Informelles Treffen der Neuen Linken Bewegung in Berlin

Einige Mitgieder der Neuen Linken Bewegung haben sich am Wochenende in Berlin getroffen.

Dem Treffen  ging eine Einladung von Diether Dehm an mich  zum Sommerfest der Linken in Berlin Schöneberg voraus, auf der Oskar Lafontaine eine interessante Rede hielt. 

Wenige Tage später kam es ebenfalls in Berlin-Schöneberg zu einem Treffen von mir mit Paul Weiler vom Interbündnis und Andre Accardi, der einen Youtube -Video Kanal für  linke Nachrichten in Arbeit hat. Paul Weiler hatte auch das Büro der MLPD in Berlin und Frau Wallenstein zuvor kontaktiert und deutlich gemacht, dass auch dazu  bereite marxistische Kräfte in das neue linke Bündnis einbezogen werden sollen. 

Diether Dehm  ( Linke MdB) konnte an dem Termin leider nicht teilnehmen, da er sich schon im Sommerurlaub befindet. 

Es wurde dabei ausgelotet, inwieweit die für September angekündigte Beteiligung von Sahra Wagenknecht an der neuen linken Sammlungsbewegung der Bewegung einen weiteren Schub geben könnte und inwieweit  unsere Sammlung von ca 1700 Interessierten und bis zu 10 000 Seitenbesuchern  wöchentlich produktiv im Sinne von Synergien eingebracht werden kann. 

Ebenso wurde ausgelotet, ob eine Einbindung von  linken Nachrichten der Neuen Linken Bewegung  und der IZ ( Internetz-Zeitung.eu)  sowie der Bloggerseite Gip.one dabei  in einen linken Nachrichtenkanal eingebunden werden können.

Neben einer Kooperation mit den Gruppen Linksfraktionen und Antikapitalistische  Linke auf Facebook, deren Moderatoren teilweise auch Admins der Sammlungsseite auf FB sind,  wurde auch eine Zusammenarbeit  mit dem " Linken Forum"  von Fritz Ullmann von Paul Weiler ins Gespräch gebracht.  Es soll geprüft werden. 

Es wurde auch darüber spekuliert, ob sich Sahra Wagenknecht hinter die linke Sammlungsbewegung der "Neuen Linken Bewegung" stellt und auch diesen Namen mit unterstützt oder  ob sie sich eher einer SPD dominierten Bewegung wie etwa der Progressiven Plattform  des Dortmunder MdB und Sozialdemokraten Bülow anschliessen wird. 

Dabei geht es auch um die Frage, ob die Bewegung rein reformistisch sein wird und sich auf dem Boden des Neoliberalismus bewegt oder ob sie - wie es auch Oskar Lafontaine fordert - eben auch revolutionär die Eigentumsfrage stellt und  die Konzernherrschaft der Oligarchen in Frage stellen wird. 

Es wurde vorgeschlagen, dass sich die Neue Linke Bewegung  auf jeden Fall erstmal als eigenständiger Bestandteil in die neue linke Sammlungsbewegung einbringen und eine enge Koperation mit dem Büro und Team Wagenknecht  anstreben wird. Letztendlich wird die Zusammenarbeit aber von der Programmatik  abhängt, die nach Ansicht der Repräsentanten der Neuen Linke Bewegung auf jeden Fall anti-neoliberal geprägt sein muss und die Konzernherrschaft der Oligarchen in Frage stellt und den Weltfrieden anstreben sollte. 

Zudem wurde festgestellt, das auch Sahra Wagenknecht darauf besteht, dass sie nur ein Teil der neuen linken Sammlungsbewegung ist und nicht selber die neue linke Sammlungsbewegung an sich. 

Sahra Wagenknecht wurde gebeten, sich kurzfristig zu dem Namen " Neue Linke Sammlungsbewegung" zu bekennen,  da sich hier bereits unter diesem Namen tausende Linke gesammelt  oder sich hier über die neue Sammlungsbewegung  informiert haben.  Etliche Admins aus Sahra-Fangruppen  wie Georg Theis und Tim Bohrmann und beispielsweise auch Ralph Niemeyer sind hier Admin dieser FB Seite der Sammlungsbewegung. Alternativ soll sie ansonsten sagan, zu welcher Sammlung sie sich konkret bekennen möchte,  

http://www.jungewelt.de/index.php