Russland könnte Saudi Arabien angreifen, wenn USA Syrien angreift 

Putin ist über die kriegerischen Vorbereitungen der USA gegen Syrien sehr  verärgert. 

Ein Angriff der USA auf Syrien könnte einen Angriff von Putin und Rußland auf Saudi Arabien zur Folge haben. 

Ein Treffen zwischen Saudi Arabien und Rußland auf Regierungsebene war vor geraumer Zeit in einem Desaster geensdet.

Die saudische Regierung versuichte Rußland zu kaufen und die russiche Regierung dazu zu bewegen, den Iran udn die syrische regierung faöllen zu lassen.  

Massive Energielieferungen und lukrative Wirtschaftsabkommen sollten den Russen diesen Schritt versüßen. 

Doch Putin blieb hart und erklärte, dass die Regierung Assad die best denkbare Regierung für Syrien sei und es keine Alternative gäbe.

Eine Schlüsselrolle hat hier Katar inne, die die Dschihadisten in Syrien mit mehr als 3 Mrd. Dollar Militärhilfe unterstützt haben . 

Die Golfstaaten haben ein großes ökonomisches und strategisches Interesse an Syrien. 

Russland will sich das nicht bieten lassen und empfindet den Krieg gegen Syrien als Krieg gegen sich selbst .

Deshalb wird gerüchteweise auf Geheimdienstebene darüber nachgedacht, dass Putin im Gegenzug Saudi Arabien angreifen könnte, wenn die USA Syrien angreifen.

Es geht auch darum, dass das russische Gasmonopol für die EU und die USA gebrochen wird und alternativ Gas aus Katar und den Golfstaaten via Syrien nach Westeuropa geliefert werden kann. 

Zitat

As Syria itself has warned that should it be attacked by the West there will be “global chaos,” the Western peoples themselves have not been told of the fact that on 17 May 2013, Putin ordered Russian military forces to“immediately move” from Local War to Regional War operational status and to be “fully prepared” to expand to Large-Scale War should either the US or EU enter into the Syrian Civil War, a situation they are still in at this very hour.

With Putin’s previous order, and as we had reported on in our 17 May report “Russia Issues “All-Out War” Alert Over Syria,” and now combined with his new ordering of massive retaliatory strikes against Saudi Arabia, any attack on Syria is viewed by Russia as being an attack on itself.

And as we had previously explained in great detail, the fight over Syria, being led by Saudi Arabia and Qatar and their lap-dog Western allies, has but one single objective: To break Russia’s hold on the European Union natural gas market which a pipeline through Syria would accomplish, and as reported by London’s Financial Times News Service this past June:

“The tiny gas-rich state of Qatar has spent as much as $3bn over the past two years supporting the rebellion in Syria, far exceeding any other government, but is now being nudged aside by Saudi Arabia as the prime source of arms to rebels.

The cost of Qatar’s intervention, its latest push to back an Arab revolt, amounts to a fraction of its international investment portfolio. But its financial support for the revolution that has turned into a vicious civil war dramatically overshadows western backing for the opposition.

Qatar [also] has proposed a gas pipeline from the Gulf to Turkey in a sign the emirate is considering a further expansion of exports from the world's biggest gasfield after it finishes an ambitious programme to more than double its capacity to produce liquefied natural gas (LNG).”http://www.whatdoesitmean.com/index1699.htm 

 

 

 

Die Griechenlandhilfe der Troika landete kaum bei den Griechen sondern bei den Großbanken 

Angesichts der Ankündigung eines neuen Griechenlandpaketes hier eine Darstellung der Verwendung der bisherigen "Rettungsgelder". Nur 5,8% sind tatsächlich in den griechischen Staatshaushalt geflossen. Der Rest floss direkt oder indirekt in den Finanzsektor und landete oftmals auf den Konten deutscher oder französischer Banken. 

Und selbst von den 5,8 Prozent, die im Staatshaushalt landeten, ging ein weiterer Teil u a in Rüstungsprojekte und somit wieder an westliche Rüstunskonzerne. 

Gleichzeitig muss die griechische Bevölkerung ein drakonisches Kürzungsprogramm erleiden, das die Krise zusätzlich verschärft und dann wieder neue "Rettungsschirme" notwendig macht. Mit dieser Art "Krisenpolitik" muss endlich Schluss sein. Weitere Infos hier: http://andrej-hunko.de/
start/download/doc_download/363-ursachen-und-loesungen-der-eurokrise

 

Panzertransport aktuell USA, für Luftschläge ?
A massive transport of Tanks was spotted in New Orleans on the Huey P Long Bridge, which goes over the Mississippi River. The Google Coordinates are available on Google Maps – Huey P Long Bridge 29°56′39″N 90°10′08″W

Danke an die aufmerksamen Autofahrer ;)

Original Artikel

CDU wieder als rechtspopulistisches Kriegshetzer-Medium in Aktion

US Präsident Obama will Assad nicht stürzen weil die "Opposition" der Dschihadisten und der Al Kaida in Syrien auch nicht besser sei. 

Aber einen Kriegsangriff will er trotzdem. Möglicherweise will er im Auftrag der Rüstungsindustrie millionenteure Fernlenkraketen wie Pershings abschiessen, damit das Pentagon neue Rüstungsaufträge vergeben kann. 

Ein Kriegsangriff wird als alternativlos bezeichnet. 

Das ZDF lädt den CDU Kriegshetzer und "Außenexperten" Wellmann ein, der sich offen zu einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg bekennt und deshalb vor ein Strafgericht gehört als in ein TV Studium.

Zudem äussert er die Kriegspropagandalüge, dass Aasad das Giftgas eingesetzt hätte, obwohl eine Inszenierung der FSA Rebellen evemntuell mithilfe von US Instruktore nin Syrien längst nachgewiesen . Und auch dei UN Inspektoren fanden keien anderen Beweise, die Assad eine Schuld nachweisen konnte. 

Auch ohne UN Mandat befürwortet er einen Krieg der USA und der Nato gegen Syrien .

Damit macht er sich strafbar, wenn es wirklich einen Rechtsstaat im Lande gäbe, denn Angriffskriege sind laut Grundgesetz  verboten uidn selbs die Vorbereitung eines völkerrechtswidrigen angriffskrieges ist strafbar.

Das ZDF macht sich zur Beihilfe zu einer Straftat schuldig wie ich meine und ich finde das da ein Rücktritt des ZDF Intendanten alternativlos ist.    

Wenn Merkel diese Straftat deckt oder gar gutheißt, sollte auch eine Beihilfe vomn Merkel zu einer verfassubnsfeindlichen Straftat geprüft werden. 

Die Merkel-CDU macht sich so auch zur Außenseiter-Partei, da 69 Prozent der Bundesbürger einen Angriffskrieg gegen Syrien ablehnen. 

Auch Deutschland könnte wegen der Syrienfrage zur Kriegspartei werden. 

Zudem droht ein Weltkrieg, zumal das Gerücht besteht, dass Putin Saudi Arabien oder Afghanistan angreifen und besetzen könnte, wenn Obama Syrien angreift. 

So grausam war Gaddafi 

Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.


1. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.
2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.
3. Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen.
4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.
5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Libyen. Bevor Gaddafi an die Macht kam konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.
6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, eine Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen und das alles kostenlos.
7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtungen finden konnten die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit mit der Hilfe staatliche Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 USD im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.
8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises.
9. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 $ (12 Rappen oder ca. 0,10 Euro) pro Liter.
10. Wenn ein Libyer keine Arbeit bekam nach dem Studium, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde..
11. Libyen hat keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ sind jetzt weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.
12. Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gut geschrieben.
13. Mütter die ein Kind gebaren erhielten 5.000 US-Dollar.
14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluss.
15. Gaddafi startete Das "Great-Man-Made-River-Projekt" (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.