• Drucken

Ein Ex Rebellenchef gibt zu, dass die Al Nusra Front der Freien Syrischen Armee Giftgas im syrischen Bürgerkrieg einsetzt. 

Abdola Al-Jaledi, ein ehemaliger hochrangiger Mitglied der Jabhat al-Nusrah hat auf seinem Twitter-Account @ abo_almonthir enthüllt, dass seine Jabhat al-Nusrah Rebellen  in Besitz von chemischen Waffen sind, berichtet die unabhängige syrische  Dampress  Online 

http://nsnbc.me/2013/08/23/phone-intercept-proves-terrorists-used-chemical-weapons-homs/

Syrischen Behörden haben zudem  ein Telefongespräch zwischen einem Mitglied der sogenannten Shuhada al-Bayada Bataillon und dem saudischen Terroristen Adulbasit abgefangen.

Die Aufzeichnung der Telefon-Verbindung liefert wichtige Hinweise auf die terroristischen Gruppen, die  chemischen Waffen in Deir Ballba in der Gegend von Homs verwenden..

Während des Gesprächs sagte das Mitglied des saudisch finanzierten Shuhada al-Bayada Bataillon, dass die Gruppe von 200 Kämpfern durch einen Tunnel  von al-Bayadah zu al-Daar al-Kabera entkommen seien . Die Gruppe will damit militärische Aktionen gegen Homs organisieren. . 

Der in Kairo  ansässige saudische Financier fragte im  Gegenzug die Terroristen nach Details und es wurde gesagt, dass diese Gruppe auf Giftgasaktionen spezialisiert sei .

Sichergestellte Sarin Gasbehälter.  Foto SANA

Sichergestellte Sarin Gasbehälter. Foto SANA

Die saudi-arabische Finanzier fragte dann die Terroristischen über Planungen der Gruppe.

Ein weiteres abgefanges Gespräch ergab, dass terroristische Gruppen zwei Flaschen des Nervengiftes Sarin in den Raum Damaskus geliefert hatten. 

Zudem hatte die syrische Armee eine Giftgas-Küche bei Jobar entdeckt und beschlagnahmt, wobei Mitarbeiter der kaukasischen Nachrichtenagentur ANNA Zeugen waren.  

Web Soft