Dr.Mobeen Syed: Spike Proteine schaffen bei RNA Impfungen Antikörper versus Antikörper Problematik

Video - Neue Hypothese: Antikörper sind nicht gleich Antikörper

Spike Protein from Infection or Vaccine Can Be Problematic for Some (An Article Review) - YouTube

Spike Proteine der Infektion ODER geschaffen durch RNA Impfstoffe können für Menschen gefährlich werden 

Referenzen: UC Davis, Dr. Mobeen Syed, Neil K. Jerne, NEJM 

Antikörper, die das Virus nachahmen, können Langzeit-COVID-19 erklären, öfter als gedachte Nebenwirkungen von Impfstoffen

Ein Epitop , auch als antigene ( anti virale/ anti-virus) Determinante bekannt , ist der Teil eines Antigens , der vom Immunsystem erkannt wird , insbesondere von Antikörpern , B-Zellen oder T-Zellen . Das Epitop ist das spezifische Stück des Antigens, an das ein Antikörper bindet. Der Teil eines Antikörpers, der an das Epitop bindet, wird als Paratop bezeichnet . Obwohl Epitope normalerweise nicht-eigene Proteine ​​sind , sind vom Wirt abgeleitete Sequenzen, die erkannt werden können (wie im Fall von Autoimmunerkrankungen), ebenfalls Epitope. [1]  Wikipedia

Mit rund 256 Millionen Fällen und mehr als 5 Millionen Todesfällen weltweit hat die COVID-19-Pandemie Wissenschaftler und Mediziner herausgefordert. Forscher arbeiten daran, wirksame Impfstoffe und Therapien zu finden und die langfristigen Auswirkungen der Infektion zu verstehen. 

Während die Impfstoffe bei der Pandemiebekämpfung  anfangs anscheinend von entscheidender Bedeutung waren, lernen die Forscher immer noch, wie und wie gut sie funktionieren und auch immer mehr wo die Problematiken liegen. Dies gilt insbesondere mit dem Aufkommen neuer Virusvarianten und den seltenen Impfnebenwirkungen wie allergische Reaktionen , Autoimmunreaktionen,  Herzentzündungen ( Myokarditis ) und Blutgerinnung ( Thrombose) und neuerdings auch Lymphozytopenie bis hin zum Blutkrebs als Nebenwirkung. 

Das Spike-Protein vermittelt den Eintritt des Coronavirus in die Wirtszellen
Das Spike-Protein vermittelt den Eintritt des Coronavirus in die Wirtszellen.

Auch kritische Fragen zur Infektion selbst bleiben bestehen. 

Ungefähr jeder vierte COVID-19-Patient hat anhaltende Symptome, auch nachdem er sich von dem Virus erholt hat. Es wird angenommen, dass diese Symptome, die als „langes COVID “ bekannt sind, und die Nebenwirkungen der Impfstoffe außerhalb des Ziels auf die Immunantwort eines Patienten zurückzuführen sind. 

In einem heute im New England Journal of Medicine veröffentlichten Artikel präsentieren der stellvertretende Vorsitzende für Forschung und Distinguished Professor of Dermatology and Internal Medicine der UC Davis, William Murphy, und Dan Longo, Professor für Medizin an der Harvard Medical School, eine mögliche Erklärung für die unterschiedlichen Immunreaktionen auf das Virus und die Impfstoffe. 

Antikörper, die das Virus nachahmen- Antikörper ist nicht gleich Antikörper - Offensichtlich haben sie eine Doppelfunktion bei der Entstehung durch die Impfung

Basierend auf klassischen immunologischen Konzepten schlagen Murphy und Longo vor, dass die Netzwerkhypothese des Nobelpreisträgers Niels Jerne Erkenntnisse liefern könnte. 

Jernes Hypothese beschreibt, wie das Immunsystem Antikörper eigentlich regulieren kann. 

Es beschreibt eine Kaskade, in der das Immunsystem zunächst schützende Antikörperreaktionen auf ein Antigen (wie ein Virus) auslöst. Dieselben schützenden Antikörper können später eine neue Antikörperreaktion gegen sie selbst auslösen, die im Laufe der Zeit zu ihrem Verschwinden führt. So erklären sich im Ansatz auch die vielen Autoimmunreaktionen Geimpfter. 

Diese sekundären statt primären Antikörper, die als anti-idiotypische Antikörper bezeichnet werden, können an die anfänglichen schützenden Antikörperreaktionen binden und diese selber abbauen. Sie haben das Potenzial, das ursprüngliche Antigen  also das Virus selbst zu spiegeln oder wie es zu wirken. Dies kann zu  schlimmen Nebenwirkungen führen.

Coronavirus und das Immunsystem

Wenn SARS-CoV-2, das COVID-19 verursachende Virus, in den Körper eindringt, bindet sein Spike-Protein an den ACE2-Rezeptor und gelangt so in die Zelle. Das Immunsystem reagiert, indem es schützende Antikörper produziert, die an das eindringende Virus binden und seine Wirkung blockieren oder neutralisieren. 

Als eine Form der Herunterregulierung können diese schützenden Antikörper auch Immunantworten mit anti-idiotypischen Antikörpern auslösen. Im Laufe der Zeit können diese antiidiotypischen Reaktionen die anfänglichen schützenden Antikörper selber  beseitigen und möglicherweise zu einer begrenzten Wirksamkeit oder gar zum Gegeneffekt von antikörperbasierten Therapien wie dieser Impfbehandlung führen. 

„Ein faszinierender Aspekt der neu gebildeten Anti-Idiotyp-Antikörper ist, dass einige ihrer Strukturen ein Spiegelbild des ursprünglichen Antigens sein können und sich ähnlich verhalten, indem sie an dieselben Rezeptoren binden, an die das virale Antigen bindet. 

Diese Bindung kann potenziell zu unerwünschten Aktionen und Pathologien also zu Krankheiten  führen, insbesondere auf lange Sicht“, sagte Murphy. Es ist also mit massiven Spätfolgen geimpfter zu rechnen. 

Die Autoren vermuten, dass die Anti-Idiotyp-Antikörper potenziell auf dieselben ACE2-Rezeptoren abzielen können.

Durch Blockieren oder Auslösen dieser Rezeptoren können sie verschiedene normale ACE2-Funktionen beeinträchtigen. 

„Angesichts der kritischen Funktionen und der weiten Verteilung von ACE2-Rezeptoren auf zahlreichen Zelltypen wäre es wichtig festzustellen, ob diese regulatorischen Immunantworten für einige der berichteten Off-Target- oder lang anhaltenden Wirkungen verantwortlich sein könnten“, kommentierte Murphy. „Diese Reaktionen könnten auch erklären, warum solche Langzeitwirkungen lange nach dem Ende der Virusinfektion auftreten können.“ 

Da spielen auch S Proteine, Rezeptoren und andere Faktoren eine wichtige Rolle, die letztendlich Prionerkrankungen also Eiweißerkrankungen  bis hin zu Alzheimer hervorrufen  können. Dr Mobeen Syed versucht solche Ergebnisse der fehlgeleiteten Antikörper in Grafiken in seinem Video oben deutlich zu veranschaulichen. 

Neueste Forschungen zeigen zudem Lymphozytopenie bis hin zum Blutkrebs ( Leukämie) als Nebenwirkungen der RNA Impfungen auf. 

RNA-"Impfung" erhöht Risiko von Herzinfarkten um mehr als 100 %

Biomarker deuten auf weitere signifikante Probleme der RNA Behandlung hin

Forschung „Game-Changer“: Spike Protein erhöht Herzinfarkte und zerstört Immunsystem

Es gibt jedoch allen Grund, die Studie ernst zu nehmen – abgesehen davon, dass britische Forscher Berichten zufolge ähnliche Ergebnisse gefunden haben, die sie aber aus Angst vor dem Verlust von Forschungsgeldern nicht veröffentlichen wollen.

Am vergangenen Freitag wurden auf einem Online-Symposium über die Covid-Wissenschaft, das von Doctors for Covid Ethics organisiert wurde, die bisher ausführlichsten Beweise für die Schäden, die der Impfstoff anrichten kann, vorgelegt.

Diese internationale Gruppe ist seit langem gegen die massenhafte Einführung der Covid-Impfung und argumentiert insbesondere damit, dass das Immunsystem unser eigenes Gewebe angreifen könnte, wenn es das Vorhandensein des Spike-Proteins feststellt.

Nach der Impfung wurden Tausende von Todesfällen gemeldet, aber die Behörden behaupten, die meisten davon seien zufällig, und haben es versäumt, eingehend zu untersuchen, ob der Impfstoff dafür verantwortlich ist oder nicht.

Genau diese Art von Untersuchung wurde von dem deutschen Pathologen Professor Dr. Arne Burkhardt durchgeführt, der über 40 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt.

Er untersuchte die Gewebe und Organe von 15 Patienten, bei denen eine Obduktion durchgeführt worden war – eine außergewöhnliche Gelegenheit, die sich ergab, weil sich die Leichen in Instituten für Rechtsmedizin und Pathologie befanden.

Es handelte sich um sieben Männer und acht Frauen im Alter zwischen 28 und 95 Jahren. Sie starben zwischen sieben Tagen und sechs Monaten nach der Injektion.

Im Wesentlichen stellte Burkhardt bei den meisten Verstorbenen innere Schäden fest, die durch einen Selbstzerstörungsprozess verursacht wurden, bei dem Immunzellen – Lymphozyten – in verschiedene Teile des Körpers eingedrungen waren.

Was sind Lymphozyten? Lymphozyten sind zelluläre Bestandteile des Blutes. Sie umfassen die B-ZellenT-Zellen und die natürlichen Killerzellen und gehören zu den sogenannten „weißen Blutkörperchen“ (Leukozyten).

Bei Erwachsenen stellen die Lymphozyten etwa 25 bis 40 Prozent[3] der Leukozyten im peripheren Blut, also außerhalb der blutbildenden Organe, dar. ( Wikipedia) 

In fünf der 15 Fälle kam man zu dem Schluss, dass der Zusammenhang mit der Impfung sehr wahrscheinlich war, in sieben Fällen war er wahrscheinlich und in zwei Fällen war er nicht eindeutig, aber möglich. In einem Fall haben wir keine dieser Veränderungen von Bedeutung gefunden“, sagte Burkhardt.

Er präsentierte Dias, die zeigten, wie die Lymphozyten vor allem den Herzmuskel infiltrierten und eine Entzündung verursachten.

Die daraus resultierenden Läsionen waren klein und leicht zu übersehen, „aber die Zerstörung von nur wenigen Muskelzellen kann eine verheerende Wirkung haben“, sagte er. Wenn die entzündliche Infiltration dort zu finden ist, wo der Impuls für die Kontraktion des Herzens gegeben wird, kann dies zu Herzversagen führen.

Ein weiterer Befund, der ebenfalls leicht übersehen werden kann, ist die Schädigung der Lunge durch die Lymphozyteninvasion, die in fast der Hälfte der Fälle festgestellt wurde. Leber, Niere, Gebärmutter, Gehirn, Schilddrüse und Haut zeigten ebenfalls Anzeichen von Autoimmunschäden.

Der kanadische Mikrobiologe Professor Dr. Michael Palmer fasste Burkhardts Präsentation wie folgt zusammen: Jeder medizinisch Ausgebildete kann sehen, wie verheerend die Wirkung dieser Impfstoffe sein kann, zumindest bei denjenigen, die nach der Impfung sterben … wir wissen jetzt auch, warum die Behörden sehr zögerlich waren, Autopsien bei solchen Opfern durchführen zu lassen.

An anderer Stelle hat Palmer argumentiert, dass, auch wenn die Zahl der Todesfälle nach der Impfung im Vergleich zur Zahl der Geimpften gering ist, ( was allerdings auch nicht stimmt. Es sterben inzwischen genauso viele geimpfte wie Ungeimpfte , Anmerkung der Red.) die Gesamtlebensdosis dieser Boten-RNA-Impfstoffe, die man vertragen kann, bevor man stirbt, begrenzt ist.

Wir kennen die genaue Menge nicht, weil es einfach nicht genug experimentelle Daten gibt. Das ist einer der großen Skandale dieser Impfstoffe, dass keine richtigen Toxizitätsstudien durchgeführt wurden.

Tierversuche haben eindeutig gezeigt, dass die Impfung nicht nur an der Injektionsstelle bleibt.

Sie zirkuliert weiträumig, so dass sich das Spike-Protein mit Rezeptoren in vielen Teilen des Körpers verbinden kann, insbesondere mit Zellen, die unsere Blutgefäße auskleiden, und sowohl Gerinnung als auch übermäßige Blutungen verursacht. Viele plötzliche Todesfälle (siehe hier und hier) wurden in der unmittelbaren Folge der Impfungen gemeldet, die auch bei Sportlern beobachtet wurden. Das beweist auch eine japanische Biodistributionsstudie. 

Burkhardts Ergebnisse, die auf die Infiltration von Geweben durch Immunzellen hinweisen, in denen sich das impfstoffinduzierte Spike-Protein manifestiert hat, kommen im Gefolge zahlreicher Warnungen vor einem solchen Mechanismus und werden durch verschiedene Studien gestützt, die auf langfristige Risiken hinweisen. Dazu gehören:

  • Der US-amerikanische Arzt Dr. Patrick Whelan warnte die US Food and Drug Administration bereits vor einem Jahr, also vor der Einführung des Impfstoffs, dass Impfungen, die auf dem Spike-Protein basieren, selbst Symptome von schwerem Covid auslösen können, darunter Blutgerinnsel, Gehirnentzündungen und Schäden an Herz, Leber und Nieren. Whelan, ein Kinderarzt, der sich um Kinder mit dem Multisystem-Entzündungssyndrom kümmert, mahnte zu besonderer Vorsicht bei der Verabreichung des Impfstoffs an Kinder und junge Erwachsene, da diese die Infektion normalerweise im Frühstadium abwehren. Bevor einer der Impfstoffe für die breite Anwendung beim Menschen zugelassen werde, müsse eine Bewertung der Auswirkungen auf das Herz erfolgen, sagte er.
  • Der Impfstoff enthält eine Veränderung des RNA-Codes, die darauf abzielt, reichlich Kopien des Spike-Proteins zu synthetisieren – laut dieser visuellen Darstellung des kanadischen Arztes Dr. Charles Hoffe handelt es sich um Billionen von Molekülen. Er sagt, dass die meisten Menschen, die die Covid-Spritze erhalten, „Blutgerinnsel bekommen, von denen sie nicht einmal wissen, dass sie sie haben“. Durch diese Veränderung und eine Vorrichtung, die den RNA-Mechanismus vor der unmittelbaren Zerstörung durch den Körper schützt, können die Spritzen bei einigen Empfängern ein größeres Risiko darstellen als eine natürliche Infektion, da diese normalerweise von einem gesunden Immunsystem erfolgreich bekämpft wird. Niemand weiß genau, wie viel von dem Protein durch die Impfung produziert wird und wie lange es im Körper verbleibt.
  • Laut Dr. Robert Malone, dem Erfinder der mRNA-Technologie, belegen „mehrere von Experten begutachtete Referenzen“, dass das Spike-Protein des Virus Körperzellen vergiftet (siehe z. B. hier), aber die Impfstoffentwickler haben die Sicherheit ihrer Version des Proteins nicht nachgewiesen. Eine ordnungsgemäße Bewertung der Risiken werde immer noch nicht durchgeführt.
  • Ein anderer deutscher Pathologe hat bei der Autopsie von 40 Menschen, die nach der Impfung gestorben sind, festgestellt, dass 30 bis 40 Prozent der Todesfälle auf die Impfung zurückzuführen sind. Professor Peter Schirmacher ist der Ansicht, dass viele solcher Todesfälle übersehen werden und die Ärzte sie natürlichen Ursachen zuschreiben.
  • Der amerikanische Kardiologe und Herausgeber einer Fachzeitschrift, Dr. Peter McCullough, warnt davor, dass der Impfstoff das Herzgewebe auf eine Art und Weise schädigen kann, die zunächst unbemerkt bleibt, aber zu Narbengewebe führt, das später im Leben zu dauerhaften Herzfunktionsstörungen führen kann. Dies wird als die gefährlichste Einführung eines biologischen Arzneimittels in die Geschichte der Menschheit eingehen, sagt er. McCullough hat auch auf einen Anstieg der Todesfälle bei Kindern im Vereinigten Königreich hingewiesen, seit der NHS damit begonnen hat, Teenager ab 12 Jahren gegen Covid zu impfen.
  • Eine von Dr. Tess Lawrie’s Evidence-Based Medicine Consultancy durchgeführte Analyse der Daten zu den Nebenwirkungen der „Gelben Karte“ im Vereinigten Königreich ergab Tausende von Berichten über Blutgerinnsel nach den Covid-Impfungen. Fast jede Vene und Arterie war betroffen, und jedes Organ, einschließlich Teile des Gehirns, der Lunge, des Herzens, der Milz, der Nieren, der Eierstöcke und der Leber, „mit lebensbedrohlichen und lebensverändernden Folgen“. Lawrie forderte die britischen Aufsichtsbehörden bereits im Juni letzten Jahres auf, den Impfstoff wegen der gemeldeten Todesfälle und Nebenwirkungen als unsicher für die Verwendung beim Menschen zu erklären.
  • Die britische Gesundheitsbehörde hat in diesem Monat die spezifischen Risiken einer Mykarditis (Entzündung des Herzmuskels) und einer Perikarditis (Schwellung des Gewebes um das Herz) nach einer Covid-Impfung in „erschreckender Weise“ eingeräumt. Die Behörde beharrt nach wie vor darauf, dass solche Fälle selten sind und die meisten Patienten sich vollständig erholen, aber Beweise wie der von Burkhardt deuten darauf hin, dass viele Todesfälle als impfbedingt unerkannt bleiben könnten.

Es ist ein schreckliches Durcheinander, und die gesamte Covid-Impfstrategie muss dringend gestoppt werden. 

QUELLE: THE MOST DETAILED EVIDENCE YET OF THE DEVASTATING DAMAGE COVID VACCINES CAN DO

https://internetz-zeitung.eu/6799-massenimpfungen-fuehren-zum-massensterben-auf-der-welt

Impfen tötet 

Massenimpfungen führen zum Massensterben auf der Welt

Die Pandemie der Geimpften hatte die  Corona 7-Tages - Inzidenz auch hierzulande weit über 450 ansteigen lassen.

Erst als Regierung  und Ministerpräsidenten beschlossen haben  2 G Großveranstaltungen also exklusiv für angeblich nicht oder weniger ansteckende Geimpfte  in Fußballstadien, Musikkonzerte,  Bars und Diskotheken wieder aufzuheben sank die Inzidenz wieder leicht. Inzwischen hat selbst ein Oberlandesgericht die 2 G Regel als diskriminierend in Niedersachsen aufgehoben. " Diskriminierend" passt gut zu dem Methodiken des Scholz-Habeck-Regimes.

Inzwischen zeigen Untersuchungen auch , das Geimpfte die gleiche Viruslast haben wie Ungeimpfte, wenn sie sich mit Corona infizieren. in Großbritannien sind laut Statistiken von Public Health England 80 % der Coronatoten voll Geimpfte und das sind mehr als die Impfquote in England ist.  Auch in Deutschland muss das RKI zugeben , dass  mindestens 50 % der Coronatoten Geimpfte sind und das es eine Dunkelziffer  von weiteren ca. 20 %  Coronatoten  gibt, deren Impfstatus angeblich nicht bekannt ist . 

Die Massenimpfung führen zu immer neuen Fluchmutationen wie Delta und Omicron  in immer kürzerer Zeit .

Trotzdem ist es den Propagandisten der Groko-Politik und der Ampel-Politik mit dem Schreckgespenst der Omicron-Variante, die wohl relativ harmlos ist, trotzdem  gelungen  25 % der Bevölkerung mit einer dritten Impfung mit dem herkömmlichen auf alte Varianten bezogenen  RNA Impfstoff, der nicht einmal eine Impfung  sondern ein Placebo als Impfstoff und ein Giftstoff in  der Wirkung auf den Organismus ist,  zu  boostern.

Aus der Sicht von Gesundheitsminister Lauterbach ist das eine krachende Niederlage, denn über 75 % haben das Spiel der notwendigen " Auffrischungs"-Impfung bisher nicht mitgemacht . So gesehen stockt die Impfkampagne - zumal trotz Drohung mit dem Impfzwang die Zahlen der Erstimpfungen weiter sehr stark stagnieren. 30 % sind nach wie vor ungeimpft. 

https://internetz-zeitung.eu/6807-american-heart-association-stellt-erhoehte-herzerkrankungen-geimpfter-fest

 Zurück zur  aktuellen Untersuchung 

Bei den COVID-19-Impfstoffen wird als primäres Antigen das SARS-CoV-2-Spike-Protein verwendet. 

Laut Murphy und Longo konzentrieren sich aktuelle Forschungsstudien zu Antikörperreaktionen auf diese Impfstoffe hauptsächlich auf die anfänglichen Schutzreaktionen und die virusneutralisierende Wirksamkeit und nicht auf andere langfristige Aspekte und fatale Nebenwirkungen. 

„Angesichts der unglaublichen Auswirkungen der Pandemie und unserer Abhängigkeit von Impfstoffen als unserer Hauptwaffe besteht ein immenser Bedarf an mehr wissenschaftlicher Grundlagenforschung, um die komplexen immunologischen Signalwege zu verstehen. 

Dieser Bedarf folgt aus dem, was erforderlich ist, um die Schutzreaktionen aufrechtzuerhalten, sowie aus den potenziellen unerwünschten Nebenwirkungen sowohl der Infektion als auch der verschiedenen SARS-CoV-2-Impfstofftypen, insbesondere da jetzt eine Auffrischung angewendet wird“, sagte Murphy. 

„Die gute Nachricht ist, dass dies testbare Fragen sind, die teilweise im Labor beantwortet werden können und tatsächlich mit anderen Virusmodellen verwendet wurden.“ 

Quellenverzeichnis des Videos oben 

 Spike Protein from Infection or Vaccine Can Be Problematic for Some (An Article Review) Researchers from UC Davis and Harvard have written an article published in NEJM about the role of anti-idiotype antibodies possibly causing autoimmune disease in some individuals. They think that the network hypothesis formulated by Neil K Jerne (a Nobel Laureate) maybe at play. Let's review. Buy me a coffee :-) https://www.buymeacoffee.com/DrMobeen... Become my patron: https://www.patreon.com/mobeensyed?fa... Looking to support my educational work? Donate here: https://paypal.me/mobeensyed?locale.x... Reference List from Monday, Dec. 27 2021 Antibodies mimicking the virus may explain long haul COVID-19, rare vaccine side effects https://health.ucdavis.edu/newsroom/n... A Possible Role for Anti-idiotype Antibodies in SARS-CoV-2 Infection and Vaccination | NEJM https://www.nejm.org/doi/full/10.1056... Niels K. Jerne - Facts https://www.nobelprize.org/prizes/med... Niels Jerne - Explaining the Human Immune System - SciHi BlogSciHi Blog http://scihi.org/niels-jerne-immune-s... Niels K. Jerne - Nobel Lecture: The Generative Grammar of the Immune System - NobelPrize.org https://www.nobelprize.org/prizes/med... César Milstein - Nobel Lecture: From the Structure of Antibodies to the Diversification of the Immune Response https://www.nobelprize.org/prizes/med... Epitope Selection - immunoGlobe GmbH - Your Antibody Manufacturer & Service Provider https://www.immunoglobe.com/epitope-s... Epitope - Wikipedia https://en.wikipedia.org/wiki/Epitope #drbeen #koolbeens #COVID Disclaimer: This video is not intended to provide assessment, diagnosis, treatment, or medical advice; it also does not constitute provision of healthcare services. The content provided in this video is for informational and educational purposes only. Please consult with a physician or healthcare professional regarding any medical or mental health related diagnosis or treatment. No information in this video should ever be considered as a substitute for advice from a healthcare professional.

https://internetz-zeitung.eu/6800-kanadischer-virologe-palmer-hat-leichen-verstorbener-geimpfter-autopsiert

Autopsien toter Geimpfter zeigen grausame  Verwüstungen durch toxische Spike Proteine

Kanadischer Virologe Palmer hat Leichen verstorbener Geimpfter autopsiert

Die bisher ausführlichsten Beweise für die verheerenden Schäden, die Covid-Impfstoffe anrichten können - Lymphozyten werden durch Spikes attackiert

Millionen von Menschen unzählige Kopien eines Gens zu injizieren, das den Körper anweist, ein giftiges Spike-Protein zu produzieren, mag nicht sehr sinnvoll erscheinen.

Aber man glaubte und hoffte, dass dieser experimentelle Ansatz, auf dem der Covid-RNA-Impfstoff beruht, dazu beitragen würde, die Schäden zu minimieren, die das Protein – der „Spike“, den das gentechnisch veränderte SARS-CoV-2 benutzt, um in unsere Körperzellen einzudringen – verursacht, wenn wir auf das eigentliche Virus treffen. Das ist aber mitnichten der Fall.

Letzten Monat berichteten aufgeklärte Medien über die Feststellung eines amerikanischen Herzspezialisten, dass die meisten seiner Patienten in den Wochen nach der Covid-mRNA-Impfung biochemische Veränderungen aufwiesen, die auf ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko hinwiesen.

Bio-Marker für Entzündungen, Zelltod und eine Immunreaktion auf Verletzungen der Corona-Arterien waren im Vergleich zu den Ergebnissen von vor einigen Monaten erhöht.

Die Gesamtergebnisse wiesen auf einen „dramatischen“ Anstieg der Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder eines ähnlichen Ereignisses innerhalb der nächsten fünf Jahre von 11 Prozent auf 25 Prozent hin, falls diese Veränderungen anhalten.

Der Bericht wurde als Zusammenfassung auf einer Tagung der American Heart Association (AHA) vorgestellt und anschließend in Circulation, der Zeitschrift der AHA, veröffentlicht.

Nach der Veröffentlichung wurde der Zusammenfassung ein „Ausdruck der Besorgnis“ hinzugefügt, der besagt, dass „potenzielle Fehler“ vorliegen und der Bericht möglicherweise nicht zuverlässig ist. Man ruderte leicht zurück - aber die Bio-Marker-Untersuchung war in der Welt. Die IZ berichtete  darüber. https://internetz-zeitung.eu/6780-biomarker-deuten-auf-weitere-signifikante-probleme-der-rna-behandlung-hin

RNA-"Impfung" erhöht Risiko von Herzinfarkten um mehr als 100 %

Biomarker deuten auf weitere signifikante Probleme der RNA Behandlung hin

Forschung „Game-Changer“: Spike Protein erhöht Herzinfarkte und zerstört Immunsystem

weiter im Link 

 

 

 


Nach oben

© 2022 Internetz-Zeitung

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.