Schockmeldung: Corona Impfstoffe sind fast wirkungslos - Absolute Reduzierung der Corona-Fälle liegt bei ca 1 %

Interview mit Dr. Brown und John CA Manley

Eine internationale Untersuchung der RNA Corona Impfstoffe kommt zu dem schockierenden Ergebnis, dass die Covid 19 Impfstoffe fast wirkungslos sind.

Zwar besteht eine RELATIVE Risikominderung gegenüber dem Virus zu 94 % - ABSOLUT beträgt der Vorteil der Impfung aber nur etwa 1 Prozent!! Ganz unten wird auf Basis eines Wikipedia-Artikels die Richtigkeit dieser Unterscheidung belegt.  

Diesen Sachverhalt verschweigen gekaufte Wissenschaftler und die politische Klasse, die im Auftrag der Pharmakonzerne agiert.

MANLEY: Können Sie erklären, was der Unterschied zwischen relativer Risikominderung (RRR) und absoluter Risikominderung (ARR) ist?

BRAUN: Abbildung 2 in meinem Artikel (siehe unten) fasst alle Informationen zusammen, die Sie als Laie benötigen. 

Die anderen Berechnungen im Manuskript sind für andere Forscher bestimmt. Sie können sowohl die relative Risikominderung (RRR) als auch die absolute Risikominderung (ARR) aus denselben Daten aus klinischen Studien berechnen.

Der Pfizer-Impfstoff wird durch die Spalte links in Abbildung 2 dargestellt, und der Moderna-Impfstoff befindet sich rechts. Der blaue Teil jeder Spalte zeigt die relative Risikominderung jedes Impfstoffs. Dies ist die in der Presse berichtete Wirksamkeit des Impfstoffs.

MANLEY: Also reduziert der Pfizer-Impfstoff das relative Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion um 95,1% und der Moderna-Impfstoff das Risiko um 94,1%, richtig?

BRAUN: Richtig. So weit, ist es gut. 

Was jedoch weder in der Presse noch in den Dokumenten für klinische Studien berichtet wird, ist der orangefarbene Teil der Spalten, der die absolute Risikominderung zeigt. Dies sind nur 0,7% (das sind sieben Zehntel Prozent) für den Pfizer-Impfstoff und 1,1% für den Moderna-Impfstoff. Diese Zahlen sind die wichtigsten Zahlen, die zu berücksichtigen sind, wenn Sie bestimmen, um wie viel der Impfstoff Ihr Infektionsrisiko tatsächlich verringert. RRRs sind für den Vergleich einer Gesamtzusammenfassung einer Studie mit anderen Studien vorgesehen, um festzustellen, welche wirksamer ist. RRRs sind nicht für direkte klinische und öffentliche Gesundheitsanwendungen vorgesehen.

MANLEY: Es scheint also, als ob sie sich für die relative Risikominderung entschieden haben, weil sie günstiger aussah?

BROWN: Ja, die Berichterstattung über relative Risikoergebnisse ohne absolute Risikoergebnisse ist seit Jahrzehnten ein großes Problem in der Forschung. Beachten Sie, dass die ARR-Zahlen nahe Null liegen. Die Impfstoffe haben fast keine Wirkung! Tatsächlich sind die Zahlen im Vergleich zu den RRRs so niedrig, dass ich links in der Abbildung eine spezielle Prozentsatzskala verwenden musste, die sich für jedes Intervall um das Zehnfache erhöht, da die Zahl sonst um ein Vielfaches größer wäre, um die enorme Lücke zwischen ihnen zu überbrücken die ARR-Niveaus und RRR-Niveaus.

MANLEY: Sollte das nicht illegal sein? Oder zumindest unter die Kategorie irreführender Werbung fallen?

BROWN: Die FDA-Richtlinien besagen, dass sowohl RRRs als auch ARRs der Öffentlichkeit gemeldet werden sollen, aber die FDA-Beratungsausschüsse haben die Richtlinien ignoriert, als sie die COVID-19-Impfstoffe für den Notfall zugelassen haben, und sie haben die ARRs weggelassen. Das New England Journal of Medicine enthielt auch keine ARRs, als es die Daten der klinischen Studie für die Impfstoffe veröffentlichte. Ich stimme Ihnen zu, dass die für diese irreführenden Informationen verantwortlichen Personen zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Lesen Sie den Verweis des Artikels auf die Mitglieder des FDA-Beratungsausschusses.

MANLEY: Wie vergleichen sich die COVID-19-Risikoverhältnisse mit Influenza-Impfstoffen?

BROWN: Das ist eine weitere Bombe in dem Artikel, die die Leute kennen sollten. Einer der Peer-Reviewer schlug vor, dass ich andere Beispiele für Verzerrungen bei der Ergebnisberichterstattung diskutiere, die relative Risikomaßnahmen in randomisierten klinischen Studien beinhalten. Mein Artikel zeigt, dass klinische Studien mit Influenza-Impfstoffen eine ARR von 1,4% aufweisen, verglichen mit den üblichen RRR von 40% bis 60%, die von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gemeldet wurden.

MANLEY: Die Leute werden also zu der Überzeugung gebracht, dass die COVID-19-Impfstoffe ihre Risiken so gut wie ausschließen, wenn die Daten darauf hindeuten, dass sie tatsächlich nur einen kaum nachweisbaren Unterschied machen?

BRAUN: Richtig. Einige Leute mögen darauf hinweisen, dass 1% von einer Million geimpfter Menschen immer noch 10.000 symptomatische Infektionen sind. Meinetwegen; Dann melden Sie eine Reduzierung um 1% und sehen Sie, wie viele Menschen noch daran interessiert sind, den Impfstoff zu erhalten. Darüber hinaus gibt es keine verlässlichen Beweise dafür, dass auch eine gemeldete Reduzierung um 1% gültig ist. Beispielsweise sind normale Kochsalzlösungen, die in den Placebogruppen verwendet werden, mit Fieber und anderen Symptomen verbunden, die bei Coronavirus-Infektionen häufig sind. Die Glaubwürdigkeit des gesamten Unternehmens ist gefährdet.

Verletzung des Rechts auf Einverständniserklärung

Brown: Diese Art der Verzerrung der Ergebnisberichterstattung verstößt gegen das rechtliche und ethische Recht der Öffentlichkeit auf Einverständniserklärung über die tatsächliche Wirksamkeit der Impfstoffe. Unabhängig davon, ob Sie provax oder antivax sind oder unentschlossen sind, haben Sie ein Recht auf alle Fakten, um Ihre persönliche Meinung und Wahl mitzuteilen. Fazit: Sie haben vor dem Rauchen Beweise für einen riesigen Skandal im Bereich der öffentlichen Gesundheit - falls das Wort jemals herauskommt! Dieses Problem besteht seit Jahrzehnten und hat sich wirklich verschärft, als den Pharmaunternehmen in den 1980er Jahren die Erlaubnis erteilt wurde, direkt für Verbraucher zu werben . Denken Sie an all die systematischen Überprüfungen klinischer Studien, die durch diese Art der Verzerrung der Berichterstattung über klinische Studienergebnisse beeinträchtigt werden könnten.

MANLEY: Sie wurden in New York geboren, leben aber seit 46 Jahren in Ontario, Kanada. Wie offen sind die Kanadier Ihrer Meinung nach dafür, die Behauptungen zu analysieren, die im Zusammenhang mit diesem COVID-19-Impfstoff verbreitet werden?

BROWN: Ein kanadischer Freund hat mir gesagt, dass die Wahrheit eine schlechte Nachricht ist. Ich dachte mir: „Denk nach, was du sagst. Du sagst, es ist besser, dem zu folgen, was dir gesagt wird, obwohl es eine Lüge ist. “ Wo ich aufgewachsen bin (New York City), werden die Leute ermutigt, sich zu äußern, wenn sie etwas falsch sehen. Anscheinend werden Kanadier nicht dazu ermutigt. Das Boot zu rocken passt nicht zum kanadischen Motto: Frieden, Ordnung und gute Regierung (keine gute Regierung, wohlgemerkt, gerade gut genug. Darf unsere Erwartungen nicht zu hoch setzen).

MANLEY: Ja, ein kanadischer Geschäftsmann sagte mir kürzlich: "Wenn Sie die Wahrheit sagen wollen, haben Sie einen Fuß auf Ihrem Steigbügel." Es ist interessant, dass Sie, einer der wenigen Ärzte in Kanada, die sich zu Wort melden, tatsächlich in den USA geboren wurden. Anthony Fauci wurde ebenfalls in New York geboren, nicht wahr?

BROWN: Ja. Und David L. Sackett, ein Gründer von EBM, war ebenfalls ein Amerikaner, der nach Kanada eingewandert ist. Ich kam 1975 nach Kanada, um Musik zu unterrichten und als professioneller Musiker aufzutreten. Fauci stammt aus Brooklyn und ich wurde in der Bronx geboren. Er und ich sind Teil einer traditionellen Rivalität in New York, die auf die Brooklyn Dodgers und die Bronx Bombers (Yankees) zurückgeht, als ich in den 50er Jahren aufwuchs.

Fauci und ich sind uns offensichtlich nicht einig. In einem kürzlich durchgeführten Interview über die klinischen AZT-Studien für AIDS beschrieb Fauci, was zu tun ist, wenn die Wirksamkeit einer Behandlung „noch keine statistische Signifikanz erreicht hat“. Die schnelle Lösung von Fauci lautet: „Die Daten müssen weiter analysiert werden.“ Ich kenne keine andere Datenanalysemethode, die die statistische Signifikanz so schnell erhöht wie relative Risikominderungsmaßnahmen. Die Öffentlichkeit sollte vorsichtig mit modernen Schlangenölverkäufern sein. Charaktere wie diese verdienen Geld, indem sie Menschen mit Angst füllen und ihnen dann ein wertloses Schnellmittel verkaufen. Meiner Meinung nach passiert genau das bei dieser Pandemie.

MANLEY: Nun, ich bin froh, dass Sie auf unserer Seite sind und Ihre Arbeit in von Experten begutachteten Fachzeitschriften veröffentlichen konnten.

BROWN: Wir leben in einer Zeit der Zensur und der unterdrückten Debatte. Angst aufgrund von Unwissenheit ist die Regel. Der einzige Ausweg besteht darin, die Wahrheit und Wissenschaft zu veröffentlichen, die Öffentlichkeit die Beweise abwägen zu lassen und die Menschen sich selbst ein Bild machen zu lassen. Es ist ein schmerzlich langsamer Prozess, und das ist frustrierend, aber ich glaube, die Wahrheit wird sich irgendwann durchsetzen. In der Zwischenzeit kann ich nur Rat geben, damit die Leute Geduld haben. Vertrauen Sie darauf, dass, wenn alles vorbei ist, ein Ruf nach Veränderung und Rechenschaftspflicht entsteht.

Bild von Dr. Brown, erinnert an den Schlangenölverkäufer aus dem amerikanischen Wilden Westen.

Hintergrund:

Bereits im August 2020 störte Dr. Ronald B. Brown , PhD, die Weltuntergangsprognosen der akademischen Welt über die COVID-19-Pandemie, als die Zeitschrift Disaster Medicine and Public Health Preparedness seinen ersten Artikel  über das SARS-CoV-2-Virus veröffentlichte. Wie er mir in einem Interview sagte :

Das Manuskript zitiert die rauchende Waffe, dokumentierte Beweise dafür, dass die Überreaktion der Öffentlichkeit auf die Coronavirus-Pandemie meiner Meinung nach auf der schlimmsten Fehleinschätzung in der Geschichte der Menschheit beruhte.

Am 26. Februar 2021 veröffentlichte die Fachzeitschrift Medicina ein weiteres Papier von Brown als Teil einer Sonderausgabe, "Pandemic Outbreak of Coronavirus". Browns Artikel mit dem Titel "Outcome Reporting Bias in klinischen Studien mit COVID-19-Impfstoffen" ist auch in der US National Library of Medicine der National Institutes of Health aufgeführt .

In Browns erstem corona Papier, zeigte er , wie zu verkennen Infektion Sterblichkeitsraten für Letalität der vorhergesagten Letalität des SAR-CoV-2 - Virus übertrieben. In diesem zweiten Artikel zeigt er, wie relative Risikominderungsmaßnahmen eingesetzt werden, um die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe zu übertreiben.

Ich habe die neueste Zeitung zweieinhalb Mal gelesen (behaupte aber nur, 90% davon zu verstehen). Die allgemeine Schlussfolgerung scheint mir jedoch klar zu sein: Die COVID-19-Impfstoffstudien zeigten tatsächlich nur eine vernachlässigbare Verringerung des Risikos, eine symptomatische SARS-CoV-2-Infektion zu bekommen; nicht die nahezu perfekte Immunisierung, die die Medien darstellen.

Wie Dr. Brown in der Schlussfolgerung des Papiers schreibt:

Solche Beispiele für Verzerrungen bei der Ergebnisberichterstattung führen die öffentliche Interpretation der Wirksamkeit von COVID-19-mRNA-Impfstoffen in die Irre und verzerren sie und verletzen die ethischen und rechtlichen Verpflichtungen der Einwilligung nach Aufklärung.

Das Folgende ist ein informelles Interview, das ich mit Dr. Brown aus seinem Büro in Kitchener-Waterloo, Ontario, geführt habe. Es bietet einem Laien die Interpretation seiner Ergebnisse und Schlussfolgerungen.

MANLEY: Ich habe viele Leute getroffen, die sich weigern, sich die Daten der Impfstoffstudie anzusehen. Sie sagen, dass sie die Interpretation der Daten den „Experten“ überlassen. Ich bin froh, dass wir jetzt einen Experten wie Sie haben, der eine andere Interpretation der Daten anbietet.

BROWN: Aber unabhängig von meinem Fachwissen habe ich weder die Macht noch die Lizenz, den Leuten zu sagen, was sie tun sollen. Ich rate nicht Leuten. Als Forscher ist es mein Ziel, Beweise vorzulegen, damit die Menschen fundiertere Entscheidungen über ihre Gesundheit treffen können. Ich kann die wissenschaftlichen Beweise in Laienbegriffen erklären, aber ich denke nicht, dass irgendjemand, Laie oder Experte, etwas, das ich „erkläre“, allein auf den Nennwert nehmen sollte. Andere Experten könnten dieselben Beweise betrachten und sie zu Recht auf eine ganz andere Weise interpretieren, was zu einer akademischen Debatte führen würde.

MANLEY: Eine Debatte? Sind die nicht illegal? Ich denke noch nicht. Aber dann argumentieren viele Leute gerne, dass es keine „richtige Antwort“ gibt, weil sie zur Debatte steht und dass wir uns auf einen Konsens verlassen müssen.

BROWN: Wenn die Beweise während einer Debatte von beiden Seiten vorgelegt werden, wird schließlich die „Wahrheit“ auftauchen. Mit Wahrheit meine ich nicht nur einen Konsens. Sie können einen 100% igen Konsens erzielen, der sich als 100% falsch herausstellt, wie beim Gruppendenken. Ich meine vielmehr, dass die Beweise so klar sind, dass es wenig Sinn macht, mehr zu streiten… es gibt keinen „vernünftigen Zweifel“ mehr.

MANLEY: Wenn man bedenkt, wie wenig offene Debatten nicht nur über den Impfstoff, sondern auch über COVID-19 selbst geführt wurden, wie nah würden Sie der Wahrheit sein?

BROWN: Heute verfügen wir bei weitem nicht über Kenntnisse, die zweifelsfrei über infektiöse Viruserkrankungen wie COVID-19 sprechen. Da der Gesellschaft drakonische Maßnahmen zur Eindämmung der öffentlichen Gesundheit mit wenig Wirksamkeitsnachweisen und vielen Nachweisen für Kollateralschäden auferlegt werden, wird in den kommerziellen Medien nur wenig über Fragen der öffentlichen Gesundheit diskutiert. Meiner Meinung nach stehen Beamte und Politiker des öffentlichen Gesundheitswesens unter dem Druck, etwas zum Schutz der Öffentlichkeit zu tun, auch wenn sie keine Ahnung haben, was tatsächlich funktioniert. Sie sehen eine offene Debatte in den Medien als etwas, das ihre Macht und Kontrolle schwächt.

Es gibt noch andere Probleme. Die Welt hat Chinas Minderungsmaßnahmen kopiert, weil Chinas gemeldete Fallraten so niedrig sind. Chinas Raten sind jedoch niedrig, da sie andere Falldefinitionen verwenden als wir. Wenn Sie Krankheitsfälle sofort reduzieren möchten, ändern Sie die Falldefinition. Ich habe darüber ausführlicher in einem neuen Manuskript geschrieben, das einer Peer Review unterzogen wird. Außerdem haben wir eine Vielzahl von Technikern für die Genomsequenzierung, die jedes Erkältungsvirus und jede Variante, die sie finden können, neu sequenzieren. Ihre Ergebnisse werden häufig sofort von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens übersetzt, ohne dass Epidemiologen sie ausreichend überprüfen , um die Informationen in einen angemessenen Kontext zu stellen und hysterische Überreaktionen von Beamten und Politikern des öffentlichen Gesundheitswesens zu verhindern.

Virologie kann grundlegende Fragen nicht beantworten

MANLEY: In vielerlei Hinsicht verstehen wir immer noch nicht einmal, wie ein Virus funktioniert, oder?

BROWN: Was ist ein Virus, woher kommt es, was ist sein Zweck und was passiert mit ihm im Körper? Wie pathogen ist es und wie ansteckend ist es? Die Virologie hat nicht die vollständigen Antworten auf diese grundlegenden Fragen, und dennoch basiert die öffentliche Gesundheitspolitik auf Annahmen über die Natur von Viren, die sich als das völlige Gegenteil der Realität erweisen können. Ich habe das Jahr damit verbracht, die vergangene und neueste virologische Literatur zu überprüfen, und bin auf erstaunliche Beweise gestoßen, die das gesamte Paradigma der Infektionskrankheiten auf den Kopf stellen könnten. Diese Beweise werden in naher Zukunft in einem weiteren Manuskript vorgelegt, das derzeit einer Peer-Review unterzogen wird.

MANLEY: Ist eine solche Erforschung nicht die Grundlage der Wissenschaft? Würde eine solche Debatte uns nicht nur der Wahrheit näher bringen, sondern auch eine Art intellektuelle Unterhaltung für die Öffentlichkeit bieten?

BROWN: Ja, aber eine Debatte über die öffentliche Gesundheit, die diese Fragen untersucht, wird durch die offizielle Erzählung untergraben, die die kommerziellen Medien dominiert. Alle anderen Ansichten werden in den kommerziellen Medien sofort als Fehlinformation abgetan.

Moderne Medizin anfällig für Zensur

MANLEY: Würden Sie zustimmen, dass diese Art der Zensur wahrscheinlich so lange andauert, wie es die moderne Medizin gibt?

BROWN: Einverstanden, dies gilt nicht nur für COVID-19. Zum Beispiel habe ich versucht, die öffentlichen Medien zu nutzen, um meine neuartigen evidenzbasierten Forschungsergebnisse über die Krebsursache zu berichten, aber mit wenig Erfolg, weil meine Ergebnisse den Mainstream-Status quo in Frage stellten (siehe Phosphat-Toxizität und Tumorentstehung, 2018 ).

MANLEY: Wie können wir die Öffentlichkeit stärker einbeziehen und daran interessiert sein, offene wissenschaftliche Debatten zu unterstützen?

BROWN: Aus offenen Debatten entsteht neues Wissen, und neues Wissen erhöht die eigene Macht. Die Öffentlichkeit muss ihr Recht auf Zugang zu neuem Wissen verteidigen, und die Öffentlichkeit sollte offen genug bleiben, um alle Ansichten zu berücksichtigen. Gleichzeitig muss man skeptisch bleiben und jede Erklärung ablehnen, die nicht mit ausreichenden Beweisen belegt ist.

MANLEY: Dort wurden viele Leute geschult, um die Prüfung von Beweisen sogenannten „Experten“ zu überlassen.

BROWN: Menschen können sich nicht nur auf die „zugelassenen“ Experten verlassen, um ihnen zu sagen, ob die Beweise ausreichen oder nicht. Wir haben so genannte Experten für öffentliche Gesundheit, die uns dies bereits jetzt mitteilen und sich die Ergebnisse ansehen. Experten von allen Seiten müssen eine faire Anhörung erhalten, um ihren Fall der Öffentlichkeit vorzustellen und ihren Fall gegen die von anderen Experten vorgelegten Fälle zu verteidigen. Es kann sein, dass Beweisstücke aus vielen Quellen zusammengesetzt werden müssen, um zur endgültigen Wahrheit zu gelangen. Das ist die Methode, mit der ich meine Forschungen durchführe. Ich suche nach Beweisstücken aus einer Vielzahl von Forschungsliteratur, um sie zu einer logischen Erklärung oder evidenzbasierten Theorie zusammenzufassen (siehe Synthese des bahnbrechenden Wissens im Zeitalter von Google, 2020)). Wenn jemand anderes zusätzliche Beweise vorlegt, die meine Theorie widerlegen oder beweisen, dann profitieren alle und die wissenschaftlichen Erkenntnisse schreiten voran.

 

MANLEY: Ist das nicht der Ort, an dem die Öffentlichkeit durch ihren stolzen Glauben an „gesunde Wissenschaft“ verwirrt wird - sie stützt sich eher auf wissenschaftliche Theorien als auf wissenschaftliche Beweise?

BROWN: Theorien sind nur der Ausgangspunkt für den Fluss wissenschaftlicher Informationen, und die Qualität einer Theorie hängt mit den Beweisen zusammen, auf denen sie beruht. Eine gute Theorie beginnt mit einer sauberen Tafel und geht induktiv aus der Synthese zuverlässiger Beweise hervor. Im Gegensatz dazu werden Beweise in einer schwachen Theorie ausgewählt, um eine vorgegebene Schlussfolgerung oder Agenda zu stützen, während widersprüchliche oder widerlegte Beweise ignoriert werden. Aber eine schwache Theorie hält einer Prüfung nicht stand.

In mein Impfstoffmanuskript habe ich Hintergrundinformationen zur evidenzbasierten Medizin (EBM) aufgenommen. Kanada hat durch die Arbeit von David L. Sackett an der McMaster University , der später an der Oxford University arbeitete, einen wichtigen Beitrag zu EBM geleistet . Ich fügte dem Manuskript einen Text hinzu, in dem Sacketts Forschungen zur klinischen Epidemiologie zitiert wurden. Sackett und Richard J. Cook von der University of Waterloo veröffentlichten klinische epidemiologische Instrumente, um die Richtigkeit und Nützlichkeit klinischer Evidenz bei medizinischen Behandlungen und Diagnosen kritisch zu bewerten. Mein Manuskript versucht, diese große kanadische akademische Forschungstradition fortzusetzen, indem es dieselben klinischen epidemiologischen Instrumente auf eine kritische Bewertung klinischer Studien mit mRNA-Impfstoffen anwendet.

Warum der COVID-19-Impfstoff nutzlos und unwirksam ist

MANLEY: Können Sie uns eine Laienerklärung für Ihr COVID-19-Impfstoffmanuskript geben?

BROWN: Die Öffentlichkeit und viele Angehörige der Gesundheitsberufe sind sich der Verzerrung der Ergebnisberichterstattung in klinischen Studien mit COVID-19-Impfstoffen nicht bewusst. Die Ergebnisse klinischer Studien, die von den Impfstoffherstellern Pfizer und Moderna für ihre Messenger-RNA (mRNA) -Impfstoffe gemeldet wurden, wurden von einem beratenden Ausschuss der Food and Drug Administration (FDA) überprüft und für den Notfall zugelassen.

MANLEY: Wissen Sie, ob die Impfstoffe tatsächlich zugelassen wurden oder nur "zugelassen" wurden? Dies hat die FDA mit den PCR-Tests getan und erklärt, dass sie für den Notfall zugelassen sind, weil sie keine zugelassene Alternative hatten. Ich habe mich gefragt, ob hier das gleiche Wortspiel gespielt wird.

BROWN: Es klingt nach der gleichen Berechtigung für den Notfall. Die Impfstoffe wurden nicht offiziell zugelassen und die experimentellen Versuche werden fortgesetzt. Allerdings können Versuchsteilnehmer in der Placebo - Gruppe wählen , um den Impfstoff zu erhalten auszusteigen , bezogen auf den zu gut-zu-sein-wahr Reported Outcome von ca. 95% Risikoreduktion bei symptomatischen SARS-CoV-2 - Infektionen.

MANLEY: Würde das ohne eine fortlaufende Placebo-Gruppe im Wesentlichen bedeuten, dass über den Testzeitraum hinaus keine langfristige Sicherheitsbewertung stattfindet?

BROWN: Wenn mehr Menschen abbrechen, würde sich die statistische Aussagekraft der Studie abschwächen, obwohl sich viele tausend Menschen in den Studien befinden. Noch wichtiger ist, dass ein ethisches Dilemma aufgetaucht ist, um entweder die Teilnehmer der Placebo-Gruppe zu ermutigen, eine Studie abzubrechen und die Impfstoffvorteile zu erhalten, oder diese Teilnehmer das Placebo ohne die Impfstoffvorteile fortzusetzen. In diesem Dilemma wird jedoch davon ausgegangen, dass die gemeldete Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe zu gut ist, um wahr zu sein. In meinem Artikel werden klinische epidemiologische Instrumente verwendet, um die Wirksamkeit der Ergebnisse klinischer Studien mit mRNA-Impfstoffen kritisch zu bewerten. Diese Tools sind online verfügbar und können von jedem verwendet werden, um die von den Impfstoffherstellern gemeldete Wirksamkeit zu überprüfen, vorausgesetzt, die Menschen können zuverlässige veröffentlichte Daten in die Hände bekommen.

Seit der Veröffentlichung des Artikels haben Follow-up-Berichte von Beobachtungsstudien behauptet, dass sich die Impfstoffe in der Bevölkerung als hochwirksam erweisen. Das Evidenzniveau in unkontrollierten Beobachtungsstudien ist jedoch schlechter als das in klinisch kontrollierten Studien, das als Goldstandard für Evidenz gilt. Beobachtungsstudien vergleichen die Ergebnisse möglicherweise nicht mit Kontrollgruppen, und die Studien berücksichtigen Störfaktoren wie die Verlangsamung von Fällen in der Glockenkurve der saisonalen Influenza nicht immer angemessen. Natürlich mögen die Leute protestieren, dass COVID-19 viel tödlicher ist als saisonale Influenza, aber ich habe diese Vorurteile in meinem ersten Artikel aufgedeckt. Darüber hinaus gibt es andere Vorurteile in Bezug auf die gemeldete hohe Anzahl von COVID-19-Todesfällen, die ich in meinen neuen Manuskripten, die derzeit einer Peer-Review unterzogen werden, kritisch einschätze.

Relative versus absolute Risikominderung

MANLEY: Wie viel Risikominderung schreiben die Hersteller ihrem Impfstoff genau zu?

BRAUN: Das von den Herstellern gemeldete verringerte Risiko einer COVID-19-Infektion beträgt ca. 95%, was eine genaue relative Risikominderungsmaßnahme darstellt. In den Impfstoffberichten fehlen jedoch Maßnahmen zur absoluten Risikominderung, die klinisch viel relevanter für das verringerte Risiko einer COVID-19-Infektion sind. Die absolute Risikoreduktion der Impfstoffe in der vorliegenden kritischen Bewertung beträgt ungefähr 1%, was praktisch keine klinische Wirksamkeit oder Nützlichkeit der Impfstoffe zur Verringerung der COVID-19-Infektion anzeigt.

MANLEY: Im Wesentlichen sagen Sie dann für alle praktischen Zwecke, dass der Impfstoff nutzlos und unwirksam ist?

BROWN: Ja, für angewandte klinische und öffentliche Gesundheitsmaßnahmen scheinen sie fast völlig unwirksam zu sein. Die Mitglieder des FDA-Beratungsausschusses übersahen die FDA-Richtlinien, um absolute Reduktionsmaßnahmen bei der Meldung der Ergebnisse klinischer Studien an die Öffentlichkeit einzubeziehen, was zu einer Verzerrung der Ergebnisberichterstattung bei der Zulassung der mRNA-Impfstoffe durch die FDA führte.

Ronald B. Brown, PhD,  hat über ein Dutzend von Experten begutachtete Artikel in der US-amerikanischen Nationalbibliothek für Medizin der National Institutes of Health verfasst. sowie ein Kapitel über die bahnbrechende Wissenssynthese in der  zeitgenössischen Naturphilosophie und -philosophie . Neben seiner epidemiologischen Forschung zu Infektionskrankheiten und Impfstoffen während der COVID-19-Pandemie gehören zu seinen aktuellen Forschungsgebieten die Prävention von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Demenz und anderen chronischen Krankheiten. Sie können seinen Artikel „Outcome Reporting Bias in klinischen Studien mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen“ am Multidisciplinary Digital Publishing Institute lesen.

John CA Manley  hat über ein Jahrzehnt Ghostwriting für Ärzte, Heilpraktiker und Chiropraktiker verbracht. Seit März 2020 schreibt er Artikel, die die Widersprüche in den COVID-19-Erzähl- und Kontrollmaßnahmen hinterfragen und aufdecken. Er vollendet auch einen Roman, Viel Lärm um Corona: Eine dystopische Liebesgeschichte. Sie können seine Website unter  MuchAdoAboutCorona.ca besuchen .

https://www.globalresearch.ca/hidden-truth-covid-19-vaccines-interview-dr-ronald-b-brown-phd/5739826

 https://internetz-zeitung.eu/6506-petition-an-europarat-und-ema-arzneimittelbehoerde

Hinzu kommen gesundheitliche Risiken:

Ärzte warnen weltweit vor Corona-Impfstoffen - fordern STOP

Petition an Europarat und EMA Arzneimittelbehörde !

Video: Ärzte und Wissenschaftler schreiben an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)

Warnung vor riesigen  COVID-19-Impfstoffgefahren

Nach den Todesfällen durch Thrombose-Blutgerinsel mit der Astra Zeneca Impfung  kam es in zahlreichen Staaten zur Aussetzung der Erlaubnis für diesen Impfstoff. Schon vorher waren RNA Gentechnik-Impfstoffe wegen ca. 2000 Todesfällen in Verruf geraten - zumal  sie krebserregendes PEG Gift enthalten. Jetzt fordern zahlreiche Ärzte einen Stop der  Corona-Impfungen.  

https://internetz-zeitung.eu/6500-bis-februar-2021-verstarben-1500-geimpfte-ca-1100-in-usa-und-ca-500-in-gb

Molekularbiologen aus Irland und GB warnten vor einem Zytokinsturm und vor weiteren Gefahren.

Der RNA-Gentechnik-Impfstoff kann schädlich-infektiöse Proteinpartikel bewirken

Man sollte sich vor dieser schädlichen Gentechnik in Acht nehmen

Nicht nur das  Vorhandensein von Polyethylenglykol (PEG) als krebserregende "Mikroplastik" in der RNA-Gentechnik-Substanz von Pfizer und Moderna, dass nämlich  krebserregendes, immunschädigendes und fruchtschädigendes Ethlenoxyd enthält und das auch als Grundsubstanz für das Mordwerkzeug "Frostschutzmittel" in Verbindung mit Wasser umgewandelt werden kann ( der Körper besteht zu 80 % aus Wasser) ist an diesem Impfstoff bedenklich. 

Nachdem eine irische Mikrobiologin auf weitere Gefahren hinwies ( siehe unten), meldet sich jetzt ein weiterer Wissenschaftler mit einer deutlichen Warnung vor diesem Impfstoff zu Wort. 

Eine ebenso schreckliche Wahrheit, die Verfolgung eines parallelen Ziels, wurde gerade von Dr. J. Bart Classen , MD, Classen Immunotherapies, Inc., enthüllt .

https://www.globalresearch.ca/beware-rna-based-potentially-serious-injury-causing-vaccines-pfizer-moderna-others/5738599

Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ärzten hat heute einen offenen Brief herausgegeben, in dem sie die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) auffordert, dringende Sicherheitsfragen zu COVID-19-Impfstoffen zu beantworten oder die Zulassung der Impfstoffe zu widerrufen.

Der Brief beschreibt schwerwiegende mögliche Folgen der COVID-19-Impfstofftechnologie, die Warnung vor möglichen Autoimmunreaktionen, Blutgerinnungsstörungen, Schlaganfall und inneren Blutungen, „einschließlich Gehirn, Rückenmark und Herz“.

"Sollten nicht alle derartigen Beweise verfügbar sein", schreiben die Autoren, "fordern wir, dass die Zulassung für die Verwendung der Impfstoffe auf Genbasis widerrufen wird, bis alle oben genannten Probleme durch die Ausübung der Sorgfaltspflicht durch die EMA ordnungsgemäß angegangen wurden."

Das Schreiben ist an Emer Cooke , Exekutivdirektor der EMA, gerichtet und wurde am Montag, dem 1. März 2021, versandt. Das Schreiben wurde an den Präsidenten des Europarates und den Präsidenten der Europäischen Kommission kopiert.

Es sagt aus:

"Wir unterstützen grundsätzlich den Einsatz neuer medizinischer Interventionen." Es gibt jedoch ernsthafte Bedenken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die oben beschriebenen, dass die Zulassung der COVID-19-Impfstoffe durch die EMA verfrüht und rücksichtslos war und dass die Verabreichung der Impfstoffe ein „menschliches Experimentieren“ darstellt und immer noch darstellt. , was gegen den Nürnberger Kodex verstößt und immer noch verstößt. “

Link zum Brief hier.

Auszug Zitat 

Aus dringenden Gründen bitten wir hiermit die EMA, uns Antworten auf folgende Fragen zu geben:

1. Nach intramuskulärer Injektion muss erwartet werden, dass die genbasierten Impfstoffe den Blutkreislauf erreichen und sich im gesamten Körper verbreiten [1]. Wir fordern den Nachweis, dass diese Möglichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen vor ihrer Zulassung für die Anwendung beim Menschen durch die EMA ausgeschlossen wurde.

2. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass die Impfstoffe im Kreislauf eingeschlossen bleiben und von Endothelzellen aufgenommen werden. Es besteht Grund zu der Annahme, dass dies insbesondere an Stellen mit langsamem Blutfluss geschieht, dh in kleinen Gefäßen und Kapillaren [2]. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

3. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass während der Expression der Nukleinsäuren der Impfstoffe Peptide, die vom Spike-Protein abgeleitet sind, über den MHC I - Weg an der Lumenoberfläche der Zellen präsentiert werden. Viele gesunde Personen haben CD8-Lymphozyten, die solche Peptide erkennen, was auf eine frühere COVID-Infektion, aber auch auf Kreuzreaktionen mit anderen Arten von Coronavirus zurückzuführen sein kann [3; 4] [5]. Wir müssen davon ausgehen, dass diese Lymphozyten die jeweiligen Zellen angreifen. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

4. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass an unzähligen Stellen im Körper eine Endothelschädigung mit anschließender Auslösung der Blutgerinnung durch Thrombozytenaktivierung auftritt. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

5. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass dies zu einem Rückgang der Thrombozytenzahl, dem Auftreten von D-Dimeren im Blut und zu unzähligen ischämischen Läsionen im gesamten Körper, einschließlich Gehirn, Rückenmark und Herz, führt . Blutungsstörungen können im Zuge dieser neuartigen Art des DIC-Syndroms auftreten, zu denen unter anderem starke Blutungen und hämorrhagischer Schlaganfall gehören. Wir fordern den Nachweis, dass alle diese Möglichkeiten in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurden, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

6. Das SARS-CoV-2-Spike-Protein bindet an den ACE2-Rezeptor auf Blutplättchen, was zu deren Aktivierung führt [6]. In schweren Fällen einer SARS-CoV-2-Infektion wurde über Thrombozytopenie berichtet [7]. Thrombozytopenie wurde auch bei geimpften Personen berichtet [8]. Wir fordern den Nachweis, dass die potenzielle Gefahr einer Thrombozytenaktivierung, die auch zu einer disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) führen würde, bei allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

7. Die weltweite Verbreitung von SARS-CoV-2 führte zu einer Krankheitspandemie, die mit vielen Todesfällen verbunden war. Zum Zeitpunkt der Prüfung der Zulassung der Impfstoffe drohten die Gesundheitssysteme der meisten Länder jedoch nicht mehr unmittelbar überfordert zu werden, da ein wachsender Teil der Welt bereits infiziert war und die schlimmste Pandemie bereits abgeklungen war. Infolgedessen fordern wir schlüssige Beweise dafür, dass zum Zeitpunkt der Erteilung der bedingten Genehmigung für das Inverkehrbringen an die Hersteller aller drei Impfstoffe ein tatsächlicher Notfall bestand, um ihre Zulassung für die Anwendung beim Menschen durch die EMA zu rechtfertigen, angeblich aufgrund eines solchen Notfalls.

Sollten nicht alle derartigen Beweise verfügbar sein, fordern wir, dass die Zulassung für die Verwendung der genbasierten Impfstoffe widerrufen wird, bis alle oben genannten Probleme durch die Ausübung der Sorgfaltspflicht durch die EMA ordnungsgemäß angegangen wurden.

Es gibt ernsthafte Bedenken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die oben beschriebenen, dass die Zulassung der COVID-19-Impfstoffe durch die EMA verfrüht und rücksichtslos war und dass die Verabreichung der Impfstoffe ein „menschliches Experimentieren“ darstellt und immer noch darstellt und verstößt immer noch gegen den Nürnberger Kodex. Zitat Ende 

Videoaussage von Professor Sucharit Bhakdi, emeritierter Professor für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie und ehemaliger Vorsitzender des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene:

In einer öffentlichen Erklärung sagte die Gruppe…

„Kaum haben wir unseren Brief zugestellt, warnte die norwegische Arzneimittelbehörde , dass COVID-19-Impfstoffe für die Anwendung bei gebrechlichen älteren Menschen zu riskant sein könnten, genau die Gruppe, die diese Impfstoffe schützen sollen. 

Wir würden hinzufügen, dass es aufgrund der Wirkmechanismen der Impfstoffe zur Stimulierung der Produktion von Spike-Protein, das nachteilige pathophysiologische Eigenschaften aufweist, auch schutzbedürftige Menschen geben kann, die nicht alt und bereits krank sind. Neue Daten zeigen, dass die Nebenwirkungen von Impfstoffen beispielsweise bei Personen, die zuvor mit Coronavirus infiziert waren, dreimal so häufig sind. Keiner der Impfstoffe wurde länger als ein paar Monate klinisch getestet, was einfach zu kurz ist, um Sicherheit und Wirksamkeit festzustellen.

„Daher halten wir es als Ausgangspunkt für wichtig, alle Todesfälle, die innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung aufgetreten sind, aufzuzählen und zu bewerten und die klinischen Bilder mit denen zu vergleichen, die nicht geimpft wurden.

In Bezug auf die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen hat die Parlamentarische Versammlung des Europarates in ihrer Entschließung 2361 vom 27. Januar 2021 allgemein erklärt, dass die Mitgliedstaaten sicherstellen müssen, dass alle COVID-19-Impfstoffe von hoher Qualität unterstützt werden Studien, die solide sind und auf ethische Weise durchgeführt werden. EMA-Beamte und andere Regulierungsbehörden in EU-Ländern sind an diese Kriterien gebunden. Sie sollten darauf hingewiesen werden, dass sie möglicherweise gegen die Resolution 2361 verstoßen, indem sie Medizinprodukte anwenden, die sich noch in Phase-3-Studien befinden.

„Gemäß Resolution 2361 müssen die Mitgliedstaaten die Bürger auch darüber informieren, dass Impfungen NICHT obligatorisch sind, und sicherstellen, dass niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen. Die Staaten müssen ferner sicherstellen, dass niemand diskriminiert wird, wenn er den Impfstoff nicht erhält. “

Der Brief kommt als Petition gegen Pläne der britischen Regierung für Impfpässe, die 270.000 Unterschriften bestanden haben, mehr als doppelt so viel wie erforderlich, um die Prüfung durch die Abgeordneten zu erzwingen. Die Petition wird am 15. März 2021 im britischen Parlament erörtert.

Ärzte und Wissenschaftler können den offenen Brief unterzeichnen, indem sie ihren Namen, ihre Qualifikationen, ihre Fachgebiete und ihr Tätigkeitsland an folgende Adresse senden :  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

https://internetz-zeitung.eu/6504-lebensgefahr-durch-astra-zeneca-impfungen

 https://www.globalresearch.ca/doctors-scientists-write-european-medicines-agency-warning-covid-19-vaccine-dangers/5739515

Internationaler Hintergrund - Menschenversuche 

 

Eine Klage, die letzte Woche vor dem Gericht in Den Haag eingereicht wurde, in der die israelische Regierung beschuldigt wird, den Nürnberger Kodex zu verletzen, indem sie durch Pfizer illegale Experimente an Bürgern durchführt, wurde bestätigt. Eine Entscheidung wird nun abgewartet.

Die Anwälte Ruth Makhacholovsky und Aryeh Suchowolski haben am vergangenen Wochenende beim Haager Gericht Klage wegen Verstößen der israelischen Regierung und anderer Parteien gegen den Nürnberger Kodex eingereicht. 

Der Nürnberger Kodex der Medizinethik enthält eine Reihe von Grundsätzen für Experimente am Menschen, die aus den Beratungen der Nürnberger Prozesse am Ende des Zweiten Weltkriegs resultierten. Konkret geht der Kodex auf die Überlegungen und Argumente ein, mit denen die NS-Hierarchie und einige Ärzte für ihre unmenschliche Behandlung von KZ-Häftlingen belangt wurden, wie z.B. die medizinischen Experimente des „Dr.“. Josef Mengele.

Der Nürnberger Kodex wurde am 20. August 1947 nach den Nürnberger Prozessen (zwischen August 1945 und Oktober 1946) veröffentlicht. Es enthält Leitprinzipien für medizinische Experimente an Menschen, da während des Prozesses mehrere der Angeklagten argumentierten, dass sich die Experimente kaum von denen vor dem Krieg unterschieden, da es keine Gesetze gab, die die Experimente als legal oder illegal einstufen würden.

People of Truth reichte nun eine Klage gegen die israelische Regierung wegen der Durchführung illegaler Experimente an israelischen Bürgern durch Pfizer ein. „Die Organisation umfasst Anwälte, Ärzte, öffentliche Aktivisten und die allgemeine Öffentlichkeit, die sich entschieden haben, von ihrem demokratischen Recht Gebrauch zu machen, keine experimentelle medizinische Behandlung (COVID-Impfstoff) zu erhalten und sich unter großem und schwerem illegalen Druck der israelischen Regierung fühlen.“

Daher und in Anbetracht dessen fordern sie, das:

  • Stoppen Sie sofort das medizinische Experiment und die Verabreichung von Impfstoffen an die israelische Öffentlichkeit.
  • Fordern Sie die Regierung auf, alle Gesetzgebungsverfahren zu verabschieden, die nicht gegen den oben beschriebenen Grundsatz der Einwilligung einer Person in die medizinische Behandlung verstoßen, der den rechtlichen Status in Israel und in der israelischen Demokratie verweigert, einschließlich der Vermeidung der Erstellung eines Gesundheitspasses und der Angabe der Namen der nicht geimpften lokalen Behörden oder einem anderen relevanten Gesetzgeber.
  • Ergreifen Sie die strengsten Maßnahmen gegen öffentliche, gewerbliche oder arbeitsrechtliche Einrichtungen, die gegen staatliche Arbeitsgesetze oder andere Angelegenheiten verstoßen, die erforderlich sind, um Zwang oder die Beantragung von Impfstoffen sowie Diskriminierung gegen diejenigen zu verhindern, die sich dafür entscheiden, die oben genannte innovative medizinische Versorgung nicht zu erhalten.
  • Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Kopie dieses Dokuments auch wegen Verstoßes gegen den Nürnberger Kodex an die Medien weltweit gesendet wird. Relevant in allen Ländern der freien Welt. 
  • Und als abschließende Bemerkung sei angemerkt, dass erst kürzlich im Europarat am 27.1.21 ein Beschluss gefasst wurde, der alle Behörden anweist, die Menschen in keiner Weise unter Druck zu setzen oder dazu aufzufordern, den COVID-Impfstoff zu nehmen … . Daher ist das, was für die fortgeschrittenen europäischen Länder gut ist, sicherlich auch für Israel gut, und das Gleichgewicht ist selbsterklärend.“

Rechtsanwältin Ruth Makhachovsky sagte gegenüber Israel News:

„ Das Experiment, das Pfizer im Staat Israel durchführt, wurde unter Verstoß gegen das Nürnberger Kodex durchgeführt, das zum internationalen Strafrecht gehört und der Gerichtsbarkeit des Gerichts in Den Haag unterliegt.  Jetzt warten wir auf eine Entscheidung“.

QUELLE: HTTPS://ISRAEL-NEWS.CO.IL/ARCHIVES/24845

Nachtrag: Auch Geimpfte können sich mit Corona anstecken

https://internetz-zeitung.eu/6502-impfen-als-placebo-volks-sport

ANHANG: Wikipedia bestätigt die Unterscheidung von Untersuchungen durch relative und absolute Parameter und gibt zur Erläuterung einige Beispiele: 

Zitat 

Relative Risikoreduktion

Die Relative Risikoreduktion (RRR, englisch relative risk reduction) gibt an, um welchen Anteil im Verhältnis (relativ) das bestehende Risiko jeweils durch eine Intervention vermindert wird.

Eine Änderung der Mortalität von 2 % auf 1,6 % beispielsweise entspricht der Verminderung des Relativen Risikos um ein Fünftel oder 20 %; RRR = 20 %.

Berechnung:

  • Relatives Risiko der Vergleichstherapie (Kontrollgruppe): definitionsgemäß 1 = 100 %
  • Relatives Risiko (RR) der Verumtherapie: 1,6/ 2,0 = 0,8 = 80 %
  • Relative Risikoreduktion (RRR) der Verumgruppe = 1-RR = 1-0,8 = 0,2 = 20 %

Dieses Maß, das von Pharmaunternehmen in der Fachwerbung gerne angegeben wird, wird zum Teil kritisch gesehen, da der Leser oder Hörer dazu neigt, den erreichten Effekt erheblich zu überschätzen.[1] Dies wird durch das "Extrembeispiel" unten verdeutlicht.

Diese noch übliche Darstellungsart des Therapienutzens wird deshalb zunehmend durch andere anschaulichere statistische Größen ergänzt, die je den vorliegenden Grundanteil der Erkrankung berücksichtigen: die Anzahl der notwendigen Behandlungen (NNT), die Absolute Risikoreduktion (ARR) oder auch die Erhöhung der Lebenserwartung gehören hierzu.

Absolute Risikoreduktion

Die Absolute Risikoreduktion (ARR, englisch absolute risk reduction) gibt an, um wie viele Prozentpunkte bezogen auf alle Untersuchten (absolut) das bestehende Risiko jeweils durch eine Intervention verringert wird.

Eine Änderung der Mortalität von 2 % auf 1,6 % beispielsweise entspricht der Verringerung des Absoluten Risikos um 0,4 %-Punkte; ARR = 0,4 %.

Berechnung:

  • Absolutes Risiko der Vergleichstherapie (Kontrollgruppe): 2,0
  • Absolutes Risiko der Verumtherapie: 1,6
  • Absolute Risikoreduktion (ARR) der Verumgruppe = 2,0-1,6 = 0,4

Beispiele für die Beziehung zwischen relativer und absoluter Risikoreduktion

Beispiel 1:

Durch eine Therapie ändert sich bei einem Kollektiv von 1000 Probanden die Anzahl der Todesfälle von 10 (Vergleichstherapie, z. B. mit Placebo) auf 4 (Verum-Therapie). Das Relative Risiko unter der Verumtherapie beträgt 4/10 = 0,4 = 40 %, das RR der Kontrollgruppe definitionsgemäß 1. Das Mortalitätsrisiko sinkt also in der Verumgruppe deutlich. Die Relative Risiko-Reduktion beträgt 0,6 = 60 %

Das Absolute Risiko (AR) eines Todesfalls beträgt demgegenüber 0,004 (=0,4 %) in der Verumgruppe und 0,01 (=1,0 %) in der Vergleichsgruppe (Kontrollgruppe). Die Absolute Risiko-Reduktion (ARR) ist die Differenz, beträgt also „lediglich“ 0,006 (=0,6 %). Die ARR kann auch als NNT ausgedrückt werden.

Beispiel 2:

Durch eine Therapie ändert sich die Anzahl der Todesfälle von 6 auf 4 von 1000 Personen, das sind 2 von 1000 - Die ARR ist 0,2 % - Die relative Risikoreduktion wäre hier 2 von 6 bzw. 33 %.

Extrembeispiel:

Therapiegruppe und Kontrollgruppe umfassen jeweils 10000 Personen aus der Allgemeinbevölkerung. Getestet werden soll, ob ein Medikament das Risiko verringert, an einer bestimmten Krankheit zu sterben. In der Therapiegruppe stirbt 1 Person von 10000 an der Krankheit, in der Kontrollgruppe 2 von 10000 Personen. Der Hersteller kann nun mit gutem mathematischen Recht sagen, dass sein Medikament das Risiko, an der Krankheit zu sterben, um 50 % verringert - bezogen auf die relative Risikoreduktion. In der Praxis wäre ein solcher Unterschied aber kaum relevant.

Quelle Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Relative_und_absolute_Risikoreduktion

 

Söders CSU Bonze Sauter soll 1 Million für Maskendeals kassiert haben 

Die grokoeske Selbstbedienungsrepublik Deutschland

Offensichtlich betrachten Groko-Politiker das Land in der Krise als Selbstbedienungsrepublik Deutschland 

In der Affäre um Geschäfte mit Corona-Schutzmasken wird nun auch gegen den früheren bayerischen Justizminister und CSU-Landtagsabgeordneten Alfred Sauter ermittelt.

Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR gibt es Anhaltspunkte dafür, dass Sauter als Anwalt für die Vermittlung von Masken und für weitere Dienstleistungen hohe Beträge kassieren sollte. Insgesamt geht es um rund eine Million Euro, die Sauter ganz oder teilweise zukommen sollten oder bereits geflossen sind.

Die Generalstaatsanwaltschaft in München durchsuchte am Mittwoch mehrere Büros von Sauter, unter anderem im Landtag. Die Ermittler gehen dem Verdacht der Abgeordnetenbestechung nach. Sauters Anwalt Martin Imbeck sagte auf Anfrage, "wir weisen die Vorwürfe als haltlos zurück".

Die  rechtspopulistische CSU gerät durch die neuen Ermittlungen noch mehr unter Druck. CSU-Generalsekretär Blume forderte Sauter auf, seine Parteiämter niederzulegen und das Abgeordnetenmandat ruhen zu lassen. Sauter ist seiner Homepage zufolge Mitglied des CSU-Präsidiums und des CSU-Parteivorstands, Vorsitzender der CSU-Finanzkommission, Vizechef des CSU-Bezirksverbands Schwaben und leitet den Kreisverbandes Günzburg. Er zählt zu den einflussreichsten Politikern in der CSU, gilt als enger Vertrauter des langjährigen Parteichefs und Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Zu seinen Partnern als Anwalt gehört seit kurzem Peter Gauweiler, der lange Zeit zu den führenden Persönlichkeiten in der CSU zählte.

Die Generalstaatsanwaltschaft München betritt mit dem nun schon zweiten Verfahren in der Maskenaffäre  Neuland. Abgeordnetenbestechung ist erst seit wenigen Jahren ein Straftatbestand. Wie es sich dabei mit Parlamentariern verhält, die gleichzeitig aus Anwälte tätig sind, ist bei Gericht noch nicht geklärt. Zahlreiche Abgeordnete im Bundestag und in den Landesparlamenten sind zugleich auch als Rechtsanwälte tätig und erzielen dabei teils hohe Einkünfte.

Auslöser der Münchner Ermittlungen war eine Geldwäscheverdachtsmeldung aus Liechtenstein gewesen, die den CDU-Bundestagsabgeordneten Georg Nüßlein betraf.
 
Nach Erkenntnissen der Generalstaatsanwaltschaft kassierte Nüßlein von einer hessischen Textilfirma für die Vermittlung von Maskenlieferungen an drei Ministerien im Bund und in Bayern insgesamt 660000 Euro. Im Zuge dieser Ermittlungen stießen der Strafverfolger auch auf Sauter, die wie Nüßlein seinen Wahlkreis in Schwaben hat. Sauter war als Anwalt mit der Ausfertigung von Verträgen für Maskenlieferungen befasst. Darüber hinaus soll er ebenso wie Nüßlein Provisionen bekommen haben. Auch Nüßlein weist die Vorwürfe der Generalstaatsanwaltschaft zurück. Was bei den Ermittlungen herauskommt, bleibt abzuwarten. Die Generalstaatsanwaltschaft erklärte, auf die "im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren geltende Unschuldsvermutung wird ausdrücklich hingewiesen".

Sauter hatte schon vor mehreren Tagen erklärt, als sein Fall in die Öffentlichkeit geriet, er habe alles über seine Kanzlei abgewickelt. Er habe "keinen Cent von der öffentlichen Hand bekommen, lediglich aus dem Kreis der Lieferanten".

 

Nichtwähler mit ca 35 % klar stärkste "Partei" - Absturz der CDU

Alle Parteien inklusive die "Siegerparteien" Grüne und SPD sind Wahlverlierer.

Wahlverlierer werden  durch Systemmedien als Wahlsieger umettikettiert

Im Ländle wurden die Grünen mit 31 Prozent wieder stärkste Partei. In Rheinland-Pfalz liegen die Sozialdemokraten von Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit 34,5 Prozent wieder vorne. 

Hier wie dort musste die CDU nach den gerade aufgeflogenen Korruptionsskandalen in der Union Stimmenverluste hinnehmen. CDU schaffte es nur  auf 23 bzw. 25 % in den beiden Ländern. Real kam die CDU also nur auf ca 15 %.  Das ist ein Totalabsturz. Die Linke schafft es nach dem derzeitigen Stand in keines der beiden Landesparlamente. 

Aber das ist  nur die halbe Wahrheit. Die Grünen haben real nur 20 % der Wähler für sich gewonnen, denn  es gingen ja nur 65 % zur Wahl. Das bedeutet aber auch, dass 80 % den Ex  KBW Maoisten Winfried Kretschman nicht gewählt haben . Insofern ist das auch kein Regierungsauftrag, wenn 80 % den Kandidaten der Grünen nicht wählten. 

Ähnlich sieht es mit Malu Dreyer in Rheinland Pfalz aus. Die SPD bekam zwar 34 % aber auch hier  gibt es mit 35 % Wahlverweigerer mit den Nichtwählern die stärkste "Partei". Berücksichtigt man die Nichtwähler - die ARD ud ZDF gerne unterschlagen - wurde die SPD Kandidatin auch nur 22 bis 23 % der Wähler gewählt. Somit wurde auch Dreyer von 77 % der Bürger in Rheinland Pfalz nicht gewählt - Auch das ist also mitnichten ein "Regierungsauftrag.    

In Baden-Württemberg schnitten die Parteien wie folgt ab:    

NICHTWÄHLER 35 % 

CDU: 23 Prozent 
SPD: 12 Prozent  
Grüne: 31 Prozent 
FDP: 11,5 Prozent 
AfD: 11,5 Prozent 

Linke 3 %  

Und hier die Ergebnisse aus Rheinland-Pfalz: 

NICHTWÄHLER 35 % 

CDU: 26 Prozent 
SPD: 34,5 Prozent
Grüne: 8,5 Prozent 
FDP: 6,5 Prozent
AfD: 10,5 Prozent
FW: 5,5 Prozent

Linke  3 %  

HINTERGRUND 

Wird das Land unter CDU Vorsitz von Laschet zum Selbstbedienungsladen für Politiker

Auch SPD Vizekanzler Olaf Scholz versuchte sich politisch Entscheidungen durch geheime Geld- oder Finanzvorteilsversprechen zu kaufen 

Schon wieder steht der frisch gebackene CDU-Bundesvorsitzende im Rampenlicht. Schon wieder geht es um die vermeintlich vergabewidrige Beschaffung von Materialien zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie.

Seit Ende letzten Jahres geriet die Vergabepraxis an das Mönchengladbacher Textilunternehmen van Laack in die Schlagzeilen. Damals hatte die Landesregierung unter Armin Laschet bei van Laack 1,25 Millionen Alltagsmasken für die NRW-Polizei im Wert von knapp zwei Millionen Euro bestellt.

Eine Unternehmerin aus Wuppertal, die der Landesregierung ebenfalls die Herstellung von Mund-Nasen-Schutz angeboten hatte, ging leer aus und klagte nun, da es keine reguläre Ausschreibung für den Auftrag gab.

Daraufhin entschied sich die zuständige Landesbehörde zur Rückabwicklung des Auftrags und schrieb den Auftrag neu aus – zu Recht wird dabei argumentiert, dass eine "Eilbedürftigkeit" der Beschaffung ohne Ausschreibung nach den Erfahrungen der ersten Corona-Welle nicht mehr vorlag. Die Firma van Laack, mit der Laschet bereits seit dem Frühjahr 2020 in Kontakt steht, will sich wieder an der Ausschreibung beteiligen und rechnet sich hohe Chancen aus.

Der Kontakt kam dabei  über den Sohn des Ministerpräsidenten zustande: Johannes "Jo" Laschet modelt für das Unternehmen und gab seinem Vater den Tipp, doch mal bei Sohnemanns Chef Christian von Daniels "anzurufen", was der Landesvater bereits im März tat. Damals orderte Laschet ohne Ausschreibung zehn Millionen Schutzkittel für 38,5 Millionen Euro. Dem Merkel-Nachfolger als CDU-Vorsitzender, der den Kauf bis heute für gerechtfertigt hält, sprang auch sein Parteifreund Karl-Josef Laumann zur Seite. Nach dem Motto "Der Zweck heiligt die Mittel" verkündete der NRW-Gesundheitsminister:

"Wer nach der Pandemie nicht den Landesrechnungshof am Arsch hat, der hat alles verkehrt gemacht."

Eine Koblenzer Anwaltskanzlei, die von der oppositionellen SPD-Landtagsfraktion in Düsseldorf mit einer Prüfung wegen des Verdachts auf Wettbewerbsverzerrung beauftragt wurde sieht das ganz anders und stellt in einer Stellungnahme, die der Weltvorliegt, klar:

"Die Vergabestelle hat nach meiner Prüfung grob gegen die herrschenden Vorschriften des Vergaberechtes verstoßen. Eine Rechtfertigung, das Vergabeverfahren derart intransparent und mit nur einem Unternehmen zu führen, besteht nicht."

Den von der SPD-Landesfraktion in den Raum gestellten Verdacht der Vetternwirtschaft wies der sonst so fröhliche Karnevalsfan Laschet als "schäbig und unanständig" zurück. Ähnlich "schäbig" scheint auch die Qualität der Kittel von van Laack zu sein. So bestätigte ein Sprecher der Uniklinik Essen jetzt auf Anfrage der Zeitschriften Capital und Stern, dass die insgesamt 40.320 Kittel der Firma van Laack zur Corona-Prävention

"durch unsere Hygiene geprüft und nicht für die Verwendung in unserem Haus freigegeben worden sind, da sie beim Anziehen schnell reißen."

Der ehemalige Piraten-Politiker Christopher Lauer zog nach diversen Anfragen an Kliniken in NRW das Fazit, dass

"28.800 der Schutzkittel in der zweiten Septemberwoche, also viereinhalb Monate nach der Bestellung, an die Uniklinik Münster geliefert wurden, die diese aber nicht benutzt, weil die Schutzkittel knapp drei Monate nach Lieferung noch immer nicht nach der notwendigen EU-Norm für medizinische Schutzkleidung EN 14126 zertifiziert sind, worum sich van Laack kümmern müsste. Da das Land NRW Fragen hierzu bis jetzt nicht beantwortet hat, ist nicht klar, ob überhaupt Schutzkittel der Firma Van Laack an Kliniken in NRW im Einsatz und ob sie überhaupt für einen Einsatz zur Behandlung von Corona-Patienten geeignet sind."

War die Regierung nach eigenen Angaben an einem regionalen Anbieter interessiert, zeigte sich auch bei van Laack die Schattenseite der Globalisierung. So produzieren die Niederrheiner wie viele andere deutsche Textilunternehmen seit Jahren zum großen Teil im Ausland, konkret in Vietnam und Tunesien. Die überwiegende Mehrheit der Kittel für das Land NRW sei in Tunesien fabriziert worden, die Masken in Vietnam, bestätigte Geschäftsführer von Daniels Anfang Dezember dem Stern.

Das dort keine EU-Qualitätsstandards gelten, liegt auf der Hand. Besonders pikant ist dabei, dass das Unternehmen in den letzten Jahren hohe Schulden hatte, doch:

"'Die Inanspruchnahmen der Bankenlinien' habe man von 18,7 Mio. Euro auf 5,1 Mio. 'deutlich' zurückführen können, heißt es im jüngsten Geschäftsbericht."

Corona beflügelte das Geschäft im Konzerngeschäftsjahr 2019/2020 deutlich. Demnach machte das Unternehmen zuletzt einen Jahresumsatz von 56 Mio. Euro. Dieser dürfte sich im laufenden Geschäftsjahr 2020/21 noch massiv erhöhen. Nicht zuletzt wegen der Stoffmasken, von denen van Laack seit Beginn der Pandemie bereits mehr als 100 Millionen Stück verkaufte und ohne die unser Alltag kaum noch vorstellbar ist, wie den vielen vom Gesundheitsministerium gesponserten Werbetafeln zu entnehmen ist, aber auch dank des Kittelauftrags aus NRW.

Der neue Bereich Health Care, so heißt es im Geschäftsbericht, werde das Konzernergebnis 2020/21 "deutlich positiv beeinflussen".

Seit Herbst 2020 bietet van Laack nun auch in China produzierte FFP2-Masken auf seiner Homepage an. Sollten die nach bayerischem Vorbild nun auch in NRW zur Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Einkaufszentren werden, dann weiß die Landesregierung vielleicht bereits, an wen sie sich diesbezüglich wenden kann. Schnelle Entscheider sind in Krisenzeiten offenbar durchaus gefragt und angesehen, gerade auch mit Blick auf das Kapern des Bundeskanzleramtes.

Aber auch die Merkel-Scholz-Regierung ist in dubiose Geschäfte eingebunden.

Damit die US Regierung Trump das Nordstream 2 Vorhaben mit Russland nicht weiter torpediert hat SPD Bundesfinanzminister Olaf Scholz, der auch  vozekanzler ist, - in Absprache mit der Merkel CDU - der USA Fracking Giftgasindustrie den Absatz von schmutzigem USA Gas in Milliardenhöhe in Deutschland in Aussicht gestellt.

 In einem geheimen Brief hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz den USA einen Deal angeboten, um Sanktionen gegen die umstrittene Pipeline Nord Stream 2 zu umgehen. Nun stellt sich raus: Die Regierung stand  insgesamt hinter ihm und sie war eingeweiht.

Die Bundesregierung sowie auch die SPD-Fraktionsspitze waren offensichtlich in den umstrittenen Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für einen Gas-Deal mit der US-Regierung von Donald Trump eingebunden. "Der Brief war mit den Fachressorts abgestimmt", auch das Kanzleramt sei eingebunden gewesen, sagte SPD-Parlamentsgeschäftsführer Carsten Schneider am Mittwoch in Berlin. Auch er selbst sei über sein Fraktionsamt informiert gewesen.

Scholz' missglückter Deal mit dem Fracking-Gas

Schneider bezog sich auf einen Brief von Scholz, in dem dieser im vergangenen Jahr dem damaligen US-Finanzminister Steven Mnuchin angeboten hatte, Anlagen für den Import von Flüssiggas (LNG) in Deutschland mit einer Milliarde Euro staatlich zu fördern. Die USA sind am Verkauf dieses insbesondere durch Fracking gewonnenen Gases interessiert.

Im Gegenzug hätte die US-Regierung dem Schreiben von Scholz zufolge auf Sanktionen gegen die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland verzichten sollen – was sie aber nicht tat.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte den Brief am Dienstag veröffentlicht, Umweltverbände warfen Scholz Heuchelei beim Klimaschutz vor.

 

Ärzte warnen weltweit vor Corona-Impfstoffen - fordern STOP

Petition an Europarat und EMA Arzneimittelbehörde !

Video: Ärzte und Wissenschaftler schreiben an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)

Warnung vor riesigen  COVID-19-Impfstoffgefahren

Nach den Todesfällen durch Thrombose-Blutgerinsel mit der Astra Zeneca Impfung  kam es in zahlreichen Staaten zur Aussetzung der Erlaubnis für diesen Impfstoff. Schon vorher waren RNA Gentechnik-Impfstoffe wegen ca. 2000 Todesfällen in Verruf geraten - zumal  sie krebserregendes PEG Gift enthalten. Jetzt fordern zahlreiche Ärzte einen Stop der  Corona-Impfungen.  

https://internetz-zeitung.eu/6500-bis-februar-2021-verstarben-1500-geimpfte-ca-1100-in-usa-und-ca-500-in-gb

Molekularbiologen aus Irland und GB warnten vor einem Zytokinsturm und vor weiteren Gefahren.

Der RNA-Gentechnik-Impfstoff kann schädlich-infektiöse Proteinpartikel bewirken

Man sollte sich vor dieser schädlichen Gentechnik in Acht nehmen

Nicht nur das  Vorhandensein von Polyethylenglykol (PEG) als krebserregende "Mikroplastik" in der RNA-Gentechnik-Substanz von Pfizer und Moderna, dass nämlich  krebserregendes, immunschädigendes und fruchtschädigendes Ethlenoxyd enthält und das auch als Grundsubstanz für das Mordwerkzeug "Frostschutzmittel" in Verbindung mit Wasser umgewandelt werden kann ( der Körper besteht zu 80 % aus Wasser) ist an diesem Impfstoff bedenklich. 

Nachdem eine irische Mikrobiologin auf weitere Gefahren hinwies ( siehe unten), meldet sich jetzt ein weiterer Wissenschaftler mit einer deutlichen Warnung vor diesem Impfstoff zu Wort. 

Eine ebenso schreckliche Wahrheit, die Verfolgung eines parallelen Ziels, wurde gerade von Dr. J. Bart Classen , MD, Classen Immunotherapies, Inc., enthüllt .

https://www.globalresearch.ca/beware-rna-based-potentially-serious-injury-causing-vaccines-pfizer-moderna-others/5738599

Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ärzten hat heute einen offenen Brief herausgegeben, in dem sie die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) auffordert, dringende Sicherheitsfragen zu COVID-19-Impfstoffen zu beantworten oder die Zulassung der Impfstoffe zu widerrufen.

Der Brief beschreibt schwerwiegende mögliche Folgen der COVID-19-Impfstofftechnologie, die Warnung vor möglichen Autoimmunreaktionen, Blutgerinnungsstörungen, Schlaganfall und inneren Blutungen, „einschließlich Gehirn, Rückenmark und Herz“.

"Sollten nicht alle derartigen Beweise verfügbar sein", schreiben die Autoren, "fordern wir, dass die Zulassung für die Verwendung der Impfstoffe auf Genbasis widerrufen wird, bis alle oben genannten Probleme durch die Ausübung der Sorgfaltspflicht durch die EMA ordnungsgemäß angegangen wurden."

Das Schreiben ist an Emer Cooke , Exekutivdirektor der EMA, gerichtet und wurde am Montag, dem 1. März 2021, versandt. Das Schreiben wurde an den Präsidenten des Europarates und den Präsidenten der Europäischen Kommission kopiert.

Es sagt aus:

"Wir unterstützen grundsätzlich den Einsatz neuer medizinischer Interventionen." Es gibt jedoch ernsthafte Bedenken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die oben beschriebenen, dass die Zulassung der COVID-19-Impfstoffe durch die EMA verfrüht und rücksichtslos war und dass die Verabreichung der Impfstoffe ein „menschliches Experimentieren“ darstellt und immer noch darstellt. , was gegen den Nürnberger Kodex verstößt und immer noch verstößt. “

Link zum Brief hier.

Auszug Zitat 

Aus dringenden Gründen bitten wir hiermit die EMA, uns Antworten auf folgende Fragen zu geben:

1. Nach intramuskulärer Injektion muss erwartet werden, dass die genbasierten Impfstoffe den Blutkreislauf erreichen und sich im gesamten Körper verbreiten [1]. Wir fordern den Nachweis, dass diese Möglichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen vor ihrer Zulassung für die Anwendung beim Menschen durch die EMA ausgeschlossen wurde.

2. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass die Impfstoffe im Kreislauf eingeschlossen bleiben und von Endothelzellen aufgenommen werden. Es besteht Grund zu der Annahme, dass dies insbesondere an Stellen mit langsamem Blutfluss geschieht, dh in kleinen Gefäßen und Kapillaren [2]. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

3. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass während der Expression der Nukleinsäuren der Impfstoffe Peptide, die vom Spike-Protein abgeleitet sind, über den MHC I - Weg an der Lumenoberfläche der Zellen präsentiert werden. Viele gesunde Personen haben CD8-Lymphozyten, die solche Peptide erkennen, was auf eine frühere COVID-Infektion, aber auch auf Kreuzreaktionen mit anderen Arten von Coronavirus zurückzuführen sein kann [3; 4] [5]. Wir müssen davon ausgehen, dass diese Lymphozyten die jeweiligen Zellen angreifen. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

4. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass an unzähligen Stellen im Körper eine Endothelschädigung mit anschließender Auslösung der Blutgerinnung durch Thrombozytenaktivierung auftritt. Wir fordern den Nachweis, dass diese Wahrscheinlichkeit in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

5. Wenn solche Beweise nicht verfügbar sind, muss erwartet werden, dass dies zu einem Rückgang der Thrombozytenzahl, dem Auftreten von D-Dimeren im Blut und zu unzähligen ischämischen Läsionen im gesamten Körper, einschließlich Gehirn, Rückenmark und Herz, führt . Blutungsstörungen können im Zuge dieser neuartigen Art des DIC-Syndroms auftreten, zu denen unter anderem starke Blutungen und hämorrhagischer Schlaganfall gehören. Wir fordern den Nachweis, dass alle diese Möglichkeiten in vorklinischen Tiermodellen mit allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurden, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

6. Das SARS-CoV-2-Spike-Protein bindet an den ACE2-Rezeptor auf Blutplättchen, was zu deren Aktivierung führt [6]. In schweren Fällen einer SARS-CoV-2-Infektion wurde über Thrombozytopenie berichtet [7]. Thrombozytopenie wurde auch bei geimpften Personen berichtet [8]. Wir fordern den Nachweis, dass die potenzielle Gefahr einer Thrombozytenaktivierung, die auch zu einer disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) führen würde, bei allen drei Impfstoffen ausgeschlossen wurde, bevor sie von der EMA für die Anwendung beim Menschen zugelassen wurden.

7. Die weltweite Verbreitung von SARS-CoV-2 führte zu einer Krankheitspandemie, die mit vielen Todesfällen verbunden war. Zum Zeitpunkt der Prüfung der Zulassung der Impfstoffe drohten die Gesundheitssysteme der meisten Länder jedoch nicht mehr unmittelbar überfordert zu werden, da ein wachsender Teil der Welt bereits infiziert war und die schlimmste Pandemie bereits abgeklungen war. Infolgedessen fordern wir schlüssige Beweise dafür, dass zum Zeitpunkt der Erteilung der bedingten Genehmigung für das Inverkehrbringen an die Hersteller aller drei Impfstoffe ein tatsächlicher Notfall bestand, um ihre Zulassung für die Anwendung beim Menschen durch die EMA zu rechtfertigen, angeblich aufgrund eines solchen Notfalls.

Sollten nicht alle derartigen Beweise verfügbar sein, fordern wir, dass die Zulassung für die Verwendung der genbasierten Impfstoffe widerrufen wird, bis alle oben genannten Probleme durch die Ausübung der Sorgfaltspflicht durch die EMA ordnungsgemäß angegangen wurden.

Es gibt ernsthafte Bedenken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die oben beschriebenen, dass die Zulassung der COVID-19-Impfstoffe durch die EMA verfrüht und rücksichtslos war und dass die Verabreichung der Impfstoffe ein „menschliches Experimentieren“ darstellt und immer noch darstellt und verstößt immer noch gegen den Nürnberger Kodex. Zitat Ende 

Videoaussage von Professor Sucharit Bhakdi, emeritierter Professor für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie und ehemaliger Vorsitzender des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene:

In einer öffentlichen Erklärung sagte die Gruppe…

„Kaum haben wir unseren Brief zugestellt, warnte die norwegische Arzneimittelbehörde , dass COVID-19-Impfstoffe für die Anwendung bei gebrechlichen älteren Menschen zu riskant sein könnten, genau die Gruppe, die diese Impfstoffe schützen sollen. 

Wir würden hinzufügen, dass es aufgrund der Wirkmechanismen der Impfstoffe zur Stimulierung der Produktion von Spike-Protein, das nachteilige pathophysiologische Eigenschaften aufweist, auch schutzbedürftige Menschen geben kann, die nicht alt und bereits krank sind. Neue Daten zeigen, dass die Nebenwirkungen von Impfstoffen beispielsweise bei Personen, die zuvor mit Coronavirus infiziert waren, dreimal so häufig sind. Keiner der Impfstoffe wurde länger als ein paar Monate klinisch getestet, was einfach zu kurz ist, um Sicherheit und Wirksamkeit festzustellen.

„Daher halten wir es als Ausgangspunkt für wichtig, alle Todesfälle, die innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung aufgetreten sind, aufzuzählen und zu bewerten und die klinischen Bilder mit denen zu vergleichen, die nicht geimpft wurden.

In Bezug auf die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen hat die Parlamentarische Versammlung des Europarates in ihrer Entschließung 2361 vom 27. Januar 2021 allgemein erklärt, dass die Mitgliedstaaten sicherstellen müssen, dass alle COVID-19-Impfstoffe von hoher Qualität unterstützt werden Studien, die solide sind und auf ethische Weise durchgeführt werden. EMA-Beamte und andere Regulierungsbehörden in EU-Ländern sind an diese Kriterien gebunden. Sie sollten darauf hingewiesen werden, dass sie möglicherweise gegen die Resolution 2361 verstoßen, indem sie Medizinprodukte anwenden, die sich noch in Phase-3-Studien befinden.

„Gemäß Resolution 2361 müssen die Mitgliedstaaten die Bürger auch darüber informieren, dass Impfungen NICHT obligatorisch sind, und sicherstellen, dass niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen. Die Staaten müssen ferner sicherstellen, dass niemand diskriminiert wird, wenn er den Impfstoff nicht erhält. “

Der Brief kommt als Petition gegen Pläne der britischen Regierung für Impfpässe, die 270.000 Unterschriften bestanden haben, mehr als doppelt so viel wie erforderlich, um die Prüfung durch die Abgeordneten zu erzwingen. Die Petition wird am 15. März 2021 im britischen Parlament erörtert.

Ärzte und Wissenschaftler können den offenen Brief unterzeichnen, indem sie ihren Namen, ihre Qualifikationen, ihre Fachgebiete und ihr Tätigkeitsland an folgende Adresse senden :  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

https://internetz-zeitung.eu/6504-lebensgefahr-durch-astra-zeneca-impfungen

 https://www.globalresearch.ca/doctors-scientists-write-european-medicines-agency-warning-covid-19-vaccine-dangers/5739515

Internationaler Hintergrund - Menschenversuche 

 

Eine Klage, die letzte Woche vor dem Gericht in Den Haag eingereicht wurde, in der die israelische Regierung beschuldigt wird, den Nürnberger Kodex zu verletzen, indem sie durch Pfizer illegale Experimente an Bürgern durchführt, wurde bestätigt. Eine Entscheidung wird nun abgewartet.

Die Anwälte Ruth Makhacholovsky und Aryeh Suchowolski haben am vergangenen Wochenende beim Haager Gericht Klage wegen Verstößen der israelischen Regierung und anderer Parteien gegen den Nürnberger Kodex eingereicht. 

Der Nürnberger Kodex der Medizinethik enthält eine Reihe von Grundsätzen für Experimente am Menschen, die aus den Beratungen der Nürnberger Prozesse am Ende des Zweiten Weltkriegs resultierten. Konkret geht der Kodex auf die Überlegungen und Argumente ein, mit denen die NS-Hierarchie und einige Ärzte für ihre unmenschliche Behandlung von KZ-Häftlingen belangt wurden, wie z.B. die medizinischen Experimente des „Dr.“. Josef Mengele.

Der Nürnberger Kodex wurde am 20. August 1947 nach den Nürnberger Prozessen (zwischen August 1945 und Oktober 1946) veröffentlicht. Es enthält Leitprinzipien für medizinische Experimente an Menschen, da während des Prozesses mehrere der Angeklagten argumentierten, dass sich die Experimente kaum von denen vor dem Krieg unterschieden, da es keine Gesetze gab, die die Experimente als legal oder illegal einstufen würden.

People of Truth reichte nun eine Klage gegen die israelische Regierung wegen der Durchführung illegaler Experimente an israelischen Bürgern durch Pfizer ein. „Die Organisation umfasst Anwälte, Ärzte, öffentliche Aktivisten und die allgemeine Öffentlichkeit, die sich entschieden haben, von ihrem demokratischen Recht Gebrauch zu machen, keine experimentelle medizinische Behandlung (COVID-Impfstoff) zu erhalten und sich unter großem und schwerem illegalen Druck der israelischen Regierung fühlen.“

Daher und in Anbetracht dessen fordern sie, das:

  • Stoppen Sie sofort das medizinische Experiment und die Verabreichung von Impfstoffen an die israelische Öffentlichkeit.
  • Fordern Sie die Regierung auf, alle Gesetzgebungsverfahren zu verabschieden, die nicht gegen den oben beschriebenen Grundsatz der Einwilligung einer Person in die medizinische Behandlung verstoßen, der den rechtlichen Status in Israel und in der israelischen Demokratie verweigert, einschließlich der Vermeidung der Erstellung eines Gesundheitspasses und der Angabe der Namen der nicht geimpften lokalen Behörden oder einem anderen relevanten Gesetzgeber.
  • Ergreifen Sie die strengsten Maßnahmen gegen öffentliche, gewerbliche oder arbeitsrechtliche Einrichtungen, die gegen staatliche Arbeitsgesetze oder andere Angelegenheiten verstoßen, die erforderlich sind, um Zwang oder die Beantragung von Impfstoffen sowie Diskriminierung gegen diejenigen zu verhindern, die sich dafür entscheiden, die oben genannte innovative medizinische Versorgung nicht zu erhalten.
  • Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Kopie dieses Dokuments auch wegen Verstoßes gegen den Nürnberger Kodex an die Medien weltweit gesendet wird. Relevant in allen Ländern der freien Welt. 
  • Und als abschließende Bemerkung sei angemerkt, dass erst kürzlich im Europarat am 27.1.21 ein Beschluss gefasst wurde, der alle Behörden anweist, die Menschen in keiner Weise unter Druck zu setzen oder dazu aufzufordern, den COVID-Impfstoff zu nehmen … . Daher ist das, was für die fortgeschrittenen europäischen Länder gut ist, sicherlich auch für Israel gut, und das Gleichgewicht ist selbsterklärend.“

Rechtsanwältin Ruth Makhachovsky sagte gegenüber Israel News:

„ Das Experiment, das Pfizer im Staat Israel durchführt, wurde unter Verstoß gegen das Nürnberger Kodex durchgeführt, das zum internationalen Strafrecht gehört und der Gerichtsbarkeit des Gerichts in Den Haag unterliegt.  Jetzt warten wir auf eine Entscheidung“.

 

Bundesweit Demos gegen die schwachsinnige Corona-Politik der Groko-Regierung

Vielerorts brutale Polizeieinsätze gegen friedliche Demonstranten - Angst vor diktatorischen Verhältnisssen

Querdenker Demo in Düsseldorf unter Beteiligung der "Aufstehen-Partei".  

In vielen Städten kam es zu Protesten gegen die Corona-Politik, die sich einerseits durch  inkonsequente Wellen-Lockdowns  und andererseits durch die vorschnelle Öffnungen von Schulen, Kitas und Geschäften auszeichnet. 

Die Hetze gegen die Querdenker hat sich inzwischen zu Protesten innerhalb der Groko - Regierung beispielsweise durch den SPD Gesundheitspolitiker Lauterbach gewandelt, der die vorschnellen Lockerungen  trotz  steigender Inzidenzzahlen für ein Einheizen der dritten Corona-Welle hält.  Auch die mittlerweile über  5 Mio.  mindestens einmal Geimpften führen zu keinem Rückgang der positiv Getesteten. 

Stattdessen mehren sich die Berichte über Tote durch Corona-Impfungen - Den Gentechnik RNA Impfstoffen fielen mittlerweile etwa 2000  versterbende Menschen zum Opfer - Auch der Vektoren Impfstoff  von Astra Zeneca und dessen Verimpfung wurde in vielen Ländern  gestoppt. Es kam zu Thrombose-Blutgerinseln und daraus resultierenden Todesfällen nach der Impfung. 

Trotz der blamablen Lage, in die uns die schwachsinnige Groko-Regierungspolitik führte, ist der Protest mit tausenden Menschen  an vielen Orten zwar erwähnenswert - aber angesichts der politischen Lage immer noch viel zu gering.  Das mag auch daran liegen, dass mittlerweile alle Oppositionsparteien  eine Querdenker-Position zur Regierung eingenommen haben - die sich selber nicht einig ist, wie sie weiter verfahren soll.

In München versammelten sich mehrere Tausend Menschen unter dem Motto „Ein Jahr Lockdown-Politik - es reicht“ in der Nähe des bayerischen Landtags. Die Polizei musste eigenen Angaben zufolge die Demonstration am Nachmittag „wegen mehrerer nicht-eingehaltener Auflagen“ auflösen. So sei nicht nur die zugelassene Teilnehmerzahl überschritten worden. Vielfach seien die Maskenpflicht ignoriert und der Mindestabstand nicht eingehalten worden.

In Düsseldorf demonstrierten am nordrhein-westfälischen Landtag nach Polizeiangaben rund 2000 Menschen gegen Corona-Einschränkungen. Außerdem wurden mit einem Wohnmobil-Korso Lockerungen der Corona-Maßnahmen gefordert. Mehr als 100 Wohnmobile kurvten dabei durch die Landeshauptstadt, wie die Polizei mitteilte. Auch hier kam es im Anschluss der Demo zu brutalen Polizeiaktionen gegen Demonstranten. 

Auch in Berlin gab es am Samstag Demonstrationen an verschiedenen Orten der Stadt. Außerdem waren zwei Auto-Korsos mit mehreren Hundert Fahrzeugen angemeldet. Nach Polizeiangaben trafen sich „in der Spitze rund 1000 Demonstranten“ vor dem Bundesgesundheitsministerium zu einer Kundgebung der Bewegung „Es reicht!“. Ein dpa-Reporter sprach von Hunderten Teilnehmern. „Die Demonstranten haben sich später verstreut und auf 400 verringert“, sagte eine Polizeisprecherin. Angemeldet waren nach Polizeiangaben 50 Menschen. Die Mehrheit der Demonstranten war mit Masken unterwegs - jedoch nicht alle. Ein Dutzend  wirrer Gegendemonstranten riefen „Wir impfen euch alle“.

In Kiel nahmen bis zu 900 Teilnehmer an Protesten gegen die Corona-Auflagen teil. Zu einer Gegendemonstration kamen bis zu 200 Teilnehmer, wie die Polizei am Nachmittag berichtete. Am Zug der Corona-Maßnahmen-Kritiker waren auch rund 15 Traktoren beteiligt. In Hamburg nahmen an einer Demonstration der Gegner von Corona-Maßnahmen nach Angaben der Polizei etwa 200 Menschen teil. Weitere etwa 400 Beobachter und Unterstützer standen hinter den Absperrungen. Eine Gegendemonstration kam auf rund 100 Teilnehmer.

In Hannover kamen nach Angaben der Polizei knapp 800 Menschen zusammen, um gegen die Corona-Politik demonstriert. Sie folgten einem Aufruf der Bewegung „Es reicht“, die bundesweit in zahlreichen Städten Proteste organisiert hatte. Die Initiative kritisiert die Einschränkungen, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie führen sollen. Zu einer Gegen-Demonstration unter dem Titel „Keine neue rechtsextreme Partei in Deutschland zulassen“ kamen der Polizei zufolge rund 40 Menschen.

Hunderte Menschen kamen auch in Stuttgart zusammen, um gegen ein Jahr Lockdown-Politik, Schulschließungen, Isolation und Pleiten zu demonstriert. Aus Kreisen im Umfeld der Kundgebung war von bis zu 1500 Teilnehmern die Rede. Ein Polizeisprecher wollte lediglich eine Zahl von „weit über den ursprünglich angemeldeten 750 Teilnehmern“ bestätigen. Nachdem der Veranstalter die Versammlung für beendet erklärt habe, hätten sich die Protestierenden in verschiedenen Aufzüge geteilt. Dabei kam es vereinzelt zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei. Ein Beamter sei von einer mitlaufenden Fußgängerin getreten worden, an anderer Stelle hätten Beamte Pfefferspray eingesetzt.

Mehrere Dutzend Menschen protestierten in Potsdam trotz einer abgesagten Demonstration gegen Corona-Beschränkungen. Der Veranstalter hatte die Aktion unter dem Motto „Es reicht“ nach Polizeiangaben zuvor abgesagt. Mehrere Gruppen von Menschen blieben aber vor Ort, einige riefen: „Frieden, Freiheit, keine Diktatur“. In Magdeburg gab es einen Auto-Korso gegen die Corona-Maßnahmen mit rund 60 Fahrzeugen, wie die Polizei mitteilte.

In Erfurt demonstrierten nach Polizeiangaben mehr als 500 Menschen gegen die Corona-Politik,

Nur in Cottbus versammelten sich laut Polizei rund 250 Menschen bei einer Kundgebung der AfD gegen die Corona-Politik der Bundesregierung, die bisher vergeblich die Bewegung zu unterwandern versucht. Das BKA hatte in einem Geheimpapier die Querdenker-Bewegung  als im wesentlichen links orientiert eingestuft. Trotzdem war die Linkspartei kein Teil dieser Protestbewegung. In Wahrheit ist die rechtspopulistisch-rassistische AfD zudem  als Ausgeburt von CDU (  als bundesdeutsche Kraft geboren in der Kampagne gegen Flüchtlinge, die  CDU und konservative Medien mit AfD Propaganda seinerzeit befeuerten )  und anderen konservativen Ideologen eine Partei, die auf der Seite der Pharmakonzerne steht und  die giftige Gentechnik-Impfungen befürwortet. 

(dpa)

Corona-Demo in Berlin im Stream

https://www.youtube.com/watch?v=sUQgZaLUpcU&t=803s