Österreichs BP van Bellen: Alle Frauen sollen Kopftuch tragen -  als Zeichen der Solidarität gegen Rassismus

Der ORF-Report zog am 25. April 2017 Bilanz über drei Monate Bundespräsident Van der Bellen und brachte u.a. Aufnahmen von einer Diskussion mit Schülern im Haus der EU in Wien.

Er sagte wortwörtlich: „Es ist das Recht der Frau – tragen Männer auch Kopftücher? – sich zu kleiden, wie auch immer sie möchte. Das ist meine Meinung dazu. Im Übrigen nicht nur muslimische Frauen. Jede Frau kann ein Kopftuch tragen. Und wenn das so weitergeht – und damit bin ich schon bei der nächsten Frage – bei der tatsächlich um sich greifenden Islamophobie wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“

„Die Dänen haben Davidssterne getragen. Um gegen die Deportation der Juden zu protestieren.“  (siehe Video auf der Facebook-Seite der EU-Vertretung).

Respekt van Bellen.

Selbst eine Untersuchung der CDU nahen Konrad Adenauer Stiftung hatte festgestellt, dass  Muslime das Kopftuch in der Regel freiwillig tragen. Es ist somit auch ein Symbol der Religionsfreiheit im Lande, wenn Frauen es aus religiösen Gründen tragen wollen.   

http://www.jungewelt.de/index.php