US Geheimdienst NSA knackte auch das geheime und anonyme  Tor-Netzwerk weitgehend  

Neue Snowdon-Enthüllungen des britischen Guardian enthüllen,  dass die US Regierung und ihre Geheimdienste in Kooperation mit dem britischen Auslandsgeheimdienst das anonyme Tor-Netzwerk geknackt hat. 

Das Tor-Netzwerk ist seit langer Zeit ein Ziel der US Geheimdienste, zumal viele Menschenrechtsaktivisten und Nicht-Regierungsorganisationen das Netzwerk zur Wahrung der strikten Anonymität genutzt werden.  

Dabei wird ein User gezielt identifiziert und Softeware auf seinem Rechner zwecks Einschleusung in den Computer beschädigt.

Gezielt werden auch die anonymisierten Knotenpunkte im Netz gesucht, geortet und entschlüsselt.

Ständig versuchen die Geheimdienste die Knotenpunkte anzuzapfen. Der Firefox-Browser wird dabei gezielt manipuliert. Ständig werden diese u a Schwachstellen gesucht und  genutzt. 

In einer internen Dia-Show des NSA mit dem Namen "Tor stinkt" wird behauptet, dass bereits zahlreiche knotenpunkte des Netwwerkes entschlüsselt wurden.

Aktuell wird versucht alle Knotenpunkte zu  identifizieren und so die Daten zu knacken.

Desweiteren werden Sammel-Cookies von Usern erstellt, wenn sie sich in dem Netz bewegen . 

Mit dem "Quantum"-Cookie wird beispielsweise die Anonymisierung des Nutzers im Tor-Netz sozusagen abgeschaltet.   

Also ist in Zeiten von Obama und NSA selbst das Tor-Netzwerk nicht mehr absolut sicher!   

 

http://www.jungewelt.de/index.php