Georg Theis (dieBasis):

Karl Lauterbach hat einen sehr unrühmlichen Lebenslauf

 

Nun ist es amtlich. In der ersten Dezemberwoche ist der maßgeblich von der FDP und den Grünen gewünschte SPD-Politiker Karl Lauterbach als Gesundheitsminister designiert, vom Deutschen Bundestag mit großer Mehrheit (die Union stimmte auch mehrheitlich zu) gewählt und von der Bundestagspräsidentin vereidigt worden. Von der Union bis zu den Grünen und auch von weiten Teilen der LINKEN und in wohlwollenden Berichten der Mainstreammedien wird Karl Lauterbach als sachkundiger und erfahrener Mediziner, Epidemiologe und Experte zur ,,Pandemie"bekämpfung bezeichnet auf dessen Fachwissen und Rat man stets hören sollte. 

 

Doch schauen wir uns den, um es behutsam zu formulieren, sehr unrühmlichen Lebenslauf des sogenannten Experten mit Professorentitel einmal genauer an. Hier die Fakten: 

 

- Lauterbach erhielt den Doktor- und später Professorentitel ohne entsprechende Qualifikationen und Dissertationen

- 2000 unterstützte und propagierte er als Pharmalobbyist des Bayerkonzerns, was er übrigens bis heute ist, die Zulassung von Lipobay und Reductil (2 Medikamente, die der Blutdrucksenkung dienen sollen und Übergewicht und Blutverfettung entgegen wirken sollen), an denen Millionen Menschen weltweit nachweislich gestorben sind

- er war unter Rot-Grün im Bund die rechte Hand von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und trieb die Deregulierung und Privatisierung des Gesundheitswesens maßgeblich mit voran und sorgte für Reformen, die Krankenhäuser zu profitorientierten Unternehmen machten, die infolge überhöhter Personalkosten und nicht rentabler Bereiche Stationen wegrationalisierten sowie Betten und Stellen abbauten oder ansonsten gar pleite gingen und ganz schließen mussten

- Lauterbach hat den Abbau durch die besagten und gewisse weitere ,,Reformen" von über 100.000 Pflegekräften zu verantworten sowie ihre miserable Bezahlung und dass sie ihre Ausbildung größtenteils selbst bezahlen mussten und müssen

-er wurde 2004 mehrfach gerügt wegen Verbreitung von Falschinformationen und Hysterie über bestimmte Krankheiten und Viren und für Studien im Auftrag der Pharmaindustrie für die er horrende Summen kassierte

- war bis 2013 im Aufsichts- und Verwaltungsrat der Rhön-Kliniken und peitschte von dort aus die Ausbeutung der Pflegekräfte und den Abbau von Pflegestellen durch

-infolgedessen mussten durch akuten Personalmangel etliche kleinere Krankenhäuser, die zu dem Konzern gehörten, schließen

- Lauterbach stimmte 2016 für die Wiederzulassung des höchstwahrscheinlich krebserregenden Glyphosat, das vom Leverkusener Bayerkonzern hergestellt und vertrieben wird, auf dessen Gehaltsliste er steht, und von dem er üppige Partei- und Wahlkampfspenden sowie Honorare für Gefälligkeitsgutachten, Studien und Statistiken erhält

- in der Coronakrise malte Lauterbach von Anfang den Teufel an die Wand, manipuliert(e) Inzidenzzahlen (was er bei Maybrit Illner zugab und dort als Rechtsfertigungsgrundlage für drastische Maßnahmen verteidigte), präsentiert ständig neue Mutanten und wirbt für unerforschte, lediglich Notfall zugelassene ,,Impfstoffe", während er gleichzeitig klassische Impfstoffe, die in Asien, Lateinamerika und Afrika milliardenfach erfolgreich angewandt wurden und das seit Jahrzehnten erforschte und 2015 mit dem Nobelpreis ausgezeichnete antivirale und antiparasitäre Medikament Ivermectin ablehnt und alle Hebel für die NICHTzulassung in Bewegung setzt und Horrorszenarien über die Medien verbreiten lässt

- er negiert Studien des US-Meldesystems über Impfnebenwirkungen CDC, die besagen, dass es allein in den USA infolge der mRNA-Impfungen zu 20.000 Todesfällen, 100.000 Hospitalisierungen und 30.000 arbeitsunfähigen Schwerbehinderten gekommen ist

-ebenso negiert er, dass Länder mit den höchsten Impfquoten die höchsten Inzidenzen haben, während Afrika mit einer Impfquote von unter 6% Inzidenzen von 0-1 ausweist

- auch negiert und unterdrückt er Aussagen von Krankenschwestern, Ärzten und Klinikchefs, dass bereits über 70% Impfdurchbrüche zu verzeichnen sind und je nach Klinik 75-90% der Coronaintensivpatienten doppelt oder gar dreifach geimpft sind

- er leugnet, dass bis jetzt fast ausschließlich nur Geimpfte sich mit der Omikronvariante infizierten und 2G-Partys in Jugendklubs und Diskotheken die eigentlichen Superspreader sind

 

Zusammengefasst, auf der Grundlage dieser erschütternden Wahrheiten, über den künftigen Gesundheitsminister, muss man ganz klar konstatieren: Lauterbach ist eine komplette Fehlbesetzung! Er ist eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen und die Demokratie!