Liebe Sahra,

mit großer Erschütterung hat mich die Nachricht ereilt, dass du im Herbst nicht erneut für den Fraktionsvorsitz kandidieren wirst und auch nicht erneut als Spitzenkandiatin bei künftigen Wahlen antreten wirst.

Das finde ich sehr schade.

Dass du trotzdem die Fassung nicht verlierst und nicht Ross und Reiter für dein fast 3-monatiges Burnout und deine Angina mit Stimmverlust nennst, rechne ich dir hoch an. Das zeugt von wahrer Größe.

 
Die Positionen deiner unverhohlenen Widersacherin Kipping (offene Grenzen für alle, Multikulti, Genderschreibweise, Legalisierung von Drogen, Veganismus, sich einbilden EU und Euro reformieren zu können statt Europa von Grund auf neu zu denken, Preisverleihung an investigative Journalisten und Friedensforscher wie Ken Jebsen und Daniele Ganser verhindern wollen, Sevim Dagdelen, weil sie die Grünen wegen ihrer Ukrainepoltik Verbrecher nannte unde Diether Dehm, weil er beim Berliner Ostermarsch Heiko Maas als US-Vasall und NATO-Strichjunge bezeichnete mit Ausschluss drohen und sich auf reinen Parlamentarismus beschränken statt Fundamentalopposition gegen System, Establishment und Propagandamedien sowie Aufklärungs-, Bewegungs- und Kümmerpartei zu sein) und dann natürlich die ständigen Diffamierungen gegen dich über die Presse sowie Demontageversuche können einen ja nur krank machen.
 
 Ich hoffe, dass du bald wieder gesund wirst und dich aufrappelst oder aber Fabio de Masi, zusammen mit Heike Hänsel oder Sabine Zimmermann, die Kraft aufbringt, den Fraktionsvorsitz zu übernehmen.
 
Die Bundestagsfraktion darf nicht auch noch von den Kippingianern umgekrempelt werden.
 
Notfalls muss Aufstehen eine neue Partei werden, denn wenn DIE LINKE sich zerlegt gibt es sonst keine Alternative mehr zum System und gegen die Nazis.
 
Sahra, ich stehe nach wie vor zu dir und Oskar und werde euch und Aufstehen weiterhin tatkräftig unterstützen.
 
Und ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin.
 
Laut Umfragen von Infratest, Forsa, Bild, Welt und Focus liegt das Wählerpotenzial einer neuen Linkspartei mit dir und Oskar an der Spitze zwischen 30 und 40%.
 
Lass uns diese Chance nutzen für einen grundlegenden Wandel hin zu einer Politik der sozialen, demokratischen und ökologischen Erneuerung und einer konsequent friedlichen Außenpolitik. Die Zeit ist reif!

Ich freue mich auf eine positive Antwort deinerseits.
Mit besten Solidaritätsgrüßen ins Saarland, auch an mein Idol und Vorbild Oskar,
dein Freund und Genosse
Georg Theis

http://www.jungewelt.de/index.php