• Drucken

Albert Einstein 

Warum Sozialismus?! 

 

Albert Einstein ist der weltberühmte Physiker. Dieser Artikel wurde ursprünglich in der ersten Ausgabe der veröffentlichten Monthly Review (Mai 1949). Anschließend wurde Mai 1998 veröffentlicht die erste Ausgabe von gedenken MR 's fünfzigste Jahr.

 

 

Ist es ratsam, für jemanden, der nicht ein Experte für wirtschaftliche und soziale Fragen, um sich über das Thema des Sozialismus zum Ausdruck bringen? I glauben für eine Reihe von Gründen, dass es ist.

Betrachten wir zunächst die Frage aus der Sicht der Wissenschaft. Es könnte scheinen, dass es keine wesentlichen methodologischen Unterschiede zwischen Astronomie und Ökonomie: Wissenschaftler in beiden Bereichen versuchen, Gesetze der allgemeinen Akzeptanz für eine umschriebene Gruppe von Phänomenen zu entdecken, um die Verbindung dieser Phänomene so klar verständlich wie möglich zu machen. Aber in Wirklichkeit solche methodischen Unterschiede existieren. Die Entdeckung des allgemeinen Gesetzen im Bereich der Ökonomie wird erschwert durch den Umstand, dass ökonomische Phänomene sind oft durch viele Faktoren, die sehr schwer zu bewerten sind separat betroffen beobachtet. Darüber hinaus hat-wie die Erfahrung, die seit dem Beginn der sogenannten zivilisierten Periode der menschlichen Geschichte angesammelt hat ist bekannt-wurde weitgehend beeinflusst und begrenzt durch Ursachen, die keineswegs ausschließlich wirtschaftlicher Natur sind. Zum Beispiel, verdankte die meisten der großen Staaten der Geschichte ihre Existenz Eroberung. Die Eroberung Völker etabliert, rechtlich und wirtschaftlich, da der privilegierten Klasse des eroberten Landes. Sie beschlagnahmten für sich ein Monopol des Grundeigentums und ernannte einen Priestertum aus den eigenen Reihen. Die Priester, die Kontrolle der Ausbildung, machte die Klasse Spaltung der Gesellschaft in eine ständige Einrichtung und schuf ein System von Werten, mit denen die Leute waren von da an zu einem großen Teil unbewusst, in ihrem sozialen Verhalten geführt.

Aber historische Tradition ist, so zu sprechen, von gestern, nirgends haben wir wirklich überwinden, was Thorstein Veblen "das räuberische Phase" der menschlichen Entwicklung genannt. Die beobachtbaren ökonomischen Fakten gehören zu dieser Phase und sogar solche Gesetze, wie wir können aus ihnen sind nicht auf andere Phasen. Da der eigentliche Zweck des Sozialismus ist genau zu überwinden und vorab über die räuberische Phase der menschlichen Entwicklung, der wirtschaftlichen Wissenschaft in ihrem jetzigen Zustand kann wenig Licht auf die sozialistische Gesellschaft der Zukunft zu werfen.

Zweitens Sozialismus in Richtung einer sozial-ethischen Ende gerichtet. Wissenschaft kann jedoch nicht schaffen endet und noch weniger, vermitteln sie in Menschen, Wissenschaft, allenfalls können die Mittel liefern, mit denen bestimmte Ziele zu erreichen. Aber die Enden selbst werden von Persönlichkeiten mit hohen ethischen Idealen erdacht und-wenn diese Enden nicht tot geboren, aber vital und kräftig-angenommen und vorwärts durch die vielen Menschen, die, halb unbewusst, bestimmen die langsame Entwicklung der Gesellschaft durchgeführt.

Aus diesen Gründen sollten wir auf der Hut sein, um nicht Wissenschaft und wissenschaftliche Methoden zu überschätzen, wenn es sich um eine Frage der menschlichen Probleme ist, und wir sollten nicht davon ausgehen, dass die Experten die einzigen, die das Recht, sich zu Fragen, die die Organisation der Ausdruck haben, sind Gesellschaft.

Unzählige Stimmen haben seit einiger Zeit jetzt, dass die menschliche Gesellschaft in einer Krise vorbei, dass seine Stabilität wurde schwer erschüttert behaupten. Es ist charakteristisch für eine solche Situation, dass Menschen gleichgültig oder sogar feindlich gegenüber der Gruppe, klein oder groß, zu denen sie gehören zu fühlen. Um meine Sinne veranschaulichen, lassen Sie mich hier aufnehmen eine persönliche Erfahrung. Ich habe vor kurzem mit einem intelligenten und wohlgesinnte Menschen die Gefahr eines neuen Krieges, die meiner Meinung nach ernsthaft gefährden würde die Existenz der Menschheit diskutiert, und ich bemerkte, dass nur eine supranationale Organisation würde Schutz vor dieser Gefahr zu bieten. Daraufhin mein Besucher, sehr ruhig und kühl, sagte zu mir: "Warum bist du so tief mit dem Verschwinden der Menschheit dagegen?"

Ich bin sicher, dass so wenig wie vor einem Jahrhundert würde niemand so leicht gemacht haben, eine Erklärung dieser Art. Es ist die Aussage eines Mannes, der vergeblich bemüht hat, ein Gleichgewicht in sich selbst zu erreichen und hat mehr oder weniger die Hoffnung verloren auf Erfolg. Es ist der Ausdruck einer schmerzhaften Einsamkeit und Isolation, von dem so viele Menschen in diesen Tagen leiden. Was ist die Ursache? Gibt es einen Ausweg?

Es ist einfach, solche Fragen zu stellen, aber schwierig, sie mit einem gewissen Grad an Sicherheit zu beantworten. Ich muss versuchen, aber so gut ich kann, obwohl ich sehr bewusst der Tatsache, dass unsere Gefühle und Bestrebungen oft widersprüchlich und unklar und dass sie nicht in der einfachen und einfachen Formeln ausgedrückt werden bin.

Der Mensch ist, auf ein und derselben Zeit, ein einsames Wesen und ein soziales Wesen. Als einsame Wesen versucht er, seine eigene Existenz und die derjenigen, die ihm am nächsten sind, zu schützen, um seine persönlichen Wünsche zu erfüllen, und seine angeborenen Fähigkeiten zu entwickeln. Als soziales Wesen, sucht er die Anerkennung und Zuneigung seiner Mitmenschen zu gewinnen, um in ihre Freuden zu teilen, um sie in ihrem Kummer zu trösten, und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Nur die Existenz dieser vielfältigen, oft widersprüchlichen Bestrebungen Konten für den besonderen Charakter eines Menschen, und ihre spezifische Kombination bestimmt das Ausmaß, in dem ein Individuum kann eine innere Gleichgewicht zu erreichen und kann auf das Wohlergehen der Gesellschaft beizutragen. Es ist durchaus möglich, dass die relative Stärke der beiden Laufwerke ist in der Hauptsache, fixiert durch Vererbung. Aber die Persönlichkeit, die schließlich entsteht wird weitgehend von der Umgebung, in der ein Mann geschieht, sich während seiner Entwicklung zu finden, durch die Struktur der Gesellschaft, in der er aufwächst, durch die Tradition dieser Gesellschaft gebildet, und durch seine Beurteilung bestimmter Arten des Verhaltens. Der abstrakte Begriff "Gesellschaft" bedeutet, dass der einzelne Mensch die Summe seiner direkten und indirekten Beziehungen zu seinen Zeitgenossen und allen Menschen früherer Generationen. Das Individuum ist in der Lage zu denken, zu fühlen, streben, und die Arbeit selbst, aber er hängt so viel auf die Gesellschaft in seiner körperlichen, geistigen und emotionalen Existenz, dass es unmöglich ist, an ihn zu denken, oder, ihn zu verstehen, außerhalb der Rahmen der Gesellschaft. Es ist der "Gesellschaft", die den Menschen mit Nahrung, Kleidung, ein Zuhause, die Werkzeuge der Arbeit, der Sprache, die Formen des Denkens und die meisten Inhalte des Denkens; sein Leben wird möglich durch die Arbeit und die Leistungen der vielen Millionen Vergangenheit und Gegenwart, die alle hinter dem kleinen Wort versteckt "Gesellschaft."

Es ist offensichtlich, daher, dass die Abhängigkeit des einzelnen auf die Gesellschaft eine Tatsache der Natur ist, die kann nicht abgeschafft-ebenso wie im Fall der Ameisen und Bienen.Doch während das ganze Leben Prozess der Ameisen und Bienen ist bis ins kleinste Detail durch starre, erbliche Instinkte festgelegt, sind die sozialen Muster und Zusammenhänge des Menschen sehr variabel und für Änderungen anfällig. Gedächtnis, die Fähigkeit, neue Kombinationen zu machen, haben die Gabe der mündlichen Kommunikation möglicher Entwicklungen unter Menschen, die nicht durch biologische Notwendigkeiten diktiert gemacht. Solche Entwicklungen manifestieren sich in Traditionen, Institutionen und Organisationen, in der Literatur, in wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften, in Kunstwerke. Dies erklärt, wie kommt es, dass in einem gewissen Sinne kann der Mensch sein Leben durch sein eigenes Verhalten beeinflussen, und dass in diesem Prozess bewusst denken und wollen kann eine Rolle spielen.

Man erwirbt bei der Geburt, durch Vererbung, eine biologische Verfassung, die wir für feste und unveränderliche müssen, einschließlich der natürlichen Triebe, die charakteristisch für die menschliche Spezies sind. Zusätzlich zu seinen Lebzeiten, erwirbt er eine kulturelle Verfassung, die er nimmt aus der Gesellschaft durch Kommunikation und durch viele andere Arten von Einflüssen. Es ist diese kulturelle Verfassung, die im Laufe der Zeit ist freibleibend und was bestimmt zu einem sehr großen Maße die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft. Die moderne Anthropologie hat uns gelehrt, durch vergleichende Untersuchung der sogenannten primitiven Kulturen, dass das soziale Verhalten der Menschen kann sehr unterschiedlich sein, je nach herrschenden kulturellen Muster und die Art der Organisation, die in der Gesellschaft vorherrschen. Es ist auf diese, dass diejenigen, die danach streben, das Los der Menschen verbessern kann ihre Hoffnungen erden: Menschen sind nicht verurteilt, die aufgrund ihrer biologischen Konstitution, sich gegenseitig zu vernichten oder zu sein von der Gnade eines grausamen, selbstverschuldete Schicksal .

Wenn wir uns fragen, wie die Struktur der Gesellschaft und die kulturelle Einstellung des Menschen geändert werden sollte, um das menschliche Leben so befriedigend wie möglich zu machen, sollten wir ständig der Tatsache bewusst, dass es bestimmte Bedingungen, die wir nicht ändern. Wie bereits erwähnt, ist die biologische Natur des Menschen, für alle praktischen Zwecke, nicht vorbehalten. Darüber hinaus haben technologische und demographische Entwicklungen der letzten Jahrhunderte Bedingungen, die hier sind, um zu bleiben erstellt. In relativ dicht besiedelten Bevölkerung mit den Waren, die ihren Fortbestand unabdingbar sind, sind eine extreme Arbeitsteilung und ein hoch-produktiven zentralisierte Apparat absolut notwendig. Die Zeit-, die, im Rückblick scheint so idyllisch-ist für immer, wenn Individuen oder relativ kleine Gruppen könnte völlig autark gegangen. Es ist nur eine leichte Übertreibung zu sagen, dass die Menschheit selbst stellt nun eine planetarische Gemeinschaft von Produktion und Konsum.

Ich habe nun den Punkt, wo ich kurz zeigen, was für mich das Wesen der Krise unserer Zeit kann erreicht. Es geht um das Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft. Das Individuum hat sich mehr als je zuvor bewusst seiner Abhängigkeit von der Gesellschaft. Aber er will nicht erleben diese Abhängigkeit als positive Vermögens-, als eine organische Bindung, als schützende Kraft, sondern eher als eine Bedrohung seiner natürlichen Rechte, oder sogar um seine wirtschaftliche Existenz. Darüber hinaus ist seine Stellung in der Gesellschaft, so dass die egoistischen Triebe seines Make-up werden ständig verschärft, während seine sozialen Antriebe, die von Natur aus schwächer sind, progressiv verschlechtern. Alle Menschen, unabhängig von ihrer Stellung in der Gesellschaft, sind von diesem Prozess der Verschlechterung leiden. Ahnungslos Gefangene ihrer eigenen Egoismus, fühlen sie sich unsicher, einsam und beraubt des naiven, einfach und ungekünstelt Lebensfreude. Man kann den Sinn des Lebens zu finden, kurz und gefährlich, wie es ist, nur durch widmet sich die Gesellschaft.

Die wirtschaftliche Anarchie der kapitalistischen Gesellschaft, wie es heute existiert, ist, meiner Meinung nach, die eigentliche Quelle des Übels. Wir sehen vor uns eine riesige Gemeinschaft von Erzeugern, deren Mitglieder unaufhörlich bestrebt sind, einander die Früchte ihrer kollektiven Arbeit zu entziehen, nicht durch Gewalt, sondern auf die gesamte in treuer Erfüllung gesetzlich festgelegten Regeln. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erkennen, dass die Mittel der Produktion-das heißt, die gesamte Produktionskapazität, die für die Herstellung von Konsumgütern sowie zusätzliche Investitionsgüter-kann rechtlich erforderlich ist, ist, und zum größten Teil sind die Privateigentum des Einzelnen.

Aus Gründen der Einfachheit, in der Diskussion, die ich "Arbeiter" nennen folgt all diejenigen, die nicht in den Besitz der Mittel nicht teilen-Produktion, obwohl dies nicht ganz der üblichen Verwendung des Begriffs entsprechen. Der Eigentümer der Produktionsmittel ist in einer Position, um die Arbeitskraft des Arbeitnehmers erwerben. Durch die Verwendung der Mittel der Produktion, produziert der Arbeiter neue Waren, die im Eigentum des Kapitalisten geworden. Der wesentliche Punkt bei diesem Verfahren ist die Beziehung zwischen dem, was der Arbeiter produziert, und was er bezahlt wird, sowohl in Bezug auf die tatsächlichen Wert gemessen. Soweit der Arbeitsvertrag ist "frei", was der Arbeiter erhält, nicht durch den realen Wert der Waren, die er erzeugt, sondern durch seine minimalen Bedürfnisse und von den Kapitalisten 'Anforderungen an die Arbeitskraft in Bezug auf die Anzahl der Arbeitnehmer im Wettbewerb um bestimmt Arbeitsplätze. Es ist wichtig zu verstehen, dass auch in der Theorie die Bezahlung des Arbeiters nicht vom Wert seines Produkts bestimmt.

Privates Kapital tendiert dazu, in wenigen Händen konzentriert, teils wegen der Konkurrenz zwischen den Kapitalisten und teils, weil die technologische Entwicklung und die zunehmende Arbeitsteilung fördern die Bildung von größeren Einheiten der Produktion auf Kosten der kleineren. Das Ergebnis dieser Entwicklungen ist eine Oligarchie von privatem Kapital die enorme Kraft von denen nicht effektiv kontrolliert werden, auch von einer demokratisch organisierten politischen Gesellschaft. Dies ist wahr, da die Mitglieder der gesetzgebenden Körperschaften von politischen Parteien ausgewählt werden, weitgehend finanziert oder anderweitig von privaten Kapitalisten, die für alle praktischen Zwecke, trennen Sie die Wählerschaft des Gesetzgebers beeinflusst. Die Folge ist, dass die Vertreter des Volkes nicht in der Tat ausreichend zum Schutz der Interessen der unterprivilegierten Teile der Bevölkerung.Darüber hinaus im Rahmen der bestehenden Bedingungen, privaten Kapitalisten zwangsläufig steuern, direkt oder indirekt, die wichtigsten Quellen von Informationen (Presse, Radio, Bildung). Es ist daher äußerst schwierig, und in der Tat in den meisten Fällen gar nicht möglich, für die einzelnen Bürger zu objektiven Schlussfolgerungen zu kommen und zu intelligenten Einsatz von seinen politischen Rechten Gebrauch zu machen.

Die Situation in einer Wirtschaft, die auf dem Privateigentum an Kapital basiert somit durch zwei Hauptprinzipien charakterisiert: erstens, Produktionsmittel (Kapital) sind in Privatbesitz und die Eigentümer über sie zu verfügen, wie sie es für richtig, zweitens ist der Arbeitsvertrag frei . Natürlich gibt es keine solche Sache wie eine reine kapitalistische Gesellschaft in diesem Sinne. Insbesondere ist darauf hinzuweisen, dass die Arbeitnehmer durch lange und bittere politische Kämpfe, haben bei der Sicherung einer etwas verbesserten Form des "freien Arbeitsvertrag" für bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern abgelöst werden. Aber als Ganzes genommen, ist die heutige Wirtschaft nicht sehr verschieden von "reinen" Kapitalismus.

Die Produktion basiert auf für Gewinnvortrag, nicht für den Einsatz. Es gibt keine Vorschrift, dass alle, die in der Lage und bereit sind zu arbeiten wird immer in der Lage sein, eine Beschäftigung zu finden, ein "Heer von Arbeitslosen" fast immer existiert. Der Arbeitnehmer ist ständig in Angst seinen Job zu verlieren. Da Arbeitslose und schlecht bezahlte Arbeiter nicht bieten einen profitablen Markt, wird die Produktion von Konsumgütern beschränkt und große Not ist die Folge. Technologischer Fortschritt führt häufig zu mehr Arbeitslosigkeit statt in einer Lockerung der Last der Arbeit für alle. Das Gewinnstreben in Verbindung mit Wettbewerb unter den Kapitalisten, ist verantwortlich für eine Instabilität in der Anhäufung und Verwertung von Kapital, die zunehmend schweren Depressionen führt. Unbegrenzte Konkurrenz führt zu einer riesigen Verschwendung von Arbeit und zu dieser Lähmung des sozialen Bewusstseins von Individuen, die ich bereits erwähnt habe.

Diese Lähmung der Einzelnen halte ich für das größte Übel des Kapitalismus. Unser ganzes Bildungssystem leidet unter diesem Übel. Eine übertriebene wettbewerbsfähigen Haltung wird in dem Schüler, die geschult, um Beschaffungskriminalität Erfolg als Vorbereitung für seine zukünftige Karriere anbeten wird eingeschärft.

Ich bin überzeugt, es gibt nur einen Weg, um diese Übel zu beseitigen Grab, und zwar durch die Errichtung einer sozialistischen Wirtschaft, die durch ein Bildungssystem, das orientiert sein würde soziale Ziele begleitet. In einer solchen Wirtschaft sind die Produktionsmittel durch die Gesellschaft selbst im Besitz und werden in einer geplanten Weise genutzt. Eine Planwirtschaft, die die Produktion passt sich den Bedürfnissen der Gemeinde, würde die Arbeit zu verteilen, unter allen, die in der Lage zu arbeiten, durchgeführt werden und würde einen Lebensunterhalt zu jedem Mann, jeder Frau und jedes Kind zu gewährleisten. Die Erziehung des Individuums, die zusätzlich zur Förderung seiner eigenen angeborenen Fähigkeiten, versuchen würde, in ihm ein Gefühl der Verantwortung für seine Mitmenschen anstelle der Verherrlichung von Macht und Erfolg in unserer heutigen Gesellschaft.

Dennoch ist es notwendig, daran zu erinnern, dass eine Planwirtschaft noch nicht Sozialismus.Eine Planwirtschaft als solche kann durch die vollständige Versklavung des Individuums einhergehen. Die Verwirklichung des Sozialismus erfordert die Lösung einiger äußerst schwierigen sozio-politischer Probleme: Wie ist es möglich, im Hinblick auf die weit reichenden Zentralisierung der politischen und wirtschaftlichen Macht, die Bürokratie davor allmächtig und anmaßenden zu verhindern? Wie können die Rechte des Einzelnen geschützt werden und damit ein demokratisches Gegengewicht zur Macht der Bürokratie gewährleistet werden?

Klarheit über die Ziele und Probleme des Sozialismus ist von größter Bedeutung in unserer Zeit des Übergangs. Da unter den gegenwärtigen Umständen, freie und ungehinderte Diskussion dieser Probleme unter einem starken Tabu gekommen ist, halte ich die Gründung dieser Zeitschrift eine wichtige öffentliche Dienstleistung sein.

 
Web Soft