Kardinal Marx ruft  zur Solidarität mit Muslimen auf 

Eine Meldung, die auch baldige Mehrheits-Atheisten zur  Kenntnis nehmen sollten 

Es wird rechtspopulistische und völkisch denkende Medien wie BILD, ZDF oder NTV  wohl zur Weißglut bringen - aber da müssen  sie durch! 

Angesichts von muslimfeindlichen Übergriffen in Deutschland ruft der Münchner Kardinal Reinhard Marx  Christen zu Widerstand auf. "Wo Hass und Gewalt gepredigt werden, da müssen wir als Christen Nein sagen", sagte Marx  während seiner Karfreitagspredigt zum "Kreuzweg der Völker" in der Münchner Innenstadt. 

Auch der Papst hatte zur Solidarität mit  Muslimen aufgerufen und auch euinem musllimischen Strafgefangenen die Füße gewaschen. 

Christen verurteilten jede Gewalt und jeden Hass, der religiös oder politisch begründet werde und der sichtbar werde, wenn Menschen angegriffen, Kirchen, Synagogen oder Moscheen angezündet und geschändet werden.

Marx appellierte an die Gläubigen, sie sollten mehr auf Nachbarn, die einer anderen Religion angehören, zugehen. "Oder umgekehrt, sie auch zu uns einladen, sodass Begegnung immer wieder möglich wird". Nur so könnten Vorurteile und Missverständnisse überwunden werden.

"Ohne den Willen, den anderen anzunehmen, ohne Wohlwollen und das Element der Freundschaft gibt es keinen wirklichen Zusammenhalt", sagte der Kardinal. "Sicher werden sich nicht alle auf einen solchen Weg einlassen, aber wenn wir Christen es nicht tun, wer sollte einen solchen Geist in diesem Land voranbringen?"

Allenfalls Marxisten mit humanistischem Weltbild könnte man entgegnen.  Sozialdarwinisten von FDP, CDU, AfD bis NPD vertreten hingegen ein Weltbild, dass den Menschen im Tier-Stadium der Entwicklung belassen möchte und vom Naturrecht des Stärkeren geprägt ist. Mit einem solchen  antihumanen Weltbild ist die weit verbreitete gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit weiter Teile der durch Konzernmedien und Staatsmedien ( die allesqamt rechtspopulistisch oder neoliberal ticken)  manipulierten Öffentlichkeit in der Tat kaum mit  menschlichen Werten zu erreichen.

 

http://www.jungewelt.de/index.php