Hohe Opferzahl von 1600 deutet auch auf Inszenierung des Giftgasanschlages bei Damaskus hin - Menschenrechtsgruppen sprechen von 170 Opfern 

Auch die hohe und von Rebellen-Kommandanten genannte Zahl der Opfer deutet auf eine Inszenierung der Giftgas-Anschläge durch FSA-Rebellen hin.

Desweiteren hatten Aktivisten der Opposition bereits am 20. August 2013 ein Video über die Giftgasanschläge bei Damaskus ins Netz gestellt, die erst am 21. August statt- gefunden haben.

Bei mutmaßlichen chemischen Angriffen der syrischen Regierungstruppen auf Stadtteile im Osten von Damaskus sollen Hunderte von Menschen getötet worden sein.

„Über 1600 Menschen sind gestorben", behauptete Salim Idris, der Chef der Freien Syrischen Armee (FSA), die seit 2011 das Regime von Präsident Bashar al-Assad bekämpft.

Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter (Sohr) meldete hingegen, man habe bisher 170 Todesopfer mit Namen identifizieren können.

Genaue Angaben konnten bisher nicht gemacht werden. Im betroffenen Gebiet der al-Ghoutha-Region geht die Offensive der syrischen Armee gegen Rebellen unvermindert weiter.

http://www.youtube.com/verify_controversy?next_url=/watch%3Fv%3DcO8_eZcZkNE%26feature%3Dyoutu.be%26bpctr%3D1377155266

http://internetz-zeitung.eu/index.php/819-eilmeldung-giftgaseinsatz-von-assad-ist-riesiger-medien-betrug

http://www.jungewelt.de/index.php