Saudis bauen ersten Atomreaktor -  Leitmedien schweigen

Nuklearexperte: Satellitenbilder zeigen, dass saudische Reaktoranlage kurz vor Fertigstellung steht

Nuklearexperte: Satellitenbilder zeigen, dass saudische Reaktoranlage kurz vor Fertigstellung steht

 
Schon seit langer Zeit gibt es die Vermutung, dass neben Israel auch  Saudi Arabien bereits über die Atombombe verfügt. In der technologischen Entwicklung sind sie so gesehen weiter als der Iran. Aber das passt nicht in das einseitige kreigsgeile Weltbild des Westens. 
 
Man will den Iran mit Kriegspropaganda einseitig dämonisieren. Da passen israelische und saudische Atombomben oder Kernforschungs-Aufbereitungsanlagen nicht ins verzerrte  und anti-semitische also anti-iranische Weltbild.  
 
 Die „iranische“ Kultur gibt es in diesem Sinne nicht, da Iran ein Vielvölkerstaat ist (seit 1924 gilt die offizielle Staatsbezeichnung Iran). Es werden z. B. 71 lokale Sprachen gesprochen, die teils verschiedenen Sprachfamilien (der semitischen, der indoeuropäischen, der Turksprachen) angehören und auch keinerlei Ähnlichkeiten miteinander haben. In Iran leben zahlreiche verschiedene Kulturen (Perser, Araber, Azeri, Luren, Gilaken, Kurden, Mazanderaner, Juden usw.), wobei die persische Kultur die dominante Kultur ist mit einem Bevölkerungsanteil von ca. 52 %, andere, z. B. der CIA geht von einem Anteil von 62 % Perser aus.
 
"Wenn man einem Regime keine Knochensäge anvertrauen kann, dann sollte man ihm keine Nuklearwaffen anvertrauen." – Wo bleiben die Lehren aus dem Kashoggi-Fall ? 
 
Auf dem Foto ist zu sehen, dass der zehn Meter hohe Stahlrohrbehälter, der den Kernbrennstoff enthalten wird, bereits errichtet wurde.
 
Satellitenaufnahmen zeigen, dass Saudi-Arabien kurz vor der Fertigstellung seines ersten Nuklearreaktors steht. Aufgrund der Größe wird vermutet, dass er Forschungszwecken diene soll. Das Weiße Haus bleibt Antworten zum Verkauf von Kerntechnologie schuldig.

Das Weiße Haus machte den Weg für den Verkauf von Kerntechnologie an Saudi-Arabien frei. Insgesamt sieben Genehmigungen wurden erteilt. Der Kongress fordert Antworten und fühlt sich übergangen. Es ist nicht bekannt, welche Unternehmen an dem Verkauf beteiligt sind und um welche Art von Kerntechnologie es sich handelt. Nun tauchten Satellitenaufnahmen auf, die bezeugen, dass ein erster Reaktor binnen eines Jahres fertiggestellt werden könnte.

Trump-Regierung genehmigt geheimen Verkauf von Kernenergietechnologie an Saudi-Arabien

Der Nuklearexperte Robert Kelly  wies nach der Auswertung der Satellitenbilder darauf hin, dass Saudi-Arabien der Internationalen Atomaufsichtenergiebehörde (IAEA) Zugang gewähren müsse, bevor Riad den Reaktor in der saudischen Stadt King Abdulaziz mit Kernbrennstoffen bestücke.

Kelly ist ehemaliger Direktor für Nuklearinspektionen am IAEA: 

Ich würde schätzen, dass sie alles innerhalb eines Jahres fertiggestellt haben könnten, mit dem Dach und dem funktionierenden Stromanschluss. 

Der Reaktor, so Kelly, sei wahrscheinlich für Forschungszwecke bestimmt, da er sehr klein sei. Entworfen wurde er von der staatlichen argentinischen Firma Invap SE. Vor Ort übernehmen saudische Ingenieure die Realisierung. 


Bild auf Twitter anzeigen
 

New satellite images: Saudi Arabia is "within months" of completing its first nuclear reactor, show, but it has yet to show any readiness to abide by safeguards that would prevent it making a bomb

Auf den Fotos ist zu sehen, dass ein zehn Meter hoher Stahlrohrbehälter, der den Kernbrennstoff enthalten wird, bereits errichtet wurde und die Bauarbeiten für das umliegende Betongebäude im Gange sind. Der Demokrat Brad Sherman aus Kalifornien entgegnete Pompeo in Anspielung an den Mord am saudischen Journalisten Khashoggi: 

Wenn man einem Regime keine Knochensäge anvertrauen kann, dann sollte man ihm keine Nuklearwaffen anvertrauen. 

Jamal Khashoggi war vergangenen Oktober im saudischen Konsulat ermordet worden. Er galt als Kritiker des Königshauses und soll zersägt worden sein. Der Fall und die Tötung von Zivilisten im Jemen-Krieg durch die saudisch geführte Koalition hatte zu Diskussionen über Waffenverkäufe an Saudi-Arabien geführt. 

 

 
Laut BBC Beriicht lieferte Trump den Saidis wichtige Komponenten für den Atomanlagenbau. 

Laut einem neuen Kongressbericht beeilen sich  die USA damit, empfindliche Kernkrafttechnologie nach Saudi-Arabien zu transferieren.

Ein von einem Demokraten geführter Ausschuss hat eine Untersuchung wegen Bedenken hinsichtlich des Plans des Weißen Hauses zum Bau von Atomreaktoren im ganzen Königreich Saudi Arabien eingeleitet.

Hinweisgeber sagten dem Panel, es könne den Nahen Osten durch die Förderung der Verbreitung von Atomwaffen destabilisieren.

Unternehmen, die mit dem Präsidenten verbunden sind, haben Berichten zufolge diese Transfers angestoßen.

Der Bericht des Überwachungsausschusses des Repräsentantenhauses stellt fest, dass eine Untersuchung der Angelegenheit "besonders kritisch ist, weil die Bemühungen der Regierung, sensible US-Nukleartechnologie nach Saudi-Arabien zu transferieren, offenbar andauern".

Präsident Donald Trump traf am 12. Februar im Weißen Haus mit Atomkraftentwicklern zusammen, um Bauwerke in Ländern des Nahen Ostens, einschließlich Saudi-Arabiens, zu diskutieren.

Der Schwiegersohn von Herrn Trump, Berater des Weißen Hauses, Jared Kushner, wird in diesem Monat durch den Nahen Osten reisen, um die wirtschaftlichen Aspekte des Friedensplans der Trump-Regierung zu diskutieren.

Beliebt in der Community

http://www.jungewelt.de/index.php