Mitteilung von Georg Theis (dieBasis) zur Situation in Afghanistan und zur Einschätzung des Bundeswehreinsatzes

In letzter Zeit wird häufig über die Situation vor Ort nach 20 Jahren Bundeswehr in Afghanistan diskutiert, der Einsatz systemkonform in den Medien beurteilt und bereits darüber diskutiert, ob man den Einsatz nicht doch verlängern sollte.

All dies veranlasst mich zu einer Klarstellung:

Würde es einen Blauhelmeinsatz der UNO auf Einladung des afghanischen Volkes und seiner Regierung geben, wie er vom russischen Präsidenten Wladimir Putin mehrfach vorgeschlagen wurde und abgelehnt wurde, wäre es ein völkerrechtlich legitimer Akt und wirklich ein Einsatz gegen den Terror von Al Quaida und Taliban. Doch was sich in 20 Jahren in Afghanistan abspielte war ein kapitalistisch-imperialistischer Feldzug, bei dem die Bundeswehr als Söldnertruppe für fremde Interessen, für die Interessen der USA und NATO, intervenierte.

Von Anfang an ging es nur darum Rohstoffe, Bodenschätze und Absatzmärkte zu erobern, die Profite der Rüstungsindustrie zu maximieren, beim Drogenhandel mitzumischen (Afghanistan bringt über 90% der Drogen global in Umlauf), Oligrachen und Mafiabosse sowie Drogenbarone und Warlords an die Macht zu putschen und Staat und Volk zu zwingen und zu erpressen nur noch auf Pump und von Importen zu leben, damit westliche Banken und Konzerne Milliardengeschäfte machen können.

Diese Vorgänge gilt es aufzuarbeiten und sie dürfen sich NIEMALS wiederholen, egal auf welchem Fleck der Erde!

Die Verantwortlichen sind vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Kriegsverbrechen anzuklagen und zu verurteilen!

Die Bundeswehr muss endlich aus den Militärstrukturen der NATO austreten und deren Oberkommando entzogen werden! Die NATO muss in ein kollektives Sicherheits- und Friedensbündnis unter Beteiligung Russlands und Chinas umgewandelt werden! Das Völkerrecht (UNO-Charta, Genfer Konvention, Chemiewaffenkonvention, Atomwaffensperrvertrag, Allgemeine Menschenrechtserklärung, Römisches Statut des Internationalen Strafgerichtshof) muss endlich zur Richtschnur der deutschen, europäischen und internationalen Außenpolitik werden! Wir wollen Deutschland, auch wegen unserer Geschichte, als Friedensmacht, nicht als Vasall des selbsternannten Weltgendarms USA!

US Kriegsniederlage: Der Sieg der Taliban ist völlig konsequent

USA und Nato haben nach 20 Jahren den Afghanistankrieg verloren

Alle Parteien außer der Linkspartei haben den kolonialen Feldzug der USA und  der Nato mit erschlichenem UN Mandat unterstützt und sich somit etlicher Kriegsverbrechen gegen das afghanische Volk schuldig gemacht. 

Allein das ist Grund  menschenfeindliche Kolonialherrendenken - Parteien wie CDU/CSU, SPD, FDP oder Grüne niemals zu wählen! 

Vor 20 Jahren wurde mit der Kriegspropagandalüge der  USA der Afghanistankrieg vom Zaune gebrochen.

Ich schrieb schon damals, dass die USA den Afghanistankrieg verlieren werden, sobald sie abziehen, weil die Marionettenregierung   schon unter Karzei, dessen Clan auch Drogenbarone repräsentiert, keinerlei Verankerung im Volk hatte und nur als Marionettenregierung der USA überhaupt seine Macht bewahren konnte - während die USA Regierung das Land zum Drogen-Weltmeister bei Heroinverarbeitung ausbauten und absicherten!  

Völlig verblödete Staatsmedien und Konzernmedien verstehen den Krieg genauso wenig wie die Politische Klasse, an deren Hände Blut klebt! 

Auch wenn es dem US Imperialismus und der Nato nicht  passt, wurde der Afghanistankrieg verloren, weil die Taliban-Regierung trotz aller Propaganda tief im Volk insbesondere unter den Mehrheits-Paschtunen  verankert war und ist.

Die Fremdbesatzung wurde von der Bevölkerung immer als koloniale Fremdbesatzung  und als aufgezwungenes System empfunden. 

Zudem verläuft  die Macht-Eroberung der  Taliban als friedliche Revolution  bisher relativ unblutig.

Auch die Kriegspropagandalüge, das Afghanistan die " Terroristen" beherberge, erwies sich damals schon als Lüge der Kriegstreiber der  USA und deren Wurmfortsatz der Nato. 

In Wahrheit hatten die Taliban den USA Osama Bin Laden unter zwei Bedingungen auszuliefern. Zuerst sollte überhaupt festgestellt werden, dass sich Bin Laden in Afghanistan in Tora Bora befinde. Zweitens sollten die USA Beweise gegen Bin Laden vorlegen. Beides ist nicht geschehen.  Bin Laden hielt sich  nämlich gar nicht mehr in Afghanistan auf und Beweise wurden gegen den ehemaligen CIA Agenten bzw. Werkzeug namens Bin Laden  auch nicht geliefert.

Trotzdem haben die USA das Land überfallen, obwohl die Attentäter Saudis waren.  

Vielmehr musste die US Regierung später zugeben, dass die Drahtzieher der Anschläge  von Kooperationspartnern des CIA der USA gesteuert wurden  - namentlich vom saudischen Geheimdienst - Zudem waren fast alle Attentäter Saudis und keine Afghanen! 

Fortsetzung folgt  

Israel: Die Mehrheit der schweren Covid Fälle sind doppelt Geimpfte

Inzidenz beim Impfweltmeister steigt auf über 300

Nachdem der Top Virologe  Prof. Montagnier als Entdecker des HIV Virus und als Nobelpreisträger feststellte, dass die RNA Pseudo-Impfung erst die Delta Variante begünstigen und schaffe, da das Virus Fluchtmutationen bilde, wird jetzt auch das Märchen der leichten Covid 19 Verläufe bei doppelt Geimpften widerlegt. 

Vor Wochen stellte man in Großbritanninen bereits fest, dass von 117 aktuellen Coronatoten 50 davon doppelt geimpft waren  und sich die Zahl der 50 % Marke bei über 50 % Geimpften nähere.

Und auch in Israel gibt es unter den 400 schweren bis tödlichen Verläufen 240 Fälle doppelt Geimpfter. Nur 140 sind Ungeimpfte 

Das bedeutet, dass voll Geimpfte  von den schweren und tödlichen Verläufen weit eher betroffen sind als Ungeimpfte. 

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-israel-neuinfektionen-100.html

Gleichzeitig machen neue Statistiken deutlich, dass Länder mit hoher Impfquote eine hohe Zahl von Neuinfektionen haben . Auch in GB stieg die 7  Tages Inzidenz auf über 300. 

In Gibraltar  mit einer Impfquote von über 100 % liegt die Inzidenz weit über 400.

Gleichzeitig haben Länder mit einer niedrigeren Impfquote wie Bulgarien, Albanien,  Rumänien oder Slowenien einen  niedrigere  Neuinfektionsquote!   

 

 

Auszug aus dem konsensierten Wahlprogramm der Partei dieBasis:
 
Geld & Besitz
 
Leitbild: dieBasis will die Geldschöpfung in Anbindung an die Realwirtschaft gestalten. Wir fordern die Abschaffung der von nicht durch Werte gedecktem Geld und ein Verbot der Geldschöpfung aus dem Nichts. Wir fordern den Erhalt des Bargelds.
 
dieBasis setzt sich für eine verstärkte Aufklärung der Bevölkerung über Kreditwirtschaft und Finanzwesen ein.
 
Geld darf keine Ware und kein Spekulationsobjekt sein, sondern ausschließlich Zahlungsmittel.
 
Wir setzen uns für die Förderung von Regionalgeld ein, um regionale Wirtschaftskreisläufe zu unterstützen.
dieBasis will den Besitz von Grund & Boden vergemeinschaften.
Grundbesitz soll nach und nach in öffentliches oder gemeinnütziges-genossenschaftliches Eigentum überführt werden.

Herdenimmunität: 79 % schon einmal geimpft - trotzdem steigt die Inzidenz stark an

Die Zahl der Erstgeimpften könnte bei ca 80 % liegen statt bei ca 60 % 

Die ganze Politik der Groko in Richtung Impfzwang und Corona-Diktatur könnte auf völlig falschen und manipulierten  Annahmen basieren. 

Das RKI gibt jetzt bei der Interpretation von Impfquoten-Daten "eine gewisse Untersicherheit" zu.

Mehrere Überlegungen legten nahe, dass die Meldungen im sogenannten Digitalen Impfquotenmonitoring (DIM) die Impfquoten vermutlich unterschätzen, wie aus einem aktuellen RKI-Report hervorgeht.

Vor allem in der Altersgruppe der jungen Erwachsenen und auch bei Erwachsenen im mittleren Alter könnten schon mehr Menschen eine erste Impfung bekommen haben, als offiziell verzeichnet.

Das DIM berücksichtigt Meldungen von Impfzentren, Krankenhäusern, mobilen Impfteams und mittlerweile auch Betriebsmedizinern. Laut RKI fließen zudem Daten der niedergelassenen Ärzte und Privatärzte ein. Zusammen sind sie Grundlage für das sogenannte Impfdashboard. Daneben gibt es noch eine weitere RKI-Erhebung namens Covimo, für die Impfquoten anhand von Befragungen hochgerechnet werden.

In der jüngsten Covimo-Erhebung, die von Ende Juni bis Mitte Juli durchgeführt wurde, hat sich unter rund 1000 Erwachsenen laut Report eine Diskrepanz zum DIM ergeben. Die Quote der mindestens einmal Geimpften fiel dabei "um einiges höher" aus, besonders in der Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen: Während in der Befragung 79 Prozent angaben, geimpft zu sein, waren es laut Meldesystem 59 Prozent. Die Autoren des Reports schreiben, dass die tatsächliche Impfquote voraussichtlich zwischen den Werten beider Quellen liege.

Die Zahl der Erstgeimpften könnte deutlich höher sein - wobei die Groko Propaganda zunächst verkündet hatte, das schon die erste Impfung einen gewissen Schutz gegen Covid 19 biete. 

"In Bezug auf die Impfquoten zu vollständig Geimpften lag hingegen kein wesentlicher Unterschied vor", heißt es im Report. Das lässt aufhorchen. Mit zunehmender Zeit wächst der Kenntnisstand über die RNA "Impfungen" und offensichtlich die Ablehnung stark an. 

Da könnte bedeuten, dass sich deshalb bisher nur etwa 50 % haben doppelt impfen lassen, weil die Erstimpfung zu negativen Erfahrungen führte oder aber die vermehrten  Erkenntnisse über die Toxizität der Impfung im Laufe der Zeit  bis zu 30 % von der Zweitimpfung abschreckte.   

Eine gewisse Untererfassung in solchen Überwachungssystemen gilt für Fachleute auch als erwartbar, wird beschwichtigt.

Es werden  unzureichende und verschiedene Erklärungsansätze angeführt.

Ein Punkt ist die Erfassung der Impfungen mit Johnson & Johnson, bei denen nur eine Dosis für den vollen Schutz vorgesehen ist. Das sind aber relativ  wenige Geimpfte. Diese Erklärung scheidet also eigentlich aus.  

Vertragsärzte meldeten diese Immunisierungen ausschließlich als zweite Impfdosen, zudem sei keine Zuordnung von Impfstoff und Altersgruppe möglich, erläutert das RKI.

Inzwischen ist in den DIM-Daten ein Hinweis zu finden, dass die Impfquoten der mindestens einmal geimpften Erwachsenen nach Altersgruppe "systematisch zu niedrig ausgewiesen" werden.

Im Report heißt es darüber hinaus, dass bisher nur etwa die Hälfte der beim Meldesystem registrierten Betriebsärzte Impfungen über die Webanwendung meldeten. "Dies könnte ein Hinweis auf eine Untererfassung der Impfquoten durch DIM sein."

Die RKI-Fachleute diskutieren weitere denkbare Einflussfaktoren: etwa potenzielle Verzerrungen in der Befragung, die zu einer Überschätzung der Quote führen könnten. So sei etwa anzunehmen, dass Menschen, die Impfungen befürworten, eher mitmachen als Verweigerer. Auch Menschen ohne ausreichende Deutschkenntnisse hätten nicht an den Interviews teilnehmen können. Für beide Aspekte geben die Autoren aber zu bedenken, dass dann auch bei den vollständig Geimpften eine größere Abweichung zwischen den Quellen hätte auftreten müssen.

In dem Bericht zur Befragung heißt es, dass demnach 91,6 Prozent impfbereit oder bereits geimpft seien. "Die Covid-19-Impfbereitschaft der Bevölkerung liegt  dabei auf einem hohen Niveau."

Wenn dem so wäre, gäbe es längst eine Herdenimmunität und es wären die Zwangsmassnahmen gegen Ungeimpfte ab Mitte Oktober 2021 ein reiner Willkürakt der Groko Regierung und zudem völlig unangebracht!  Beispielsweise sollen Ungeimpfte  dann ihren PCR Fake Test selber bezahlen. 

Natürlich wird den Menschen nicht erzählt, dass die RNA Impfung gar keine Impfung ist und das sie zum grossen gesundheitlichen Megagau in der Bevölkerung führen könnte.

Denn gleichzeitig steigt die / Tages Inzidenz, die weiter den Verdacht erhärtet, dass die "Impfung" wie ein Placebo gegen Corona wirken könnte  und das Entstehen von Fluchtmutationen  wie die Delta Variante begünstigt .

Binnen eines Tages meldet das Robert-Koch-Institut gut 2000 Fälle mehr als am vergangenen Donnerstag.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Morgen lag sie bei 27,6 - am Vortag hatte der Wert 25,1 betragen, vor einer Woche lag er bei 19,4.Das deutet auf eine Placebo-Wirkung der Pseudo-Impfung hin. 

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 5638 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.03 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 3539 Ansteckungen gelegen.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Der Wert steigt seit Wochen in Deutschland wieder kontinuierlich an.

In Gibraltar haben wir beispielsweise eine Impfquote von 115 % inklusive Dauer-Pendler aus Spanien und trotzdem  eine Inzidenz von über 600. 

Immer mehr Menschen wird bewusst, dass diese Impfung in Richtung Covid 19 sich einerseits als Placebo erweist und  andererseits die Giftigkeit der RNA Impfung für den Körper gravierend sind - zumal die EU Datenbank EudraVigliance schon über 20 000 Impftote  und eine Million schwere Nebenwirkungen bis zur Hospitalisierung allein in der EU meldete. 

Manche Virologen  wie Boschen u a erwarten gar schwerste Erkrankungen des Immunsystems und Erkrankungen bis hin zu Demenz und Rinderwahn sowie sogar ein Massenstreben als Langzeitfolge der RNA Impfung. 

In Tierversuchen seien nach 2 Monaten alle RNA behandelten Mäuse oder Affen verstorben . Hochgerechnet auf den menschlichen Organismus  erwarten sie, dass innerhalb  von 2 Jahren nach der Impfung viele Menschen  schwer erkranken  oder alle RNA Geimpften sogar versterben könnten. 

https://www.n-tv.de/panorama/RKI-meldet-5638-neue-Ansteckungen-article22738326.html?utm_source=twitter&utm_medium=dlvr.it&utm_campaign=ntvde&utm_term=ntvde

https://www.rtl.de/cms/erstimpfung-sind-doch-schon-mehr-menschen-geimpft-als-gedacht-4811794.html

 

 


Nach oben

© 2021 Internetz-Zeitung

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.