben darstellen.

In Grossbritannien steigen trotz Impfung von 60 % der Bevölkerung mit bisher 75 Millionen Dosen die Covid 19 Erkrankungen schon wieder stark an. Es droht eine vierte Welle. 

Und haben Sie bemerkt, was der Autor über das Entfernen des Virus und das Belassen des Spike-Proteins gesagt hat?'

Er sagte, "es hat immer noch eine große schädliche Wirkung", was auf "Blutgerinsel, Blutungen und schwere Entzündungen" hindeutet. 

Mit anderen Worten, das Spike-Protein ist sogar ohne das Virus tödlich.

So fasste Dr. Byram Bridle (der Virusimmunologe und außerordentlicher Professor an der University of Guelph, Ontario) es zusammen:

„Wir haben einen großen Fehler gemacht. Wir haben es bis jetzt nicht gemerkt… Wir dachten, das Spike-Protein sei ein großartiges Zielantigen, wir wussten nie, dass das Spike-Protein selbst ein Toxin und ein pathogenes Protein ist . Durch die Impfung impfen wir Menschen also versehentlich mit einem Toxin. “ ( „Impfstoffwissenschaftler: ‚Wir haben einen großen Fehler gemacht‘“ , Konservative Frau)

Denken Sie eine Minute darüber nach. Dies ist eine sehr große Sache, tatsächlich ist dies das kritische Puzzleteil, das in den letzten 15 Monaten gefehlt hat. So wie das Atemwegsvirus den eigentlichen Tötungswirkstoff in Covid (das Spike-Protein) verbarg, so hat der unerbittliche Hype um die Massenimpfung das eklatante Problem mit den Impfstoffen selbst verschleiert, das heißt, sie erzeugen eine Substanz, die „fähig“ ist Krankheit zu verursachen."

Das ist die wörtliche Definition von pathogen. 

Das Spike-Protein ist ein krankheitserregendes Toxin, das eine ernsthafte und erkennbare Bedrohung für die Gesundheit von jedem darstellt, der sich für eine Impfung entscheidet. Könnte es klarer sein? Es ist erwähnenswert, dass Bridle ein Impfstoffforscher ist, der letztes Jahr einen staatlichen Zuschuss von 230.000 US-Dollar für die Forschung zur Entwicklung von COVID-Impfstoffen erhalten hat. Er versteht die Wissenschaft und wählt seine Worte sorgfältig. Der Begriff „pathogen“ soll die Menschen nicht in Raserei versetzen, sondern genau beschreiben, wie durch Impfstoffe erzeugte Proteine ​​im Blutkreislauf interagieren. Und die Art und Weise, wie sie interagieren, besteht darin, Zellen in der Auskleidung der Blutgefäße ernsthaft zu schädigen, was zu Krankheiten oder zum Tod führen kann. Hier ist mehr aus demselben Artikel:

„Wie viele inzwischen wissen, liegt das Problem in einer Struktur, die es dem ursprünglich von Fledermäusen stammenden Virus ermöglicht, nicht nur in menschliche Zellen einzudringen, sondern auch ein Toxin namens Spike-Protein zu transportieren. Die meisten Covid-Impfstoffe weisen unsere Körperzellen an, dasselbe Protein zu produzieren. Dies in der Hoffnung, dass dagegen entwickelte Antikörper die schädlichsten Auswirkungen des eigentlichen Virus verhindern. Es gibt Hinweise darauf, dass dies bei einigen der Fall ist.

Aber es gibt auch ein Problem, das kürzlich vom kanadischen Forscher Dr. Byram Bridle beschrieben wurde, der letztes Jahr einen staatlichen Zuschuss von 230.000 US-Dollar aus Ontario für die Forschung zur Entwicklung von Covid-Impfstoffen erhielt. Dies bedeutet, dass das vom Impfstoff produzierte Spike-Protein nicht nur lokal an der Stelle des Stoßes (dem Schultermuskel) wirkt , sondern in den Blutkreislauf gelangt und durch den Kreislauf zu vielen anderen Stellen im Körper transportiert wird.

Bisher vertrauliche Tierstudien mit radioaktiver Rückverfolgung zeigen, dass es fast überall wirkt, einschließlich Nebennieren, Herz, Leber, Nieren, Lunge, Eierstöcke, Bauchspeicheldrüse, Hypophyse, Prostata, Speicheldrüsen, Darm, Rückenmark, Milz, Magen, Hoden , Thymus und Gebärmutter.

Die Mengen sind gering und verschwinden in der Regel innerhalb von Tagen. Es stellt sich jedoch die Frage, ob dieser Mechanismus an den Tausenden von Todesfällen und Verletzungen beteiligt ist, die kurz nach der Covid-Impfung gemeldet wurden, und könnte er einige Menschen auf die gleichen Langzeitfolgen einstellen wie bei schweren Fällen der Krankheit selbst?“ 'Wir haben einen großen Fehler gemacht' “, Konservative Frau)

Dies ist die wichtigste Frage: Welche langfristigen Auswirkungen werden diese Impfstoffe auf die Bevölkerung insgesamt haben? Hier ist mehr aus dem gleichen Artikel:

„Einige Forscher sagen, dass das Risiko des Impfstoffs bei gesunden Menschen möglicherweise größer ist als das des tatsächlichen Virus. Dies gelte insbesondere für den Nachwuchs, dessen Immunsystem erfolgreich mit dem Virus umgeht. Im Gegensatz dazu verfügt der Impfstoff über ein Gerät, das den Spike-Protein-Mechanismus vor einer sofortigen Zerstörung durch den Körper schützt, um die Immunantwort zu fördern.“ (Konservative Frau)

Wiederholen: „Der Impfstoff hat ein Gerät, das den Spike-Protein-Mechanismus vor sofortiger Zerstörung durch den Körper schützt, um die Immunantwort zu fördern.“

Was bedeutet das? Bedeutet dies, dass das vom Impfstoff erzeugte Spike-Protein auf unbestimmte Zeit andauert und irgendwann in der Zukunft ein potenzielles Aufflammen riskiert, wenn ein anderes Virus auftaucht oder das Immunsystem geschwächt ist? Wird den geimpften Menschen bis zu ihrem Tod das Damoklesschwert über dem Kopf hängen?

Dr. Judy Mikovits glaubt das. „Mikovits glaubt, dass der COVID-19-Impfstoff eine Biowaffe ist, die Ihre angeborene Immunität zerstören und Sie auf den schnellen Ausbruch einer schwächenden Krankheit und einen vorzeitigen Tod vorbereiten soll. Auch sie vermutet, dass viele ziemlich schnell sterben werden. „Es wird nicht ewig leben und leiden“, sagt sie. "Es wird fünf Jahre leiden und sterben." ( Mercola.com )

Ist das möglich? Könnten wir in den nächsten Jahren einen beispiellosen Anstieg der Todesfälle in direktem Zusammenhang mit diesen experimentellen Impfstoffen sehen?

Hoffen wir nicht, aber ohne langfristige Sicherheitsdaten gibt es keine Möglichkeit, es mit Sicherheit zu wissen. Es ist alles ein großes Ratespiel, was einer der Gründe ist, warum so viele Menschen sich weigern, sich impfen zu lassen. Hier ist mehr von Bridle:

„Ich bin ein großer Befürworter des Impfstoffs (sagte Dr. Bridle), aber … die Geschichte, die ich erzählen werde, ist ein bisschen beängstigend. Das ist Spitzenwissenschaft. Es gibt ein paar wichtige wissenschaftliche Informationen, die wir in den letzten Tagen erhalten haben und die die letzte Verbindung hergestellt haben, so dass wir jetzt – ich und einige wichtige internationale Mitarbeiter – verstehen genau, warum diese Probleme [mit der Impfstoff] passieren.'

Eine davon ist, dass das Spike-Protein allein fast vollständig für die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich ist, wenn es in den Kreislauf gelangt. Wenn Sie das gereinigte Spike-Protein in das Blut von Versuchstieren injizieren, erleiden diese tatsächlich alle Arten von Schäden am Herz-Kreislauf-System, und es kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und das Gehirn schädigen.

„Auf den ersten Blick scheint das nicht allzu besorgniserregend zu sein, weil wir diese Impfstoffe in den Schultermuskel injizieren. Bisher ging man davon aus, dass sich diese Impfstoffe wie alle unsere herkömmlichen Impfstoffe verhalten: Sie gelangen nirgendwo anders als an die Injektionsstelle, also bleiben sie in unserer Schulter. Ein Teil des Proteins wird in den lokal entwässernden Lymphknoten geleitet, um das Immunsystem zu aktivieren.

„Allerdings – hier kommt die neueste Wissenschaft ins Spiel, und hier wird es beängstigend – durch eine Informationsanfrage der japanischen Regulierungsbehörde konnten ich und mehrere internationale Mitarbeiter Zugang zu der sogenannten Biodistributionsstudie erhalten.“ . Es ist das erste Mal, dass Wissenschaftler wissen, wohin die Boten-RNA-Impfstoffe nach der Impfung gelangen; mit anderen Worten, ist es eine sichere Annahme, dass es im Schultermuskel verbleibt? Die kurze Antwort lautet: absolut nicht. Es ist sehr beunruhigend. Das Spike-Protein gelangt ins Blut und zirkuliert über mehrere Tage nach der Impfung. '“ ( Impfstoffwissenschaftler: 'Wir haben einen großen Fehler gemacht' “, Konservative Frau)

Sie haben die Bioverteilungsstudie von den Japanern bekommen? Willst du mich veräppeln? Sie meinen, die FDA hat diese experimentellen Impfstoffe mit „neuer Technologie“ in Betrieb genommen, bevor sie die geringste Ahnung hatten, wo die Substanz des Impfstoffs im Körper landen würde. Wenn das keine kriminelle Fahrlässigkeit ist, was dann? Möchten Sie beweisen, dass unsere Regulierungsbehörden von den Branchen kontrolliert werden, die sie überwachen sollen? Hier ist es!

Hier ist mehr aus einem Artikel bei Children's Health Defense zum gleichen Thema:

„… in Schlüsselstudien – sogenannten Bioverteilungsstudien, die darauf abzielen, zu testen, wohin eine injizierte Verbindung im Körper wandert und in welchen Geweben oder Organen sie sich ansammelt – hat Pfizer nicht den kommerziellen Impfstoff (BNT162b2) verwendet, sondern sich stattdessen auf ein „Surrogat“ verlassen ” mRNA, die das Luciferase-Protein produzierte ….

Behördliche Dokumente zeigen auch, dass Pfizer während der präklinischen Toxikologiestudien seines Impfstoffs keine branchenüblichen Qualitätsmanagementpraktiken befolgt hat, da Schlüsselstudien nicht der guten Laborpraxis (GLP) entsprachen….

„Die Implikationen dieser Ergebnisse sind, dass Pfizer versucht hat, den Zeitplan für die Impfstoffentwicklung aufgrund des Drucks der Pandemie zu beschleunigen“, sagte TrialSite-Gründer und CEO Daniel O'Connor. „Die Herausforderung besteht darin, dass die Prozesse, wie zum Beispiel Good Laboratory Practices, von größter Bedeutung für die Qualität und letztendlich für die Patientensicherheit sind. Wenn so wichtige Schritte übersprungen werden, müsste die Nutzen-Risiko-Analyse überzeugend sein.“….( „Pfizer übersprang kritische Tests und schnitt Ecken bei Qualitätsstandards, Dokumente enthüllen “, Children's Health Defense)

Mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe: Der Covid-Impfstoff wurde zugelassen, obwohl „Pfizer keine branchenüblichen Qualitätsmanagementpraktiken befolgt“ und obwohl „Schlüsselstudien nicht der guten Laborpraxis entsprachen?“

Glauben Sie immer noch, dass diese Impfstoffe sicher sind? Und es wird auch noch schlimmer. Hör zu:

„.. . Dokumente, die Wissenschaftler im Rahmen des Freedom of Information Act (FOIA) erhalten haben, zeigten präklinische Studien, die zeigten, dass der aktive Teil des Impfstoffs (mRNA-Lipid-Nanopartikel) – die das Spike-Protein produzieren – nicht an der Injektionsstelle und dem umgebenden lymphatischen Gewebe blieb Wissenschaftler ursprünglich theoretisierten, verbreiteten sich jedoch weit im ganzen Körper und sammelten sich in verschiedenen Organen, einschließlich der Eierstöcke und der Milz.“ „Pfizer übersprang kritische Tests und schneidet Ecken bei Qualitätsstandards, Dokumente enthüllen“ , Kindergesundheitsverteidigung)

Wie bereits erwähnt, sollte der Impfstoff „lokalisiert“ werden, dh in dem Bereich verbleiben, in dem er injiziert wurde. Aber diese Theorie erwies sich als falsch, genauso wie die Theorie, dass das Spike-Protein ein gutes Antigen wäre, falsch war. Es gibt buchstäblich Tausende von Todesfällen und anderen Verletzungen, die die „Falsch“ dieser Theorie belegen, und es wird noch viele weitere geben, bevor diese Kampagne beendet wird. Hier ist mehr:

„Die Forschung legt nahe, dass dies zur Produktion von Spike-Protein an unbeabsichtigten Stellen führen könnte, einschließlich des Gehirns, der Eierstöcke und der Milz, was dazu führen kann, dass das Immunsystem Organe und Gewebe angreift, was zu Schäden führt, und wirft ernsthafte Fragen über die damit verbundenen Genotoxizitäts- und Reproduktionstoxizitätsrisiken auf.“ mit dem Impfstoff." „Pfizer übersprang kritische Tests und kürzte Ecken bei Qualitätsstandards, Dokumente enthüllen “, Kindergesundheitsverteidigung)

Es geht also überall hin. Wo immer Blut fließt, gehen auch die Spike-Proteine. Wollen junge Frauen diese tödlichen Proteine ​​wirklich in ihren Eierstöcken? Glauben Sie, dass dies ihre Aussichten verbessert, schwanger zu werden oder ihre Babys sicher zur Welt zu bringen? Das ist Wahnsinn in einem Ausmaß, das, ehrlich gesagt, unvorstellbar ist. Hier ist mehr:

„Studien deuten darauf hin, dass das Protein in der Lage ist, Zugang zu Zellen in den Hoden zu erhalten und die männliche Fortpflanzung stören kann …

Darüber hinaus enthält der genetische Code, den das Virus trägt, Inserts, die es "extrem plausibel" machen, dass sich das Protein zu einem Prion fehlfalten könnte (wie es in den 1980er Jahren für den Rinderwahnsinn verantwortlich gemacht wurde), was zu weit verbreiteten Schäden an Gehirnzellen führt und das Risiko von Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson-Krankheit…“ „Covid-Impfstoffe: Bedenken, die mehr Forschung erforderlich machen “, The Conservative Woman

Wir hoffen, dass die Leser beginnen zu verstehen, wie riskant diese Impfstoffe wirklich sind. Es geht buchstäblich um Leben und Tod. Wie Bridle meint:

„‚Wir wissen seit langem, dass das Spike-Protein pathogen ist…. Es ist ein Gift. Es kann unseren Körper schädigen, wenn es im Umlauf ist. Jetzt haben wir eindeutige Beweise dafür. . . der Impfstoff selbst sowie das Protein gelangen in den Blutkreislauf.'“

Sobald dies geschieht, kann sich das Spike-Protein mit Rezeptoren auf Blutplättchen und mit Zellen verbinden, die unsere Blutgefäße auskleiden. Aus diesem Grund kann es paradoxerweise sowohl zu Blutgerinnseln als auch zu Blutungen kommen. "Und natürlich ist das Herz als Teil des Herz-Kreislauf-Systems beteiligt", sagte Bridle. ' Deshalb sehen wir Herzprobleme. Das Protein kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und neurologische Schäden verursachen. 

„Kurz gesagt… wir haben einen großen Fehler gemacht. Wir haben es bis jetzt nicht mitbekommen. Wir wussten nicht, dass wir Menschen durch die Impfung versehentlich mit einem Toxin impfen. “ (Konservative Frau)

"Fehler?" Er nennt es einen „Fehler“? Das muss die Untertreibung des Jahrhunderts sein!

Kommen wir zur Sache: 

Dies sind keine Impfstoffe; Sie sind ein Spike-Protein-Liefersystem. Bedauerlicherweise wurden bereits 140 Millionen Amerikaner damit injiziert, was bedeutet, dass wir mit einem dramatischen Anstieg der schwächenden Erkrankungen wie Blutgerinnung, Blutungen, Autoimmunerkrankungen, Thrombosen im Gehirn, Schlaganfall und Herzinfarkt rechnen können. Die riesigen menschlichen Trümmer, mit denen wir jetzt konfrontiert sind, sind unberechenbar.

Von Langzeiterkrankungen wie Rinderwahnsinn. Demenz und Alzheimer gar nicht zu reden. 

Gab es jemals eine größere Bedrohung für die Menschheit als den Covid-Impfstoff? Diese Frage steht im Raum! 

ERGÄNZUNG 

Menschliche Zellen: RNA zu DNA geht doch

Überraschende Fähigkeit eines menschlichen Enzyms stellt Dogma in Frage

Der gängigen Lehrmeinung nach können die Polymerase-Enzyme unserer Zellen nur DNA in RNA übersetzen, nicht andersherum. Doch das ist offenbar ein Irrtum, wie jetzt Experimente belegen. Denn das menschliche Enzym Polymerase theta kann auch RNA in DNA umkopieren und arbeitet damit ähnlich wie die Enzyme mancher Viren. Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsre DNA gelangen.

Verschiedene Arten von Polymerasen sind in Zellen dafür zuständig, die DNA für die Zellteilung zu vervielfältigen, Schäden darin zu reparieren und die DNA in RNA zu übersetzen, die dann als Bauplan für Proteine dient. Bislang ging man davon aus, dass die Polymerasen als Vorlage immer DNA brauchen, die sie dann zu DNA oder RNA umschreiben. Die umgekehrte Richtung – RNA zu DNA – ist dagegen von einigen Viren bekannt, die dafür ein Enzym namens Reverse Transkriptase nutzen. Damit wandelt beispielsweise das HI-Virus die eigene RNA in DNA um, um sie ins menschliche Erbgut einzuschleusen.

Unerkannter Nebeneffekt der Polymerase

Ein Team um Gurushankar Chandramouly von der Thomas Jefferson University in Philadelphia hat nun erstmals nachgewiesen, dass auch eine menschliche Polymerase RNA-Segmente wieder in DNA zurückübersetzen kann. Die sogenannte Polymerase theta ist eigentlich für die Reparatur von DNA-Schäden verantwortlich, macht dabei allerdings außergewöhnlich viele Fehler. Im Gegensatz zu anderen Polymerasen fehlt ihr eine Korrekturlesefunktion – eine Eigenschaft, die sie mit reversen Transkriptasen teilt.

„Deshalb haben wir die Hypothese aufgestellt, dass Polymerase theta die Fähigkeit zur RNA-abhängigen DNA-Synthese besitzt“, schreiben die Forschenden. Diese Hypothese testeten sie in einer Reihe von Experimenten. Dazu verglichen sie die Funktionsweise der Polymerase theta mit der reversen Transkriptase von HIV. Und tatsächlich: Polymerase theta konnte RNA ähnlich gut zu DNA übersetzen wie das HIV-Enzym.

RNA-Kopiervorlage gegen DNA-Schäden

„Die Tatsache, dass eine menschliche Polymerase dies mit hoher Effizienz tun kann, wirft viele Fragen auf“, sagt Chandramoulys Kollege Richard Pomerantz. „Diese Arbeit öffnet die Tür zu vielen anderen Studien, die uns helfen werden, die Bedeutung eines Mechanismus zur Umwandlung von RNA-Nachrichten in DNA in unseren eigenen Zellen zu verstehen.“

Eine mögliche Funktion könnte sein, dass RNA-Fragmente dabei helfen, fehlende Stücke in beschädigter DNA zu rekonstruieren. In den Tests arbeitete Polymerase theta effizienter und verursachte weniger Fehler, wenn sie eine RNA-Vorlage verwendete, um neue DNA-Botschaften zu schreiben, als beim Kopieren von DNA in DNA. „Das legt nahe, dass die Hauptfunktion der Polymerase theta darin besteht, als reverse Transkriptase zu fungieren“, sagt Pomerantz.

Mit Hilfe von Röntgenkristallographie untersuchten die Forscher die Struktur der Polymerase theta. Das Ergebnis: Je nachdem, ob sie RNA oder DNA als Vorlage nutzt, ändert Polymerase theta grundlegend ihre Struktur. Diese Fähigkeit ist den Forschern zufolge unter den Polymerasen einzigartig und ermöglicht offenbar, dass Polymerase theta eine Hybrid-Funktion wahrnimmt, bei der sie Eigenschaften von replikativer Polymerase und reverser Transkriptase vereint.

Coronavirus
Das Coronavirus ist zwar ein RNA-Virus, dennoch können Teile seines Erbguts in unser eigenes Genom integriert werden.© peterschreiber media/ iStock

Gelangt so Coronavirus-Erbgut in unsere DNA?

Die Entdeckung dieser neuen Fähigkeit der Polymerase könnte möglicherweise eine im Rahmen der Corona-Pandemie gemachte Beobachtung erklären: Eine Studie hat unlängst gezeigt, dass sich Fragmente des Coronavirus-Erbguts auch in unserer DNA finden – und das, obwohl Sars-CoV-2 anders als beispielsweise HIV keine eigene reverse Transkriptase mitbringt. Angesichts der neuen Ergebnisse erscheint es nun möglich, dass die in unseren eigenen Zellen vorhandene Polymerase die Viren-RNA in DNA umkopiert hat und so den Einbau dieser viralen Erbgut-Fragmente in unsere DNA ermöglichte.

Dass auch die Informationen aus mRNA-Impfstoffen ins menschliche Erbgut gelangen könnten, halten Forscher dagegen für unwahrscheinlich. Denn für den Start der reversen Transkription wird stets ein sogenannter Primer benötigt, an dem das Enzym ansetzen kann. Auch Chandramouly und Kollegen setzten für alle Experimente entsprechende Primer zu, damit Polymerase theta die gewünschten Sequenzen übersetzte. Die Impfstoffe liefern eine solche Startsequenz nicht mit und bieten somit nach aktuellem Kenntnisstand keinen Ansatzpunkt für Polymerase theta oder eine reverse Transkriptase.

Ansatz für Krebstherapien

Eine größere Bedeutung könnten die Ergebnisse aber unter anderem für die Krebsforschung haben. Während Polymerase theta in gesunden Zellen wenig vorkommt, wird sie in Krebsstellen stark exprimiert. Bereits früher wurde sie mit dem Wachstum von Krebszellen und der Resistenz gegen Chemotherapeutika in Verbindung gebracht. Daher gilt sie als möglicher Angriffspunkt für zukünftige Krebstherapien.

 

„Es wird spannend sein, weiter zu verstehen, wie die Aktivität der Polymerase theta auf RNA zur DNA-Reparatur und zur Vermehrung von Krebszellen beiträgt“, sagt Pomerantz. (Science Advances, 2021, doi: 10.1126/sciadv.abf1771)

Quelle: Thomas Jefferson University

Führender Jude nennt 31 Gründe warum sie sich nicht gentechnisch impfen lässt

Kritik an dieser Jüdin wird hier mal vorsorglich als verkappter Antisemitismus geoutet - Ironie aus 

Die folgende Liste wurde von der israelischen Rabbinerin Chananya Weissman erstellt .

1. Es ist kein Impfstoff. Ein Impfstoff bietet per Definition Immunität gegen eine Krankheit. Dies bietet keine Immunität gegen irgendetwas. Im besten Fall verringert es lediglich die Wahrscheinlichkeit, einen schweren Fall eines Virus zu bekommen, wenn man es sich ansteckt. Daher handelt es sich um eine medizinische Behandlung, nicht um einen Impfstoff. Ich möchte mich wegen einer Krankheit, die ich nicht habe, nicht medizinisch behandeln lassen.

2. Die Pharmaunternehmen, Politiker, das medizinische Establishment und die Medien haben sich zusammengetan, um dies allgemein als Impfstoff zu bezeichnen, wenn es keiner ist, mit der Absicht, die Menschen so zu manipulieren, dass sie sich bei einer medizinischen Behandlung sicherer fühlen. Weil sie betrügen, traue ich ihnen nicht und will nichts mit ihrer medizinischen Behandlung zu tun haben.

3. Der vermutete Nutzen dieser medizinischen Behandlung ist minimal und würde auf keinen Fall lange anhalten. Das räumt das Establishment ein und spricht bereits von zusätzlichen Impfungen und immer mehr neuen „Impfstoffen“, die regelmäßig benötigt würden. Ich weigere mich, mich zu einem chronischen Patienten zu machen, dem regelmäßig neue Arzneimittel gespritzt werden, nur um meine Wahrscheinlichkeit zu verringern, einen schweren Fall eines Virus zu bekommen, den diese Injektionen nicht einmal verhindern.

4. Ich kann mein Risiko, einen schweren Virusfall zu bekommen, verringern, indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärke. Für den Fall, dass ich mich mit einem Virus anstecke, gibt es Vitamine und etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei der Abwehr der Krankheit gezeigt haben, ohne die Risiken und Unbekannten dieser medizinischen Behandlung.

5. Die Einrichtung besteht darauf, dass diese medizinische Behandlung sicher ist. Sie können dies unmöglich wissen, da die langfristigen Auswirkungen völlig unbekannt sind und viele Jahre lang nicht bekannt sein werden. Sie können spekulieren, dass es sicher ist, aber es ist unaufrichtig von ihnen, eine solche Behauptung aufzustellen, die unmöglich bekannt sein kann. Weil sie unaufrichtig sind, vertraue ich ihnen nicht und möchte nicht an ihrer Behandlung teilhaben.

6. Die Pharmaunternehmen haften nicht, wenn etwas schief geht, und können nicht verklagt werden. Gleiches gilt für die Politiker, die diese Behandlung vorantreiben. Ich werde mir kein neues, experimentelles Medizinprodukt injizieren, wenn die Menschen dahinter keine Haftung oder Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief geht. Ich werde meine Gesundheit und mein Leben nicht riskieren, wenn sie sich weigern, etwas zu riskieren.

7. Der israelische Premierminister hat offen zugegeben, dass das israelische Volk das weltweite Labor für diese experimentelle Behandlung ist. Ich bin nicht daran interessiert, ein Versuchskaninchen zu sein oder meinen Körper der Wissenschaft zu spenden.

8. Israel stimmte zu, medizinische Daten seiner Bürger mit einem ausländischen Pharmaunternehmen als grundlegenden Teil ihrer Vereinbarung über diese Behandlung zu teilen. Ich habe der Weitergabe meiner persönlichen medizinischen Daten an eine solche Einrichtung nie zugestimmt und wurde auch nicht gefragt. Ich werde nicht zu diesem schmuddeligen Unternehmen beitragen.

9. Die Führungskräfte und Vorstandsmitglieder von Pfizer sind aktenkundig, dass sie sich trotz aller Fanfaren und Zusicherungen nicht selbst behandelt haben. Sie behaupten, dass sie es für unfair halten würden, „die Grenze zu durchschneiden“. Das ist eine absurde Ausrede, und es braucht unglaublich viel Chuzpe, um so etwas überhaupt zu sagen. Eine solche „Linie“ ist eine Erfindung ihrer eigenen Vorstellung; wenn sie sich ein paar Spritzen schnappten, würde niemand übel weinen. Darüber hinaus sind Milliardäre mit Privatjets und Privatinseln nicht dafür bekannt, Schlange zu stehen, bis Hunderte Millionen Bauern auf der ganzen Welt zuerst alles erhalten, was diese Milliardäre für sich selbst wollen.

10. Die Medien des Establishments haben diese absurde Entschuldigung ohne Fragen oder Bedenken akzeptiert. Darüber hinaus loben sie die Führungskräfte von Pfizer für ihre vermeintliche Selbstaufopferung, wenn sie nicht ihre eigene experimentelle Behandlung vornehmen, bis wir zuerst gehen. Da sie uns für solche Dummköpfe halten, vertraue ich ihnen nicht und möchte ihre neue Behandlung nicht. Sie können meinen Platz in der Schlange haben. Ich gehe ganz nach hinten.

11. Drei Fakten, die man zusammenbringen muss:

  • Bill Gates wirbt für diese Impfstoffe als essentiell für das Überleben der Menschheit.
  • Bill Gates glaubt, dass die Welt zu viele Menschen hat und „entvölkert“ werden muss.
  • Bill Gates, vielleicht der reichste Mann der Welt, wurde ebenfalls nicht injiziert. Keine Eile.

Oh nein. Ich werde alle medizinischen Behandlungen weitergeben, die er von mir verlangt.

 

12. Das Establishment hat diese Behandlung völlig einseitig gefeiert. Politiker und Medien fordern die Menschen auf, dies sowohl als moralische als auch als bürgerliche Pflicht zu verstehen. Die Vorteile der Behandlung werden stark übertrieben, die Risiken werden ignoriert und das Unbekannte beiseite gewischt. Da sie betrügerisch und manipulativ sind, werde ich mein persönliches Wohlergehen nicht auf ihre Integrität setzen.

13. Es gibt eine intensive Propagandakampagne für die Menschen, die diese Behandlung einnehmen. Politiker und Prominente machen Selfies von sich selbst, wenn sie sich injizieren (vielleicht geben sie in einigen Fällen vor, eine Injektion zu bekommen), die Medien hypen dies als die coolste, klügste, glücklichste und lustigste Sache. Es ist die am weitesten verbreitete Marketingkampagne der Geschichte. Das ist für keine medizinische Behandlung geeignet, geschweige denn für eine ganz neue, und ich schrecke zurück.

14. Die Massen folgen im Schlepptau, posten Bilder von sich selbst, wie sie sich eine Droge injizieren lassen, und füttern die Massen mit dem Gruppendruck, dasselbe zu tun. Das hat etwas sehr Besorgniserregendes und Krankes, und ich möchte nichts davon wissen. Ich habe nie Drogen genommen, nur weil „jeder es tut“ und es cool ist. Ich werde jetzt sicher nicht damit anfangen.

15. Diejenigen, die Bedenken hinsichtlich dieser medizinischen Behandlung äußern, werden gemobbt, verleumdet, verspottet, zensiert, geächtet, bedroht und von ihrem Arbeitsplatz entlassen. Dazu gehören Mediziner, die wissenschaftlich begründete Bedenken hinsichtlich des Medikaments haben, und Pflegekräfte, die Zeugen haben, die unter ihrer Aufsicht entsetzliche Reaktionen erlitten und kurz nach der Injektion starben. Wenn das Establishment gute Leute säubert, die alles riskieren, nur um Bedenken hinsichtlich einer neuen medizinischen Behandlung zu äußern – selbst wenn sie nicht direkt dagegen sind – werde ich diesen mutigen Leuten jedes Mal mehr vertrauen als das Establishment. Ich kann mir keinen einzigen ähnlichen Fall in der Geschichte vorstellen, in dem sich herausstellte, dass Wahrheit und Moral auf der Seite des Establishments standen.

16. Dies ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der Menschheit.

17. Es wird absichtlich nicht als das größte medizinische Experiment in der Geschichte der Menschheit dargestellt, und die Tatsache, dass es sich überhaupt um ein medizinisches Experiment handelt, wird stark heruntergespielt.

18. Wären sie ganz vorne mit den Massen, würden nur sehr wenige bereit sein, an einem solchen Experiment teilzunehmen. Die Massen zu manipulieren, um unter falschen Vorwänden an einem medizinischen Experiment teilzunehmen, verstößt gegen die Grundlagen der medizinischen Ethik und des demokratischen Rechts. Ich werde nicht zulassen, dass unethische Menschen, die sich so verhalten, mir etwas injizieren.

19. Die medizinische Einrichtung informiert die Menschen darüber nicht. Sie sind zu Marketingagenten für ein experimentelles Medikament geworden und dienen großen Unternehmen und Politikern, die mit ihnen Geschäfte gemacht haben. Dies steht in direktem Widerspruch zu ihrem Auftrag, sich ausschließlich um das Wohl der von ihnen betreuten Menschen zu kümmern. Da das medizinische Establishment korrumpiert und zu nichts anderem als einem korporativen und politischen Werkzeug geworden ist, traue ich dem experimentellen Medikament nicht, das sie mir so dringend injizieren wollen.

20. Wir werden auf verschiedene Weise unter Druck gesetzt, uns injizieren zu lassen, was gegen die medizinische Ethik und die Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft verstößt. Der beste Weg, mich dazu zu bringen, etwas nicht zu tun, besteht darin, mich unter Druck zu setzen, es zu tun.

21. Die Regierung hat ihr Protokoll in Bezug auf das Virus und die Behandlungen für Dreißig Jahre besiegelt. Dies sind Informationen, auf die die Öffentlichkeit ein Recht hat, und die Regierung hat die Verantwortung, sie zu teilen. Was vertuschen sie? Erwarten sie wirklich, dass ich glaube, dass das alles koscher ist und dass es ihnen in erster Linie um meine Gesundheit geht? Das letzte Mal taten sie dies bei der Jemenitischen Kinderaffäre. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, schauen Sie nach. Jetzt ziehen sie den gleichen Scheiß. Sie haben mich nicht das erste Mal getäuscht, und sie täuschen mich jetzt definitiv nicht.

22. Die Regierung kann unsere persönlichen medizinischen Daten an ausländische Unternehmen weitergeben, aber sie werden uns nicht ihr eigenes Protokoll zu diesem Thema mitteilen? Ich bin raus.

23. Das Establishment hat Ärzte, Rabbiner, die Medien und die Massen rekrutiert, um Menschen anzusprechen, die keine neuen Medikamente injizieren wollen. Wir werden die schlimmsten Namen genannt. Uns wird gesagt, dass wir an verrückte Verschwörungen glauben, dass wir gegen die Wissenschaft sind, dass wir egoistisch sind, dass wir Mörder sind, dass wir uns nicht um die Alten kümmern, dass es unsere Schuld ist, dass die Regierung weiterhin drakonische Beschränkungen auferlegt die Öffentlichkeit. Es ist alles, weil wir nicht mit einer experimentellen Behandlung injiziert werden wollen, ohne dass Fragen gestellt werden. Uns wird sogar gesagt, dass wir dazu eine religiöse Verpflichtung haben und dass wir sonst schwere Sünder sind. Sie sagen, dass wir gezwungen sein sollten, für immer in unseren Häusern zu bleiben und aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden, wenn wir einer Injektion nicht zustimmen.

Das ist entsetzlich, widerlich, eine Perversion des gesunden Menschenverstands, der Moral und der Tora. Es lässt mich zurückschrecken und zementiert nur mein Misstrauen gegenüber diesen Leuten und meinen Widerstand gegen die Einnahme ihrer experimentellen Droge. Wie wagen sie es?

24. Ich kenne viele Menschen, denen eine Injektion verabreicht wurde, aber keiner von ihnen hat sich eingehend mit der Wissenschaft befasst, den potenziellen Nutzen gegen die Risiken sorgfältig abgewogen, diese Option mit anderen Alternativen verglichen, war wirklich informiert und entschied, dass diese medizinische Behandlung die beste Option war für Sie.Im Gegenteil, sie wurden wegen des Hypes, der Propaganda, des Drucks, der Angst, des blinden Vertrauens in das, was "die Mehrheit der Experten" glaubte, injiziert (vorausgesetzt, SIE haben alles gründlich studiert und waren absolut objektiv, was höchst zweifelhaft ist) ), blindes Vertrauen in das, wozu bestimmte einflussreiche Rabbiner sie drängten (ebenso wie oben) oder hysterische Angst, dass die einzige Möglichkeit darin bestand, sich injizieren zu lassen oder ernsthaft an dem Virus zu erkranken. Wenn ich Massenhysterie und kultähnliches Verhalten im Zusammenhang mit einer medizinischen Behandlung sehe, werde ich äußerst misstrauisch und meide es.

25. Die Pharmakonzerne haben eine lange und ruhmreiche Geschichte, Massenmorde mit Wunderdrogen anzurichten, die sie ahnungslosen Bevölkerungsgruppen überstülpen, selbst nachdem ernsthafte Probleme bereits bekannt geworden waren. Anstatt den Pause-Knopf zu drücken und die Vermarktung dieser Medikamente zu stoppen, bis diese Probleme ordnungsgemäß untersucht werden konnten, taten die Pharmaunternehmen alles in ihrer Macht Stehende, um die Informationen zu unterdrücken und ihre Produkte weiter voranzutreiben. Wenn Unternehmen und Menschen eine so grobe Sorge um das menschliche Leben gezeigt haben, werde ich ihnen nicht trauen, wenn sie ein neues Wundermittel Hype machen. Dies ist nicht unser erstes Rodeo.

26. In der Tat kommen die Horrorgeschichten bereits mit Warp-Geschwindigkeit herein, aber die Politiker sind nicht im Geringsten besorgt, das medizinische Establishment wischt sie als nicht verwandt oder vernachlässigbar beiseite, die Medien ignorieren es, die Pharmakonzerne stürmen vor Vollgas, und diejenigen, die eine rote Fahne hissen, werden weiterhin gemobbt, zensiert und bestraft. Mein Leben und mein Wohlbefinden sind offensichtlich nicht ihre Hauptsorge. Ich werde nicht ihr nächstes Versuchskaninchen in ihrem Labor sein. Ich werde nicht riskieren, der nächste „Zufall“ zu sein.

27. Obwohl viele Menschen kurz nach der Injektion gestorben sind – einschließlich vollkommen gesunder junger Menschen – dürfen wir nicht behaupten, dass die Injektion etwas damit zu tun hatte. Das ist irgendwie wissenschaftsfeindlich und wird dazu führen, dass mehr Menschen sterben. Ich glaube, dass es wissenschaftsfeindlich ist, jeden möglichen Zusammenhang zu leugnen, Leute zu missbrauchen, die spekulieren, dass es einen Zusammenhang geben könnte, und nicht die geringste Neugier zu zeigen, ob es einen Zusammenhang geben könnte, ist wissenschaftsfeindlich und könnte sehr gut dazu führen, dass mehr Menschen sterben. Dieselben Leute glauben, dass ich auch verpflichtet bin, eine Spritze zu bekommen. Kein verdammter Dank.

28. Ich bin von der religiösen, kultähnlichen Verehrung eines pharmazeutischen Produkts abgestoßen und werde an diesem Ritual nicht teilnehmen.

29. Mein „Gesundheitspfleger“ drängt mich immer wieder, mir eine Spritze zu geben, hat mir aber keine Informationen über diese Behandlung oder mögliche Alternativen gegeben. Alles, was ich weiß, habe ich von anderen außerhalb des Establishments gelernt. Die informierte Einwilligung wurde zur konformen Einwilligung. Ich lehne ab.

30. Ich sehe all die Lügen, Korruption, Propaganda, Manipulation, Zensur, Mobbing, Verletzung der medizinischen Ethik, Mangel an Integrität im wissenschaftlichen Prozess, Unterdrückung unbequemer Gegenreaktionen, Zurückweisung berechtigter Bedenken, Hysterie, kultähnliches Verhalten, Ignoranz, Engstirnigkeit, Angst, medizinische und politische Tyrannei, Verschleierung von Protokollen, Mangel an echter Sorge um den Menschen Leben, mangelnde Achtung der grundlegenden Menschenrechte und Freiheiten, Perversion der Tora und des gesunden Menschenverstandes, Dämonisierung guter Menschen, das größte medizinische Experiment aller Zeiten, das von gierigen, nicht vertrauenswürdigen, gottlosen Menschen durchgeführt wird, die fehlende Haftung für diejenigen, die fordern Ich riskiere alles... Ich sehe das alles und ich habe beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der Schlange haben können. Ich werde mein Vertrauen auf Gott setzen. Ich werde den Verstand benutzen, mit dem er mich gesegnet hat, und meinen natürlichen Instinkten vertrauen.

Was zum letzten Grund führt, der zusammenfasst, warum ich nicht „impfen“ werde.

31 . Das Ganze stinkt.

Ca. 14 000 Sofort-Impftote in der EU - Über 1 Mio. unerwünschte Nebenwirkungen

Die Impffolgen-Meldestelle der EU mit besorgniserregenden Daten

Die europäische Datenbank mit Verdachtsfällen von Arzneimittelreaktionen ist  EudraVigilance,  die auch Berichte über Verletzungen und Todesfälle nach den experimentellen COVID-19-„Impfstoffen“ verfolgt.

Ca 14 000 Menschen sind in der EU sofort oder zeitnah nach der Covid 19 Impfung gestorben. Es wird davon ausgegangen, dass diese Zahlen nur die Spitze des Eisberges darstellen.  

Neueste Forschungen der Elite der globalen Virologen gehen davon aus, dass diese Impfungen zu Protein-Defekten und zu Prionkrankheiten  wie Alzheimer, Kreuzfeldt-Jakob-Krankheit und Rinderwahnsin mittel- und langfristig führen können. Sie beschreiben insbesondere RNA Gentechnik-Impfstoffe als tickende Zeitbombe, dass ein Spike Protein schafft, dass schon alleine ohne gefährliches Virus grausame Gefäß-Erkrankungen auch viel später noch lange Zeit nach der Impfung auslösen könne. 

https://internetz-zeitung.eu/6571-prionerkrankungen-koennen-zu-kreutfeldt-jakob-krankheit-und-rinderwahnsinn-fuehren

Neue Forschung: Corona-Impfung kann Rinderwahnsinn hervorrufen

Durch  RNA Covid 19 Impfungen können  Prionerkrankungen der Protein-Defekte verursachen und zu  Kreuzfeldt-Jakob Krankheit und Rinderwahnsinn führen

Das Gehirn der Menschen wird im Zweifelsfalle wie beim Rinderwahnsinn zermatscht . Wie funktioniert diese Fehlentwicklung genau.

Forscher glauben einen Erklärungsansatz gefunden zu haben.

Neben  der Erklärung, das Spike Proteine, die die RNA Impfstoffe selber schaffen, schon für sich alleine corona-ähnliche Erkrankungen auslösen können, hat ein Forscherteam weitergehende Erklärungen gefunden,  warum die Impfung  so lebensgefährlich werden kann.  

Covid-Impfstoffe könnten eine priongebundene ( Protein-Erkrankung) Hirnentartung auslösen, ähnlich wie bei einer Rinderwahnsinnskrankheit.

Neue Forschungsergebnisse, die im  Mai 2021 im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research veröffentlicht wurden, haben zahlreiche Wege identifiziert, über die die Messenger-RNA (mRNA) -Injektionen von Pfizer-BioNTech und Moderna schwerwiegende neurologische Erkrankungen wie Rinderwahnsinn verursachen können.

Dr. Stephanie Seneff, die im Labor für Informatik und künstliche Intelligenz am Massachusetts Institute of Technology (MIT) arbeitet, identifizierte zusammen mit ihrem Kollegen Greg Nigh von Naturopathic Oncology in Portland, Oregon, ein „Signaturmotiv“ innerhalb der Injektionen, die sie erhielten erhöht das Risiko einer Fehlentwicklung, wodurch toxische Oligomere entstehen.

Sie nennen dies das Glycin-Reißverschlussmotiv.

"Es ist durch ein Muster von zwei Glycinresten gekennzeichnet, die durch drei dazwischenliegende Aminosäuren, dargestellt als GxxxG, bezeichnet werden, erklären sie.

„Das mit MADCOW  also Rinderwahnsinn verknüpfte Rinderprion ( Proteindefekt)  hat eine spektakuläre Sequenz von zehn GxxxGs hintereinander… (und) das SARS-CoV-2-Spike-Protein ist ein Transmembranprotein und enthält fünf GxxxG-Motive in seiner Sequenz… (und damit) wird äußerst plausibel, dass es sich wie ein Prion verhalten könnte.

“ Die beiden mRNA-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna wurden speziell mit einer veränderten Sequenz dieser Aminosäurestränge entwickelt, wobei zwei benachbarte Aminosäuren in der Fusionsdomäne durch ein Paar Proline ersetzt wurden.

"Dies geschieht absichtlich, um das Protein zu zwingen, in seinem offenen Zustand zu bleiben, und es für es schwieriger zu machen, mit der Membran zu fusionieren", enthüllten die Wissenschaftler.

"Dies scheint uns ein gefährlicher Schritt in Richtung einer Fehlentwicklung  zu sein, die möglicherweise zu einer Prionkrankheit führt."

Erwarten Sie eine Welle von Rinderwahnsinn unter den Covid 19 Geimpften.

Falls Sie mit Prionen nicht vertraut sind, wurden sie zuerst als die Methode beschrieben, mit der die Rinderwahnsinnskrankheit aufgrund der Fehlentwicklung von Proteinen im Körper zu einer Degeneration des Gehirns führt.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sagen, dass „Prionkrankheiten normalerweise schnell fortschreiten und immer tödlich verlaufen“.

Vielleicht noch  beunruhigender ist, dass Prionkrankheiten wie Rinderwahnsinn jahrelang oder sogar jahrzehntelang ruhen können, bevor sie ihren tödlichen Ausbruch haben.

Dies impliziert, dass diejenigen, die wegen des Covid 19 Virus geimpft wurden, in einem verzögerten Zeitplan tödliche Nebenwirkungen erleiden könnten.

Während Pfizer darauf besteht, dass die RNA-Fragmente in seinen Injektionen aufgrund ihres angeblich schnellen Abbaus nicht zu exprimierten Proteinen führen, stellten Seneff und Nigh fest, dass sie immer noch zum zellulären Stress beitragen können, der prionassoziierte Konformationsänderungen in den vorhandenen Spike-Proteinen fördert .

https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23

Das Papier zitiert auch die Arbeit von Dr. J. Bart Classen, der erst letzten Monat als erster ein Forschungspapier über die Möglichkeit von Injektionen mit Covid 19 Viren veröffentlichte, die eine priongebundene Hirndegeneration induzieren.

Classen wurde von den Konzernmedien kritisiert und aufgefordert, der „Wissenschaft“ von Pfizer zuzuhören, dass sein Impfstoff zu 100 Prozent sicher und wirksam sei.

Es ist erwähnenswert, dass Pfizer den größten Fall von Betrug im Gesundheitswesen in der Geschichte begangen hat, was dazu führte, dass eine massive Abfindung in Höhe von 2,3 Milliarden US-Dollar für Schäden ausgezahlt werden musste.

Dies geschah im Jahr 2009.

Nicht einmal volle 12 Jahre später vertrauen die Menschen wieder darauf, dass dieses Unternehmen sie „sicher“ und „effektiv“ gegen chinesische Keime impft, ohne zu wissen, dass das, was in diesen Fläschchen enthalten ist, sie töten könnte und wahrscheinlich auch viele Menschen  töten wird.

"Ich frage mich, ob die Rinderwahnsinnskrankheit wirklich das Ergebnis von mRNA-Tests an Kühen war", spekulierte ein Kommentator über den wahren Ursprung der Rinderwahnsinnskrankheit.

„Diese Impfung ist ein Killer.

Wenn es nicht tödlich ist, werden Sie womöglich  zu einem ewigen Patienten mit Nebenwirkungen, die Sie für den Rest Ihres Lebens plagen werden.

Einfach nur böse. " Weitere verwandte Nachrichten über die tödlichen Auswirkungen einer Wuhan-Grippeimpfung finden Sie auf ChemicalViolence.com.

Die Langzeiteffekte der Impfung gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) sind größtenteils unbekannt. Wir wissen jedoch, dass Alzheimer und andere neurologische degenerative Erkrankungen bereits als gesundheitliche Folgen identifiziert werden.

Eine neue Studie berichtet, dass seit einiger Zeit vermutet wird, dass Impfungen  Demenz verursachen könnten, basierend auf vorläufigen Beweisen. Die Öffentlichkeit wird jedoch nicht über dieses Risiko informiert, wenn sie sich für die Injektion anstellt.

Das Risiko, eine auf Prionen basierende Krankheit zu entwickeln, ist laut dem Papier möglicherweise höher als viele Menschen glauben. Es könnte eine Weile dauern, bis sich eine solche Krankheit manifestiert, aber die Injektionen bringen den Ball ins Rollen, indem sie das Gehirn auf eine degenerative Entschlüsselung vorbereiten.

"Die aktuellen RNA-basierten SARSCoV-2-Impfstoffe wurden in den USA mithilfe einer Notfallbestellung ohne umfangreiche Langzeitsicherheitstests zugelassen", erklärt er. "In diesem Artikel wurde der Pfizer COVID-19-Impfstoff auf das Potenzial untersucht, bei Impfstoffempfängern eine auf Prionen basierende Krankheit auszulösen."

Messenger-RNA (mRNA) -Injektionen sind besonders riskant, da sie dauerhaft in das menschliche Genom übergehen. Dies bedeutet, dass eine degenerative Gehirnerkrankung jederzeit auftreten kann, wenn die Bedingungen dafür reif sind.

"Die RNA-Sequenz des Impfstoffs sowie die Spike-Protein-Zielinteraktion wurden auf das Potenzial analysiert, intrazelluläre RNA-Bindungsproteine ​​TAR-DNA-Bindungsprotein (TDP-43) und Fused in Sarcoma (FUS) in ihre pathologischen Prionkonformationen umzuwandeln", so erläutert der Bericht weiter.

TDP-43 ist ein Protein, von dem bekannt ist, dass es Demenz verursacht, während das FUS-Protein bekanntermaßen ALS (Lou Gehrig-Krankheit) und Hereditary Essential Tremors verursacht, wie die Wissenschaft gezeigt hat.

Die mRNA-Technologie wurde entwickelt, um demenzverursachende Proteine ​​in die DNA der Empfänger einzubetten.

Für die Studie durchgeführte Experimente ergaben, dass sich diese beiden schädlichen Proteine ​​tatsächlich in die DNA eines Empfängers nach der Injektion einbetten.

Dies scheint das zu sein, wofür mRNA-Impfstoffe entwickelt wurde (meinen Kritiker) , da sie spezielle genetische Sequenzen enthalten, die TDP-43 und FUS dazu veranlassen, sich in ihre pathologischen Prionbestätigungen zu entwickeln.

Denken Sie daran, dass die Rinderwahnsinnskrankheit eine weitere auf Prionen basierende Krankheit ist, von der Studien zeigen, dass sie durch die Injektion eines mRNA-Wuhan-Coronavirus-Impfstoffs (Covid-19) verursacht werden kann.

"Der beigefügte Befund sowie zusätzliche potenzielle Risiken lassen den Autor glauben, dass die behördliche Zulassung der RNA-basierten Impfstoffe für SARS-CoV-2 verfrüht war und dass der Impfstoff viel mehr Schaden als Nutzen verursachen kann", schließt die Studie.

"Der Impfstoff könnte eine Biowaffe sein und sogar gefährlicher als die ursprüngliche Infektion.

" Dies ist eine großzügige Einschätzung, da mRNA-Injektionen jetzt mehr Menschen schädigen und töten, als das chinesische Virus selbst jemals alleine hätte haben können.

Diese Injektionen sind so gesehen ( bei absichtlicher Mutwilligkeit faktisch) eindeutig eine Deep-State-Biowaffe, die den Planeten entvölkern soll, und die Beweise dafür werden sich mit der Zeit manifestieren.

Als unabhängige Medien versuchten, Kontakt mit den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) aufzunehmen, um herauszufinden, warum immer noch mRNA-Injektionen verabreicht werden, wurde keine Antwort gegeben.

"Warum nehme ich einen Impfstoff gegen etwas mit einer Überlebensrate von 99 Prozent?" fragte ein Kommentator bei National File.

"Warum nimmst du einen Impfstoff?" fragte ein anderer.

"Alle Krankheiten sind mit genügend Vitamin C und D überlebensfähig." Andere wiesen darauf hin, dass Zink, Magnesium, Vitamin K2 und Spuren von Bor ebenfalls hilfreich sind, um Krankheiten abzuwehren, indem sie die Immunität auf natürliche Weise stärken. Man kann auch andere Medikamente weiterentwickeln und viele wirksame Medikamente gibt es auch schon. .  Niemand braucht einen Impfstoff, wenn er diese Protokolle befolgt.

Lebensgefahr durch mRNA Impfstoffe erzeugende Spike Proteine

Wissenschaftler entdecken dass die Spike Proteine auch ohne scharfes Covid 19 Virus mit Placebo krank machen können

Die Kritik richtet sich insbesondere gegen experimentelle gentechniche Impfstoffe, die lediglich eine Notfallzulassung haben. 

Moderna und Biontech/Pfizer haben sich bei der Entwicklung ihrer Impfstoffe eines neuen Verfahrens bedient, der sogenannten Boten-RNA-Technologie (Messenger RNA, kurz mRNA). Bei beiden Impfstoffen spricht man daher von mRNA-Impfstoffen. Bei diesen wird nicht klassisch ein Antigen (also der Krankheitserreger selbst oder Teile von ihm) verimpft, sondern die Bauanleitung für das Corona-spezifische Spike-Protein. Dieses nutzt das Coronavirus, um an Körperzellen anzudocken und in diese einzudringen. Antikörper sind in der Lage, das Virus anhand des Spike-Proteins zu erkennen und es als Ziel für Immunzellen zu markieren, wie das Helmholtz-Institut informiert. Eine Corona-Impfung* hat zur Folge, dass der Körper zur Antikörper-Produktion angeregt wird. Bei mRNA-Impfungen wird das durch das Spritzen synthetischer Gene erreicht, die die Bauanleitung für das Spike-Protein enthalten. Infolge produziert der Körper diese Spike-Proteine, was zur Folge hat, dass das Immunsystem aktiviert wird und Antikörper gegen das Protein bildet.

Astrazeneca dagegen nutzt nicht das mRNA-, sondern ein etabliertes Verfahren. Der Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens mit der Bezeichnung AZD1222 ist ein Vektorimpfstoff. Er soll Erbmaterial des Coronavirus in menschliche Zellen einschleusen und so die Immunabwehr ankurbeln. Das Ziel ist dabei dasselbe, wie bei mRNA-Impfstoffen: Das Immunsystem soll Antikörper gegen Coronaviren bilden, so eine Infektion mit dem Erreger schneller bekämpfen können und das Risiko von schweren Krankheitsverläufen reduzieren.

Doch die Erzeugung der Spike Proteine sind die potenziell tödliche  Falle der Gentechnik-Impfung, dessen Chefvirologe des US Pharmakonzerns " Moderna" sogar schon 2017 sagte, dass mit dieser Impfung die Software des Lebens bzw. das Betriebssystem des Menschen umgeschrieben und manipuliert werden könne und solle. Jetzt schlägt die neue Corona-Studie wie eine Bombe ein. 

Bereits Spike-Proteine können zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen – Risiko durch Impfstoffe - denn manche anerkannte Impfstoffe haben sie auch oder stellen sie absichtlich her. 

Wissenschaftler haben nun erstmals dokumentiert, dass das Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus bei COVID-19-Erkrankungen eine größere Rolle spielt, als bisher angenommen. Mit Pseudoviren wiesen sie nach, dass die "Spikes" bereits für sich alleine schon brandgefährlich sein können.

Auch einige Corona-Impfstoffe verwenden solche Spikes und stellen sie her oder bilden sie wie RNA Impfstoffe  und stellen auch deshalb womöglich eine  lebensgefährliche Gefahr dar. 

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass das Spike-Protein des SARS-CoV-2-Erregers eine entscheidende Rolle bei COVID-19-Erkrankungen spielt, da die Spikes in der Hülle des Virus diesem dem Eintritt in die Körperzellen ermöglichen.

Ein Forscherteam um Uri Manor vom Salk Institute for Biological Studies hat nun untersucht, wie SARS-CoV-2 das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene schädigt und zum ersten Mal dokumentiert, wie das Spike-Protein zur Schädigung der Zellen in den Gefäßwänden, den sogenannten vaskulären Endothelzellen, beitragen.

Und das Salk Institute gehört zu den renommiertesten Forschungseinrichtungen der  USA. Sein Gründer hat die Polio-Impfung gegen Kinderlähmung erfunden und in den 60 er Jahren das Institut gegründet. Trotzdem schweigen unsere Fake News Leitmedien.    

Die Studie, die in Circular Research veröffentlicht wurde, belegt außerdem, dass es sich bei COVID-19 nach Ansicht der Forscher in erster Linie um eine Gefäßerkrankung handelt – und dass das Spike-Protein schon für sich selbst betrachtet verhängnisvoll sein könnte. Uri Manor, einer der Autoren der Studie, erklärte in einer Mitteilung:

"Viele Leute halten es für eine Atemwegserkrankung, aber es ist wirklich eine Gefäßerkrankung."

Manor zufolge könnte dies auch erklären, warum einige COVID-Patienten Schlaganfälle  oder andere gesundheitliche Probleme erleiden. All diese Effekte haben die Gemeinsamkeit, dass es sich um vaskuläre Erkrankungen handle.

In ihrer Arbeit nutzten die Forscher ein "Pseudovirus", das von der für den SARS-CoV-2-Erreger typischen "Krone" aus Spike-Proteinen umgeben war, aber kein tatsächliches, vermehrungsfähiges Virus enthielt. Bereits im Tiermodell wurden Schäden in der Lunge und den Arterien festgestellt. Somit konnten die Forscher zeigen, dass bereits das Spike-Protein alleine ausreicht, um die Krankheit auszulösen.

Im Labor wiederholten die Forscher den Prozess, indem sie gesunde Endothelzellen, die die Arterien auskleiden, dem Spike-Protein aussetzen. Auch in diesen Versuchen konnten sie zeigen, dass das Spike-Protein die Zellen schädigt, indem sie an den ACE-2-Rezeptor heften. Dadurch, dass das Spike-Protein den Rezeptor blockiert, wird die molekulare Signalübertragung an die Mitochondrien, die "Minikraftwerke" des Körpers, die die nötige Energie für die Zellen bereitstellen, gestört. Dadurch werden die Mitochondrien beschädigt und fragmentiert, bis die Zelle  krebsartig entartet oder im Extremfall stirbt.

Bereits in vorherigen Studien ließ sich ein ähnlicher Effekt nachweisen, wenn Zellen dem SARS-CoV-2-Erreger ausgesetzt waren. Dies ist jedoch das erste Mal, dass die Forscher zeigen konnten, dass die Zellen bereits geschädigt werden, wenn sie nur dem Spike-Protein ausgesetzt werden. Wie Manor erklärte, hat das Virus "immer noch eine große schädliche Wirkung auf die Gefäßzellen", selbst, wenn es nicht replikationsfähig ist. Der Grund dafür liegt darin, dass die Rezeptor-Bindungs-Domäne (RBD) des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 sich an den ACE-2-Rezeptor, oder genauer, an S-Protein-Rezeptor in den menschlichen Zellen heften.

Im Interview mit russischen Medien teilte Eckhard Nagel, Professor für Medizinmanagement und Gesundheitswesen an der Universität Bayreuth, mit, dass die Untersuchungen von Manor erstmals den Mechanismus, wie SARS-CoV-2 die Gefäße schädigt, dokumentiert.

Damit bestätigt die Studie nun eine Reihe vorheriger Untersuchungen. In den sozialen Medien erregte die Studie auch einiges Interesse, da Teile der Spike-Proteine auch in den bisher eingesetzten Corona-Impfstoffen vorhanden sind beziehungsweise durch diese gebildet werden.

Professor Nagel bestätigte, dass die Impfstoffe eine vergleichbare Reaktion wie eine COVID-19-Infektion im Körper auslösen sollen, da mit Teilen des Virus oder Anteilen der genetischen Information gearbeitet wird.

Bei den klassischen Totimpfstoffen wird beispielsweise ein abgetötetes Virus verwendet, dass eine Immunantwort im Körper auslösen kann. Bei Vektorimpfstoffen verwendet man nicht das komplette Virus, sondern nur eine Struktur davon, das Spike-Protein. Bei mRNa-Impfstoffen wird ein Teil der genetischen Erbinformation des Virus genutzt, die eine Immunantwort durch induzierte Spike-Proteine auslösen soll.

Laut Professor Nagel scheint es jedoch so zu sein, dass unter bestimmten Bedingungen das Risiko von Nebenwirkungen direkt massiv auf das Spike-Protein zurückzuführen ist und die Immunantwort nicht nur moderat ist. Hier sehen Experten auch den Grund für die vielen Imnnunreaktionen und Autoimmunreaktionen wie anaphylaktische Schocks oder Gesichtslähmungen. 

Die Komplikationen nach Impfungen treten vor allem bei jüngeren Frauen, die bekanntlich eine andere Hormonzusammensetzung haben, auf, oder bei Menschen, die bereits vorher unter Störungen im Bereich ihrer Plättchenfunktion, die zur Wundheilung notwendig ist, litten.

"Im Zusammenhang mit der neuen Untersuchung ergeben sich darauf keine besonderen neuen Rückschlüsse, außer, dass die Nebenwirkungen der Impfung vergleichbar sind und vergleichbar sein können, zum Beispiel eben auch Gefäßentzündungen, zum Beispiel Thrombosen, auslösen können. Das aber, wie gesagt, ist etwas, was wir schon aus der Beobachtung von an SARS-CoV-2-Erkrankten kennen und was man nach einer Impfung, wenn es Komplikationen gibt, auch sieht."

Dem Mediziner zufolge könnten die neuen Erkenntnisse der Studie jedoch bei der Entwicklung von Medikamenten gegen COVID-19 hilfreich und unterstützend sein.

Mehr zum Thema - Immer mehr COVID-19-Fälle trotz vollständiger Corona-Impfung

Hier ist, was  EudraVigilance  über ihre Datenbank jetzt aktuell zusammenfassend sagt:

Diese Website wurde von der Europäischen Arzneimittel - Agentur  im Jahr 2012  gestartet um den Zugang der Öffentlichkeit zu Berichte über vermutete Nebenwirkungen zu bieten  (auch als vermutete Arzneimittelnebenwirkungen bekannt).

 Diese Berichte werden  von den nationalen Arzneimittelzulassungsbehörden und von pharmazeutischen Unternehmen, die über Genehmigungen für das Inverkehrbringen (Lizenzen) für die Arzneimittel verfügen, elektronisch an EudraVigilance übermittelt  .

EudraVigilance ist ein System zum Sammeln von Berichten über vermutete Nebenwirkungen. 

Diese Berichte werden verwendet, um den Nutzen und die Risiken von Arzneimitteln während ihrer Entwicklung zu bewerten und ihre Sicherheit nach ihrer Zulassung im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zu überwachen.

EudraVigilance ist seit Dezember 2001 im Einsatz.

Diese Website wurde eingerichtet, um der  EudraVigilance Access Policy zu entsprechen , die entwickelt wurde, um die öffentliche Gesundheit durch die Unterstützung der Überwachung der Arzneimittelsicherheit zu verbessern und die Transparenz für Interessengruppen, einschließlich der Öffentlichkeit, zu erhöhen.

Der  Verwaltungsrat der Europäischen Arzneimittel-Agentur  hat die Zugangsrichtlinie für EudraVigilance erstmals im Dezember 2010 genehmigt.  

Eine Überarbeitung wurde vom Verwaltungsrat im Dezember 2015 auf der Grundlage der Pharmakovigilanz-Gesetzgebung von 2010 verabschiedet.

Die Richtlinie zielt darauf ab, Interessengruppen wie den nationalen Arzneimittelzulassungsbehörden im EWR, der Europäischen Kommission, Angehörigen der Gesundheitsberufe, Patienten und Verbrauchern sowie der pharmazeutischen Industrie und Forschungsorganisationen Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen zu verschaffen.

Transparenz ist ein zentrales Leitprinzip der Agentur und von zentraler Bedeutung für den Aufbau von Vertrauen in den Regulierungsprozess. Durch die Erhöhung der Transparenz ist die Agentur besser in der Lage, dem wachsenden Bedarf der Interessenträger, einschließlich der Öffentlichkeit, an Zugang zu Informationen gerecht zu werden. ( Quelle .)

Ihr Bericht bis zum 5. Juni 2021 listet 13.867 Todesfälle und 1.354.336 Verletzungen  nach Injektionen von vier experimentellen COVID-19-Spritzen auf:

Von der Gesamtzahl der erfassten Verletzungen gibt es 683.688 schwere  Verletzungen, was über 50% entspricht.

„ Ernsthaftigkeit  gibt Auskunft über die vermutete Nebenwirkung; es kann als „schwer“ eingestuft werden, wenn es sich um ein medizinisches Ereignis handelt, das zum  Tod führt , lebensbedrohlich ist, einen stationären Krankenhausaufenthalt erfordert, zu einem anderen medizinisch wichtigen Zustand oder einer Verlängerung eines bestehenden Krankenhausaufenthalts führt, zu einer anhaltenden oder erheblichen Behinderung oder Arbeitsunfähigkeit führt , oder ist eine angeborene Anomalie/Geburtsfehler.“

Ein   Abonnent von Health Impact News in Europa hat die Berichte für jede der vier COVID-19-Aufnahmen veröffentlicht, die wir hier aufnehmen. 

Dieser Abonnent hat sich freiwillig dazu gemeldet, und es ist eine Menge Arbeit, jede Reaktion mit Verletzungen und Todesfällen aufzulisten, da es im EudraVigilance-  System, wie wir fanden, keinen Platz  gibt, der alle Ergebnisse tabelliert.

Seit wir dies veröffentlichen, haben auch andere Akteure aus Europa die Zahlen berechnet und die Summen bestätigt.[1]

Hier sind die zusammenfassenden Daten bis zum 5. Juni 2021.

Insgesamt Reaktionen  für den experimentellen mRNA - Impfstoff  Tozinameran  (Code  BNT162b2 , Comirnaty ) von BioNTech  Pfizer:  6732 Tod  und 502.162 Verletzungen 2021.05.06

  • 14.819 Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems inkl. 74 Todesfälle
  • 11.018 Herzerkrankungen inkl. 843 Todesfälle
  • 90 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen inkl. 5 Todesfälle
  • 6.146 Ohr- und Labyrintherkrankungen inkl. 3 Todesfälle
  • 216 Endokrine Erkrankungen
  • 7.119 Augenerkrankungen inkl. 17 Todesfälle
  • 45.616 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 332 Todesfälle
  • 140.516 Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort einschl. 2.079 Todesfälle
  • 387 Leber- und Gallenerkrankungen inkl. 28 Todesfälle
  • 5.436 Erkrankungen des Immunsystems inkl. 32 Todesfälle
  • 15.632 Infektionen und parasitäre Erkrankungen inkl. 711 Todesfälle
  • 5.552 Verletzungen, Vergiftungen und durch Eingriffe bedingte Komplikationen inkl. 94 Todesfälle
  • 11.782 Untersuchungen inkl. gesetzl . 260 Todesfälle
  • 3.730 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 129 Todesfälle
  • 71.816 Muskel-Skelett- und Bindegewebserkrankungen inkl. 84 Todesfälle
  • 295 Gutartige, bösartige und unspezifische Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 21 Todesfälle
  • 90.427 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 692 Todesfälle
  • 330 Schwangerschaft, Wochenbett und Perinatalerkrankungen inkl. 11 Todesfälle
  • 100 Produktprobleme
  • 8.902 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 99 Todesfälle
  • 1.547 Erkrankungen der Nieren und Harnwege inkl. 103 Todesfälle
  • 2.052 Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und der Brust inkl. 3 Todesfälle
  • 21.055 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums inkl. 777 Tote
  • 23.678 Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes einschl. 60 Todesfälle
  • 750 Soziale Umstände inkl. 9 Todesfälle
  • 222 Chirurgische und medizinische Verfahren inkl. 15 Todesfälle
  • 12.929 Gefäßerkrankungen inkl. 251 Todesfälle

Insgesamt Reaktionen  für die experimentellen mRNA - Vakzin mRNA-1273 CX-024414) von  Moderna: 3821 Tod  und 101.767 Verletzungen zu 2021.05.06

  • 1.826 Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems inkl. 27 Todesfälle
  • 2.822 Herzerkrankungen inkl. 409 Todesfälle
  • 31 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen inkl. 2 Todesfälle
  • 1.171 Ohr- und Labyrintherkrankungen
  • 64 Endokrine Erkrankungen inkl. 1 Todesfall
  • 1.575 Augenerkrankungen inkl. 5 Todesfälle
  • 8.770 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 124 Todesfälle
  • 28.047 Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort einschl. 1.646 Todesfälle
  • 180 Leber- und Gallenerkrankungen inkl. 10 Todesfälle
  • 936 Erkrankungen des Immunsystems inkl. 5 Todesfälle
  • 3.333 Infektionen und parasitäre Erkrankungen inkl. 219 Todesfälle
  • 2.013 Verletzungen, Vergiftungen und durch Eingriffe bedingte Komplikationen inkl. 71 Todesfälle
  • 2.292 Untersuchungen inkl. gesetzl. 85 Todesfälle
  • 1.137 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 77 Todesfälle
  • 12.483 Muskel-Skelett- und Bindegewebserkrankungen inkl. 69 Todesfälle
  • 113 Gutartige, bösartige und unspezifische Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 14 Todesfälle
  • 17.861 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 382 Todesfälle
  • 171 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen inkl. 1 Todesfall
  • 18 Produktprobleme
  • 2.071 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 61 Todesfälle
  • 670 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 46 Todesfälle
  • 352 Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und der Brust inkl. 1 Todesfall
  • 4.831 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums inkl. 365 Todesfälle
  • 5.412 Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes inkl. 25 Todesfälle
  • 427 Soziale Verhältnisse einschl. 12 Todesfälle
  • 311 Chirurgische und medizinische Verfahren inkl. 33 Todesfälle
  • 2.850 Gefäßerkrankungen inkl. 131 Todesfälle

Insgesamt Reaktionen  für den experimentellen Impfstoff AZD1222 / VAXZEVRIA (CHADOX1 Ncov-19)  aus  Oxford Zeneca :  2.848 Tod  und 724.457 Verletzungen zu 2021.05.06 

  • 8.125 Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems inkl. 117 Todesfälle
  • 10.935 Herzerkrankungen inkl. 351 Todesfälle
  • 97 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen inkl. 2 Todesfälle
  • 7.746 Ohr- und Labyrintherkrankungen
  • 263 Endokrine Erkrankungen inkl. 2 Todesfälle
  • 11.998 Augenerkrankungen inkl. 10 Todesfälle
  • 75.897 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 129 Todesfälle
  • 195.671 Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort einschl. 769 Todesfälle
  • 450 Leber- und Gallenerkrankungen inkl. 24 Todesfälle
  • 2.765 Erkrankungen des Immunsystems inkl. 11 Todesfälle
  • 15.657 Infektionen und parasitäre Erkrankungen inkl. 188 Todesfälle
  • 6.783 Verletzungen, Vergiftungen und durch Eingriffe bedingte Komplikationen inkl. 57 Todesfälle
  • 15.030 Untersuchungen inkl. gesetzl. 62 Todesfälle
  • 9.083 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 42 Todesfälle
  • 113.983 Muskel-Skelett- und Bindegewebserkrankungen inkl. 30 Todesfälle
  • 275 Gutartige, bösartige und unspezifische Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 8 Todesfälle
  • 155.571 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 438 Todesfälle
  • 190 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen inkl. 3 Todesfälle
  • 88 Produktprobleme
  • 13.563 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 25 Todesfälle
  • 2.518 Erkrankungen der Nieren und Harnwege inkl. 23 Todesfälle
  • 4.578 Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und der Brust
  • 23.942 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums inkl. 322 Todesfälle
  • 33.090 Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes inkl. 18 Todesfälle
  • 678 Soziale Verhältnisse einschl. 4 Todesfälle
  • 571 Chirurgische und medizinische Eingriffe inkl. 16 Todesfälle
  • 14.910 Gefäßerkrankungen inkl. 197 Todesfälle

Gesamtreaktionen  auf den experimentellen COVID-19-Impfstoff JANSSEN (AD26.COV2.S) von  Johnson & Johnson :  466 Todesfälle  und 25.950 Verletzungen bis 06.05.2021

  • 240 Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems inkl. 13 Todesfälle
  • 392 Herzerkrankungen inkl. 48 Todesfälle
  • 12 Angeborene, familiäre und genetische Störungen
  • 125 Ohr- und Labyrintherkrankungen
  • 6 Endokrine Erkrankungen inkl. 1 Todesfall
  • 305 Augenerkrankungen inkl. 3 Todesfälle
  • 2.389 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 18 Todesfälle
  • 6.643 Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort einschl. 120 Todesfälle
  • 44 Leber- und Gallenerkrankungen inkl. Leberfunktionsstörungen 3 Todesfälle
  • 66 Erkrankungen des Immunsystems
  • 322 Infektionen und parasitäre Erkrankungen inkl. 11 Todesfälle
  • 267 Verletzungen, Vergiftungen und durch Eingriffe bedingte Komplikationen inkl. 7 Todesfälle
  • 1.683 Untersuchungen inkl. gesetzl. 32 Todesfälle
  • 140 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 10 Todesfälle
  • 4.429 Muskel-Skelett- und Bindegewebserkrankungen inkl. 14 Todesfälle
  • 14 Gutartige, bösartige und unspezifische Neubildungen (einschl. Zysten und Polypen)
  • 5.457 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 57 Todesfälle
  • 9 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen inkl. 1 Todesfall
  • 8 Produktprobleme
  • 275 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 3 Todesfälle
  • 102 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 7 Todesfälle
  • 85 Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und der Brust
  • 907 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums inkl. 37 Todesfälle
  • 556 Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes einschl. 1 Todesfall
  • 62 Soziale Umstände inkl. 3 Todesfälle
  • 293 Chirurgische und medizinische Eingriffe inkl. 23 Todesfälle
  • 1.119 Gefäßerkrankungen inkl. 54 Todesfälle

Anmerkungen

[1] Bei diesen Gesamtzahlen handelt es sich um Schätzungen auf der Grundlage von Berichten, die an EudraVigilance übermittelt wurden. Die Gesamtsummen können basierend auf dem Prozentsatz der berichteten Nebenwirkungen viel höher sein. Einige dieser Meldungen können auch an die Datenbanken der einzelnen Länder für Nebenwirkungen gemeldet werden, wie beispielsweise die US-amerikanische VAERS-Datenbank und das britische Yellow Card-System. Die Todesfälle sind nach Symptomen gruppiert, und einige Todesfälle können auf mehrere Symptome zurückzuführen sein.