Wir sterben aus - Deutschland braucht über 10 Mio. Einwanderer oder Flüchtlinge aus außerhalb von Europa

Der demografische Wandel  und die Verweigerungshaltung der Deutschen genug Kinder zu bekommen, macht es unbedingt erforderlich, dass in den nächsten 40 Jahren jährlich 260 000 Zuwanderer und somit insgesamt über 10 Mio Zuwander als ErsatzArbeitskräfte ins Land kommen. Wenn die Geburtenrate weiter sinkt können es auch 20 Mio. sein, die wir als Zuwanderer benötigen. 

Die Zahl der versicherungspflichtigen  Beschäftigten  wird von jetzt  über 40 Mio. um viele Millionen Beschäftigte z B. wegen der Verrentung zurückgehen.

Und das ist noch optimistisch gerechnet und setzt voraus, dass die Geburtenrate im Lande von jetz an nahezu explodiert. 

Deutschland benötigt  deshalb einer Studie zufolge in den nächsten 40 Jahren jährlich netto mindestens 260.000 Einwanderer, um den Arbeitskräftebedarf der Wirtschaft zu decken.

Dabei seien eine höhere Geburtenrate sowie eine steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Männern bereits berücksichtigt, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

„Doch selbst wenn Männer und Frauen gleich viel arbeiteten und in Deutschland eine Rente mit 70 eingeführt würde, könnte der Fachkräftebedarf nicht mit inländischen Mitteln gedeckt werden“, erklärte die Stiftung.

Den bis zum Jahr 2060 reichenden Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und der Hochschule Coburg zufolge benötigt Deutschland vor allem mehr Fachkräfte aus Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union (EU).

Im Jahr 2017 seien dies nur gut 38.000 Menschen gewesen. Auf lange Sicht bis 2060 würden der Studie zufolge aber jährlich rund 146.000 Einwanderer aus Drittstaaten und etwa 114.000 Zuwanderer aus EU-Staaten benötigt. Das von der Bundesregierung kurz vor Weihnachten auf den Weg gebrachte Einwanderungsgesetz müsse daher schnell verabschiedet werden, forderte die Stiftung.

Da sich die Lebensverhältnisse innerhalb der EU angleichen werden, müssen diese Menschen aus Gebieten von außerhalb Europas kommen. 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php