• Drucken

Whistleblower Edward Snowdon sollte auf US Todesliste 

Die US Regierung betreibt eine Todesliste, die von der CIA ausgearbeitet  wird und die vor gezielten Tötungen politischer Gegner der USA in jedem Einzelfall konkret von US Präsident Obama gegengezeichnet und so abgesegnet  wird, bevor Todesdrohnen dann die US Gegner in aller Welt ermorden. 

Diese Drohnen-Todesflüge finden beispielsweise auch von Deutschland von US Stützpunkten aus in Richtung Afrika statt. 

 Auf einer Veranstaltung zur IT-Sicherheit ließ der ehemalige NSA und CIA-Chef Michael Hayden verlautbaren, dass er auch Edward Snowdon auf diese Liste setzen wollte. 


Cybersecurity Summit 2013 ist der Name der Diskussionsveranstaltung, zu der die Washington Post gestern das Who is Who der amerikanischen Sicherheitsszene lud: Den Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses des US-Repräsentantenhauses, Mike Rogers, den ehemaligen stellvertretenden US-Verteideidigungsminister, William J. Lynn III, Vertreter des FBI, von Microsoft und Lockheed Martin. Und eben auch den ehemaligen Chef von CIA und NSA Michael Hayden.

 

 

Web Soft