Wagenknecht (Linke) fordert zurecht  Enteignung des Großkapitals in allen Branchen

Das war  ein Kritikpunkt an der Politik der Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht, den auch ich oft geübt hatte.

Sahra Wagenknecht stellt schon vor Jahren klar, dass der Privatkapitalismus in allen marktbeherrschenden Konzernen der Schlüsselindustrie und in der Finanzbranche überwunden werden muß.

Das erste Video stammt aus der damaligen Zeit der Debatte zum Erfurter Programm - hat aber inhaltlich nichts an Aktualität verloren.

Neben Staats- und Volkseigentum sind aber auch andere kollektive Eigentumsformen  wie Belegschaftseigentum oder Genossenschaftseigentum in manchen Betrieben für Wagenknecht denkbar.

Sie beruft sich auch auf das Grundgesetz und auf Landesverfassungen, die wie die saarändische Verfassung festlegen, dass Schlüsselindustrien nicht in privbatkapitalistischer Hand sein dürfen und vergesellschaftet sein müssen.

Damit plädiert sie für eine marxistische Linkspartei und positioniert sich gegen eine neoliberale Sozialdemokratisierung der Linkspartei.

In dem zweiten Video äußert sie sich zur Wahl von Donald Trump zum US Präsidenten und dessen Ursachen. Es wurde das koruppte Establishment der USA bewußt abgewählt.

d

http://www.jungewelt.de/index.php