China und Südafrika stellen sich militärisch auf die Seite Russlands

Auch Indien trägt den einseitigen Konfrontationskurs der USA und der Nato gegen Russland nicht mit 

Die Versuche des Westens, Russland und auch zunehmend China international zu isolieren, werden von einem Großteil der nichtwestlichen Staaten ignoriert. So will etwa Südafrika umfangreiche Militärmanöver mit genau diesen Staaten durchführen.

Die südafrikanischen Streitkräfte haben mitgeteilt, dass das Land im Februar zehn Tage lang gemeinsame Marineübungen mit Russland und China veranstalten wird. Es handelt sich um die zweite Militärübung ihrer Art seit den ersten gemeinsamen Marineübungen Ende November 2019. Die südafrikanische Armee schrieb in einer Erklärung:

"Als Mittel zur Stärkung der bereits florierenden Beziehungen zwischen Südafrika, Russland und China wird eine multinationale Seeübung zwischen diesen drei Ländern ... stattfinden."

Die zweite gemeinsame Marineübung mit dem Namen "Mosi", was in der lokalen Tswana-Sprache "Rauch" bedeutet, wird voraussichtlich zehn Tage lang zwischen dem 17. und 27. Februar an zwei Orten stattfinden: vor der Küste der Stadt Durban in der Provinz KwaZulu-Natal und vor der Stadt Richards Bay, die 180 Kilometer von Durban entfernt liegt.

Aggressive Politik "China stoppen, Russland vernichten" wegen Niedergangspanik im Westen

Es wird erwartet, dass russische und chinesische Marineschiffe und Kriegsschiffe während der Übungen an den Seemanövern des Gastgeberlandes vor der Ostküste des Landes teilnehmen werden. Die Namen und Typen der russischen und chinesischen Schiffe, die an den Mosi-Übungen teilnehmen werden, wurden noch nicht bekannt gegeben.

"An der diesjährigen Mosi-Übung werden über 350 Angehörige der südafrikanischen Streitkräfte aus verschiedenen Waffengattungen und Divisionen zusammen mit ihren russischen und chinesischen Kollegen teilnehmen, um operative Fähigkeiten und Kenntnisse auszutauschen", so die Armee.

Die multinationale Übung fällt mit den Feierlichkeiten zum Tag der Streitkräfte Südafrikas zusammen, die in der Gemeinde uMhlathuze in Richards Bay stattfinden sollen.

Die erste Übung dieser Art mit Beteiligung der südafrikanischen, russischen und chinesischen Seestreitkräfte fand im November 2019 vor Kapstadt statt.

 

Kriegspropagandalüge vom russischen Wohnhausbeschuss in Dnjepropetrowsk jetzt auch bei  der Sendung  Maischberger verbreitet

Fake News pflastern bei ARD und ZDF weiterhin den Weg

Die Hetze gegen Russland wird auch im Jahr 2023 mit Fake News bei ARD und ZDF  nahtlos fortgesetzt.

Ohne mit der Wimper zu zucken belügen Maischberger und eine Frau der Stiftung Wissenschaft und Politik  namens Claudia Major also eine Pseudo-Expertin die Zuschauer. Die  angebliche Expertin ist wohl eher wie Lamprecht ein absoluter Totalausfall.

Claudia Major

Ausserdem ist ihre dümmliche Gesamteinschätzung peinlich und völlig falsch. https://internetz-zeitung.eu/7407-der-naechste-militarist-wird-aus-dem-hut-gezaubert

Der Ukrainekonflikt und Krieg begann nicht erst 2022  sondern mit dem illegalen Putsch und dem  Sturz einer demokratisch gewählten Regierung Janukowitsch bereits 2014 und dem von den USA fremdgesteuerten Putsch mit Neonazis auf dem Maidan, der zur Machtergreifung der russophoben Regierung in Kiew führte. 

14 000 Menschen starben davor im Bürgerkrieg in der Ukraine im Osten des Landes ( insbesondere durch faschistische Milizen), dessen Bevölkerung sich mehrheitlich  zu Russland bekennt. Der Genozid durch Kiew im Osten des Landes führte neben der Separation zur Eskalation  des Bürgerkrieges in der Ukraine. Auch diese Fakten gehören zur Wahrheit bzw. zum ganzen Bild. 

Aber das Motto des Scholz Regimes lautet weiterhin: Russophobie hat seit Adolf Hitler nicht nur Tradition - vielmehr gehört es seitdem zur  Kern-Programmatik deutscher Regierungen. 

Es ist also nicht nur ein Angriffskrieg Russlands. Es ist auch ein Angriffskrieg der USA und ein Stellvertreterkrieg der USA  und der Nato in  Europa.

Seit 2014 wird die Ukraine systematisch durch die Nato gegen Russland aufgerüstet - die Minsker Friedensverhandlungen wurden nur zum Schein geführt - wie auch Ex-Kanzlerin Merkel und Hollande bereits zugegeben haben.  

Wer wie Scholz, Habeck und Pistorius nicht in  der Lage ist, das ganze Bild im hegelschen und dialektischen Sinne in der Ukraine zu begreifen, sollte wie Lambrecht schnell als Regierung zurücktreten. Wir brauchen Frieden mit Rußland und weder Sanktionitis noch eine Spaltung Europas, das bis zum Ural reicht.

Wir brauchen eine Loslösung von den wirklichen Kriegstreibern in der Welt - nämlich vom US Imperialismus! 

Claudia Major benutzt den Vorfall bei Maischberger jedoch zur Hetze und behauptet ernsthaft, dass damit der brutale Charakter der Regierung Putin deutlich werde.

Schnell beschuldigte der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij Russland eines gezielten, "terroristischen" Angriffs auf ein Wohnhaus. Westliche Medien und Politiker übernahmen diese Version der Ereignisse ungeprüft und berichteten, Russland habe eine "terroristische" Attacke auf ein Wohnhaus ausgeführt und damit schwere Kriegsverbrechen begangen. Nach ukrainischen Angaben sei der russische Marschflugkörper des Typs X-22 in das Haus eingeschlagen. 

Doch mit der Wirklichkeit hat diese russophobe und nazi affine Propaganda nichts zu tun. 

Am Samstag den 14. 1. 2023 wurde ein Haus in Dnjepropetrowsk durch eine russische Rakete zerstört. Laut einem Berater des ukrainischen Präsidialamtes könnte der Einschlag wegen der Luftabwehr der Ukraine erfolgt sein. Bloggerin Melania Podoljak stimmt der Aussage nicht zu und fordert Völkermord an allen Russen.

Melania Podoljak, eine prominente ukrainische Bloggerin, hat auf Twitter gefordert, Russland und das russische Volk komplett auszulöschen. Der Aufruf zum Völkermord erfolgte am Samstag nach dem Einschlag einer russischen Rakete in der Stadt Dnjepropetrowsk. Auf einem Bild, das Podoljak auf ihrem Blog postete, ist ein zerstörter Wohnblock zu sehen. Ihrer Meinung nach soll er bei einem Angriff des russischen Militärs beschädigt worden sein.

"Ich habe alles Recht, mir zu wünschen, dass alle Russen und Russland vom Angesicht der Erde getilgt werden. Es ist keine Hassrede, es ist nicht schrecklich von mir, es ist einfach fair."

Inzwischen erklärte der Präsident der Ukraine Wladimir Selenskij, das Gebäude sei durch eine russische Rakete zerstört worden. Sein Berater Alexej Arestowitsch räumte anschließend ein, dass die Rakete von einer ukrainischen Luftabwehrwaffe abgeschossen worden sei und habe dann das Gebäude getroffen.

In den Kommentaren auf Twitter wurde Podoliak als "Befürworterin ethnischer Säuberungen" beschimpft, doch die ukrainische Bloggerin blieb bei ihrer Aussage und antwortete den Kritikern mit Schimpfwörtern. In einem Folge-Tweet am Sonntag bezeichnete sie Arestowitsch als einen "verdammten Schwachkopf". Ihre Einträge wurden keiner Twitter-Zensur wegen Anstiftung zum Mord oder Hass-Rede unterlegt. 

Podoljak wird von westlichen Medien hoch gelobt. Der Nachrichtensender NBC News stellt die Bloggerin als eine politische Aktivistin vor, die den Westen zu den Lieferungen schwerer Waffen an die Ukraine auffordert. Laut dem Fernsehsender Fox News ist Podoljak eine Medienberaterin, die zu Sanktionen gegen Russland aufruft. Auf ihrem YouTube-Kanal bietet sie Zuschauern Links an, um Geld für das ukrainische Militär zu spenden.

Das russische Verteidigungsministerium erklärte am Sonntag, der Raketenbeschuss vom Samstag habe das militärische Kommando- und Kontrollsystem der Ukraine und damit verbundene Energieanlagen zum Ziel gehabt. Moskau bestreitet wiederholt, Zivilisten ins Visier genommen zu haben, und erklärt, dass die Raketenkampagne gegen ukrainische Militär- und Infrastrukturobjekte als Reaktion auf die terroristischen Angriffe der Ukraine auf russische Infrastruktur einschließlich der Krim-Brücke gestartet wurde.

Einschlag in Wohnhaus in Dnjepropetrowsk: Russische Rakete wurde von Luftabwehr fehlgeleitet

Die Ukraine beschuldigt Russland des Raketenangriffs auf ein Wohnhaus in Dnjepropetrowsk, bei dem am Samstag mindestens 40 Menschen starben.

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, betonte  später am Montag im Gespräch mit Reportern, dass die russische Armee keine zivilen Objekte angreife und die ukrainische Seite selbst zugegeben habe, dass die ukrainische Luftabwehr die Tragödie in Dnjepropetrowsk verursacht hat.

 

 

Neuer Kriegsminister Pistorius scheint auch keine helle Leuchte zu sein. Seine Vorgängerin war mit Stöckelschuhen krachend gescheitert. 

Der nächste Militarist  mit SPD Parteibuch wird trotz  somit gerissener Frauenquote von 50 %  mangels Frauenqualifikation aus dem Hut gezaubert.

Der neue deutsche Kriegsminister  Pistorius scheint aber auch nicht die hellste Leuchte zu sein.

Er will seine Aufgabe zu 150 % erfüllen. https://www.zeit.de/politik/deutschland/2023-01/bundesverteidigungsminister-boris-pistorius-bundeswehr

Es ist allerdings Grundschulwissen, dass 100 Prozent genau 100 von 100 heisst. Pro Cent heisst nämlich von 100.  Also kann es keine 150 von 100 geben  - auch keine 130.

Der Kumpel von Olaf Scholz  wird also nicht zum neuen Kriegsminister des Landes, weil er eine helle Leuchte ist - sondern wahrscheinlich eher weil er schon aus Hamburger Zeiten ein Kumpel aus der Regierungsriege in Niedersachsen mit SPD Parteibuch ist.    

Der niedersächsische Innenminister Pistorius ist sicher kein Affe.

Trotzdem äfft er die platten und hohlen Sprüche seines Herrn Olaf Scholz unreflektiert  nach - aber das ist eigentlich nicht die Bedeutung von "Plattdeutsch". Das möchte ich als gebürtiger Niedersachse aus Verden mal anmerken.

Pistorius spricht hörig und seinem Herren gefallend von einem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine und von Militarismus und Hochrüstung.  Er schürt wie die Vorgängerin Lambrecht den Krieg im Interesse der USA in Pan-Europa. Allein deshalb ist Pistorius schon jetzt ein Totalausfall.

Selbst wenn man von "einem Angriffskrieg Russlands ausgeht" offenbart das isoliert betrachtet und propagiert eine absolute Ahnungslosigkeit und viel Nicht -Wissen über den Ukrainekrieg.

In Russland ist es nämlich zudem auch Grundschulwissen, dass die Zeitenwende ein Halluzination von Dummen und Ungebildeten ist. Fragt sich  ob das für das Ministeramt qualifiziert?

Der Ukrainekonflikt und Krieg begann nicht erst 2022  sondern mit dem illegalen Putsch und dem  Sturz einer demokratisch gewählten Regierung Janukowitsch bereits 2014 und dem von den USA fremdgesteuerten Putsch mit Neonazis auf dem Maidan, der zur Machtergreifung der russophoben Regierung in Kiew führte. 

14 000 Menschen starben davor im Bürgerkrieg in der Ukraine im Osten des Landes ( insbesondere durch faschistische Milizen), dessen Bevölkerung sich mehrheitlich  zu Russland bekennt. Der Genozid durch Kiew im Osten des Landes führte neben der Separation zur Eskalation  des Bürgerkrieges in der Ukraine. Auch diese Fakten gehören zur Wahrheit bzw. zum ganzen Bild. 

Aber das Motto des Scholz Regimes lautet weiterhin: Russophobie hat seit Adolf Hitler nicht nur Tradition - vielmehr gehört es seitdem zur  Kern-Programmatik deutscher Regierungen. 

Es ist also nicht nur ein Angriffskrieg Russlands. Es ist auch ein Angriffskrieg der USA und ein Stellvertreterkrieg der USA  und der Nato in  Europa.

Seit 2014 wird die Ukraine systematisch durch die Nato gegen Russland aufgerüstet - die Minsker Friedensverhandlungen wurden nur zum Schein geführt - wie auch Ex-Kanzlerin Merkel und Hollande bereits zugegeben haben.  

Wer wie Scholz, Habeck und Pistorius nicht in  der Lage ist, das ganze Bild im hegelschen und dialektischen Sinne in der Ukraine zu begreifen, sollte wie Lambrecht schnell als Regierung zurücktreten. Wir brauchen Frieden mit Rußland und weder Sanktionitis noch eine Spaltung Europas, das bis zum Ural reicht.

Wir brauchen eine Loslösung von den wirklichen Kriegstreibern in der Welt - nämlich vom US Imperialismus! 

Aber als deutscher Kriegsminister muss man keine Ahnung  von Außenpolitik haben - man muss nur dem surrealen Kriegskurs des Scholz-Habeck-Regimes gegen Russland bedingungslos und ohne eigene Meinung blind folgen. 

Man muss nur bereit sein die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu zerschmettern und das Volk in die  totale Massenverarmung führen zu wollen.

Der einzige Trost über diese unfähige Ampelregierung ist nur, dass  eine CDU-Merz-Regierung  oder eine CDU AfD-Rassisten-Koalition noch  kriegsgeiler und militaristischer wäre als kriegsgeile und menschenfeindliche Grüne.  

Er habe "Demut und Respekt vor einer so gewaltigen Aufgabe", sagte der zukünftige Verteidigungsminister. "Die Aufgaben, die vor der Truppe liegen, sind gewaltig." Er wolle sich "vom ersten Tag an mit 150 Prozent in diese Aufgabe reinstürzen". Wie gesagt : Mangelnde Bildung ist Kernkompetenz der Scholz -Regierung, 

Die Bundeswehr müsse sich "auf eine neue Situation einstellen, die mit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine entstanden ist", sagte Pistorius. "Mir ist wichtig, die Soldatinnen und Soldaten ganz eng in diesem Prozess zu beteiligen und sie mitzunehmen." Die Truppe könne sich darauf verlassen, "dass ich mich, wann immer es nötig ist, vor sie stellen werde".

Pistorius betonte, als langjähriger Innenminister in Niedersachsen sei er "immer sehr dicht dran" an Bundeswehr-Fragen gewesen. Er verwies dabei unter anderem auf die Zusammenarbeit mit dem Militär im Katastrophenschutz. Nur ist totaler Krieg bis hin zum angestrebten Weltkrieg kein Sandkastenspiel. Insofern ist auch Pistorius heillos überfordert.

Aber wir warten  vergeblich darauf, diesen sinnlosen kalten und immer heißer werdenden Krieg gegen Russland zu beenden. Herr lasse Hirn regnen.  

Das Motto des  unfähigen Scholz Regimes lautet aber weiterhin: Wie der Herr so das Gescherr.. 

Nachtrag:

Oder hat Olaf Scholz seinen  unsinnigen Irrweg gegen Russland inzwischen verstanden und  besteht Hoffnung auf einen Kurswechsel in  der Russland-Politik? 

Image

Hortete US Präsident Biden US-Staats-Geheimpapiere unsortiert wie ein Messi in der Garage im Privathaus in Delaware?

Faktische Diktatur? Nach Donald Trump scheint auch US Präsident Biden den US Staat wie einen Selbstbedienungsladen zu betrachten

WH admits more classified docs found in Biden's Delaware garage

https://nypost.com/2023/01/12/wh-admits-more-classified-docs-found-in-bidens-delaware-garage/

Klassifizierte geheime Staatspapiere wurden in der Garage des US Präsidenten neben seiner Corvette  gefunden. Teilweise stammen sie sogar noch aus der Obama-Ära.

Der gleiche US Präsident zeigte sich moralisch hoch empört und entsetzt, als der FBI bei einer Hausdurchsuchung von Donald Trump klassifizierte geheime Staatsunterlagen in seinem Privatbesitz gefunden hatte.

Offensichtlich scheinen aber alle US Präsidenten  beider Blockparteien den USA Staat als Selbstbedienungsladen und als ihr Eigentum zu betrachten. Das ist eigentlich ein Kennzeichen einer lupenreinen Diktatur.

New York Post schreibt entsprechend:

President Biden admitted Thursday that more classified documents were found inside his Delaware garage — near his prized classic Corvette — after the revelation Monday that 10 sensitive documents were found at Biden’s former think tank office in Washington.

The jaw-dropping disclosure comes as the Justice Department reviews whether Biden mishandled classified information — a potential crime — after he left office as vice president in 2017.

In an action that could have a substantial long-running impact on Biden, Attorney General Merrick Garland on Thursday afternoon appointed Robert Hur, a former Maryland US attorney, as special counsel to examine the matter.

“The special counsel will not be subjected to the day-to-day supervision of any official at the department,” Garland said, adding that “I will ensure that Mr. Hur receives all the resources he needs to conduct his work.”

Earlier Thursday, Biden admitted he stored the documents next to his car, but insisted he takes seriously his responsibility to safeguard the nation’s secrets.

Obwohl US Präsident Biden den Vorfall mit Verweis auf die "geschlossene Garage" herunterzuspielen versucht,  zeigen Bilder eine weit geöffnete und jedermann einsehbare Garage.

Zudem sollen weitere Papiere auch in der  umliegenden Gegend für jedermann frei zugänglich gefunden worden sein. 

Biden hatte als Vizepräsident nie die Macht klassifizierte Geheimberichte zu deklassifizieren. Das wäre im  Rechtsstaat Aufgabe der Gerichtsbarkeit. 

Vor allem aber zeigt sich hier sein Verständnis von Rechtsstaatlichkeit und Gewaltenteilung, die offensichtlich nicht existiert. 

Und es ist nicht die erste Peinlichkeit des US Präsidenten.

Hintergrund weiterer Eskapaden und der Selbstbedienungsmentalität von Biden, die sich auch auf seinen Clan und auf die Ukraine-Eroberung erstreckt. 

Warum US Präsident Biden und Clan die Ukraine als ihr Privateigentum betrachten

Nach dem Putsch 2014 wurde der Sohn von Biden Chef von Burisma-Gas in der Ukraine

Russland nennt weitere Beteiligte an US-Biowaffenprojekten in der Ukraine

Russlands Verteidigungsministerium erklärt, neue Informationen zu den US-Biolaboren in der Ukraine erhalten zu haben, die bisherige Angaben ergänzen und bestätigen. Einige der Organisatoren der Labore wurden namentlich bekannt, andere bleiben weiterhin im Schatten.
Russland nennt weitere Beteiligte an US-Biowaffenprojekten in der Ukraine
Quelle: Gettyimages.ru © TEK IMAGE

Das russische Verteidigungsministerium habe weitere Beweise für die Arbeit mit biologischen Waffenkomponenten durch die Ukraine mit Unterstützung der USA erhalten. Dies erklärte Generalleutnant Igor Kirillow, Chef der Strahlen-, Chemie- und Bioabwehrtruppen der russischen Streitkräfte, bei einem Briefing am Rande der gegenwärtig stattfindenden neunten Überprüfungskonferenz der Vertragsstaaten des Übereinkommens über das Verbot von biologischen Waffen und Toxinwaffen in Genf.

Kirillow zufolge hat Russlands Verteidigungsministerium eine erweiterte Version des Berichts der Verwaltung für Bedrohungsminderung des US-Verteidigungsministeriums über dessen Tätigkeit in der Ukraine erhalten. Die neuen Dokumente bestätigten und erweiterten die während der russischen Militäroperation bereits erhaltenen Angaben. Kirillow erklärte:

"Zuvor legten wir Materialien vor, die eine Teilnahme Hunter Bidens und seiner Stiftung Rosemont Seneca sowie weiterer der Demokratischen Partei der USA unterstellten Strukturen in der Finanzierung der wichtigsten Auftragnehmer des Pentagon bestätigen, die auf dem Gebiet der Ukraine tätig sind. Wir zeigten, wie tief der Sohn des amtierenden Präsidenten der USA Hunter Biden in die Finanzierung des dem US-Verteidigungsministerium unterstellten Unternehmens Metabiota verwickelt ist."

Das russische Militärressort gab nun die Namen weiterer Teilnehmer an der biologischen Forschung des US-Militärs bekannt. Zu diesen gehören unter anderem der Chefwissenschaftler und Präsident der internationalen Forschung von Pfizer und der ehemalige Direktor der DTRA (Agentur für die Reduzierung von Verteidigungsbedrohungen) Kenneth Myers, die Vizepräsidentin des von der CIA kontrollierten Venturefonds Tara O'Toole, der ehemalige Leiter der Zentren für Krankheitskontrolle und -Prävention Thomas Frieden, der ehemalige Vorsitzende der Nationalen Gesundheitsinstitute Francis Collins und weitere Personen.

Laut den Unterlagen erarbeitete und verwirklichte Myers den Plan für die Einrichtung eines Netzes von Bio-Laboren in ehemaligen Sowjetstaaten. O'Toole hatte noch im Jahr 2001 das Szenario einer Militärübung vorbereitet, die einen Terrorangriff unter Einsatz von Biowaffen simulieren sollte. Collins unterdrückte wissenschaftliche Meinungen, die einen künstlichen Ursprung von COVID-19 vermuteten.

Kirillow erklärte, dass alle genannten Personen von biologischen Projekten des Pentagons profitieren und mit der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten in Verbindung stehen. Sie seien "ideologische Inspiratoren der militärisch-biologischen Forschung und Schöpfer verdeckter Geldwäschesysteme zum Nutzen eines engen Kreises der US-Elite". Gerade sie müssen gefragt werden, warum die Geldmittel der US-Steuerzahler für illegale militärbiologische Forschungen in der Ukraine und sonstigen Ländern der Welt verwendet werden. Die Verlagerung biologischer Forschungsprojekte in Drittländer erlaube den USA, keine Rechenschaft darüber abzulegen. Gleichzeitig räumte der Generalleutnant ein, dass einige Schlüsselteilnehmer des ukrainischen Biowaffenprogramms weiterhin im Schatten bleiben.

Mehr zum Thema – Moskau drängt auf UN-Untersuchung ukrainischer Biolabore 

 

Bastelte Bidens Sohn Hunter an verbotenen Biowaffen in der Ukraine?

Der Sohn des US Präsidenten bereicherte sich nach dem 2014 von den USA gesteuerten Maidan-Putsch nicht  nur an der grössten Gasfirma namens Burisma Holding in der Ukraine - auch eine Beteiligung an illegalen Biowaffenlaboren ist  jetzt angeblich bewiesen worden. 

Britische Medienberichte: Hunter Biden beteiligte sich an ukrainischen Biolaboren

Laut der britischen Zeitung "Daily Mail" werden Behauptungen, die bisher als russische Propaganda abgetan wurden, durch die E-Mail-Korrespondenz von US-Präsident Joe Bidens Sohn Hunter bestätigt. Dessen verschwundener Laptop sei wieder aufgetaucht.
Britische Medienberichte: Hunter Biden beteiligte sich an ukrainischen Biolaboren
 
Quelle: Legion-media.ru

Der verschwundene Laptop von Hunter Biden ist offenbar wieder aufgetaucht. Berichten zufolge enthält er E-Mails, die die Behauptungen des russischen Militärs zu untermauern scheinen, dass der Sohn des US-Präsidenten an der Finanzierung militärischer Forschung an gefährlichen Krankheitserregern in Biolabors in der Ukraine beteiligt war.

Biden jr. half demnach bei der Finanzierung von Metabiota, einem Auftragnehmer des Pentagon, der auf die Erforschung pandemieauslösender Erreger spezialisiert ist, die als Biowaffen eingesetzt werden könnten. Dies berichtete die britische Zeitung Daily Mail am Freitag unter Berufung auf neu erhaltene E-Mails und Briefe aus dem Laptop. Der Sohn von Präsident Joe Biden und seine Partner in einer Firma namens Rosemont Seneca sollen ebenfalls 500.000 US-Dollar in den Auftragnehmer investiert haben.

Mindestens eines der Dokumente deute darauf hin, dass das Interesse von Metabiota an der Ukraine über Forschung und Geldverdienen hinausging. Eine leitende Angestellte des Unternehmens, Mary Guttieri, soll in einem Memo an Biden jr. vom April 2014 davon gesprochen haben, "wie wir unser Team, unsere Netzwerke und unsere Konzepte potenziell nutzen können, um die kulturelle und wirtschaftliche Unabhängigkeit der Ukraine von Russland und ihre weitere Integration in die westliche Gesellschaft durchzusetzen".

Aus einem anderen Memo gehe hervor, dass Biden jr. ein "wissenschaftliches Projekt" vorgeschlagen habe, an dem Metabiota und Burisma beteiligt gewesen sein sollen. Der Sohn des US-Präsidenten war als Vorstandsmitglied eines ukrainischen Erdgasunternehmens tätig gewesen und hatte in dieser Zeit Millionen verdient. Sein Gehalt wurde jedoch um die Hälfte gekürzt, nachdem die Amtszeit seines Vaters als damaliger US-Vizepräsident im Januar 2017 geendet hatte.

New York Times bestätigt Echtheit des Laptops

Die Enthüllungen erfolgen einen Tag, nachdem russische Militärs behauptet hatten, dass US-Behörden und hochrangige Demokraten, darunter Biden jr., an der Unterstützung der Biowaffenforschung in der Ukraine beteiligt gewesen sein sollen. Die Beamten beriefen sich auf Dokumente, die von russischen Soldaten in der Ukraine beschlagnahmt worden waren.

Einige westliche Medien taten die Behauptungen dennoch als russische Propaganda ab, die den Einmarsch Moskaus in die Ukraine rechtfertigen solle. So titelte beispielsweise das Newsportal Daily Beast: "Russland treibt den Wahnsinn voran", während die staatlich finanzierte Newsseite NPR und andere Medien die Anschuldigungen als "falsch" oder "Propaganda" bezeichneten, ohne die Fakten zu prüfen. Sogar die britische Daily Mail hatte zunächst erklärt, dass Russland seine "wilde Propagandakampagne" mit seinen Biowaffen-Behauptungen ausgeweitet habe. Doch das war, bevor die Zeitungen die Biden-E-Mails erhielt.

Die Reaktion erinnerte an die im Oktober 2020, als die New York Post einen Bericht veröffentlicht hatte, in dem der Familie Biden Einflussnahme im Ausland vorgeworfen worden war. Dabei berief sich die Zeitung auf E-Mails, die von einem Laptop stammten, den Biden jr. in einer Reparaturwerkstatt in Delaware zurückgelassen haben soll. Die Verbreitung des Berichts wurde in den sozialen Medien jedoch blockiert. Andere Medien suggerierten, dass der "Skandal" das Ergebnis einer russischen Desinformationskampagne sei.

Der ursprüngliche Laptop-Scoop der New York Post war nur wenige Wochen vor Bidens Wahl zum US-Präsidenten im Wesentlichen zerschlagen worden. Erst letzte Woche gab die New York Times jedoch zu, dass der Laptop und sein Inhalt echt gewesen waren.

Aus Regierungsunterlagen gehe hervor, dass Metabiota vom Pentagon einen Auftrag in Höhe von 18,4 Millionen US-Dollar erhalten habe, so die Daily Mail. Aus den E-Mails gehe zudem hervor, dass Biden jr. behauptet haben soll, dem Auftragnehmer dabei zu helfen, "neue Kunden zu gewinnen", darunter auch Regierungsbehörden.

Mehr zum Thema – New York Times bestätigt: Hunter Bidens berüchtigter Laptop ist echt

Selenski und seine Geldwäsche-Geschäfte durch Panama Papers geleakt

Held des Westens doch nur ein verbrecherischer Oligarchendiener?

Russland reagiert nach 25 Jahren Ostexpansion der Nato und nach 8 Jahren Genozid an Russen in der Ukraine nur - meiner Meinung nach viel zu spät. Man hätte schon 2014 die Nazi Putschisten stoppen müssen, die die Ukraine in eine USA Kolonie und in ein Anti-Russland verwandelt haben , in der sich der Biden Clan selbst bereicherte.

Der Biden Clan hat gleich 2014 den Sohn Hunter Biden zum Top Manager der grössten Gasfirma der Ukraine Burisma holding gemacht und auch Selenski ist tief in Geldwaschgeschäfte verwickelt wie die PANAMA PAPERS deutlich machten Deshalb ist er ein Held des Westens Joe Biden selbst hat Biowaffenlabore in der Ukraine finanziert Es muss aufhören die Ukraine aufzurüsten und zur Anti Russland Kolonie der USA auszubauen!! Europa gegeneinander in den Krieg zu hetzen ist verwerflich und schäbig zugleich.

Aber dumme Deutsche lassen sich durch den 80 Jährigen Biden wohl gerne an der Nase herumführen.

Wer ist dieser Selenski wirklich - Eine US Marionette

Erst die LuxLeaks, dann die Panama Papers, nun die Pandora Papers: Wieder hat das internationale Recherchenetzwerk ICIJ dunkle Geschäfte in sonnigen Steuerparadiesen aufgedeckt, wieder wird der Ruf nach Gegenmaßnahmen laut. Diesmal ist die Lage allerdings besonders pikant.

Von den geheimen Geschäften, für die 11,9 Millionen geleakte Finanz-Dokumente aus allen Winkeln der Welt ausgewertet wurden, sollen nämlich nicht nur Promis wie das deutsche Model Claudia Schiffer, der Ex-Beatle Ringo Starr und der Popstar Shakira profitiert haben.

Diesmal sind auch amtierende Politiker wie der tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš, der russische Präsident Wladimir Putin und der ukrainische Staatschef Wolodimir Selenski betroffen. Auch der frühere britische Premier Tony Blair taucht in den Leaks auf.

Babiš soll 2009 über Briefkastenfirmen unter großer Geheimhaltung ein prachtvolles Landschloss in Südfrankreich für etwa 15 Millionen Euro erstanden haben. Für ihn ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung sehr unangenehm, weil in Tschechien am kommenden ­Wochenende ein neues Parlament gewählt wird.

Wasser predigen und Wein trinken

Schwer wiegen die Vorwürfe gegen Putins ukrainischen Gegenspieler Selenski: Er soll, gut getarnt, Geld vom Oligarchen Ihor Kolomoskyji entgegengenommen haben. er war sogar der Kandidat des Oligarchen.

Dabei hatte er gerade scheinheilig angekündigt, den Kampf gegen Oligarchen zu verschärfen.

Der britische Ex-Premier Blair und seine Ehefrau Cherie wiederum hätten beim Kauf einer Immobilie von einem Steuerschlupfloch profitiert, meldet die BBC. Das sei zwar nicht illegal gewesen. Pikant ist es trotzdem – denn Blair hat sich immer wieder kritisch über Steuertricks geäußert. Nun wurde er selbst erwischt – oder doch nicht?

Cherie Blair sagte der BBC, ihr Mann sei nicht an dem Geschäft beteiligt gewesen. Auch Putin und Babiš dementierten die Berichte, die auf Recherchen von 600 Journalisten in 117 Ländern beruhen.

Die Leaks zeigen vor allem, dass auch Politiker von den Schlupflöchern profitieren, die sie offiziell bekämpfen.

Dies mag ein Grund dafür sein, dass die internationalen Bemühungen um eine Trockenlegung der Steuerparadiese bisher nicht allzu viel gebracht haben. Vor allem die EU steht mal wieder blamiert da. 

Sie hatte schon nach den LuxLeaks 2014 Besserung gelobt.

Nicht genug passiert

Sieben Jahre später öffnet sich die „Büchse der Pandora“ – und die EU-Maßnahmen erweisen sich als unzureichend.

Vor allem beim Kampf gegen Steueroasen und Briefkastenfirmen gehe es viel zu schleppend voran, kritisiert der Europaabgeordnete Markus Ferber (CSU). Daran trage auch der damalige Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) eine grosse Mitschuld.

„Die Pandora Papers zeigen, dass die Fortschritte in der internationalen Steuerpolitik nicht ausreichen“, erklärte der grüne Europapolitiker Sven Giegold. Die auch von der EU unterstützte globale Mindeststeuer gelte nur für Großunternehmen, aber nicht für die Briefkastenfirmen von Hochvermögenden. „Wir brauchen volle Transparenz über die wirklichen Eigentümer“, so Giegold.

Die EU-Kommission reagierte prompt – und versprach, ihren Kampf gegen Steuerhinterziehung zu verschärfen. Auch die EU-Finanzminister wollen die Blamage nicht auf sich sitzen lassen. Bei ihrem Treffen am Dienstag in Luxemburg wollen sie eine neue „schwarze Liste“ der Steueroasen beschließen.

Im Vorfeld ist allerdings bekannt geworden, dass sie diese Liste kürzen wollen: Anguila, die Seychellen und Dominica sollen gestrichen werden. Auch die Türkei steht plötzlich nicht mehr am Steuer-Pranger. Wenn es dabei bleibt, würden nur noch neun Staaten auf der EU-Liste der Steueroasen auftauchen.

Das sei „absurd“, ärgert sich Giegold. Die Pandora Papers müssten als „Weckruf“ für die Finanzminister dienen. Stattdessen drohe wieder „schlechtes Stückwerk“.

 

Bastelte Bidens Sohn Hunter an verbotenen Biowaffen in der Ukraine?

Der Sohn des US Präsidenten bereicherte sich nach dem 2014 von den USA gesteuerten Maidan-Putsch nicht  nur an der grössten Gasfirma namens Burisma Holding in der Ukraine - auch eine Beteiligung an illegalen Biowaffenlaboren ist  jetzt angeblich bewiesen worden. 

Britische Medienberichte: Hunter Biden beteiligte sich an ukrainischen Biolaboren

Laut der britischen Zeitung "Daily Mail" werden Behauptungen, die bisher als russische Propaganda abgetan wurden, durch die E-Mail-Korrespondenz von US-Präsident Joe Bidens Sohn Hunter bestätigt. Dessen verschwundener Laptop sei wieder aufgetaucht.
Britische Medienberichte: Hunter Biden beteiligte sich an ukrainischen Biolaboren
 
Quelle: Legion-media.ru

Der verschwundene Laptop von Hunter Biden ist offenbar wieder aufgetaucht. Berichten zufolge enthält er E-Mails, die die Behauptungen des russischen Militärs zu untermauern scheinen, dass der Sohn des US-Präsidenten an der Finanzierung militärischer Forschung an gefährlichen Krankheitserregern in Biolabors in der Ukraine beteiligt war.

Biden jr. half demnach bei der Finanzierung von Metabiota, einem Auftragnehmer des Pentagon, der auf die Erforschung pandemieauslösender Erreger spezialisiert ist, die als Biowaffen eingesetzt werden könnten. Dies berichtete die britische Zeitung Daily Mail am Freitag unter Berufung auf neu erhaltene E-Mails und Briefe aus dem Laptop. Der Sohn von Präsident Joe Biden und seine Partner in einer Firma namens Rosemont Seneca sollen ebenfalls 500.000 US-Dollar in den Auftragnehmer investiert haben.

Mindestens eines der Dokumente deute darauf hin, dass das Interesse von Metabiota an der Ukraine über Forschung und Geldverdienen hinausging. Eine leitende Angestellte des Unternehmens, Mary Guttieri, soll in einem Memo an Biden jr. vom April 2014 davon gesprochen haben, "wie wir unser Team, unsere Netzwerke und unsere Konzepte potenziell nutzen können, um die kulturelle und wirtschaftliche Unabhängigkeit der Ukraine von Russland und ihre weitere Integration in die westliche Gesellschaft durchzusetzen".

Aus einem anderen Memo gehe hervor, dass Biden jr. ein "wissenschaftliches Projekt" vorgeschlagen habe, an dem Metabiota und Burisma beteiligt gewesen sein sollen. Der Sohn des US-Präsidenten war als Vorstandsmitglied eines ukrainischen Erdgasunternehmens tätig gewesen und hatte in dieser Zeit Millionen verdient. Sein Gehalt wurde jedoch um die Hälfte gekürzt, nachdem die Amtszeit seines Vaters als damaliger US-Vizepräsident im Januar 2017 geendet hatte.

New York Times bestätigt Echtheit des Laptops

Die Enthüllungen erfolgen einen Tag, nachdem russische Militärs behauptet hatten, dass US-Behörden und hochrangige Demokraten, darunter Biden jr., an der Unterstützung der Biowaffenforschung in der Ukraine beteiligt gewesen sein sollen. Die Beamten beriefen sich auf Dokumente, die von russischen Soldaten in der Ukraine beschlagnahmt worden waren.

Einige westliche Medien taten die Behauptungen dennoch als russische Propaganda ab, die den Einmarsch Moskaus in die Ukraine rechtfertigen solle. So titelte beispielsweise das Newsportal Daily Beast: "Russland treibt den Wahnsinn voran", während die staatlich finanzierte Newsseite NPR und andere Medien die Anschuldigungen als "falsch" oder "Propaganda" bezeichneten, ohne die Fakten zu prüfen. Sogar die britische Daily Mail hatte zunächst erklärt, dass Russland seine "wilde Propagandakampagne" mit seinen Biowaffen-Behauptungen ausgeweitet habe. Doch das war, bevor die Zeitungen die Biden-E-Mails erhielt.

Die Reaktion erinnerte an die im Oktober 2020, als die New York Post einen Bericht veröffentlicht hatte, in dem der Familie Biden Einflussnahme im Ausland vorgeworfen worden war. Dabei berief sich die Zeitung auf E-Mails, die von einem Laptop stammten, den Biden jr. in einer Reparaturwerkstatt in Delaware zurückgelassen haben soll. Die Verbreitung des Berichts wurde in den sozialen Medien jedoch blockiert. Andere Medien suggerierten, dass der "Skandal" das Ergebnis einer russischen Desinformationskampagne sei.

Der ursprüngliche Laptop-Scoop der New York Post war nur wenige Wochen vor Bidens Wahl zum US-Präsidenten im Wesentlichen zerschlagen worden. Erst letzte Woche gab die New York Times jedoch zu, dass der Laptop und sein Inhalt echt gewesen waren.

Aus Regierungsunterlagen gehe hervor, dass Metabiota vom Pentagon einen Auftrag in Höhe von 18,4 Millionen US-Dollar erhalten habe, so die Daily Mail. Aus den E-Mails gehe zudem hervor, dass Biden jr. behauptet haben soll, dem Auftragnehmer dabei zu helfen, "neue Kunden zu gewinnen", darunter auch Regierungsbehörden.

Mehr zum Thema – New York Times bestätigt: Hunter Bidens berüchtigter Laptop ist echt

 

 

 

USA, EU und Nato verlieren Krieg in der Ukraine - Russland in der Offensive

Nato Chef: Stoltenberg: "Uns gehen die Waffen zur Neige"

Der Krieg in der Ukraine, der im Kern auch ein Krieg der USA und der Nato gegen Russland ist, indem die Nato ihre Schlagkraft gegen Russland testet, könnte genauso wie der Afghanistankrieg und der Irakkrieg faktisch verloren werden. 

Jedenfalls befinden sich russische Truppen bei Soledar und Bachmut in der Offensive. Russland strebt die  sogenannte Befreiung des ganzen Donbass an und sieht so den Weg in Richtung Kramatorsk frei. 

Jetzt gibt auch der Nato Chef Stoltenberg indirekt unverhohlen zu, dass es sich um einen Krieg der USA dominierten Nato und der EU gegen Russland handelt. 

Stoltenberg fordert höhere Waffenproduktion für Ukraine: "Unsere Vorräte gehen zur Neige"

Der Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, und der Präsident des EU-Rates, Charles Michel, haben in Brüssel eine Erklärung zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen der NATO und der EU unterzeichnet.

In dem Dokument zur Erneuerung des Atlantikpakts, der NATO und der Europäischen Union wird der Zustrom von Waffen in die Ukraine bestätigt und sogar verstärkt. Angesichts der drastischen Reduktion der NATO-Arsenale hat Stoltenberg als langfristige Lösung eine Erhöhung der Waffenproduktion ins Auge gefasst.

Der Stellvertreterkrieg der USA und der Nato, der in unseren Mainstreammedien als alleiniger Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine verkauft wird, kann sich nach wie vor auf das us-hörige Marionettenregime von Selenskij verlassen, das letztendlich im Rahmen eines illegalen Putsches und durch den Sturz des demokratisch gewählten Präsidenten Janukowitsch auf dem Maidan an die Macht ( in der Nachfolge von Poroschenko und anderen Putsch-Gewinnern wie auch den faschistischen Asow-Brigaden) gelangte.  

Das Ende der Weltordnung, wie wir sie kannten: Jahrzehntelange Konflikte stehen uns bevor

 

 
 

 

 

Unterkategorien