NTV: NPD und Swoboda übernehmen Klitschkos Opposition  in der Ukraine - Pakt mit dem Teufel

 

Jetzt müssen auch Maistreammedien wie ntv zugeben, dass die Faschisten die Oppositionsbewegung von Klischko kapern. Der Pakt mit dem Teufel

 Molotow-Cocktails und Steine: Mit friedlichen Protesten haben die Swoboda-Anhänger wenig am Hut.

Es muss ein produktives Treffen gewesen sein, das Holger Apfel und Mychajlo Holowko im Mai 2013 mit einem Erinnerungsfoto vor dem sächsischen Landtag beschließen: Der damalige NPD-Fraktionsvorsitzende grinst glücklich in die Kamera, während sein ukrainischer Kollege von der Swoboda-Partei wohlwollend auf den Betrachter herabblickt. Die beiden Rechtsradikalen sind nicht nur auf dem Bild im kameradschaftlichen Gruß vereint, auch auf politischer Ebene wollen sie die politische Zusammenarbeit "auf allen Ebenen intensivieren." Holger Apfel sieht gute Voraussetzungen, "die Zusammenarbeit zwischen Nationaldemokraten und ‚Swoboda‘ im Hinblick auf unser gemeinsames Bestreben nach einem Europa der Vaterländer als Gegenmodell zur EU-Diktatur weiter auszubauen."

 

Ein Dreivierteljahr später ist Holger Apfel mit Burnout aus der Politik ausgeschieden, während Holowkas Swoboda seit Wochen an der Seite von Vitali Klitschko und dem Rest der ukrainischen Opposition gegen die Regierung von Präsident Viktor Janukowitsch protestiert. Es ist eine paradoxe Situation, in der die prowestliche Opposition gemeinsame Sache mit erklärten Feinden der "EU-Diktatur" macht - doch bei den Parlamentswahlen 2010 holte Swoboda 10,4 Prozent und bei den Demonstrationen auf dem Kiewer Maidan sind die Mitglieder der Partei stets ganz vorne mit dabei. "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" scheint deshalb der Grundsatz der vereinigten Opposition zu lauten. Es ist ein Pakt mit dem Teufel, den Klitschko und seine Mitstreiter geschlossen haben - und bei dem sie vergessen haben, das Kleingedruckte zu lesen.

Auffangbecken für alle Desillusionierten

Denn Klitschko verliert mit jedem weiteren Tag, der ergebnislos verstreicht, die Menge auf dem Maidan ein Stückchen mehr. Das Auffangbecken für alle Desillusionierten, denen Klitschko nicht radikal genug gegen Janukowitsch vorgeht, heißt Swoboda, zu deutsch: Freiheit. Die Gründe für den massiven Zustrom sind im Kern dieselben kampferprobten Mittel, die vor mehr als 80 Jahren den Siegeszug der NSDAP in Deutschland vorbereiteten: Ein klares Feindbild, pseudopatriotische Parolen, eine streng hierarchische Struktur nach dem Führerprinzip und ein wortgewaltiger Demagoge an der Spitze - Oleg Tjagnibok.

http://mobil.n-tv.de/politik/Ein-Pakt-mit-dem-Teufel-article12125121.html

 

http://www.jungewelt.de/index.php