Schulz (SPD) will als Kanzler neoliberale und CDU affine Politik in der EU machen 

Der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, zeigt sein wahres Gesicht. Gegenüber der Financial Times (FT) (Dienstagausgabe) sagte er, sollte er der Nachfolger von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) werden, werde er weiter darauf drängen, dass die Mitgliedsstaaten der Euro-Zone Schulden reduzieren und »strukturelle Reformen« durchführen.

Er will also die Sparpolitik der neoliberalen Austeroitäts- udn Spar-Ideologen weiterführen. 

Auch auf EU Ebene gäbe es dann im Kern keinen Unterschied zum Merkel-Kurs der Vorherrschaft der BRD in der  EU, die Handelsbilanzdefizite und große soziale Verwerfungen in der EU schafft. 

Diese Äußerungen stehen im Kontrast zu seiner früheren Haltung. Im Amt des EU-Parlamentspräsidenten hatte Schulz noch für einen nachsichtigen Umgang mit den Staaten Südeuropas plädiert. 2012 hatte er zur Erpressung Griechenlands durch die »Troika« (Internationaler Währungsfonds, EU-Kommission und Europäische Zentralbank) erklärt, es herrsche »eine bizarre Situation in Europa«, weil 26 der 27 Mitgliedsstaaten Athen mehr Hilfe gewähren würden. Nur Merkel sei dagegen gewesen.

Auf die Frage ob Griechenland in der Euro-Zone gehalten werden könne, antwortete Schulz der FT, das hänge davon ab, »in welchem Umfang Reformen umgesetzt« würden. Damit sei Schulz auf die Linie Merkels und ihres »Falken«, Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), umgeschwenkt, hieß es in der Zeitung aus London am Dienstag.

Der Abgeordnete im EU-Parlament Fabio De Masi (Die Linke), kommentierte Schulz’ Äußerungen am Dienstag.

Schon als Präsident des Europäischen Parlaments habe dieser die Euro- beziehungsweise Bankenrettung unterstützt, »die die Depression, Massenarbeitslosigkeit und soziale Spaltung in den Krisenländern vertieft hat«. Schulz verkenne, »dass die Kürzungspolitik nicht nur Europa zerstört, sondern auch die europäische Sozialdemokratie«. In Frankreich oder den Niederlanden repräsentierten seine Parteifreunde François Hollande und Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem »nur noch Splitterparteien«, so De Masi. Die EU brauche mehr öffentliche Investitionen. Deutschland, die viertgrößte Volkswirtschaft der Erde, habe mittlerweile einen Exportüberschuss von fast neun Prozent des Bruttoinlandsprodukts. »Der Euro wird zerbrechen, wenn Deutschland nicht umsteuert«, erklärte De Masi.

Zudem hat  Schulz sich durch Geheimverträge mit der Rechtsfraktion sich die Macht mit den Konservativen im Stile eines Querfrontlers  auf Kosten der Linken bereits geteilt .- Groko-Politik in der EU ist ihm also sehr vertraut. 

 

 

Russische Garantie für Assad -  Putin warnt Trump - Das nächste Mal werden wir militärisch  zurückschlagen 

Wenn in Syrien noch einmal eine Rote Linie überschritten  wird, kommt es zu einer militärischen Antwort Russlands und des Iran.

Jeder Kriegsangriff gegen Syrien und Assad wird als ein Angriff auf Russland betrachtet und  entsprechend beantwortet.  

Bei dem Kriegsangriff der USA auf Syrien mit 59 Tomahawk-Raketen bei Homs haben 70 Menschen das Leben gekostet - darunter vielen Kindern.

Russland wird fortan jede Aggression gegen die Souveränität Syrien gewaltsam beantworten. Das sollte Donald Trump eine Warnung sein.  

Russia and Iran have warned the US they will “respond with force” if their own “red lines” are crossed in Syria.

Following Friday’s cruise missile strike on a Syrian airbase, in retaliation for the chemical attack on Khan Sheikhoun earlier in the week, the alliance supporting Syrian President Bashar al-Assad made a joint statement threatening action in response to “any breach of red lines from whoever it is”.

“What America waged in an aggression on Syria is a crossing of red lines. From now on we will respond with force to any aggressor or any breach of red lines from whoever it is and America knows our ability to respond well,” the group’s joint command centre said.

 

 
 
 
Syria missile strike: Trump calls on 'all civilised nations to end the slaughter and bloodshed'

US President Donald Trump said the strike on al Shayrat airbase, near Homs, with some 60 Tomahawk missiles was “representing the world”. The base was allegedly used by Syrian forces to conduct the attack, which killed more than 70 people.

 

On Sunday the UK’s Defence Secretary, Sir Michael Fallon, demanded Russia rein in Mr Assad, claiming that Moscow is “responsible for every civilian death” in Khan Sheikhoun.

Sir Michael said the attack had happened “on their watch” and that Vladimir Putin must now live up to previous promises that Mr Assad’s chemical weapons had been destroyed.

Experts have dismissed Russia’s claim that a rebel chemical weapons facility caused the deaths.

Britain, the US and France accused Mr Assad’s regime of gassing civilians in the opposition-held town, but Damascus claimed it destroyed its toxic stockpiles following an international agreement struck in 2013.

 
 
Defence Secretary Michael Fallon says UK backs US airstrikes on Syria

The Russian defence ministry put out a competing version of events claiming legitimate Syrian air strikes against “terrorists” had struck a warehouse used to produce and store shells containing toxic gas, which were allegedly being sent to Iraq.

The joint command centre also said on Sunday the missile strike would not deter it from “liberating” Syria, and that the US military presence in the north of the country amounted to an illegal “occupation”.

Mr Putin and Iranian leader Hassan Rouhani have called for an objective investigation into the chemical attack.

 http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/russia-iran-us-america-syria-red-lines-respond-with-force-aggressor-air-strikes-war-latest-a7675031.html

 

Test 

 

Ex US-Offiziere: Assad hat mit dem Giftgas nichts zu tun - Brandbrief an Trump

Ungefähr zwei Dutzend ehemaliger Mitarbeiter von amerikanischen Geheimdiensten verfassen einen offenen Brief an Donald Trump. Darin bitten sie den Präsidenten eindringlich, seine Anschuldigung zu überdenken, die syrische Regierung Schuld sei verantwortlich für die Giftgasopfern in Idlib. Sie fordern Trump zudem auf, den gefährlichen Konfrontations-Kurs gegenüber Russland zu beenden.

Memorandum an Präsident Trump 

von Veteran Intelligence Professionals für Sanity (VIPS)*

Betreff: Syrien: War es wirklich ein „Chemiewaffen Angriff“? 

 

1. Wir schreiben, um Ihnen eine eindeutige Warnung vor der Gefahr durch bewaffneten Feindseligkeiten gegenüber Russland auszusprechen – die Gefahr besteht, dass eine Eskalation zum Atomkrieg führen kann. Die Bedrohung ist nach dem Vergeltungsschlag auf Syrien gewachsen. Denn Sie behaupteten, dass es einen Chemiewaffen Angriff am 4. April auf syrische Zivilisten gegeben haben soll. 

2. Unsere Kontakte bei der US-Armee in der Gegend haben uns gesagt, dass dies nicht der Fall war. Es gab keinen "Angriff mit chemischen Waffen" durch Syrien. Stattdessen bombardierte ein syrisches Flugzeug ein al-Qaida Munitionsdepot in Syrien. Dieses erwies sich voll mit schädlichen Chemikalien. Ein starker Wind wehte diese chemisch beladene Wolke über ein nahes gelegenes Dorf. Viele Leute starben. 

3. Dies bestätigen die russische und die syrische Regierung, was wichtiger ist, als dass, was sie zu glauben scheinen. 

4. Sollen wir noch hinzufügen, dass das Weiße Haus unseren Generälen Vorgaben machte, was diese zu berichten haben? 

5. Nachdem Putin im Jahr 2013 Assad davon überzeugen konnte seine chemischen Waffen aufzugeben, zerstörte die US-Armee in nur sechs Wochen 600 Tonnen syrischer Chemie-Waffen. Das Mandat der UN-Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW-UN) sollte sicherstellen, dass alle Chemischen Waffen zerstört wurden – genauso wie das Mandat für die UN-Inspektoren für den Irak in Bezug auf Massenvernichtungswaffen.

Die Befunde der UN-Inspektoren für Massenvernichtungswaffen waren richtig. Rumsfeld und seine Generäle haben gelogen und dies scheint wieder hier zu passieren. Allerdings ist der Preis jetzt höher! Die Bedeutung eines Vertrauensverhältnisses mit russischen Führern darf nicht unterschätzt werden. 

6. Im September 2013, nachdem Putin Assad überredet hat, seine chemischen Waffen aufzugeben (und damit Obama einen Weg aus einem harten Dilemma ermöglichte), schrieb der russische Präsident einen Kommentar für die New York Times, in dem er sagte:

"Meine Arbeit und persönliche Beziehung mit Präsident Obama ist durch wachsendes Vertrauen geprägt. Ich schätze das."

Entspannungspolitik hatte ein jähes Ende 

7. Drei Jahre später, am 4. April 2017, sprach der russische Ministerpräsident Medwedew von dem "absoluten Misstrauen", das er als "traurig für unsere jetzt völlig zerstörten Beziehungen" bezeichnete. Das wären "gute Nachricht für Terroristen." Das ist nicht nur traurig aus unserer Sicht, es vor allem völlig unnötig, schlimmer noch- gefährlich. 

8. Durch die Annullierung der Vereinbarung, sich mit Moskau über Flugaktivitäten in Syrien auszutauschen, wurde die Zeit um sechs Monate in den vergangenen September / Oktober zurückgedreht. Als elf Monate harter Verhandlungen endlich zu einem Waffenstillstandsabkommen geführt haben. Das Vertrauen war bereits angeschlagen, denn die US-Luftwaffe führte Angriffe auf die syrische Armee am 17. September 2016 aus und töteten dabei etwa 70 Menschen und verwundet weitere 100 Menschen. Das beschädigte die jüngste Waffenstillstandsvereinbarung von Obama und Putin, die nur eine Woche zuvor beschlossen worden war. 

9. Am 26. September 2016 beklagte Außenminister Lawrow:

"Mein guter Freund John Kerry ... steht unter heftiger Kritik durch die US-Militärmaschine, die anscheinend nicht wirklich auf den Oberbefehlshaber hört."

Lawrow kritisierte, dass JCS-Vorsitzenden Joseph Dunford gegen die gemeinsame Nutzung von Informationen von Russland und Syrien auftrat. Eine Vereinbarung, die auf direkten Befehl des russischen Präsidenten Wladimir Putin und US-Präsident Barack Obama geschlossen wurde. Lawrow bemängelte, dass es schwierig ist, mit solchen Partnern zu arbeiten.

10. Am 1. Oktober 2016 warnte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova:

"Wenn die USA eine direkte Aggression gegen Damaskus und die syrische Armee beginnen würde, würde sie eine schreckliche, tektonische Verschiebung nicht nur im Lande, sondern in der ganzen Region verursachen."

11. Am 6. Oktober 2016 warnte der russische Verteidigungssprecher Generalmajor Igor Konaschenkow, dass Russland bereit, sei nicht identifizierte Flugzeuge - einschließlich aller Tarnkappenflugzeuge- über Syrien abzuschießen. Konaschenkow betonte, dass die russische Luftverteidigung "keine Zeit haben wird, den Ursprung des Flugobjekts zu identifizieren".

12. Am 27. Oktober 2016 beklagte Putin öffentlich:

"Meine Vereinbarungen mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten haben keine Ergebnisse gebracht" und beschwerten sich darüber, dass, „Menschen in Washington bereit sind alles Mögliche zu tun, um zu verhindern, dass diese Vereinbarungen in die Praxis umgesetzt werden."

Bezugnehmend auf Syrien verurteilte Putin das Fehlen einer "gemeinsamen Front gegen den Terrorismus nach so langen Verhandlungen, enormen Anstrengungen und schwierigen Kompromissen".

13. So befinden wir uns in einer Situation, in der die amerikanisch-russischen Beziehungen zerrüttet sind: vom "wachsenden Vertrauen" zum "absoluten Misstrauen". Allerdings begrüßen viele die hohen Spannungen, die zugegebenermaßen für das Waffengeschäft super sind.

14. Wir glauben, dass es von großer Bedeutung ist, einen Zerfall der Beziehungen zu Russland zu verhindern. Der Besuch von US-Außenminister Tillerson in Moskau diese Woche bietet eine Gelegenheit, den Schaden zu beheben. Aber es besteht auch die Gefahr, dass es keine Verbesserung eintritt, vor allem, wenn Tillerson nicht mit der oben genannten Geschichte vertraut ist.

15. Es ist an der Zeit mit Russland auf Grundlage von Fakten zu verhandeln und nicht anhand dubioser Beweisen etwa aus „sozialen Medien“. Während andere dem Höhepunkt dieser Anspannungen entgegensehen, würden wir dies gerne verhindern: Sie könnten es in die Wege leiten, dass US-Außenminister Tillerson einen Weg der Verständigung mit Präsident Putin einschlägt.

*Die Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS) ist eine Gruppe von CIA-Veteranen, die sich gegen den Missbrauch von Geheimdienstinformationen einsetzt. Im Januar 2003 schlossen sie sich zusammen und enthüllten wie der Irakkrieg durch vermeintliche Massenvernichtungswaffen von der damaligen Bush-Regierung legitimiert wurde. Es stellte sich später heraus, dass er gar keine Massenvernichtungswaffen im Irak gab. 

ARD - "Hart aber fair" puscht Reichelt - BILD Hetzer mit  BILD Kinderleichen Bildern 

ARD wird immer mehr zum BILD Funk 

Die Völkerrechtswidrigkeit des Angriffskrieges der USA gegn Syrien wird garnicht kritisch thematisiert. Allenfalls nur peripher bei der Zuschauer-Befragung. 

Plassbeck lässt sich für faschistoide Kriegspropaganda einspannen und er  hat überwiegend Kriegshetzer und Bellizisten eingeladen. Die Schuldzuweisung wird nur einseitig vorgenommen. 

Die ARD zeigt Kinderleichen in Syrien, die BILD ohne Kenntnis der Echtheit publiziert. 

Dabei gibt es den Verdacht, dass diese Bilder von der Al Kaida  inszeniert werden.

US Soldaten-Seiten wie "Veteranstoday" berichten sogar, dass die Weißhelme der Al Kaida diese Kinder zweckes Herstellung von Fake News selber umbringen. 

Bei Lanz schildert Lüders, dass die Dschihadisten schon 2013 das Giftgas eingesetzt hatten, was zunächst Assad in die Schuhe geschoben wurde. 

Auch er berichtet von inszenierten Kinder-Opfern im Syrienkrieg. 

Das behauptet immerhin eine schwedisches Medizin-Zentrum nach Analyse von Filmmaterialien der Dschihadisten.  Ob es der Wahrheit entspricht  wäre zu untersuchen. der Al Kaida bzw. der Nusrafront wäre es jedenfalls zuzutrauen.   

BILD  rechtfertigt den Angriff des Rechtspopulisten und Rassisten Trump, der sich auf Nazi Ideologen stützt. Das zeigt welch Gesites Kind die BILD- Springer-Oligarchen und ihre Schreiberlinge wie  Reichelt sind.

Die rechtspopulistischen Konzernmedien  BILD haben auch Hitler an die Macht gepuscht.   Daran erinnert die Kriegshetze von Reichelt extrem. Auch er feiert den Rassisten udn Kriegstreiber Trump wie einen Helden  der Humanität. 

Reichelt stellt den Rechtspopulisten und Rassisten Trump als Humanisten dasd udn er bekommt bei der ARD extrem viel Redezeit.

Es wird die Lüge wiederholt, dass Assad oftmals Giftgas eingesetzt habe. Das ist einfach eine Lüge. Auich die UN hatte  festgestellt, dass die Al Kaida-Dschihadisten Sarin und Senfgas eingesetzt haben und nicht die Aads Regierung.

Deshalb beruft man sich suf den einsatz von Chlorgas ohbne  zu sagen, dass dieser Einsatz international garnicht geächtet ist - wie Sarin oder Senfgas-Einsätze.

Die syrische Armee hat ein Lager bombardiert, dass möglicherweise ein Waffenlager der Terroristen bombardiert wurde, dass moderne US Waffen und Giftgas enthalten haben könnte.  

Zudem haben die Rebellen 2013 nachweislich das sarin schon einmal eingesetzt. Auch das wird den Menschen verschwiegen und auch der jetzige Einsatz wird im Verlauf der Sendung erstmal nicht kritisch auf die Urheberschaft untersucht.  Es wird so lügenhaft suggeriert, dass es nur Assad gewesen sein könnte. 

Der Moderator stellt Scholz als Verschwörungstheoretikerin hin und den Rechtspopulisten Reichelt von den Springer Oligarchen als den Quell der Wahrheit. 

Reichelt lügt und  verschweigt, dass der Syrienkrieg in Wahrheit ein Geheimkrieg der USA unter Einsatz von Dschihadisten war. 

ARD beruft sich auf Meldungen der Al Kaida bzw. der einseitigen  Londoner Beobachtungsstelle  von Rahman, der garnicht in Syrien vor Ort ist. 

Der  BILD Kriegshetzer Reichelt behauptet , dass alle Opfer seit 6 Jahren auf das Konto von Assad gehe . Das ist eine Lüge, denn der Syrienkrieg ist seit 6 Jahren ein Geheimkrieg  der USA unter Einsatz von über hunderttausend Dschihadisten.

Die US Geheimdienstpapiere belegen eindeutig, dass der IS von US Geheimdiensten mitgegründet wurde und Assad geheim am Boden mit quasi Nato- Söldnern zu bekämpfen. Auch diese Kern-Wahrheit wird in der Sendung unterschlagen.

Es geht einfach darum, Syrien zu kolonialiesieren  udn wirtschaftlich auszubeuten. So wurden Ölfelder auf dem syrischen Golan  gefunden, die den US Außenminister und ehemaligen Öl Konzernboss Tillerson zu Haßtiraden in Richtung Assad bewogen hatte, der unbedingt  beseitigt werden müsste.

Die Sendung bedauert das  Leid der Menschen in Ost-Aleppo, die unter Al Kaida Herrschafrt gelebtn hatten udn traumatisiert wurden . Sie verschweigen, dass die Menschen von Aleppo die Befreiung von den Dschihadisten auf den Straßen frenetisch gefeiert hatten. 

Das passt dem rechtspopulistischen Moderator nicht ins Weltbild. 

Ein weiterer Gast, dessen Namen zu erwähnen es sich nicht lohnt, wiederholt die Lüge von  dem einseitigen Gräeultaten der Assad- Regierung.

Er hat das Giftgas definitiv auch diesmal wieder nicht eingesetzt. es soll assad nur wieder in die schuhe geschoben werden udn die Kriegshertzer glauben, dass schon etwas hängen bleibt, wenn man die Lüge oft genug wirderholt - wie auch eine weitere Journalistin,  die mit einem Syrer verheiratet sein will.

Den Menschen wird verheimlicht, dass es noch gar keine Beweise  dafür gibt, wer das Giftgas wirklich eingesetzt hatte  oder wie es freigesetzt wurde.

Am Ende der Sendung ist der Nato-Bückling Plassbeck ganz Stolz, dass der BILD Mann Reichelt auch das letzte Wort bekommen hat. Winkt da ein Job bei den Springer Oligarchen und Rechtspopulisten nach der TV Karriere? 

So geht einseitige Nato-Kriegspropaganda der ARD. 

 

 

Putin beschuldigt  USA das Giftgas in Syrien bei Idlib  unter falscher Flagge selbst eingesetzt zu haben

Wladimir Putin: Vorfall in Idlib war False-Flag-Operation, weitere werden vorbereitet, so Putin.

Russland verfügt über Information, dass in Syrien weitere Provokationen mit C-Waffen vorbereitet werden. „Wir haben Informationen aus diversen Quellen, dass derartige Provokationen – anders kann ich das nicht nennen – in anderen Regionen Syriens vorbereitet werden", so der russische Präsident Wladimir Putin in einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag.

Russland verfügt über Informationen, denen zufolge ein ähnlicher Vorfall wie in Idlib vorbereitet wird, sagte Putin. Ein potentielles Ziel seien Vororte von Damaskus. Die Vereinigten Staaten hatten der syrischen Regierung vorgeworfen, in der Region Idlib chemische Waffen eingesetzt zu haben. Damaskus dementierte die Vorwürfe.

Wir haben Berichte aus mehreren Quellen, dass False-Flag-Operationen wie diese - und ich kann es nichts anderes nennen - in anderen Regionen von Syrien vorbereitet werden, einschließlich der südlichen Vororte von Damaskus. Sie planen, dort Chemikalien zu benutzen und der syrischen Regierung einen Angriff vorzuwerfen," erklärte Putin auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella.

Obwohl es noch keine unabhängige Untersuchung des Vorfalls gab, feuerte die US-Armee in der Nacht zum Freitag mehrere Dutzend Raketen auf eine syrische Luftbasis. 

Präsident Mattarella und ich haben den Angriff besprochen, und ich sagte ihm, dass das mich sehr an die Ereignisse von 2003 erinnert, als US-Vertreter während einer UN-Sicherheitsratssitzung die angeblich im Irak gefundenen Chemiewaffen vorführten. Anschließend wurde die militärische Kampagne im Irak gestartet und es endete im Ruin des Landes, des Zuwachses der terroristischen Bedrohung und des Auftritts des Islamischen Staates auf der Weltbühne," fügte er hinzu.

Auch der russische Generalstab warnte vor einer False-Flag-Operation. Ihm zufolge transportieren Terrorgruppen giftige Stoffe in mehrere Regionen Syriens.

Am Dienstag hatten al Kaida-nahe Rebellen die syrische Luftwaffe für einen angeblichen Chemiewaffenangriff in Idlib verantwortlich gemacht. Insgesamt 80 Menschen starben und 200 weitere wurden verletzt. Die syrische Regierung argumentiert, dass sie keine Chemiewaffen mehr besitzt, nachdem sie sich 2013 mit den Vereinten Nationen darauf geeinigt hatte, diese zu zerstören. Damaskus dementierte vehement, chemische Kampfstoffe gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt zu haben.

 

 Der Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, gab eine Presse-Konferenz und nahm Stellung zu den US-Luftangriffen auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt nahe Homs.

Der Luftschlag mit Marschflugkörpern auf den Luftwaffenstützpunkt der syrischen Armee konnte nur lange vor den heutigen Ereignissen geplant worden sein, erklärte der offizielle Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschnenkow.

Zur Vorbereitung eines solchen Schlags ist ein großer Komplex an Maßnahmen zur Ermittlung, Planung, Vorbereitung der Luftwaffeneinsätze und das Versetzen der Raketen in den Zustand der Kampfbereitschaft nötig", sagte er.

Russisches Außenministerium, gebaut Anfang der 1950er Jahre.
 

Für jeden Spezialisten sei es klar, dass die Entscheidung, einen Luftschlag auf Syrien durchzuführen, in Washington lange vor den Ereignissen im Ort Khan Sheikhoun gefällt worden sein musste. Diese wurden demnach nur als formaler Vorwand vorgeschoben. Die Demonstration der Militärkraft sei ausschließlich durch innenpolitische Gründe erklärbar, so Konaschenkow.

Die Effektivität dieses Schlages aus militärischer Sicht sei gering, da weniger als die Hälfte der Marschflugkörper ihr eigentliches Ziel erreichten. Von den 59 abgefeuerten Raketen seien 23 am Ziel am Militärflughafen angekommen. Sie waren auf Rollbahn, Stellplätze für Militärflugzeuge und Tankanlagen gerichtet, teilte zuvor das Pentagon mit. Sechs Flugzeuge, eine Kantine, die Radarstation und weitere Nutzgebäude sind nun zerstört.

Im Moment ist von 14 Opfern des Angriffes die Rede, neun davon sind Zivilisten, darunter Kinder, die in der Nähe des Flughafens wohnten. Diese Angaben sind noch nicht endgültig verifiziert.  

 
 

 

Fake News: Anne Will - Von der Leyen lügt und rechtfertigt Völkerrechtsbruch  

Kriegsministerin von der Leyen lügt bewußt und sagt, dass der Giftgasangriff von 2013 auf das Konto von Assad gehe und die UN habe das auch festgestellt. 

Vielmehr stellt der UN Bericht fest, dass kein Giftgas in Form von Senfgas oder Sarin von der Assad Regierung eingesetzt wurde.

Allenfalls der Einsatz von Chlorin - aber der ist nicht verboten.

Vielmehr wurde festgestellt, dass Giftgas 2013 von den Dschihadisten eingesetzt worden war, dass sie via dem Natoland Türkei aus dem Westen bezogen hatten. 

In der Dramaturgie befragt Anne will zuerst zwei Kriegstreiber.

Auch von Aken behauptet, dass Sarin aus dem Bestand von Assad kommen könnte. Auch er beteiligt sich so zunächst an der Verbreitung  von Kriegspropagandalügen. 

Aken korrigiert die lügende  Kriegsministerin. 2013 wurden die Giftgasbestände von Assad  final vernichtet.  Außerdem hat die UN eben nicht festgestellt, dass Assad das  Sarin 2013 eingesetzt hatte. Auch wenn  diese Lüge immer wieder  nachgeplappert wird, wird sie nicht richtiger. Und auch diesmal gibt es keinerlei Beweise.

Der Historiker Wolffsohn ( der auch schon mal Folter der USA befürwortet hat)  irrt sich auch, wenn  er sagt, dass Russland stillgehalten habe. Vielmehr haben nur 23 der 59 Tomahawk-Raketen den Ort erreicht. Die Masse der Raketen hat das Ziel  garnicht erreicht - und diese Kontingente können auch abgeschossen worden sein.  

Wolffsohn hat also keine Ahnung . Nur  seine Feststellung ist richtig, dass der gleichzeitige Besuch von Chinas Staatsschef in Washington auf eine globalstrategische Aktion hindeutet, die hiermit von Trump verfolgt wird.    

Nur Lüders stellt  Dinge klar  - wird von Anne Will aber ständig unterbrochen. 

Auch von Aken sagt nicht, dass es nicht mal klar ist, ob Sarin eingesetzt wurde. Es gibt nur eine Untersuchung in der  Türkei, die als parteilich in diesem Kontext zu betrachten ist. Auch Wolffsohn relativiert das Völkerrecht. 

Aber auch Lüders irrt, wenn er sagt, dass es keine wichtigen Bodenschätze in Syrien gibt.  In Wahrheit wurden jüngst  große Ölvorkommen auf den syrischen Golanhöhen gefunden. 

Und der  jetzige US Außenminister Tillerson udn ehemalige Öl Boss schielt auf diese Ölvorkommen und er hat Haßtiiraden in Richtung Assad gesendet, der deshalb unbedingt gestützt werden muss.

Der dumme Ex-US Bortschafter  Kornblum versucht mit dem Totschlagargument der "Verschwörungstheorie" Lüders zu diskreditieren.

Dann wird über  Russlands Reaktion geredet. Den Völkerrechtsbruch der USA, den Putin anklagt, wird erklärt. 

Es wird erstmal udn auch im Verlauf der Sendung nicht erklärt, dass  die russische Reaktion mit einem Kriegsschiff erfolgte, dass nach Syrien geschickt wurde.

Auch das wird von der kriegsgeilen Kriegsministerin Uschi von der  Leyen verheimlicht.

Von der Leyen wiederholt noch mal ihre Lüge vom Einsatz des Giftgases durch Assad. Das sei felsenfest  erwiesen . Nur ist es trotzdem eine Lüge.

Die Hetzerin von der Leyen spricht  dämonisierend von weiteren Diktatoren, um imperialistisch jeden US Krieg zu rechtfertigen und  hündisch zu rechtfertigen. 

Das Weltherrschaftsstreben und den Neokolonialismus als Motivation scheint Leyen garnicht auf den Schirm zu haben 

Leyen tritt das Völkerrecht lieber mit Füßen, wenn sie dem Rassisten Trump indirekt dienen kann. 

Von der Leyen belügt das Volk, indem sie die  UN Resolutionen fehlinterpretiert, die eine Militäraktion bei wiederholtemn Giftgaseinsatz rechtefertige- nur das ist auch eine Lüge, wie von Aken von den Linken  deutlich macht. 

Sie stellt sich faktisch auf die Seite der Al Kaida und des IS, die in Syrien statt Assad die Macht übernehmen sollen. Auch wenn sie von anderen Rebellengruppen spricht, setzt sie sich faktisch für die Machtübernahme der Al Kaida und des IS  ein, weil die anderen Gruppen machtpolitisch in einem Syrien ohne Al Kaida und ohne YPG/PKK militärisch  und machtpolitisch keine Rolle spielen. 

Zudem verschweigt die deutsche Kriegsministerin von der Leyen, dass sie in Syrien momentan auf die marxistische PKK setzt, weil Trump auf diese syrische Front setzt ( die von der YPG/PKK angeführt wird), die Leyen in Wirklichkeit ablehnt. Die PKK ist in Deutschland siogar verboten. Sie beruft sich also auf kräfte, die sie nur  scheinheilig in Syrien unterstützt.  

Der Historiker Wolffsohn erzählt in der Folge Unsinn und er glaubt ernsthaft, dass Putin Assad fallengelassen habe, Mehr Unsinn geht nicht  aber das ist  das Niveau des deutschen Groko-Staats TV.

Trump sei sehr durcheinander meint Kornblum, weil er  seine Meinung immer wechselt, ob Assad bleiben könne.

Es klatschen sogar  einige Zuschauer bei dem Unsinn, den Kornblum da vom Stapel läßt. Kornblum gibt zu, dass es keinen syrischen Zentralstaat geben soll oder wird. 

Also nur durch die Blume gibt der Kriegstreiber Kornblum zu, dass es eine Zerschlagung Syriens das Ziel der USA sei. Aber selbst  er muß zugeben, dass am Ende Assad womöglich bleibt.  

US Kriegsminister Mattis war zuerst gegen diesen Angriffskrieg der USA gegen Syrien. Da hat sich Trump als Kriegstreiber geoutet, der er vor der Wahl nie sein wollte. 

Am Ende gibt Leyen  zu, dass der IS der eigentliche Feind sei. Aber sie will im Rahmen der Genfer Gespräche weitere Friedensgespräche - Gleichzeitig rechtfertigt sie den Völkerrechtsbruch von Rambo Trump in Syrien.   

Auf die Dauer entscheidet das syrische Volk, ob Assad Präsident bleibt - auch wenn Leyen  die 400 0000 toten , die auf das Konto der USA uind der Nato geht, den syrischern präsidenten unterjubeln will. 

Von der Leyen ist  die größte Kriegshetzeruin des Landes, die glaubt mit Dämonisierung von Assad.

Anne Will redet am Ende Unsinn udn glaubt, dass russland Assad fallen lasse. Da zitiert sie die BILD. 

Das zeigt die ganze Dummheit dieser moderatorin Anne Will.   

Dann lügt Leyen   bezüglich des US Einsatzes der  USA in Mossul, der genauso viele Opfer fordert, wie der russische Einsatz in Aleppo seinerzeit.

Die lügende Kriegsministerin  will das nicht wahrhaben. 

Assad ist kein Teufel - da können die kriegspropagandamedien von ARD und ZDF noch so sehr hetzen. In Wahrheit ist er der gewählte Präsident Syriens, der unter UN Aufsicht bei der nächsten Wahl genauso antreten sollte wie alternative Politiker, damit das Volk entscheiden kann. 

Diese Sendung ist ein Fußtritt gegen das Völkerrecht - auch das macht von Aken noch mal deutlich. 

Am ende sagt anne will genau das gegenteil von dem, was sie die ganze Sendung über suggerierte.

Es sei  garnichts bewiesen, sagte will am Ende  . Man wisse nicht, wer das Giftgas euingesetzt hatte, Am Anfang hat  sie genau das Gegenrtteil behauptet, Bleibt zu hoffen, dass Anne Will übnerhaupt noch weiss, was sie  sagt.  Oder hat man der frau zwischenzeitlich erklärt, dass es widerspruch in sozialen medien zu ihrer einseitigen Sendung gibt?!  

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php