Berlin-Demo: 35 000 haben die Agrarindustrie und die CDU geführte Regierung satt 

Auch eine kleine Gruppe von Aufständischen der "Aufstehen"- Bewegung marschierte am 19.1, in Berlin  zusammen mit 35 000 Demonstranten gegen die Agrarindustrie und  das CDU Landwirtschaftsministerium von Klöckner, die eine skrupellose SPD Kumpanei in der Groko am Leben hält,  für  eine gerechte Agrarreform und eine klimaschonende Landwirtschaft.

Organisatoren waren Greenpeace, campact, Brot für die Welt, BUND, Nabu, attac . Misereor und  viele weitere Organisationen.  

Die EU Subventionen dienen vor allem den Großbetrieben der Landwirtschaft und nicht den kleinen Agrarbetrieben.

Wir sind die breite Bewegung für die Agrarwende, für den Umbau der Landwirtschaft, für Klimagerechtigkeit, für artgerechte Tierhaltung, für gerechten Handel, für viele Bauernhöfe, für gute Landwirtschaft und gutes Essen für alle.

Und wir hören nicht auf, bis sich wirklich etwas ändert. Frau Klöckner, wir fordern eine gerechte Agrarreform lautet die Hauptforderung der Bewegung! 

So viele wie noch nie: 171 Bäuerinnen und Bauern sind aus allen Himmelsrichtungen nach Berlin gekommen, um für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft zu demonstrieren. Am Vormittag übergaben sie eine bäuerliche Protestnote an die über 70 Agrarminister*innen aus aller Welt. Darin heißt es: "Unsere bäuerliche Arbeit auf den Äckern und Feldern und in den Ställen ist etwas sehr Wertvolles und vor allem Schützenswertes." Nicht zuletzt deswegen fordern wir den Umbau der Landwirtschaft - hier und weltweit!

Nein zu Rassismus und rechter Hetze

 

Wir haben Nazis, Rassist*innen und rechte Hetze satt! Uns eint der gewaltfreie Protest gegen die Agrarindustrie. Wir sagen Nein zu Menschenfeindlichkeit jeglicher Art, dazu gehört auch die Diffamierung von Bäuerinnen und Bauern. Die Stärke unseres Bündnisses ist die Vielfalt und Internationalität - Geflüchtete sind willkommen!

http://www.jungewelt.de/index.php