RKI - Bis zu 90 % der schweren Coronafälle betrifft vollständig Geimpfte - 72 % davon offiziell

Laut aktuellem Coronabericht des RKI betrifft ca 72 % der symptomatischen Coronafälle in der signifikanten vulnerablen Altersgruppe ab 60 Jahren  voll Geimpfte.

Bei weiter 18 % dieser symptomatischen Corona-Erkrankten ist der Impfstatus angeblich nicht bekannt, so dass diese Gruppe bis zu 90 % ausmachen könnte .

Ähnlich ist es auch mit den Coronatoten, die so durch statistische  Tricks auf ca 50 % heruntergerechnet werden. Geht man auch hier von 18 % unbekanntem Impfstatus aus, könnten  die Coronatoten unter den voll Geimpften bis ca 70 % ausmachen und das  kommt der Realität wohl näher - weil es der Impfquote in der Bevölkerung entspricht.

Auch in GB sind laut dortiger Public Health England Statistik 80 % der Coronatoten voll Geimpfte . Das entspricht  schon  eher der dortigen Impfqoute. Es ist ein weiterer Beleg dafür, dass diese Impfungen als  zunehmend als Placebo  entpuppen.

Hier der Wochenbericht des RKI 

 https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-02.pdf?__blob=publicationFile

Impfschäden Statistik Seite 21 

Hintergrund 

GB: Bis zu 80 % der Coronatoten sind voll Geimpfte

Die Impflüge der kollektiv gleichgeschalteten Medien platzt 

Bild

 

Fundsache 

 
 
 
 
Dr.Hegele-Raih
 
In England haben sie anders als bei uns gescheite Daten und da zeigt sich, dass der Anteil der Geimpften auf den Intensivstationen und Sterbefälle so hoch sind wie der Bevölkerungsanteil. Ich bereue es sehr, 30 Jahre SPD gewählt zu haben. Völlig inkompetent und autoritär.
 
Hintergrund

Bis zu 70 % der Coronatoten sind voll Geimpfte

Bei 18 % bis 30 % liegt der Impfstatus angeblich nicht vor

Der letzte RKI Bericht des Robert-Koch-Instituts hat es in sich . 

Laut Tabelle auf Seite 24 gibt es in der im Kern  durch Corona betroffenen Gruppe ab 60 Jahren inzwischen 52 % Coronatote mit vollem Impfschutz.

Zudem ist im Mittel der Impfstatus bei 18 % nicht bekannt. In der aktuellen Woche könnten es sogar 30 % sein.  

Demnach sind bis zu 82 % der Coronatoten doppelt Geimpfte - jedenfalls bis zu 70 % auf jeden Fall.

70 % sind auch realistischer als 52 %, denn wir haben 68 % voll Geimpfte .

Geht man davon aus, dass diese Impfung ein Placebo als Impfstoff ist, weil RNA Technologie gar keine Impfung ist und diese Technologie eher schadet als nutzt und toxisch auf den Gesamtorganismus wirkt, sind Geimpfte also zu 100 % genauso von Infektionen und auch Corona Todesfällen betroffen wie Ungeimpfte.    

Die Interpretation der Zahlen  durch das RKI passt  oftmals nicht zu dieser Statistik, weil  die jüngeren Menschen von 19 bis 59 Jahren komplett 1 zu 1 in deren Statistiken einfließen, obwohl auch laut Corona-Statistik eigentlich fast nur Menschen  ab 60 mit signifikanten Todesraten zu verzeichnen waren.  

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Es starben also auch an Corona zu über 95 % vulnerable Gruppen ab 60 Jahren.  

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-25.pdf?__blob=publicationFile

Im aktuellen RKI Bericht findet man die 52 % Todesrate voll Geimpfter in der Tabelle auf Seite 24.

Gleichzeitig zeigen Studien und Dokumentationen, dass die RNA Impfungen bei Massenimpfungen wie in Deutschland zu einer Übersterblichkeit  in allen 16 Bundesländen laut einer Statistik-Studie der Uni Jena im  Impfjahr 2021 führen. 

Wo mehr geimpft wird, da wird mehr gestorben. In Sachsen gibt es die geringste Übersterblichkeit und in Ländern mit einer Impfquote von  60 % bis 75 % gibt es die grösste Übersterblichkeit . So liegt sie in MV  mit 115 % bis 120 % im Vergleich zu den Vorjahren jetzt schon sehr hoch. 

Auch weltweite Studien wie eine Harvard Studie und eine Studie der John-Hopkins Uni - Studie zeigen, dass Länder mit hoher Impfquote viel mehr Corona Erkrankungen je 1 Mio. Einwohner haben als Länder mit einer niedrigeren Impfquote von 5 % bis 25 % wie Südafrika oder Vietnam und vor allem afrikanische Staaten. 

Zudem ist die allgemeine Sterblichkeit in Hochquotenimpfländer - wie auch Deutschland - weit höher als in Niedrigquoten-Impfländer. Offensichtlich schädigt die RNA Technologie nicht nur das Immunsystem - es zerstört es sogar massiv.

Ein Impfzwang wird sich als Verbrechen gegen die Menschlichkeit entpuppen. So entpuppt sich Scholz jetzt schon als  moralischer und  intellektueller Totalausfall der deutschen Geschichte, denn der letzte allgemeine Impfzwang wurde im Kaiserreich und 1933 in  Preußen von den Nazis  beschlossen.    

https://internetz-zeitung.eu/6765-who-bestaetigt-globalen-trend-dass-in-hochquoten-impflaender-mehr-menschen-hospitalisieren-und-versterben-als-in-niedrigquoten-impflaender

Immer mehr Geimpfte werden hospitalisiert
 
WHO bestätigt weltweiten Trend, dass in Hochquoten-Impfländer mehr Menschen hospitalisieren und versterben als in Niedrigquoten-Impfländer
 
Die Zahl der Geimpften in den relevanten Altersgruppen sowohl bei den Symptomatischen als auch bei den Hospitalisierten ist rapide angestiegen.
 
Beiden 18 bis 60 jährigen sprang der Anteil der Symptomatischen von 43% auf 49%, in absoluten Zahlen um 16. 678, während er bei den Ungeimpften zum 5.623 zurückfiel! Ähnliches bei den Hospitalisierten in dieser Kohorte: von 24% auf 28%. Hier ging die absolute Zahl sogar zurück, während sie bei den Geimpften um 143 stieg!
 
Beiden Ü60 jährigen sprang der Anteil der Symptomatischen von 62% auf 71%, in absoluten Zahlen um 6.204, während er bei den Ungeimpften zum 4.272 zurückfiel! Ähnliches bei den Hospitalisierten in dieser Kohorte: von 45 % auf 56%. Hier sank die absolute Zahl um 877 , während sie bei den Geimpften um 292 stieg!
Es werden in dem Bericht 1199 neue symptomatisch Verstorbene ausgewiesen. Gleichzeitig weisen die täglichen RKI berichte jedoch 4005 Coronatote aus. Offensichtlich hatten aber nur 1199, also etwas mehr als ein Viertel Symptome!!
 
Nachschlag
Ist möglicherweise ein Bild von Text „Berliner Seitung Abonnieren 70 Prozent der als Corona-Toter geführten Fälle geimpfte Personen Unsicherheiten über die Wirksamkeit der Impfung zeigen sich auch in Schweden: Die Zeitung Svenska Dagbladet berichtet, dass im September 70 Prozent der als Corona-Tot geführten Fälle geimpfte Personen waren. Die Zeitung zitiert Gesundheitsbeamte, wonach die Todesfälle vor allem auf ein Nachlassen der Wirkung der Impfung bei älteren Personen zurückzuführen sei. Im Sommer, als alle Beschränkungen aufgehoben worden waren, der Schutz für die einzelnen in der vulnerablen Gruppe aber noch besser war, sei die Zahl der Todesfälle drastisch zurückgegangen.“
 

Otto Schily: Allgemeiner Impfzwang ist verfassungswidrig und unethisch

Offensichtlich riskiert die politische Klasse den Bürgerkrieg gegen große Teile des Volkes

Im Kaiserreich gab es einen allgemeinen Impfzwang wie auch unter den Nazis ab 1933 in Preussen.

Jetzt plant die politische Klasse einen Impfzwang, an  dem sich auch der baldige SPD Vorsitzende Klingbeil beteiligt.

Währenddessen wird der Protest gegen den Impfzwang international auf der Strasse immer lauter. 

Vor der Wahl hatten alle wesentlichen Politiker der Groko-Parteien und der Ampelparteien eine Impfzwang ausgeschlossen. Jetzt wird das Wahlversprechen gebrochen!  

Besonders unanständig ist aber die Tatsache, dass er sich hetzerisch gegen Ungeimpfte  und somit an der Spaltung der Gesellschaft beteiligt. Von Banken-Scholz  ist auch nichts anderes zu erwarten und auch der baldige SPD Generalsekretär  Kevin Kühnert wird sich an diesem Chor der Spaltung der  Gesellschaft  wahrscheinlich beteiligen.

Impfunwillige seien zunehmenden Anfeindungen und Mobbing ausgesetzt. Bei einer Impfpflicht könnten sie durch Zwangsgelder in die Armut getrieben werden.

Der Jurist und frühere Spitzenpolitiker Otto Schily rechnet mit der aktuellen Corona-Politik ab. Schily, der nach eigenen Angaben bereits dreimal geimpft ist, hält eine allgemeine Impfpflicht für „unverantwortlich“ und „schlicht verfassungswidrig“. In einem Gastbeitrag für die Welt schreibt Schily: „In einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie darf sich der Staat nicht anmaßen, dem einzelnen Menschen eine bestimmte ärztliche Behandlung aufzuzwingen.“ Es sei „gewissenslos, die früheren Festlegungen in einer Frage, die den Kern der Grundrechte angeht, einfach über Nacht zu Makulatur zu erklären“.

Dies, schreibt der frühere Bundesinnenminister, gelte umso mehr „angesichts der Tatsache, dass es sich um neu entwickelte Impfmethoden handelt, deren Langzeitfolgen nach einem relativ kurzen Zeitabschnitt der Anwendung keineswegs abschließend verlässlich beurteilt werden können“. Schily betont, er sei kein Impfgegner und empfehle „insbesondere den Menschen, die zu den sogenannten vulnerablen Gruppen gehören, sich impfen zu lassen“.

Allerdings kenne er auch „eine nicht geringe Zahl von Menschen“, die durch „gesunde Lebensführung und Achtsamkeit allenfalls asymptomatisch an Covid-19 erkrankt sind, obwohl sie nicht geimpft sind und mit vielen potenziellen Virenträgern in Kontakt kommen“. 

Anfeindungen und Mobbing gegen Impfunwillige

Bei Kindern und Jugendlichen sei der Verlauf im Falle einer Corona-Erkrankung zudem „in der Regel eher milde“ und die „im Rahmen der Genesung bewirkte natürliche Immunisierung unstreitig weitaus nachhaltiger als eine Impfung“. Schily habe zwar keine Übersicht über gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Impfungen bei Kindern und Jugendlichen. Aber: „Soweit mir bekannt ist, besteht durchaus Anlass zur Sorge, dass erhebliche Impfschädigungen in nicht unerheblicher Größenordnung auftreten.“

Schily hält auch die Durchsetzung einer allgemeinen Impfpflicht für schwierig. So müssten sich Impfunwillige schon heute mit vielen Einschränkungen abfinden. Im Alltag seien sie „zunehmenden Anfeindungen und Mobbing“ ausgesetzt. Schily: „Sollen sie jetzt durch fortgesetzte Zwangsgelder auch noch in die Armut getrieben werden?“ Oder wolle man „etwa den wahnsinnig gewordenen Juristen folgen, die allen Ernstes Freiheitsstrafen für Impfunwillige für gerechtfertigt halten?“

Während einerseits über eine Impflicht diskutiert wird, gelinge es dem Staat zugleich nicht, allen Impfwilligen die Möglichkeit zu bieten, sich vollständig impfen zu lassen. Das sei „grotesk“. Laut Dashboard des Robert-Koch-Instituts hätten nur etwa neun Prozent der Bevölkerung bisher eine Auffrischungsimpfung erhalten. 

 

     

 

RNA-"Impfung" erhöht Risiko von Herzinfarkten um mehr als 100 %

Biomarker deuten auf weitere signifikante Probleme der RNA Behandlung hin

Forschung „Game-Changer“: Spike Protein erhöht Herzinfarkte und zerstört Immunsystem

 
 

 

Meinung:  

"Dies ist wirklich eine Technologie, die entwickelt wurde, um Menschen zu vergiften, es gibt wirklich keine zwei Meinungen " Dr. Michael Palmer über mRNA-Impfstoffe

 

Frage – Verursacht der Covid-19-Impfstoff Herzinfarkte?

Antwort – Das tut es, und die Forscher sind dem Verständnis des Mechanismus näher, der diese Ereignisse auslöst.

Frage – Wie kann ich sicher sein, dass Sie die Wahrheit sagen?

Antwort – Nun, für den Anfang gibt es eine kürzlich in der renommierten Zeitschrift Circulation erschienene Forschungsarbeit, die die gleiche Schlussfolgerung zieht. Hier ein Auszug aus dem Papier:

„Wir schlussfolgern, dass die mRNA-Vacs die Entzündung des Endothels (Zellschicht, die die Blutgefäße auskleidet) und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöhen und die Beobachtungen von erhöhter Thrombose (Gerinnung), Kardiomyopathie (eine Gruppe von Krankheiten, die Auswirkungen auf den Herzmuskel) und andere vaskuläre Ereignisse nach der Impfung.“ "Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines erhöhen dramatisch die endothelialen Entzündungsmarker und das ACS-Risiko, wie durch den PULS-Herztest gemessen: eine Warnung" , Kreislauf)

Es ist eigentlich ziemlich selten, dass Forscher so unverblümt in ihrer Analyse sind, aber da ist es schwarz auf weiß. Wie Sie sehen können, haben sie ihre Schläge nicht gezogen. So hat Alex Berenson es auf seiner Blogsite bei Substack zusammengefasst:

„Eine neue Studie mit 566 Patienten, die entweder den Pfizer- oder den Moderna-Impfstoff erhielten, zeigt, dass nach den Impfungen die Anzeichen von Herz-Kreislauf-Schäden in die Höhe schossen. Das Risiko von Herzinfarkten oder anderen schweren Herzerkrankungen hat sich Monate nach der Verabreichung der Impfstoffe mehr als verdoppelt , basierend auf Veränderungen der Entzündungsmarker und anderer Zellschädigungen. Die Patienten hatten ein 1 von 4 Risiko für schwere Probleme nach den Impfstoffen, verglichen mit 1 von 9 zuvor. ( „Wenn Sie Herzprobleme mögen, werden Sie die Covid-Impfstoffe Pfizer und Moderna lieben“ , Alex Berenson, Substack)

„verdoppelt“? „Das Herzinfarktrisiko... mehr als verdoppelt“ nach der Impfung?

Scheinbar so. Kein Wunder, dass Kardiologe Dr. Aseem Malhotra so verblüfft ist. Das sagte er kürzlich in einem Interview:

„Außergewöhnlich, verstörend und verstörend. Wir haben jetzt Beweise für einen plausiblen biologischen Mechanismus dafür, wie mRNA-Impfstoffe zu vermehrten kardialen Ereignissen beitragen können. Die Zusammenfassung wurde in der wichtigsten Fachzeitschrift für Kardiologie veröffentlicht, daher müssen wir diese Ergebnisse sehr ernst nehmen.“

Das müssen wir in der Tat, aber unsere Experten für öffentliche Gesundheit tun weiterhin so, als hätte sich nichts geändert, obwohl immer mehr Fachleute ihre Stimme erheben. Hier ist Malhotra noch einmal:

„Ich habe viel Kontakt mit der kardiologischen Gemeinschaft in ganz Großbritannien, und anekdotisch wurde mir von Kollegen erzählt, dass sie sehen, dass immer jüngere Menschen mit Herzinfarkten kommen…. Jetzt seit Juli gibt es mindestens 10.000 nicht-covid Todesfälle, und die meisten von denen sind von Kreislauferkrankungen, mit anderen Worten, Herzinfarkt und Schlaganfall getrieben worden . Und die Zahl der Todesfälle zu Hause ist um 30 % gestiegen, oft aufgrund von Herzstillstand…. (Also) Das Signal ist ziemlich stark… Das muss untersucht werden… Und ich denke, es ist höchste Zeit, dass Politiker auf der ganzen Welt die Mandate beenden, denn – wenn dieses Signal richtig ist – dann wird die Geschichte nicht auf ihrer Seite sein Seite und die Öffentlichkeit wird ihnen das nicht verzeihen.“(Dr. Aseem Malhotra enthüllt ein erhöhtes Herzinfarktrisiko nach dem mRNA-COVID-Impfstoff, Bitchute, 1:35)

 

Schockierend, oder? Noch schockierender ist die Reaktion der Medien, die verschleiern soll, dass diese Giftspritzen eine klare Bedrohung für das Leben von Millionen darstellen. Ist das der Fall übertrieben?

Nein überhaupt nicht.

Welche Schlussfolgerungen können wir also aus dieser neuen Forschung ziehen? Was sagt uns die Wissenschaft?

Es sagt uns, dass der Impfstoff den Blutfluss zum Herzen verringern, das Herzgewebe schädigen und das Risiko eines Herzinfarkts erheblich erhöhen kann. Die Autoren sagen den Lesern direkt, dass der Impfstoff sie entweder töten oder schwer verletzen kann. Kannst du das sehen?

Frage – kann ich nicht sagen. Ich habe den Bericht nicht gelesen.

Antwort – Nein, das hast du nicht, und das wirst du wahrscheinlich auch nicht, da die großen Nachrichtenorganisationen und Social-Media-Giganten sicherstellen werden, dass es nie das Licht der Welt erblickt. Aber lesen Sie einfach diesen einen Absatz noch einmal und versuchen Sie zu verstehen, was die Autoren sagen. Sie sagen, dass viele Menschen, die sich für eine Impfung entscheiden, entweder sterben oder Jahre ihres Lebens rasiert haben. Und – denken Sie daran – dies ist kein Meinungsartikel. Es ist Wissenschaft. Es ist auch eine klare Absage an eine Massenimpfkampagne, die nachweislich Menschen tötet.

Frage – Sie übertreiben immer. Dies ist nur ein Bericht einer Forschergruppe. Ich könnte Ihnen leicht Forschungsergebnisse liefern, die Ihre Theorie widerlegen.

Antwort – Ich bin sicher, das könntest du, tatsächlich gibt es eine kleine Armee von in der Industrie beschäftigten Propagandisten (auch bekannt als „Faktenprüfer“), die all ihre wachen Stunden damit verbringen, gefälschte Nachrichten zusammenzubasteln, die genau das tun; Diskreditieren Sie die Wissenschaft, die auch nur geringfügig von der offiziellen Erzählung abweicht. Die Wahrheit ist, dass die Pro-Vaxx-Desinformationskampagne weitaus effektiver war als der Impfstoff selbst. Ich glaube, nicht einmal Sie würden dem widersprechen.

Frage – Dem stimme ich nicht zu, und ich lehne Ihre Charakterisierung der weit verbreiteten Unterstützung für diese wesentlichen Verfahren als „Pro-Vaxx-Desinformation“ ab. Das ist eine extrem voreingenommene und ignorante Aussage.

Antwort – Ist es das? In den letzten Wochen haben wir den harten Beweis erbracht, dass sehr viele Menschen, die nach der Impfung gestorben sind, an der Impfung gestorben sind. Wir haben beispielsweise gezeigt, dass zwei deutsche Pathologieprofessoren, Arne Burkhardt und Walter Lang, bei fünf der zehn Obduktionen festgestellt haben, dass „die beiden Ärzte den Zusammenhang zwischen Tod und Impfung als sehr wahrscheinlich, in zwei Fällen als wahrscheinlich einstufen“. Dieselben Ärzte fanden heraus, dass „lymphozytäre Myokarditis die häufigste Diagnose ist. …(zusammen mit) Autoimmunphänomenen, Verminderung der Immunkapazität, Beschleunigung des Krebswachstums, Gefäßschäden „Endothelitis“, Vaskulitis, Perivaskulitis und Erythrozyten-„Klumpen“. zum „Gift-Todesschuss“. (Siehe den vollständigen Bericht hier;„Lymphozyten-Aufstand“: Pathologen untersuchen Todesfälle nach Corona-Impfung“ , Free West Media)

Dieselben Pathologen fanden Hinweise auf einen „Lymphozytenaufstand“, möglicherweise in allen Geweben und Organen. (Hinweis – Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen im Immunsystem, die aktiv werden, um Eindringlinge oder mit Krankheitserregern infizierte Zellen zu bekämpfen. Ein „Lymphozyten-Aufstand“ deutet darauf hin, dass das Immunsystem verrückt geworden ist und versucht, den Auswirkungen von Milliarden von Spike-Proteinen in Zellen entgegenzuwirken Da die Lymphozyten erschöpft sind, wird der Körper anfälliger für andere Infektionen, was erklären könnte, warum viele Menschen jetzt im Spätsommer Atemwegsviren infizieren.)

Die Autopsien liefern harte Beweise dafür, dass die Impfstoffe tatsächlich erhebliche Gewebeschäden verursachen. Meine Frage an Sie lautet also: Wie können Sie den grundsoliden Beweis beiseite schieben, dass die Impfstoffe Menschen, denen eine Injektion verabreicht wird, erhebliche Verletzungen zufügen? Müssen Sie die verleumdeten Leichen selbst untersuchen, bevor Sie Ihre Meinung ändern und zugeben, dass Sie falsch liegen?

Frage – Aus nur 10 Autopsien kann nichts abgeleitet werden. Mehr als eine Milliarde Menschen wurden bisher geimpft, und die Todesfälle liegen angesichts der Schwere der Erkrankung noch in einem akzeptablen Bereich.

Antworten- „Die Schwere der Krankheit“? Sie meinen ein Virus, das von über 99,98% der Menschen überlebt wird, die sich damit infizieren? Sie meinen eine Infektion, bei der – nach neuesten Zahlen von Johns Hopkins – im Jahr 2020 in den USA 351.000 Menschen ums Leben kamen, was etwa der Hälfte der Zahl der Menschen entspricht, die jedes Jahr an Herzkrankheiten sterben? Und wenn Sie sagen: „Aus nur 10 Obduktionen lässt sich nichts ableiten“, liegen Sie falsch. Sie können ein Muster einer impfstoffbedingten Krankheit erkennen, die durch die Injektion einer giftigen Substanz (Spike-Protein) hervorgerufen wird, die sogar bei überlebenden Personen Blutungen, Blutgerinnung und Autoimmunität verursacht. „Überleben“ bedeutet nicht unbeschädigt. Ach nein. Und jeder, der die vielen Videos von gesunden Sportlern gesehen hat, die Monate nach einem Stoß auf dem Spielfeld tot umfallen, sollte verstehen, dass "Ich gehe nur um Gottes Gnade". Endeffekt: Wenn Sie eine Injektion bekommen, werden Sie nie wissen, ob Sie ohne Vorwarnung von einem ähnlichen Herz-Kreislauf-Ereignis niedergeschlagen werden. (Sehen:„Mindestens 69 Sportler kollabieren in einem Monat, viele Tote“ , freewestmedia.com)

Glaubst du, wenn diese Athleten wüssten, dass sie an dem Impfstoff sterben könnten, hätten sie die Entscheidung getroffen, die sie getroffen haben?

Frage – Sie sind zu dramatisch. Natürlich wird nicht jeder gleich auf ein Notfallmedikament reagieren, aber – alles in allem – haben die Impfstoffe die Auswirkungen einer tödlichen Pandemie abgemildert, wie wir sie seit mehr als einem Jahrhundert nicht mehr gesehen haben.

Antwort – Das glauben Sie wirklich, nicht wahr ? So wie Sie wirklich glauben, dass Covid-19 ein völlig einzigartiges und „neues“ Virus ist. Wenn Sie nur ein wenig recherchiert haben, wissen Sie, dass diese Theorie gründlich entlarvt wurde. Das Coronavirus ist nicht neu; es ist eine Wiederholung zahlreicher anderer Infektionen, die sich seit mindestens 2 Jahrzehnten in der Bevölkerung ausgebreitet haben. Schauen Sie sich dies an, außer aus einem Forschungspapier der Ärzte für Covid-Ethik und Sie werden sehen, wovon ich spreche:

„Mehrere Studien haben gezeigt, dass zirkulierende SARS-CoV-2-spezifische IgG- und IgA-Antikörper innerhalb von 1-2 Wochen nach Anwendung von mRNA-Impfstoffen nachweisbar wurden . Eine schnelle Produktion von IgG und IgA weist immer auf eine sekundäre Gedächtnisreaktion hin, die durch Restimulation bereits vorhandener Immunzellen ausgelöst wird …. Wichtig ist jedoch, dass IgG schneller stieg als IgM, was bestätigt, dass die frühe IgG-Antwort tatsächlich vom Gedächtnistyp war. Diese Gedächtnisreaktion weist auf eine vorbestehende, kreuzreaktive Immunität aufgrund einer früheren Infektion mit gewöhnlichen respiratorischen menschlichen Coronavirus-Stämmen hin….

Auch im Hinblick auf die T-Zell-vermittelte Immunität wurden Reaktionen vom Gedächtnistyp dokumentiert. Insgesamt deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass unser Immunsystem SARS-CoV-2 bereits beim ersten Kontakt effizient als „bekannt“ erkennt . Schwere Krankheitsfälle können daher nicht auf mangelnde Immunität zurückgeführt werden. Stattdessen können schwere Fälle sehr gut durch eine bereits bestehende Immunität durch antikörperabhängige Verstärkung verursacht oder verschlimmert werden.

Diese Studie bestätigt die obige Behauptung, dass die Immunantwort auf den ersten Kontakt mit SARS-CoV-2 vom Gedächtnistyp ist . Darüber hinaus zeigt sich, dass diese Reaktion bei fast allen Personen auftritt und insbesondere auch bei solchen, die keine manifesten klinischen Symptome aufweisen.

Schlussfolgerung – Die oben diskutierten kollektiven Ergebnisse zeigen deutlich, dass der Nutzen einer Impfung höchst zweifelhaft ist. Im Gegensatz dazu ist der Schaden, den die Impfstoffe anrichten, sehr gut belegt, mit mehr als 15.000 impfassoziierten Todesfällen, die jetzt in der EU-Datenbank für unerwünschte Arzneimittelwirkungen (EudraVigilance) dokumentiert sind, und über 7.000 weiteren Todesfällen in Großbritannien und den USA.“ ( „Brief an Ärzte: Vier neue wissenschaftliche Entdeckungen zu COVID-19-Immunität und -Impfstoffen – Implikationen für Sicherheit und Wirksamkeit“ , Ärzte für Covid-Ethik)

Wiederholen Sie: Wenn die allermeisten Menschen bereits eine robuste, vorbestehende Immunität haben, „dann sind die Vorteile einer Impfung sehr zweifelhaft“.

Ist das eine vernünftige „evidenzbasierte“ Schlussfolgerung? Und wenn ja, hätte es dann nicht eine Debatte über dieses Thema geben sollen, bevor über eine Milliarde Menschen mit einer experimentellen Substanz geimpft wurden, die Blutungen, Blutgerinnung, Autoimmunität, Schlaganfälle und Herzinfarkte verursacht? Und wie könnte es denn nicht wahr sein, wenn es bei einer US-Bevölkerung von 330 Millionen Menschen keine vorbestehende Immunität gäbe, dann wäre die Zahl der Todesopfer exponentiell höher. Stattdessen beträgt der Prozentsatz der Todesfälle in den USA nach vollen zwei Jahren der Exposition immer noch weniger als ein Drittel von einem Prozent, ein wahrer Tropfen auf den heißen Stein. Wäre das mit einem wirklich superansteckenden „neuartigen“ Virus möglich?

Nein, das wäre nicht möglich, was bedeutet, dass Fauci und Co gelogen haben. Und der Grund, warum sie gelogen haben, war, die Leute davon zu überzeugen, dass sie verwundbarer sind, als sie es wirklich sind. Es ist nur eine von vielen Panikmache, mit denen sie für den Impfstoff geworben haben: „Lassen Sie sich impfen oder sterben“, das war die Botschaft.

Stört dich das nicht? Stört es Sie nicht zu wissen, dass die Regierung und die öffentlichen Gesundheitsbehörden die Wahrheit verdreht haben, um Sie zu einem invasiven und potenziell tödlichen medizinischen Verfahren zu verleiten?

Frage – Ich denke, unsere Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens haben unter den gegebenen Umständen das Beste getan, was sie konnten.

Antwort – ich glaube, da liegst du falsch. Ich glaube, sie haben wiederholt gelogen, um eine überwiegend politische Agenda voranzutreiben. Aber nehmen wir einmal an, Sie haben recht. Warum ignorieren sie dann weiterhin bahnbrechende Forschungen, die ihren politischen Zielen widersprechen? Haben Sie darüber nachgedacht? Ich habe oben bereits den schockierenden Bericht erwähnt, der darauf hinweist, dass der Impfstoff den Blutfluss zum Herzen verringert und das Risiko eines Herzinfarkts erhöht. Haben Sie einen Piepsen von Fauci oder Walensky zu diesem Bericht gehört?

Nein, kein Ding.

Warum denkst Du, das ist? Sie würden annehmen, dass Fauci, wenn er unser Bestes im Sinn hatte, seine Einflussnahme auf die Medien nutzen würde, um das Wort weit und breit zu verbreiten. Aber nein. Er hat sich nicht bemüht, die Ergebnisse der Forschung zu bestätigen; dass es einen klaren Zusammenhang zwischen der Produktion des Spike-Proteins und kardiovaskulären Schäden gibt. Er hat in dieser Hinsicht keinen Finger gerührt, und das sieht man. Der Anstieg der Todesfälle und der starke Anstieg der Zahl der Todesfälle in den zahlreichen Ländern, die Anfang des Jahres Massenimpfkampagnen gestartet haben, sind hauptsächlich Kreislauftote, dh Herzinfarkte, Schlaganfälle und dergleichen. Das jüngste Beispiel für dieses Phänomen sind die Niederlande, in denen die Zahl der Todesfälle im Vergleich zum Vorjahr um 20 % gestiegen ist. Hör zu:

„Letzte Woche war die Zahl der Todesfälle um mehr als 20 Prozent höher als für diese Jahreszeit üblich. Das niederländische Zentralamt für Statistik (CBS) meldete 3 750 Todesfälle, fast 850 mehr als erwartet. Laut Statistischem Amt ist die höhere Sterblichkeit in allen Altersgruppen zu sehen.

In den Niederlanden sind 85 Prozent der Menschen über 18 Jahren vollständig geimpft und viele haben ihre Impfungen erst vor kurzem erhalten. …
Niederländische Beamte haben am Donnerstag damit begonnen, diesen 80 Boostern zu injizieren, Wochen früher als geplant …

Laut wöchentlichen Daten des Office of National Statistics (ONS) im Vereinigten Königreich sterben geimpfte Personen unter 60 Jahren doppelt so häufig wie ungeimpfte Personen. Und die Gesamtzahl der Todesfälle in Großbritannien liegt weit über dem Normalwert.

Wie in Deutschland scheinen auch die Schweden nach ihrer zweiten Covid-Impfung wochenlang mit Raten von 20 Prozent oder mehr über dem Normalwert zu sterben, so die Daten einer schwedischen Studie. ( „Niederländische Todesfälle um mehr als 20 % höher als im Vorjahr“ , Free West Media)

Und das passiert nicht nur in den Niederlanden und in Deutschland. Es passiert überall, dass Anfang des Jahres Massenimpfkampagnen gestartet wurden. Jetzt erleben all diese Länder einen starken Anstieg von Herzstillständen, Schlaganfällen, Gefäßschäden und Blutgerinnseln. Wieso den? Was haben wir 2021 anders gemacht als in den Jahren zuvor?

Frage – Wohin gehst du damit? Ich habe das Gefühl, dass Sie mich auf etwas vorbereiten?

Antwort – das bin ich. Ich möchte, dass Sie zugeben, dass die Daten jetzt dafür sprechen, die Impfkampagne sofort zu beenden. Das ist mein Hauptziel, die Leute davon zu überzeugen, dass wir auf dem falschen Weg sind und diesen Wahnsinn stoppen müssen, bevor noch mehr Menschen sterben.

Wussten Sie, dass die Impfstoffe auch das Immunsystem schädigen?

Es stimmt, die Injektionen wirken immunsuppressiv, was bedeutet, dass der Körper weniger in der Lage ist, Infektionen, Viren und Krankheiten abzuwehren. Denken Sie eine Minute darüber nach. Der Impfstoff sollte seine Empfänger vor Krankheit und Tod schützen, er bewirkt aber genau das Gegenteil. Es verhindert, dass Zellen die Antikörper produzieren, die zur Abwehr einer Infektion benötigt werden. Schauen Sie sich diesen kurzen Klappentext von Dr. David Bauer vom Francis Crick Institute an, der erklärt, was los ist:

„Die Kernaussage unserer Ergebnisse ist also, dass wir festgestellt haben, dass Empfänger des Pfizer-Impfstoffs – diejenigen, die zwei Dosen erhalten – fünf- bis sechsmal weniger neutralisierende Antikörper aufweisen. Dies sind die „Goldstandard“-Antikörper für die private Sicherheit Ihres Immunsystems, die das Virus daran hindern, in Ihre Zellen einzudringen. Wir haben also festgestellt, dass dies bei Personen mit zwei Dosen weniger ist. Wir fanden auch heraus, dass Menschen, die nur eine Dosis des Pfizer-Impfes erhalten haben, mit geringerer Wahrscheinlichkeit hohe Spiegel dieser Antikörper im Blut haben. Und vielleicht am wichtigsten ist, dass Ihr Niveau wahrscheinlich umso niedriger ist , je älter Sie sind.und je länger diese Zeit dauert, desto niedriger sind Ihre Werte wahrscheinlich. Das sagt uns also, dass wir wahrscheinlich Booster für ältere und anfälligere Menschen priorisieren müssen, die bald auf den Markt kommen, insbesondere wenn sich diese neue Variante verbreitet.“ ( „Dr. David LV Bauer Francis Crick Institut zerstört das Immunsystem“ , Bitchute, 1 Minute)

 

6-mal weniger neutralisierende Antikörper?

Ja. Wie bereits erwähnt, unterdrückt der Impfstoff das Immunsystem, was einen Infektionsweg öffnet. So hat Alex Berenson es in einem Artikel zusammengefasst, den er kürzlich auf Substack gepostet hat:

„Was die Briten sagen, ist, dass sie jetzt feststellen, dass der Impfstoff die angeborene Fähigkeit Ihres Körpers nach einer Infektion beeinträchtigt, Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu produzieren.

Dies bedeutet, dass geimpfte Menschen viel anfälliger für Mutationen im Spike-Protein sind, SELBST NACHDEM SIE EINMAL INFIZIERT UND WIEDERHERGESTELLT WURDEN. ..

… es ist wahrscheinlich noch ein weiterer Beweis dafür, dass die Impfstoffe die Entwicklung einer robusten Langzeitimmunität nach einer Infektion beeinträchtigen können.“ „DRINGEND: Covid-Impfstoffe werden Sie davon abhalten, volle Immunität zu erlangen, SELBST WENN SIE INFIZIERT SIND UND ERHOLEN “, Alex Berenson, Substack)

Aber wie kann das sein? Wie können die Regierung, das öffentliche Gesundheitswesen und die Pharmaunternehmen einen Impfstoff vorantreiben, der die Menschen tatsächlich anfälliger für Krankheiten macht? Es macht keinen Sinn, richtig; es sei denn, das Ziel ist natürlich, die Menschen kränker zu machen und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie sterben? Ist das was los?

Tatsächlich ist es. Hier ist mehr von einem Pfizer-Whistleblower:

„Ein ehemaliger Pfizer-Mitarbeiter, der jetzt als Pharmamarketing-Experte und Biotech-Analyst arbeitet, hat in einer öffentlichen Sitzung im September Beweise vorgelegt, die darauf hindeuten, dass Pfizer sich bewusst ist, dass diese Impfungen dazu führen können, dass Geimpfte anfälliger für COVID-19 und Infektionen sind.

Laut der Whistleblowerin Karen Kingston: „Als sie also keine Injektionen erhielten, lag ihre Infektionsrate bei 1,3 % und bei der Injektion bei 4,34 %. Es stieg um über 300%. Sie hatten weniger Infektionen, wenn sie keinen Schutz hatten. Das ist also ein Problem.“ ( „VIDEO: Ehemaliger Pfizer-Mitarbeiter sagt, dass der COVID-19-Impfstoff die Empfänger anfälliger für das Virus macht“, Gateway Pundit)

Warum sind diese Nachrichten nicht auf der Titelseite? Warum wird die Wissenschaft unterdrückt? Warum werden die Behauptungen glaubwürdiger Fachleute unter den Teppich gekehrt, in den sozialen Medien zensiert und von unseren Gesundheitsbehörden beiseite gewischt?

Die einzig vernünftige Erklärung ist, dass die Autoren der Massenimpfkampagne die Gefahren des Impfstoffs vor der Öffentlichkeit verbergen wollen, denn was ihnen wirklich wichtig ist, ist die universelle Impfung, um sicherzustellen, dass alle 7 Milliarden Menschen auf dem Planeten Erde zum Teufel geimpft werden -oder-Hochwasser. Wie Sie sehen, hat die Wissenschaft sie überhaupt nicht abgeschreckt. Sie sind genauso entschlossen, ihren Plan umzusetzen wie am ersten Tag, vielleicht sogar noch mehr.

Schauen Sie sich diesen Clip aus einem explosiven Papier an, der zeigt, wie das Spike-Protein in den Zellkern unserer Zellen eindringt und dem Immunsystem unkalkulierbare Schäden zufügt. Diese Spitzenforschung hat in der wissenschaftlichen Gemeinschaft für Furore gesorgt.

„Das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) hat zur Pandemie der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) geführt, die die öffentliche Gesundheit und die Weltwirtschaft schwer beeinträchtigt. Die adaptive Immunität spielt eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung einer SARS-CoV-2-Infektion und beeinflusst direkt die klinischen Ergebnisse der Patienten. Klinische Studien haben gezeigt, dass Patienten mit schwerem COVID-19 eine verzögerte und schwache adaptive Immunantwort aufweisen; Der Mechanismus, durch den SARS-CoV-2 die adaptive Immunität behindert, bleibt jedoch unklar. Hier berichten wir durch die Verwendung einer In-vitro-Zelllinie, dass das SARS-CoV-2 Spike-Protein die Reparatur von DNA-Schäden, die für eine effektive V(D)J-Rekombination in der adaptiven Immunität erforderlich ist, signifikant hemmt.

Mechanistisch fanden wir heraus, dass das Spike-Protein im Zellkern lokalisiert ist und die Reparatur von DNA-Schäden hemmt, indem es die Rekrutierung der Schlüssel-DNA-Reparaturproteine ​​BRCA1 und 53BP1 an der Schadensstelle verhindert. Unsere Ergebnisse zeigen einen potenziellen molekularen Mechanismus, durch den das Spike-Protein die adaptive Immunität behindern könnte, und unterstreichen die potenziellen Nebenwirkungen von Impfstoffen auf Spike-Basis in voller Länge.“ „SARS-CoV-2 Spike beeinträchtigt die Reparatur von DNA-Schäden und hemmt die V(D)J-Rekombination in vitro“, SARS-CoV-2 Spike beeinträchtigt die Reparatur von DNA-Schäden und hemmt die V(D)J-Rekombination in vitro“, mdpi.com)

Was bedeutet es?

Das bedeutet, dass das Spike-Protein in den Zellkern unserer Zellen eindringt und unsere DNA schädigt. Das sollte nicht passieren. Der Impfstoff sollte nicht in das Allerheiligste eindringen, in dem unser genetisches Material gespeichert ist. Sobald es den Zellkern erreicht hat, verhindert das Spike-Protein die Reparatur von gebrochener DNA, was wiederum die Vermehrung von B- und T-Zellen beeinflusst, die für die Abwehr von Infektionen unerlässlich sind. (Note- Die Spitze auch Effekte spezifische Gene , die stark sind „predispositional für die Entwicklung von Krebs ... so ist dies eindeutig Nachrichten von großer Bedeutung , die nicht leicht genommen werden sollte.“ (See- „ Spike - Protein innerhalb Kern DNA - Schäden zu verbessern - COVID- 19 mRNA-Impfstoffe aktualisieren 1″ , youtube, 12 Minuten)

 

So erklärt Dr. Mobeen Syed die Auswirkungen des Spike-Proteins auf das Immunsystem: (Ich habe dies selbst transkribiert und entschuldige mich für etwaige Fehler.)

„Das Spike-Protein dringt in den Zellkern ein, und nicht nur der Spike, sondern auch die nicht-strukturellen Proteine ​​landen im Zellkern. Sie kontaminieren nicht nur die DNA, sondern stören auch die Maschinerie und Reparatur der DNA… Wenn sich unsere Zellen teilen, gibt es strenge Mechanismen, um sicherzustellen, dass die DNA korrekt repariert und korrekt kopiert wird, sonst wird die Zelle zu einem Krebs Zelle. Wir haben einen ausgeklügelten Mechanismus, um DNA zu reparieren…. Es gibt mehrere Mechanismen für die DNA-Reparatur, weil es mehrere Arten von Reparaturen gibt… Diese beiden Mechanismen sind wichtig, da diese beiden Reparaturmechanismen durch das Vorhandensein von Spike-Proteinen beeinträchtigt werden.… Bei einer Infektion vermehren sich die B- und T-Zellen. Die Zahl zu erhöhen bedeutet, Kopien der DNA zu erstellen… Die Proliferation selbst ist eine wichtige Immunantwort. Die Bildung der Antikörper erfordert eine funktionierende DNA. ..

Was ich hier erkläre, ist, dass DNA-Break-and-Repair auch in Immunzellen gezielt für die normale Funktion des Immunsystems durchgeführt werden kann. Jede B- und T-Zelle braucht eine variable Bindungssicht, um an das Antigen zu binden, und um diese Variation zu erzeugen, müssen wir die DNA zufällig umstrukturieren, die DNA brechen und reparieren muss … Stellen Sie sich vor, es gibt Reparaturenzyme in unserem Körper, die zu den kaputten gehen DNA und reparieren Sie es. Stellen Sie sich nun vor, dass diese Reparaturenzyme nicht mehr an die Stelle der gebrochenen DNA gelangen oder sogar produziert werden? Die Forscher fanden heraus, dass, wenn die nichtstrukturellen Proteine ​​​​in den Zellkern gezogen werden, eine reduzierte Proliferation der (B- und T-)Zellen auftritt … und unsere Fähigkeit, auf Infektionen zu reagieren, nicht gut ist.“ „Spike-Protein geht in den Zellkern und beeinträchtigt die DNA-Reparatur“Spike-Protein geht in den Zellkern und beeinträchtigt die DNA-Reparatur” , You Tube)

 

Stellen Sie sich vor, jemand oder eine Gruppe mächtiger Eliten wolle die Weltbevölkerung um viele Milliarden Menschen reduzieren. Und sie dachten, dass der beste Weg, dieses Ziel zu erreichen, darin besteht, Menschen einen mysteriösen Krankheitserreger zu injizieren, der seit über einem Jahrzehnt heimlich in ausländischen Labors entwickelt wurde. Stellen Sie sich vor, dieses tödliche Antigen würde nicht nur Herzinfarkte, Schlaganfälle und katastrophale Gefäßverletzungen auslösen, sondern auch das kritische Abwehr-(Immun-)System des Körpers deaktivieren und so die Anfälligkeit für Infektionen, Viren und Krankheiten um viele Größenordnungen erhöhen. Stellen Sie sich vor, wir sähen Anzeichen dafür, dass sich dieser Plan vor unseren Augen entfaltete, von dem Berg von Leichen, die mit Killer-Lymphozyten übersät waren, über den starken Anstieg der übermäßigen Todesfälle und der Gesamtmortalität bis hin zum unerklärlichen Anstieg von Herzstillständen, Schlaganfällen, Autoimmunität, Blutungen, Blutgerinnung, Kopfschmerzen, Blutergüsse, Entzündungen, Herzklappenprobleme, Hirnblutungen, Gefäß-, Nerven- und Atemwegserkrankungen, die alle verdächtig mit der Einleitung einer Massenimpfkampagne in Verbindung stehen.

Könnte so etwas in der heutigen Zeit passieren? Könnte jemand den Mut haben, einen Krieg gegen die Menschheit zu beginnen? Ist jemand zu solch einem Übel fähig?

Ja, sind Sie.

 

Hintergrund 

RNA Injektionen: Biomarker deuten auf weitere Gesundheitsrisiken bei RNA "Impfungen" hin

RNA Technologie ist keine Impfung sondern eine fragwürdige Behandlungsmethode

Es ist den meisten Menschen  längst bekannt, dass die RNA Technologie keine Impfung ist und das sie nicht nur durch Spike Proteine toxisch auf den gesamten Organismus wirken kann. 

Jetzt haben Forscher durch  Bio-Marker weitere Auswirkungen der RNA Behandlung auf den Organismus festgestellt.

Biomarker für die Medizin oder Biologie sind messbare Parameter biologischer Prozesse, die prognostische oder diagnostische Aussagekraft haben und daher als Indikatoren z. B. für Umweltbelastungen oder Krankheiten herangezogen werden.

Biomarker sind charakteristische biologische Merkmale, die objektiv gemessen werden können und auf einen normalen biologischen oder krankhaften Prozess im Körper hinweisen können. Bei einem Biomarker kann es sich um Zellen, Gene, Genprodukte oder bestimmte Moleküle wie Enzyme oder Hormone handeln. Auch komplexe Organfunktionen oder charakteristische Veränderungen biologischer Strukturen werden als medizinische Biomarker herangezogen.

Es wird unterschieden zwischen den krankheitsbezogenen und den arzneimittelbezogenen Biomarkern.

  • Die krankheitsbezogenen Biomarker liefern als sogenannter Risikoindikator oder prädiktiver Biomarker Informationen darüber, ob eine Erkrankung droht, ob die Krankheit bereits besteht (diagnostischer Biomarker) oder wie sich eine Erkrankung im Einzelfall wahrscheinlich entwickeln wird (prognostischer Biomarker).
  • Die arzneimittelbezogenen Biomarker zeigen an, ob und wie ein Medikament oder ein Impfstoff bei einem ganz bestimmten Patienten wirken und wie dessen Organismus es umsetzen wird. Neben lange bekannten Parametern wie sie zum Beispiel in einem Blutbild erfasst und objektiv gemessen werden, gibt es in den verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen eine Vielzahl neuartiger Biomarker.

Mit dem PULS-Herztest haben Forscher herausgefunden, dass Pfizer- und Moderna-mRNA-COVID-Injektionen die Biomarker, die mit Thrombose, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignissen nach der Impfung verbunden sind, dramatisch erhöhen.

Es wurden PULS-Tests vor und nach der Injektion bei 566 Patienten verglichen. Im Durchschnitt stiegen ihre PULS-Werte von einem Fünf-Jahres-Risiko von 11 % für ein akutes Koronarsyndrom auf ein mehr als doppeltes Fünf-Jahres-Risiko von 25 %.

Diejenigen, die die Injektion aus Angst, dass COVID-19 ihr Herz beeinträchtigen könnte, bekommen haben, sehen sich jetzt der düsteren Realität gegenüber, dass sie ein potenzielles Risiko gegen ein sichereres eingetauscht haben.

Ein anderer Artikel beschreibt, wie der mRNA-Schuss Thrombozytopenie (niedrige Thrombozytenzahl) durch einen Mechanismus verursachen kann, der die Aktivierung von Thrombozyten durch Antikörper gegen das Spike-Protein (Anti-Spike-Antikörper) beinhaltet.

Ein noch zu lösendes Rätsel ist, warum nur bestimmte Personen mit Antikörpern gegen das Spike-Protein (Anti-Spike-Antikörper) Symptome einer Thrombozytenaktivierung und Thrombozytopenie entwickeln. Eine Hypothese ist, dass nur eine Untergruppe der nach der Impfung gebildeten Anti-Spike-Antikörper Thrombozyten aktivieren und Thrombozytopenie verursachen kann

*

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen .

In einem Tweet vom 21. November 2021 schreibt der Kardiologe Dr. Aseem Malhotra: 1

„Außergewöhnlich, verstörend, verstörend. Wir haben jetzt Beweise für einen plausiblen biologischen Mechanismus dafür, wie mRNA-Impfstoffe zu vermehrten kardialen Ereignissen beitragen können. Die Zusammenfassung wurde in der wichtigsten kardiologischen Fachzeitschrift veröffentlicht, daher müssen wir diese Ergebnisse sehr ernst nehmen.“

Die Zusammenfassung, von der er spricht, lautet „mRNA COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: A Warning“, veröffentlicht in der Ausgabe vom 16. November 2021 der Zeitschrift Circulation. 2 (ACS ist das akute Koronarsyndrom).

Warnung vor kardialem Risiko

Der Herztest PULS (Protein Instable Lesion Signature) 3 ist ein einfacher Bluttest, der eine instabile Herzläsionsruptur, eine der Hauptursachen für Herzinfarkte, erkennt. Wie von den Autoren dieses Artikels festgestellt, handelt es sich um „eine klinisch validierte Messung mehrerer Proteinbiomarker“, die Folgendes umfassen:

  • IL-16, ein proinflammatorisches Zytokin
  • Lösliches Fas, ein Auslöser der Apoptose
  • Hepatocyte Growth Factor (HGF), ein Marker für die Chemotaxis von T-Zellen in Epithel und Herzgewebe

Diese und einige andere Proteine ​​weisen auf die Reaktion Ihres Immunsystems auf arterielle Verletzungen hin, die zu Herzläsionen führen können. Diese Läsionen können instabil werden, und wenn sie reißen, können sie zu einem Herzinfarkt führen.

Basierend auf den Werten dieser Biomarker gibt Ihnen der Test also eine Punktzahl, die Ihr 5-Jahres-Risiko als prozentuale Wahrscheinlichkeit vorhersagt, ein akutes Koronarsyndrom (ACS) zu entwickeln. Erhöhte Werte erhöhen Ihren PULS-Wert, während Werte unter der Norm ihn senken.

COVID-geimpfte Patienten verdoppeln ihr ACS-Risiko mehr als

Laut den Autoren des Auflagenberichts: 4

„Der Score wird in unserer Patientenpopulation seit 8 Jahren alle 3-6 Monate gemessen. Vor kurzem, mit der Einführung der mRNA-COVID-19-Impfstoffe (vac) von Moderna und Pfizer, wurden bei den meisten Patienten dramatische Veränderungen im PULS-Score sichtbar. Dieser Bericht fasst diese Ergebnisse zusammen.

Bei insgesamt 566 [Patienten] im Alter von 28 bis 97, M:F-Verhältnis 1:1, die in einer präventiven Kardiologie-Praxis gesehen wurden, wurde 2 bis 10 Wochen nach der 2. COVID-Spritze ein neuer PULS-Test gezogen und mit dem vorherigen PULS-Score verglichen 3 bis 5 Monate vor dem Schuss gezogen.

Grundlinie IL-16 stieg von 35 =/-20 über der Norm auf 82 =/- 75 über der Norm nach der Impfung; sFas stieg von 22+/- 15 über der Norm auf 46=/-24 über der Norm nach dem Vak; HGF stieg von 42+/-12 über der Norm auf 86+/-31 über der Norm nach der Vak.

Diese Änderungen führten zu einem Anstieg des PULS-Scores von 11 % 5-Jahres-ACS-Risiko auf 25 % 5-Jahres-ACS-Risiko. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts bestehen diese Veränderungen für mindestens 2,5 Monate nach der zweiten Impfung.

Wir schließen daraus, dass die mRNA vacs die Entzündung des Endothels und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöhen und die Beobachtungen von vermehrter Thrombose, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignissen nach der Impfung erklären können.“

Wie Malhotra bemerkt, ist dies in der Tat außerordentlich beunruhigend. Patienten, die eine mRNA-Behandlung mit zwei Dosen erhielten, verdoppelten ihr 5-Jahres-ACS-Risiko von durchschnittlich 11 % auf 25 %. Stellen Sie sich vor, in welcher Form unser medizinisches System und die Gesellschaft insgesamt sein werden, wenn 1 von 4 Personen, die die Zwei-Dosen-Therapie erhalten, an akuter Herzinsuffizienz enden.

Anzeichen und Symptome, auf die Sie achten sollten

ACS ist ein Überbegriff, der nicht nur Herzinfarkte umfasst, sondern auch eine Reihe anderer Erkrankungen, bei denen die Durchblutung Ihres Herzens abrupt reduziert wird. Anzeichen und Symptome von ACS beginnen normalerweise sehr plötzlich und umfassen: 5

Wenn Sie ACS vermuten, fahren Sie nicht selbst ins Krankenhaus. Rufen Sie einen Krankenwagen, da es sich um einen echten medizinischen Notfall handelt, der möglicherweise sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Zu den Risikofaktoren für ACS gehörten in der Vergangenheit höheres Alter, Bluthochdruck, Zigarettenrauchen, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, Übergewicht und Diabetes.

Die SARS-CoV-2-Infektion wurde kürzlich in diese Liste aufgenommen, aber es scheint, dass wir auch die COVID-Impfung hinzufügen müssen. Diejenigen, die die Injektion aus Angst, dass COVID-19 ihr Herz beeinträchtigen könnte, erhalten haben, sehen sich nun der düsteren Realität gegenüber, dass sie ein potenzielles Risiko gegen ein sichereres eingetauscht haben.

Impfinduzierte Thrombozytopenie

In ähnlichen Nachrichten wird in einem in der Zeitschrift Blood Advances veröffentlichten Artikel die „SARS-CoV-2 Spike-Dependent Platelet Activation in COVID-19 Vaccine-Induced Thrombocytopenia“ beschrieben. 6 Thrombozytopenie ist der medizinische Begriff für eine niedrige Thrombozytenzahl.

Die Autoren weisen darauf hin, dass nach der Einführung der mRNA- und DNA-basierten COVID-Shots mehr als 150 Fälle von Thrombozytopenie gemeldet wurden. Die Referenz für diese Statistik ist ein 9. März 2021, Papier im American Journal of Hematology, 7 und Verletzungen mit rasender Geschwindigkeit ist stapelbar.

Ab 12. November 2021 gab es 4.387 Fälle von Thrombozytopenie Adverse Events Reporting System (VAERS) an die US - Impfstoff berichtet, 8 , so dass es viel häufiger ist als das, was sie besagt. (Es gibt auch 9.332 Berichte über Herzinfarkte, die wir gerade besprochen haben, und 13.237 Berichte über Myoperikarditis, dh eine Entzündung des Herzens und/oder des Herzsacks. 9 )

Den Autoren zufolge würde die Identifizierung des Mechanismus, durch den die Schüsse eine Thrombozytopenie verursachen, die Entwicklung eines diagnostischen Tests erleichtern. Historisch wurde eine Heparin-induzierte Thrombozytopenie unter Verwendung eines Serotonin-Freisetzungsassays (SRA) diagnostiziert.

Mit SRA wurde eine Untergruppe von schwerkranken COVID-19-Patienten positiv auf thrombozytenaktivierende Immunkomplexe getestet, die Thrombosen verursachen können. Andere Forscher haben auch gezeigt, dass IgG-Antikörper von schwerkranken COVID-19-Patienten Thrombozyten aktivieren können, was zu einem thrombotischen Ereignis führt.

Hier entdeckten sie mit einem modifizierten SRA Spike-abhängige, thrombozytenaktivierende Immunkomplexe bei einem Patienten mit impfstoffinduzierter Thrombozytopenie, was darauf hindeutet, dass das Spike-Protein der ursächliche Faktor ist. Sie erklären: 10

„Unsere Patientin war eine 25-jährige Frau, die sich 10 Tage nach Erhalt des Moderna-mRNA-COVID-19-Impfstoffs mit Müdigkeit, Petechien und feuchter Purpura im Krankenhaus vorstellte. Die anfängliche Thrombozytenzahl betrug 1.000 pro Kubikmillimeter ohne Anzeichen von Schieferzellen im Blutausstrich.

Gerinnungsstudien lagen im Normbereich … Dies schließt wahrscheinlich auch das Vorhandensein eines Lupus-Antikoagulans aus, da ein Lupus-sensitives Reagenz für PTT-Tests verwendet wird. Anti-Thrombozyten-Faktor 4 (PF4)/Heparin-Antikörper wurden nicht nachgewiesen … und der klassische SRA-Test mit oder ohne Heparin oder exogenem PF4 war negativ.

Assays auf arzneimittelinduzierte Immunthrombozytopenie mit gewaschenen Spenderplättchen waren auch negativ auf die Thrombozytenbindung mit Impfstoff, PEG2000 oder SARS-CoV-2 Spike-Protein … Der Patient wurde mit Dexamethason und intravenösem Immunglobulin (IVIg) wegen einer vermuteten immunthrombozytopenischen Purpura behandelt . Die Thrombozytenzahl normalisierte sich am Tag sieben der Behandlung.

Zusätzliche Serumtests identifizierten SARS-CoV-2 Spike-Protein-Antikörper der Klassen IgG … IgA … und IgM …. Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Nukleokapsidprotein fehlten, was Impfstoff-induzierte Antikörper ohne vorherige Infektion bestätigte.

Um den Mechanismus der Thrombozytopenie weiter zu untersuchen, testeten wir das Patientenserum mit einem modifizierten SRA unter Zusatz von rekombinantem SARS-CoV-2 Spike-Protein (Spike-SRA). Wir beobachteten eine dosisabhängige Thrombozytenaktivierung mit zunehmendem SARS-CoV-2 Spike-Protein …

Die Reaktion wurde durch einen FcγRIIa-Blocker … und IVIg … gehemmt, was die FcγRIIa-abhängige Thrombozytenaktivierung bestätigt. Die Thrombozytenaktivierung wurde auch in geringerem Maße mit zunehmenden Mengen des Moderna-Impfstoffs … und des Hilfsstoffs PEG2000 …

Darüber hinaus wurde in einer Kontrollprobe eines Patienten, der den Moderna-Impfstoff erhalten hatte und keine Thrombozytopenie entwickelt hatte, keine Thrombozytenaktivierung nachgewiesen …

Zirkulierendes Spike-Protein wurde im Serum unseres Patienten mittels Enzymimmunoassay-Tests nachgewiesen … Zusammengenommen legen diese Ergebnisse nahe, dass die Thrombozytopenie bei diesem Patienten sekundär zur FcγRIIa-vermittelten Thrombozytenaktivierung durch SARS-CoV-2 Spike-Immunkomplexe war.“

Identifizierter potenzieller Mechanismus

Wenn Sie den oben zitierten Abschnitt als zu komplex empfanden, hier die Nachricht zum Mitnehmen: Der mRNA-Schuss kann durch einen Mechanismus, der Antikörper gegen das Spike-Protein (Anti-Spike-Antikörper) beinhaltet, einen außergewöhnlich niedrigen Thrombozytenspiegel verursachen, was zu einer Erschöpfung führt von Thrombozyten durch deren Aktivierung.

Blutplättchen sind spezialisierte Zellen, die Blutungen stoppen, und sie haben ACE2-Rezeptoren, an die das SARS-CoV-2-Spike-Protein bindet. Wenn das Spike-Protein an den ACE2-Rezeptor auf den Blutplättchen bindet, aktiviert es diese.

Diese Thrombozytenaktivierung kann zu einer disseminierten intravaskulären Gerinnung führen, dh zu einer pathologischen Überstimulation Ihres Gerinnungssystems, die zu einer abnormalen und lebensbedrohlichen Blutgerinnung sowie zu Thrombozytopenie (niedrige Thrombozytenzahl) und Blutungen führen kann.

Ärzte für COVID-Ethik haben diesen Mechanismus in einem Schreiben 11 vom 28. Februar 2021 an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) beschrieben. In diesem Brief warnten sie, dass aufgrund dieses Mechanismus Spike-Protein-basierte COVID-Spritzen wahrscheinlich Blutgerinnsel, Hirnvenenthrombose und plötzlichen Tod verursachen, was genau das ist, was wir seitdem sehen.

Im Wesentlichen haben Sie im Grunde so viele Blutgerinnsel in Ihrem Gefäßsystem, dass Ihr Gerinnungssystem erschöpft ist, daher die niedrige Thrombozytenzahl. Die niedrige Thrombozytenzahl wiederum ermöglicht Blutungen (abnormale Blutungen).

Fragen bleiben

Ein noch zu lösendes Rätsel ist, warum nur bestimmte Personen mit Antikörpern gegen das Spike-Protein (Anti-Spike-Antikörper) Symptome einer Thrombozytenaktivierung und Thrombozytopenie entwickeln. Warum nicht alle? „Eine Hypothese ist, dass die Thrombozytenaktivierung von einzigartigen Spike-Protein-Epitopen abhängt, die nur von einer Minderheit identifizierter Antikörper erkannt werden“, schlagen die Autoren vor. 12 Abschließend heißt es:

„Unser Fall … unterstreicht die Anwendbarkeit der SRA zum Nachweis von Thrombozytenaktivierungsstörungen neben HIT [Heparin-induzierte Thrombozytopenie]. Obwohl es klassischerweise in Gegenwart von Heparin durchgeführt wird, kann es modifiziert werden, um verschiedene Antigene aufzunehmen, um die Bildung von Immunkomplexen auszulösen und die Thrombozytenaktivierung zu identifizieren …

Letztendlich bedarf die Rolle des SARS-CoV-2-Spike-Proteins einer weiteren Klärung in Bezug auf die Thrombozytenaktivierung sowie die Rolle der Impfstoff- und PEG-abhängigen Thrombozytenaktivierung. Wir postulieren, dass eine kleine Untergruppe von Antikörpern gegen das Spike-Protein, die nach der Impfung gebildet wird, Thrombozyten aktivieren und Thrombozytopenie verursachen kann.

Die Prävalenz dieses Phänomens muss noch klinisch bestimmt werden. Unabhängig davon kann die hier vorgestellte modifizierte SRA ein nützlicher diagnostischer Test sein, da mehr Fälle von impfstoffinduzierter Thrombozytopenie erkannt werden.“

COVID-Jab-Risiken überwiegen eindeutig jeden potenziellen Nutzen

Schon lange vor der Einführung dieser COVID-Impfungen haben Wissenschaftler und Ärzte Alarm geschlagen und auf eine Vielzahl potenzieller Mechanismen hingewiesen, durch die sie Schaden anrichten können. Jetzt, nach fast einem Jahr, erweisen sich viele unserer Befürchtungen als berechtigt. Sie verursachen sehr schwere Herz-Kreislauf-Schäden, Blutkrankheiten und Fortpflanzungsstörungen.

Das Schlimmste ist, dass unsere Gesundheitsbehörden den Auftrag zum Schutz der öffentlichen Gesundheit aufgegeben haben und die Trümmer im Namen der Profitmacher vertuschen. Darüber hinaus werden Ärzte und Krankenschwestern, die über die Kollateralschäden sprechen, die sie sehen, zum Schweigen gebracht und von medizinischen Gremien und Regierungsbeamten gleichermaßen verfolgt.

Jetzt injizieren wir diese Tötungsschüsse in Kinder im Alter von 5 Jahren. Ich sehe keine Möglichkeit, dies mit einem angenehmen Ende zu beenden. Da die Zahl der Todesfälle und Verletzungen, insbesondere bei Kindern, als Gesellschaft immer weiter zunimmt, werden wir einige entsetzlich schwierige Zeiten erleben.

Um Sie daran zu erinnern, wo dieser Artikel begann: Menschen, die zwei mRNA-Spritzen erhalten haben, haben ihr 5-Jahres-Risiko für akute koronare Ereignisse im Durchschnitt mehr als verdoppelt. Wenn Sie den Jab noch nicht genommen haben, denke ich, dass Sie es zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht tun werden. Aber wenn Sie bereits ein oder zwei genommen haben, empfehle ich Ihnen dringend, die Schadensmechanismen zu überprüfen und zu beurteilen, ob es sich lohnt, mit einem dritten fortzufahren.

Die durch die Schüsse verursachten nachteiligen Veränderungen halten mindestens 2,5 Monate an. Das ist das untere Ende. Wir wissen immer noch nicht, was die obere Zeitgrenze ist. Es kann ein Jahr oder länger dauern, und die Risiken nehmen mit nachfolgenden zusätzlichen Dosen sicherlich nicht ab. In der 12. November 2021, OpenVAERS berichten, 13 sie eine graphische Darstellung Impfraten und VAERS Berichte Zustand versetzt.

Wie Sie sehen, besteht eine klare Korrelation zwischen der Rate der „vollständig geimpften“ Personen in einem bestimmten Bundesstaat und der Anzahl der aus diesem Bundesstaat gemeldeten COVID-Verletzungen. (Indiana sticht aus irgendeinem Grund als einzige Ausnahme mit einer unverhältnismäßig hohen Zahl von Meldungen zu der Zahl der vollständig „geimpften“ heraus.)

Die Grauzonen sind die Bevölkerung; blaue Balken sind die Anzahl der vollständig Geimpften; die roten Balken sind die Anzahl der gemeldeten Verletzungen. (Alle Zahlen wurden durch 1.000 geteilt.) Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir ein ernstes Problem haben.

Berichte über Impfverletzungen nach Covid 19

Was können Sie tun, wenn Sie Jab Reue haben?

Wenn Sie jetzt glauben, dass die COVID-Impfung ein Fehler war, und Ihr doppeltes Risiko für Herzkomplikationen verringern möchten, gibt es einige grundlegende Strategien, die ich Ihnen empfehlen würde.

1. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut messen und ausreichend Vitamin D oral einnehmen (normalerweise etwa 8.000 Einheiten/Tag für die meisten Erwachsenen), um sicherzustellen, dass Ihr Spiegel 60 bis 80 ng/ml (100 bis 150 nmol/l) beträgt.

2. Eliminieren Sie alle Pflanzenöle (Samenöle) in Ihrer Ernährung, was bedeutet, dass Sie fast alle verarbeiteten Lebensmittel und die meisten Mahlzeiten in Restaurants eliminieren, es sei denn, Sie überzeugen den Koch, nur mit Butter zu kochen. Vermeiden Sie Saucen oder Salatdressings in Restaurants, da sie mit Samenölen beladen sind. Vermeiden Sie auch Hühnchen und Schweinefleisch, da sie sehr viel Linolsäure enthalten, das Omega-6-Fett, das bei fast jedem viel zu hoch ist und zu oxidativem Stress beiträgt, der Herzkrankheiten verursacht.

3. Erwägen Sie die Einnahme von etwa 500 mg NAC pro Tag, da es hilft, Blutgerinnsel zu verhindern und ein Vorläufer für Ihren Körper ist, um das wichtige Antioxidans Glutathion zu produzieren.

4. Ziehen Sie fibrinolytische Enzyme in Betracht, die das Fibrin verdauen, das zu Blutgerinnseln, Schlaganfällen und Lungenembolien führt. Die Dosis beträgt normalerweise zwei, zweimal täglich, muss jedoch auf nüchternen Magen entweder eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Andernfalls verdauen die Enzyme Ihre Nahrung und nicht das Fibrin im Blutgerinnsel.

 

Anmerkungen

1  Twitter Aseem Malhotra 21. November 2021

2,  4  Auflage 16.11.2021; 144(Zusatz_1)

3  PULS-Herztest

5  Mayo-Klinik ACS

6,  10,  12  Blutspenden 1. November 2021 DOI: 10.1182/bloodadvances.2021005050

7  American Journal of Hematology 9. März 2021: 10.1002/ajh.26132

8,  9,  13  OpenVAERS Report vom 12. November 2021

11  Brief an die EMA von Professor Sucharit Bhakdi und Kollegen vom 28. Februar 2021

  

 

MP Söder CSU verbreitet über Anteil der Ungeimpften an Erkrankungen Fake News

Bundesweit wird gelogen, indem Menschen, bei denen der Impfstatus nicht bekannt ist, automatisch den Ungeimpften zugerechnet wurden

Medienbericht: Arbeitet Bayern bei Ungeimpften-Inzidenzen mit unsauberen Zahlen?

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Bayern kennt nachweislich in vielen Fällen den Impfstatus der mit dem Corona-Virus Infizierten nicht. Die daraus berechneten Inzidenzen von Ungeimpften führen daher zu unbrauchbaren Zahlen.
Medienbericht: Arbeitet Bayern bei Ungeimpften-Inzidenzen mit unsauberen Zahlen?
 
Quelle: www.globallookpress.com © Sammy Minkoff via www.imago-imag

Durch aktuelle Recherchen der Tageszeitung Die Welt wurde bekannt, dass das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), welches für die Ermittlung der Inzidenz-Daten zum Pandemiegeschehen in Bayern zuständig ist, nachweislich mit unsauberen Zahlen gearbeitet hat.

Ausgangspunkt der Recherchen war ein Tweet des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder vom 18. November 2021. Darin formulierte er seine neuesten Sorgen und Empfehlungen: "Leider nehmen die Corona-Infektionen gerade bei Ungeimpften dramatisch zu. Es gibt einen direkten Zusammenhang von niedrigen Impfquoten und hohen Infektionsraten. Lassen Sie sich daher bitte impfen. Nur Impfen hilft."

Der Text war untermauert mit einer Grafik, die aussagen sollte, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei Ungeimpften in Bayern zu diesem Zeitpunkt bei 1469, bei Geimpften dagegen bei lediglich 110 lag.

 

Durch die Welt-Recherche wurde nun allerdings bekannt, dass das LGL zu diesem Zeitpunkt den Impfstatus der einzelnen Infizierten in vielen Fällen gar nicht kannte. Anstatt die Fälle mit unbekanntem Impfstatus jedoch aus der Berechnung herauszulassen, wurden diese automatisch den Ungeimpften zugerechnet.

Wie ein Sprecher der LGL auf Anfrage von WELT beispielhaft für die Woche vor dem 24. November mitteilte, seien in diesem Zeitraum insgesamt 81.782 Corona-Fälle gemeldet worden.

"9.641 Personen davon hatten einen vollständigen Impfschutz, 14.652 keinen. In 57.489 Fällen sei der Impfstatus unbekannt."

Statt nun jene Fälle der "Unbekannten" herauszurechnen, schlug die Behörde diese Fälle der Gruppe der Ungeimpften zu und wies auf der Basis dieser Zählweise die Geimpften- und Ungeimpften-Inzidenz aus:

"Bis heute hat sich an diesem Vorgehen nichts geändert. Auch spielt die Testanzahl in den verschiedenen Gruppen keine Rolle."

Anscheinend ist das bayerische Vorgehen in Deutschland kein Einzelfall. "Auch in Hamburg wird diese Zählweise entsprechend angewandt, wie ein Sprecher des Hamburger Senats der Welt bestätigte."

Zu dem Skandal der fragwürdigen Inzidenz-Berechnung in Bayern gibt es harsche Kritik von der bayerischen Opposition. Martin Hagen, FDP-Fraktionschef im Bayerischen Landtag, forderte eine "rückhaltlose Aufklärung". Er kritisierte zugleich den Bericht der Welt: "Der Verdacht, dass staatliche Behörden der Öffentlichkeit mit verzerrten Statistiken bewusst ein falsches Bild vermitteln, wiegt schwer." An den Ministerpräsidenten gewandt, fragt er:

"Wusste Söder, dass die Zahlen, mit denen er seine Politik begründet, manipuliert sind?"

Laut der Welt sei es möglich, einen realistischeren Vergleich der Inzidenzen von Geimpften und Ungeimpften anhand der beim Robert-Koch-Institut (RKI) vorliegenden Zahlenwerte zu ziehen. Beim RKI werden alle Menschen, deren Impfstatus nicht bekannt ist oder die nur teilweise geimpft sind, herausgerechnet. Betrachtet werden aber wiederum nur Menschen mit Symptomen.

Die bayerische Zählweise passe laut Aussage des Grünen-Gesundheitsexperten Janosch Dahmen zum aktuellen Datenchaos, das bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland existiere. "Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern, etwa Großbritannien, ist der Mangel an Zahlen, um die Corona-Situation belastbar einordnen zu können, gewaltig", so Dahmen im Welt-Artikel.

Andrew Ullmann von der Würzburger FDP teilte am 03. Dezember per Twitter mit:

 

Klaus Holetschek ist Bayerischer Staatsminister für Gesundheit und Pflege. Auf eine Anfrage der Welt reagierte Ministerpräsident Söder nicht. Martin Hagen (FDP), der am Freitag laut Welt-Artikel selbst eine schriftliche Erklärung von der Staatsregierung einforderte, resümierte:

"Sollten die Bürger bewusst getäuscht worden sein, beschädigt das nicht nur die Glaubwürdigkeit der Staatsregierung, sondern ganz generell das Vertrauen in staatliche Institutionen. Das wäre unverzeihlich."

GB: Bis zu 80 % der Coronatoten sind voll Geimpfte

Die Impflüge der kollektiv gleichgeschalteten Medien platzt 

Bild

 

Fundsache 

 
 
 
 
Dr.Hegele-Raih
 
In England haben sie anders als bei uns gescheite Daten und da zeigt sich, dass der Anteil der Geimpften auf den Intensivstationen und Sterbefälle so hoch sind wie der Bevölkerungsanteil. Ich bereue es sehr, 30 Jahre SPD gewählt zu haben. Völlig inkompetent und autoritär.
 
Hintergrund

Bis zu 70 % der Coronatoten sind voll Geimpfte

Bei 18 % bis 30 % liegt der Impfstatus angeblich nicht vor

Der letzte RKI Bericht des Robert-Koch-Instituts hat es in sich . 

Laut Tabelle auf Seite 24 gibt es in der im Kern  durch Corona betroffenen Gruppe ab 60 Jahren inzwischen 52 % Coronatote mit vollem Impfschutz.

Zudem ist im Mittel der Impfstatus bei 18 % nicht bekannt. In der aktuellen Woche könnten es sogar 30 % sein.  

Demnach sind bis zu 82 % der Coronatoten doppelt Geimpfte - jedenfalls bis zu 70 % auf jeden Fall.

70 % sind auch realistischer als 52 %, denn wir haben 68 % voll Geimpfte .

Geht man davon aus, dass diese Impfung ein Placebo als Impfstoff ist, weil RNA Technologie gar keine Impfung ist und diese Technologie eher schadet als nutzt und toxisch auf den Gesamtorganismus wirkt, sind Geimpfte also zu 100 % genauso von Infektionen und auch Corona Todesfällen betroffen wie Ungeimpfte.    

Die Interpretation der Zahlen  durch das RKI passt  oftmals nicht zu dieser Statistik, weil  die jüngeren Menschen von 19 bis 59 Jahren komplett 1 zu 1 in deren Statistiken einfließen, obwohl auch laut Corona-Statistik eigentlich fast nur Menschen  ab 60 mit signifikanten Todesraten zu verzeichnen waren.  

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Es starben also auch an Corona zu über 95 % vulnerable Gruppen ab 60 Jahren.  

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-25.pdf?__blob=publicationFile

Im aktuellen RKI Bericht findet man die 52 % Todesrate voll Geimpfter in der Tabelle auf Seite 24.

Gleichzeitig zeigen Studien und Dokumentationen, dass die RNA Impfungen bei Massenimpfungen wie in Deutschland zu einer Übersterblichkeit  in allen 16 Bundesländen laut einer Statistik-Studie der Uni Jena im  Impfjahr 2021 führen. 

Wo mehr geimpft wird, da wird mehr gestorben. In Sachsen gibt es die geringste Übersterblichkeit und in Ländern mit einer Impfquote von  60 % bis 75 % gibt es die grösste Übersterblichkeit . So liegt sie in MV  mit 115 % bis 120 % im Vergleich zu den Vorjahren jetzt schon sehr hoch. 

Auch weltweite Studien wie eine Harvard Studie und eine Studie der John-Hopkins Uni - Studie zeigen, dass Länder mit hoher Impfquote viel mehr Corona Erkrankungen je 1 Mio. Einwohner haben als Länder mit einer niedrigeren Impfquote von 5 % bis 25 % wie Südafrika oder Vietnam und vor allem afrikanische Staaten. 

Zudem ist die allgemeine Sterblichkeit in Hochquotenimpfländer - wie auch Deutschland - weit höher als in Niedrigquoten-Impfländer. Offensichtlich schädigt die RNA Technologie nicht nur das Immunsystem - es zerstört es sogar massiv.

Ein Impfzwang wird sich als Verbrechen gegen die Menschlichkeit entpuppen. So entpuppt sich Scholz jetzt schon als  moralischer und  intellektueller Totalausfall der deutschen Geschichte, denn der letzte allgemeine Impfzwang wurde im Kaiserreich und 1933 in  Preußen von den Nazis  beschlossen.    

https://internetz-zeitung.eu/6765-who-bestaetigt-globalen-trend-dass-in-hochquoten-impflaender-mehr-menschen-hospitalisieren-und-versterben-als-in-niedrigquoten-impflaender

Immer mehr Geimpfte werden hospitalisiert
 
WHO bestätigt weltweiten Trend, dass in Hochquoten-Impfländer mehr Menschen hospitalisieren und versterben als in Niedrigquoten-Impfländer
 
Die Zahl der Geimpften in den relevanten Altersgruppen sowohl bei den Symptomatischen als auch bei den Hospitalisierten ist rapide angestiegen.
 
Beiden 18 bis 60 jährigen sprang der Anteil der Symptomatischen von 43% auf 49%, in absoluten Zahlen um 16. 678, während er bei den Ungeimpften zum 5.623 zurückfiel! Ähnliches bei den Hospitalisierten in dieser Kohorte: von 24% auf 28%. Hier ging die absolute Zahl sogar zurück, während sie bei den Geimpften um 143 stieg!
 
Beiden Ü60 jährigen sprang der Anteil der Symptomatischen von 62% auf 71%, in absoluten Zahlen um 6.204, während er bei den Ungeimpften zum 4.272 zurückfiel! Ähnliches bei den Hospitalisierten in dieser Kohorte: von 45 % auf 56%. Hier sank die absolute Zahl um 877 , während sie bei den Geimpften um 292 stieg!
Es werden in dem Bericht 1199 neue symptomatisch Verstorbene ausgewiesen. Gleichzeitig weisen die täglichen RKI berichte jedoch 4005 Coronatote aus. Offensichtlich hatten aber nur 1199, also etwas mehr als ein Viertel Symptome!!

 

GB: Bis zu 80 % der Coronatoten sind voll Geimpfte

Die Impflüge der kollektiv gleichgeschalteten Medien platzt 

Bild

 

Fundsache 

 
 
 
 
Dr.Hegele-Raih
 
In England haben sie anders als bei uns gescheite Daten und da zeigt sich, dass der Anteil der Geimpften auf den Intensivstationen und Sterbefälle so hoch sind wie der Bevölkerungsanteil. Ich bereue es sehr, 30 Jahre SPD gewählt zu haben. Völlig inkompetent und autoritär.
 
Hintergrund

Bis zu 70 % der Coronatoten sind voll Geimpfte

Bei 18 % bis 30 % liegt der Impfstatus angeblich nicht vor

Der letzte RKI Bericht des Robert-Koch-Instituts hat es in sich . 

Laut Tabelle auf Seite 24 gibt es in der im Kern  durch Corona betroffenen Gruppe ab 60 Jahren inzwischen 52 % Coronatote mit vollem Impfschutz.

Zudem ist im Mittel der Impfstatus bei 18 % nicht bekannt. In der aktuellen Woche könnten es sogar 30 % sein.  

Demnach sind bis zu 82 % der Coronatoten doppelt Geimpfte - jedenfalls bis zu 70 % auf jeden Fall.

70 % sind auch realistischer als 52 %, denn wir haben 68 % voll Geimpfte .

Geht man davon aus, dass diese Impfung ein Placebo als Impfstoff ist, weil RNA Technologie gar keine Impfung ist und diese Technologie eher schadet als nutzt und toxisch auf den Gesamtorganismus wirkt, sind Geimpfte also zu 100 % genauso von Infektionen und auch Corona Todesfällen betroffen wie Ungeimpfte.    

Die Interpretation der Zahlen  durch das RKI passt  oftmals nicht zu dieser Statistik, weil  die jüngeren Menschen von 19 bis 59 Jahren komplett 1 zu 1 in deren Statistiken einfließen, obwohl auch laut Corona-Statistik eigentlich fast nur Menschen  ab 60 mit signifikanten Todesraten zu verzeichnen waren.  

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Es starben also auch an Corona zu über 95 % vulnerable Gruppen ab 60 Jahren.  

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-25.pdf?__blob=publicationFile

Im aktuellen RKI Bericht findet man die 52 % Todesrate voll Geimpfter in der Tabelle auf Seite 24.

Gleichzeitig zeigen Studien und Dokumentationen, dass die RNA Impfungen bei Massenimpfungen wie in Deutschland zu einer Übersterblichkeit  in allen 16 Bundesländen laut einer Statistik-Studie der Uni Jena im  Impfjahr 2021 führen. 

Wo mehr geimpft wird, da wird mehr gestorben. In Sachsen gibt es die geringste Übersterblichkeit und in Ländern mit einer Impfquote von  60 % bis 75 % gibt es die grösste Übersterblichkeit . So liegt sie in MV  mit 115 % bis 120 % im Vergleich zu den Vorjahren jetzt schon sehr hoch. 

Auch weltweite Studien wie eine Harvard Studie und eine Studie der John-Hopkins Uni - Studie zeigen, dass Länder mit hoher Impfquote viel mehr Corona Erkrankungen je 1 Mio. Einwohner haben als Länder mit einer niedrigeren Impfquote von 5 % bis 25 % wie Südafrika oder Vietnam und vor allem afrikanische Staaten. 

Zudem ist die allgemeine Sterblichkeit in Hochquotenimpfländer - wie auch Deutschland - weit höher als in Niedrigquoten-Impfländer. Offensichtlich schädigt die RNA Technologie nicht nur das Immunsystem - es zerstört es sogar massiv.

Ein Impfzwang wird sich als Verbrechen gegen die Menschlichkeit entpuppen. So entpuppt sich Scholz jetzt schon als  moralischer und  intellektueller Totalausfall der deutschen Geschichte, denn der letzte allgemeine Impfzwang wurde im Kaiserreich und 1933 in  Preußen von den Nazis  beschlossen.    

https://internetz-zeitung.eu/6765-who-bestaetigt-globalen-trend-dass-in-hochquoten-impflaender-mehr-menschen-hospitalisieren-und-versterben-als-in-niedrigquoten-impflaender

Immer mehr Geimpfte werden hospitalisiert
 
WHO bestätigt weltweiten Trend, dass in Hochquoten-Impfländer mehr Menschen hospitalisieren und versterben als in Niedrigquoten-Impfländer
 
Die Zahl der Geimpften in den relevanten Altersgruppen sowohl bei den Symptomatischen als auch bei den Hospitalisierten ist rapide angestiegen.
 
Beiden 18 bis 60 jährigen sprang der Anteil der Symptomatischen von 43% auf 49%, in absoluten Zahlen um 16. 678, während er bei den Ungeimpften zum 5.623 zurückfiel! Ähnliches bei den Hospitalisierten in dieser Kohorte: von 24% auf 28%. Hier ging die absolute Zahl sogar zurück, während sie bei den Geimpften um 143 stieg!
 
Beiden Ü60 jährigen sprang der Anteil der Symptomatischen von 62% auf 71%, in absoluten Zahlen um 6.204, während er bei den Ungeimpften zum 4.272 zurückfiel! Ähnliches bei den Hospitalisierten in dieser Kohorte: von 45 % auf 56%. Hier sank die absolute Zahl um 877 , während sie bei den Geimpften um 292 stieg!
Es werden in dem Bericht 1199 neue symptomatisch Verstorbene ausgewiesen. Gleichzeitig weisen die täglichen RKI berichte jedoch 4005 Coronatote aus. Offensichtlich hatten aber nur 1199, also etwas mehr als ein Viertel Symptome!!
 
Nachschlag
Ist möglicherweise ein Bild von Text „Berliner Seitung Abonnieren 70 Prozent der als Corona-Toter geführten Fälle geimpfte Personen Unsicherheiten über die Wirksamkeit der Impfung zeigen sich auch in Schweden: Die Zeitung Svenska Dagbladet berichtet, dass im September 70 Prozent der als Corona-Tot geführten Fälle geimpfte Personen waren. Die Zeitung zitiert Gesundheitsbeamte, wonach die Todesfälle vor allem auf ein Nachlassen der Wirkung der Impfung bei älteren Personen zurückzuführen sei. Im Sommer, als alle Beschränkungen aufgehoben worden waren, der Schutz für die einzelnen in der vulnerablen Gruppe aber noch besser war, sei die Zahl der Todesfälle drastisch zurückgegangen.“