War Kanzlerin Angela Merkel Stasispitzel ” IM Renate” ?

Ist Angela Merkel eine mögliche Stasi-IM-Mitarbeiterin mit dem möglichen Aktennamen “Renate" oder "Erika"?

Allerdings gibt es schon eine andere Person, die angeblich unter dem Pseudonym "IM Renate" geführt wird.

Dabei handelt es sich um die Mutter des Sport-Stars Franziska von Almsick nämlich um Jutta Almsick, die auch im Raum Berlin wohnte. Sie bestreitet das aber, so das "IM Renate" theoretisch durchaus auch Angela Merkel sein könnte.    

Die grösste Aktion in der Geschichte der Stasi der DDR war die dauernde Observation des kritischen deutschen Linken Robert Havemann, der auch im Westen Bücher publizierte und der  ein Westgeldkonto unterhalten hat, was nach DDR Recht verboten und auch unüblich war.

Die Observation der Stasi fand in den Jahren 1979 bis zum Tode von Havemann 1982 statt und hatte ihren Höhepunkt sowie bizarre Züge angenommen.

Auf dem Wassergrundstück von Robert Havemann in Grünheide bei Berlin wurde er sogar unter Hausarrest gestellt und sein Grundstück wurde hermetisch abgeriegelt.

Er erhielt später sogar Isolationshaft und der Besuchs-Zugang zu Havemann wurde von der Polizei und der Stasi gemeinsam kontrolliert.

Nachbargrundstücke wurden von der Stasi aufgekauft. Polizeiautos wurden an beiden Ausgängen der Sackgasse postiert und Bootsfahrten wurden von der Wasserseite von der Polizei mit Booten begleitet. Selbst eine Holzhütte auf dem Grundstück hat Frau Katja Havemann nach der Scheidung an einen Stasi IM verkauft.

Selbst das Zugangsrecht und Wegerechte wurde angetastet und Havemann deswegen mit Prozessen überzogen.

Jugendliche im Alter von Angela Merkel haben die Stasiobservation am Grundstück rund um die Uhr übernommen. Zeitweise wurden bis zu 200 Stasiagenten auf das Grundstück angesetzt und ausser Hausarrest hatte Havemann seit 1976 mit einem gekappten Telefonanschluss zu leben. Die Überwachung kostete 740 000 DDR Mark. Da das Urteil den Ausgang und Besuchszugang nicht regelte übernahm das die Stasi selber. Die Stasi liess nur ausgewählte Leute passieren, die das Grundstück betreten durften, wozu der Pfarrer Meinel gehörte.

In der WDR Redaktion plante man den Bericht ” Im Auge der Macht- die Bilder der Stasi” und wollte über die Stasiarbeit recherchieren. Aber dabei machte die WDR Redaktion einen beachtlichen Fund.  Die Redakteure stiessen dabei auf ein Foto, dass eine junge Frau, die sich um 1980 in dieser Zeit dem Grundstück der Familie Havemann in Grünheide bei Berlin näherte: Auf dem Foto war nämlich ANGELA MERKEL zu sehen, die sich wohl dem Grundstück Havemann in der Zeit der Observation und der Isolation von Havemann mehrfach angenähert hatte. Eine andere Erklärung gibt es für diesen Aktenfund nicht, da nur am Fall beteiligte Personen dort in der IM Akte archiviert wurden. Näherte sich da einer der 200 Stasi IM’s dem Grundstück Havemann oder war das Zufall ?

Angela Merkel war zu dieser Zeit als Studentin und Doktorantin an dem Zentralinstitut für Physikalische Chemie an der Akademie der Wissenschaften der DDR tätig und war da FDJ Leitungssekretärin ( Vorsitzende) an der Akademie der Wissenschaften der DDR und in dieser Zeit besonders staatstreu. Ihr Büro teilte sie mit einem Sohn Havemanns, dessen Familie zerrissen war und dessen Frau sich auch von Havemannn scheiden liess. Ein weiterer Sohn lebte im Westen und kritisierte den Vater in einem Spiegelinterview als nicht wirklichen Kommunisten mit Profilierungssucht.

Frau Havemann wurde auch gegen Herrn Havemann aufgehetzt und dieser zweite Sohn von Havemann stand auch in Opposition zum Vater.

Angela Merkel sagte später gegenüber dem Biografen Langguth, dass sie keinen besonderen Kontakt zu Havemann jr. gehabt habe und sie die Ansichten des “Dritten Weges zwischen Kommunismus und Kapitalismus” nie geteilt habe.

Am 31. Januar 1978 plante das MfS einen neuen Operativplan gegen Havemann in Grünheide und suchte weitere IM s für die Stasi um die konspirative Arbeit  fortzusetzen. Ein “IM Chef” und ein “IM Alexander Reinhardt” wurden in der Folgezeit auf Havemann angesetzt und sie sollten die Beobachtungsarbeit intensivieren. Man entzog Havemann auch noch die Fahrerlaubnis aus “gesundheitlichen Gründen”.

Gregor Gysi verteidigte Havemann in einem weiteren Prozess wegen des Westgeldkontos vor dem Kreisgericht im brandenburgischen  Fürstenwalde. 1979 gab es im Mai ein totales Verbot des Besuchempfanges für Havemann.

Das vom WDR gefundene Merkel-Bild durfte im TV nicht gesendet werden, weil Angela Merkel die Ausstrahlung des Fotos im WDR Film untersagt hatte Die Doku des WDR gibt es hier: http://www.lernzeit.de/sendung.phtml?detail=612797 (wurde entfernt)

Der entsprechende Vorabbericht des Spiegels befindet sich hier:

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-377389.html

Angela Merkel war also doch wohl für die Stasi tätig und hat u.a. an der Observation des Regimekritikers Havemann mitgearbeitet. Wohl hauptsächlich indem sie sich an einen Sohn Havemanns “andiente”.

Wir haben womöglich einen Stasi-Spitzel als Bundeskanzlerin. Der Vater von  Merkel hatte auch Kontakte zu DDR Kirchenkreisen und Funktionärskreisen, die sich als Schanier zwischen Kirche und DDR Staat gesehen hatten und oftmals Stasikontakte hatten oder unter Stasi Verdacht geraten waren.

So hatte Herr Horst Kasner Kontakte mit dem Anwalt Wolfgang Schnur, der Stasi IM war und mit Clemence de Maiziere, der ebenfalls Stasi IM gewesen war. Aber auch zu Manfred Stolpe ( Stasi Verdacht) und Klaus Gysi, dem Vater von Gregor Gysi, der Minister für Kirchenfrage in der DDR gewesen war.

In Wendezeiten wurde Angela Merkel ausgerechnet vom DDR CDU Ministerpräsidenten Lothar de Maiziere ( IM Czerny) als stellvertretende Regierungssprecherin ins Kabinett geholt. Vorher hatte sie sich in Wendezeiten ausgerechnet dem “Demokratischen Aufbruch” angeschlossen, dessen Vorsitzender Stasi IM gewesen war und Wolfgang Schnur hiess. Auch er war DDR Anwalt im Dunstkreis der DDR Kirche.

Angela Merkel wurde ausgerechnet in dieser Organisation Mitglied. Nachdem Lothar de Maiziere als DDR Ministerpräsident enttarnt worden war und auch Helmut Kohl vor der Wahl davon Kenntnis gehabt haben soll, hat er trotzdem die Wahl des DDR Ministerpräsidenten nicht verhindert und de Maiziere noch gestützt. Helmut Kohl holt ausgerechnet Angela Merkel aus dem Umfeld von de Maiziere ins Kabinett und macht sie zur Bundesministerin.

Das erinnert an den DDR Agenten Guillaume, der angeblich der DDR den Rücken gekehrt hatte und sich dann bis zum Kofferträger von Willy Brandt ins Kanzleramt der BRD vorgearbeitet hatte ?

Es gab übrigens auch eine definitive Anwerbung der Frau Angela Merkel für die Stasi zum Zwecke der Arbeit für die Stasi. Angeblich soll sie nicht angebissen haben. Diese Anwerbung als Stasi IM und die Vorlage der Verpflichtungserklärung erfolgte 1978 an der Hochschule in Ilmenau in Thüringen. Danach startete sie dann als DDR Karrierist durch. 

 Wenn man das Bild der Angela Merkel am ghettoisierten Anwesen bei der Familie Havemann in Grünheide bei Berlin aus dem Jahr um 1980 zum Massstab nimmt, erscheint diese Version wenig glaubwürdig. 

http://www.wsws.org/de/2005/jun2005/mer1-j23.shtml Die Karriere der Angela Merkel

Der IM Bachmann (auf Havemann angesetzt) berichtet über Merkel: Der Stasi IM Bachmann hebt die positive Grundhaltung von Merkel bezüglich des Marxismus-Leninismus hervor. Angela Kasner/Merkel machte in der EOS Hermann Matern in der Uckermark/DDR das Abitur und organisierte dort schon als führendes FDJ Leitungskader der Schule die feierliche Abschlussveranstaltung für Abiturienten. In der Aula ging sie ans Rednerpult und rief zur Solidarität und Geldspenden mit der marxistisch-leninistischen Frelimo Befreiungsbewegung in Mosambik auf, die einen Bürgerkrieg führte und für eine kommunistische Umgestaltung des südafrikanischen Landes kämpfte Sie sammelte Geld für Waffen und Material für den bewaffneten Kampf der Frelimorebellen im Kampf gegen US Imperialismus, südafrikanische Apartheidspolitik und Rassismus im südlichen Afrika. Auch der ANC und die ZANU Simbabwes sowie die Marxistenrebellen Angolas waren Verbündete in diesem Krieg gegen Imperialismus und westliche Dominanz in Afrika Als FDJ Kader koordinierte sie diese Benefizaktion für den ” gerechten Widerstandskampf der Frelimorebellen gegen Imperialismus und Neokolonialismus”.

Langguth beschreibt in seiner Merkel Biographie, dass Horst Kasner eng mit dem Stasi-Informanten Clemence de Maiziere zusammengearbeitet hatte. Sie formten gemeinsam die eigentlich antimarxistische DDR Kirche zu einer "Kirche im Sozialismus" um.

Ausgerechnet der Sohn von Clemence de Maiziere, der ebenfalls als IM Czerny unter Stasiverdacht geraten ist, beförderte Angela Merkel an die Macht und holte sie als Pressesprecherin als DDR Ministerpräsident von Kohls Gnaden ins bundesdeutsche Kabinett.

Warum holte Lothar de Maiziere ausgerechnet Angela Merkel als Regierungssprecherin ins Kabinett ? Das enge Verhältnis geht weiter.

Als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik holt sie ausgerechnet Thomas de Maiziere in die Bundesregierung ? Aber warum ? Weiss der de Maiziere Clan trotz Enttarnung zuviel ? Hat Merkel den Maiziere s was zu verdanken ? Der Posten, den Thomas de Maiziere bekommen hatte, war eigentlich für die bayrische CSU vorgesehen. Thomas de Maiziere wurde Kanzleramtsminister ……bei Angela Merkel und damit ihre rechte Hand und er ist auch für die GEHEIMDIENSTE wie Verfassungsschutz, BND, übernomene Stasiagenten u.a. zuständig. Na was für ein Zufall.

Der Büropartner von Angela Merkel war von 1984-86 an der Akademie der Wissenschaften der DDR im Elitezentrum in Berlin Adlershof Michael Schindhelm, der 1978 in Woronesh ( Sowjetunion) studiert hatte und wie erst später bekannt wurde eine Verpflichtungserklärung fürs Ministerium der Staatssicherheit der DDR unterschrieben. Im Nachhinein versucht er sich als Opfer darzustellen und er ist inzwischen Theaterindentant in Basel. Er unterschrieb 1984 in Woronesh und wurde zur Belohnung an die Akademie der Wissenschaften der DDR in das Büro von Angela Merkel versetzt, die von 1978 bis 1990 hier bis zuletzt arbeitete. Einen weiteren Stasi IM namens Schneider stellte sie ebenfalls zu Haus in Templin ihren Eltern als neuen Intimfreund vor. 

Auch Angela Merkel hatte wie gesagt 1978 eine Verpflichtungserklärung des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR als Vorbedingung für die Arbeit am DDR Eliteinstitut erhalten. Es ist also nicht sehr glaubhaft, dass sie die Arbeit ablehnt und trotzdem gleich in der Akademie der Wissenschaften der DDR zur Doktorandin und FDJ-Funktionärin an der Edel-Akademie befördert wurde. Zeitgleich wurde sie nämlich auch Mitglied der FDJ Kreisleitung und an der Akademie sogar Vorsitzende ( Sekretärin)der FDJ Leitung am Elite-Institut der DDR. An der Akademie hat also auch Michael Schindhelm gearbeitet, der definitiv auch am gleichen Institut in der gleichen Ebene wie Merkel Stasi IM gewesen war.

Zudem besetzte sie als FDJ Kader in dieser Zeit nach 1978 im Rahmen des Zuzugs nach Berlin diverse Wohnungen in den Brennpunktvierteln Prenzlauer Berg und in Berlin-Mitte als Hausbesetzerin. Diese Wohnungen befanden sich in Stadtteilen, wo sich auch die Oppositionellen in der DDR getummelt hatten nämlich in der Nähe der Gethsemanekirche und der Zionskirche. Möglicherweise hat sie auch hier die Jugend-Subkultur im Umfeld der DDR-Kirche ausspioniert. Sie war ja schließlich linientreue FDJ-Jugendfunktionärin.     

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Angela Merkel zur Elitewissenschaftlerin ausgebildet wurde und am Elite Institut der DDR FDJ Chefin und Leiterin der FDJ wurde, die für Agitation und Propaganda zuständig war, aber gleichzeitig die ihr unterbreitete Stasiverpflichtungserklärung nicht unterzeichnet haben will.

Umgekehrt könnte man fast vermuten, dass die Stasi Tätigkeit eine Vorbedingung für die Arbeit am DDR Eliteinstitut war. Angela Merkel steht nicht zu ihrer DDR Vergangenheit. Wenn Sie wenigstens klipp und klar ihre tiefe Verstrickung ins SED Regime und zur DDR Macht zugegeben und aufgearbeitet hätte, wäre Sie als Bundeskanzlerin vielleicht denkbar. Aber das Abwiegeln und Verschweigen diskreditiert die Frau und macht sie in der Funktion untragbar. Das Umbiegen und Umschreiben der Biografie durch CDU Biografen wirkt zudem peinlich und unanständig. Sie versuchte sich sogar als FDJ Held zu profilieren, nachdem sie ein Haus mit anderen DDR FDJ Kadern im Prenzlauer Berg mitten in Berlin besetzte, nachdem die SED die neue Losung ausgegeben hatte, das Wohnungsbauproblem in der DDR als Soziale Frage endgültig historisch zu lösen und ein gigantisches Wohnungsbauprogramm ankurbelte ( Marzahn u.a. ).

Es funktionierte ja auch und später wurde sie an die DDR Elite Akademie berufen und sogar FDJ Spitzenfunktionär am DDR Elite-Institut, wo auch das DDR Fernsehen und die DDR  Edelbrigade ” “Feliks Dscherschinsky” stationiert war. Ehrlichkeit und Offenheit wäre angebracht, Angela M. alias “Renate”?.

Der Büropartner an der Akademie der Wissenschaften der DDR 1984 namens Michael Schildhelm, der später Theaterintendant in Basel wurde, hat einen Roman namens “Roberts Reise” geschrieben. Er beschreibt das Umfeld auch an der Elite Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin Adlershof. Merkels Büropartner Michael Schindhelm wurde erst viel später als IM der Stasi der DDR enttarnt und es wurde auch seine Verpflichtungserklärung gefunden Über Angela Merkel hat er komischer Weise nie geschrieben. Anders in dem Roman “Roberts Reise”, wo eine weibliche Kollegin und Wissenschaftsassistentin genannt wird, die Schindhelm im Roman “Roberts Reise” mit dem Namen “Erika” aussattet. Bei dieser “Erika” handelt es sich um seine Bürogenossin Angela Merkel. Aber warum nennt er als Stasi IM Angela im Roman ausgerechnet “Erika”. Wenn die Schilderungen einer Frau Kathrin Schmidt in der Wochenzeitung “Freitag” vom 3.06.2005 stimmen, hat Angela Merkel nicht nur ihre eigenen Stasiakten verwahrt, sondern auch Stasiakten des Vaters Horst Kasner:

Zitat: Ein Foto zeigt Angela Merkel als FDJlerin mit Lessingmedaille, die es nur für absolute schulische Spitzenleistungen anlässlich der mittleren Reife oder des Abiturs gab. Ein solches Foto, mit FDJ-Bluse und Medaille, gibt es auch von mir. Was soll ich sagen: Wir haben tatsächlich eine ähnliche Frisur und, was viel mehr zählt, einen ähnlichen Blick. Ich beginne mich einzufühlen in Angela Dorothea Kasner, und das fällt mir nicht einmal schwer. Sie nennt eine Nische ihr eigen, zu der niemand, nicht einmal ihre besten Freundinnen, Zugang haben und in der sie zum Beispiel die Staatssicherheits-Besuche bei ihrem Vater verwahrt, der dissidentische Materialien kopiert und sich so in deren Aufmerksamkeit hineinmanövriert hatte. Sie lernt früh, ein Geheimnis zu machen aus ihren intimen Verfühlungen, und das kommt ihr heute noch zugute, da sie private Befindlichkeiten gar nicht zu haben scheint unter der Aureole der Macht. Demnach hat Angela Merkel also in einer geheimen Nische die Stasi-Besuche bei ihrem Vater als Akten verwahrt. Waren das Akten eines Stasi IM oder Akten der Stasi, in denen Vater Kasner auftauchte? Vater Kasner/Merkel war demnach zudem Spitzel, der “dissidentische Materialien kopiert ” und in die “Aufmerksamkeit” der Stasi hineinmanövriert habe. Also war Vater Kasner demnach Stasi IM ??!! Und warum versteckt Angela Merkel diese Akten des Vaters geheim in der “Nische” ? Sie lernte früh ein Geheimnis aus diesen Dingen zu machen ?! Also das liest sich so als wenn Merkel die Stasiakten kannte und in der Versteckpolitik der Stasi verwickelt war. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Angela Merkel ein Top-Funktionär der FDJ war. die sich selber als Kampfreserve der SED definiert hatte. In Leipzig studierte sie 5 Jahre lang Physik und Marxismus-Leninismus und auch in den acht Jahren von 1978 bis 1986 promovierte sie an der elitären Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin-Adlershof und auch dort war laut Promotionsordnung der DDR das Fach Marxismus-Leninismus Pflichtfach für Doktoranden. Somit hat sie auf jeden Fall 13 Jahre lang Marxismus-Leninismus studiert. Das ist länger als Honecker, Ulbricht und Wilhelm Pieck zusammen den Kommunismus studiert hatten.  Der Professor für Marxismus-Leninismus von Angela Merkel war gleichzeitig ihr FDJ-Vorsitzender, dem sie als Co-Vorsitzende in der FDJ-Führung zur Seite stand. Angela Merkel war also nicht nur das Mädchen von Kohl sondern in gewisser Weise auch das Mädchen von Erich Honecker.  Allerdings ist Marxismus-Professor Hans-Jörg Osten, der heute in Hannover lehrt, zu keiner Auskunft über Angela Merkel bereit, da er das Thema für sich verdrängt habe.

Jedenfalls hatte sie eine derart enge Beziehung zu den Machtstrukturen innerhalb der DDR und  eine derart intensive Einbindung als Mitglied der Wissenschaftsnomenklatura der DDR gehabt, so dass auch ohne eine formale Mitarbeit als Stasi IM eine absolute Nähe zum SED Regime gegeben war.    

Ihre eigenen Stasi-Verwicklungs-Akten hat sie ja auch und die will sie ja auch nicht veröffentlichen …Wenn Angela Merkel inzwischen zugibt, dass ihr eine Stasi-IM-Verpflichtungserklärung 1978 in Ilmenau bei ihrer Erstbewerbung an der dortigen Hochschule vorgelegt wurde, muss es eine Vorlaufakte und eine Stasiakte von Angela Merkel geben, die klären könnte, ob sie die Zusammenarbeit wirklich angelehnt hatte, weil sie zu viel "herumtratschen" würde oder ob diese Behauptung eine Lüge ist. Inzwischen macht  sie den Eindruck, dass sie sehr wohl Staatsgeheimnisse als Kanzlerin geheim halten könnte. Von daher wirkt diese Ausrede auch insofern  wenig glaubwürdig. Würde der Stasiveredacht völlig unberechtigt sein, hätte sie diese Akte auch schon längst freigegeben oder selber veröffentlicht. 

Rücktritt der Bundeskanzlerin ??!! 

Jürgen Meyer

http://duckhome.de/tb/archives/7039-IM-Erika-Fragen-an-Angela-Merkel.html

http://www.indymedia.org/images//2008/06/907428.png

Gerastertes Passfoto von Angela Merkel aus der Stasiakte Havemann,

http://www.politik.de/forum/innenpolitik/144688-war-kanzlerin-angela-merkel-stasispitzel-im-erika.html#post4754827 Ein netter Nachtrag eines Users: Satire..!? 

schweizmagazin.ch kommentierte: "Die nicht vorhandene Berichterstattung der Deutschen Medien, die sich zur Zeit in einer Handlungsunfähigkeit befinden, dürfte den Deutschen einen erkenntnisreichen Einblick in die Aufrichtigkeit, Glaubhaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit ihrer Medien gewähren.Faktisch sind diese gezwungen über etwas zu berichten, was man schon seit langem wusste und absichtlich der Öffentlichkeit verschwiegen hat. Berichtet man nicht, leistet man einen medialen 'Offenbarungseid' und gibt Hinweise auf eine mögliche Gleichschaltung aller Medien.Ob diese von oben befohlen ist oder auf einem medieninternen Schweige- und Vertuschungskodex beruht kann man nur schwer beurteilen.Der Schaden den man sich gerade jetzt selbst zufügt, ist kaum wieder gutzumachen und gewährt einen aufschlussreichen Zustandsbericht Deutschlands."

http://brd-schwindel.org/ist-angela-merkel-stasi-mitarbeiter-gewesen/

http://www.youtube.com/watch?v=6olDHcSSFqk

 

http://www.jungewelt.de/index.php