Führen uns Merkel und Kriegsministerin Karrenbauer in den sicheren Atomtod?

Kolumne

Führt uns das Merkel-Regime und  die neue  militaristische deutsche Kriegsministerin Kramp-Karrenbauer  in Nibelungentreue zu US Präsident Donald Trump durch Mega-Hochrüstung  trotz Billionen-Verschuldung des Landes und  Drehen an der Eskalationsschraube  im Nahen Osten in einen möglichen Dritten Weltkrieg, der in einem Atomkrieg und Atomtod durch Millionen Bundesbürger münden könnte? 

Nicht nur das irrsinnige  2% BIP Hochrüstungsziel würde mit  bis zu 80 Milliarden Euro jährlich eine Rüstungsspirale in Gang setzen, die zu einem globalen Krieg führt - alleine um Überkapazitäten durch kleine und grosse Kriege abzubauen und Raum für neue Waffensysteme zu schaffen. Waffenexporte alleine wie nach Saudi Arabien könnten diese Überkapazitäten nicht mehr abbauen  und alleine Deutschland würde mehr Geld für Rüstung verschwenden als Russland, wo nur 63 Milliarden Euro für den Rüstungsetat vorgesehen sind. In den USA sind es mit Schattenhaushalten alleine über eine Billionen Euro - also mehr als das 15 fache.

Aber mit dem CDU-Merkel-Regime droht nicht nur eine Megarüstung und Kriegsgefahr in ferner Zukunft. Ganz aktuell überlegt das Kriegsminsterium  mit der Kanzlerin in spe Karrenbauer an der Spitze in Auschüssen sich an der Mission der Briten zu beteiligen um Öltanker in der Strasse von Hormuz abzusichern oder auch gewaltsam freizupressen.

Vorausgegangen war eine militärische Provokation der Briten als Nato Land gegen den Iran, wobei ein Ölranker für Öl nach Syrien  willkürlich und sogar unter Protest der Spanier in der Strasse von Gibraltar durch die  Briten wochenlang  festgesetzt worden  war. Daraufhin pfändeten die Iraner ihrerseits einen britischen Ölttanker, der sich zudem in der  falschen Spurrinne im iranischen Gewässer der Strasse von Hormuz befunden haben soll.

Als unberechtigte Reaktion folgte der Beschluß der Briten  militärische Begleitschiffe in den Nahen Osten zu entsenden. Dieser Willküraktion der Briten  will sich das Merkel Regime jetzt anschliessen. 

Die Bundesregierung will die Bundeswehr offenbar an einem Militäreinsatz in der Straße von Hormus beteiligen. Das kündigte Außenminister Heiko Maas (SPD) nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) in der Sondersitzung des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages am Mittwoch an. Sitzungsteilnehmer bestätigten dies und zitierten Maas mit den Worten: „Wir wollen da dabei sein.“ Zudem werde man ein nötiges Mandat auf jeden Fall dem Bundestag zur Abstimmung vorlegen:

Die Bundesregierung will demnach positiv auf eine Bitte der britischen Regierung reagieren. Hintergrund ist der sich zuspitzende Konflikt mit dem Iran und die Sorge, dass der Seeweg am Persischen Golf blockiert werden könnte. Zu diesem Zweck sei man intensiv mit den Regierungen in London und Paris im Gespräch, heißt es.

Bundeswehr-Einsatz in Straße von Hormus: Mit Schiffen oder mit Flugzeugen?

Unklar ist nach RND-Informationen, ob der Militäreinsatz unter dem Dach der Europäischen Union stattfinden wird oder in Kooperation verschiedener Mitgliedstaaten. Ebenfalls unklar ist, wie die militärische Beteiligung der Bundeswehr konkret aussehen könnte.

Die Bundesregierung will die Bundeswehr offenbar an einem Militäreinsatz in der Straße von Hormus beteiligen. Das kündigte Außenminister Heiko Maas (SPD) nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) in der Sondersitzung des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages am Mittwoch an. Sitzungsteilnehmer bestätigten dies und zitierten Maas mit den Worten: „Wir wollen da dabei sein.“ Zudem werde man ein nötiges Mandat auf jeden Fall dem Bundestag zur Abstimmung vorlegen:

Die Bundesregierung will demnach positiv auf eine Bitte der britischen Regierung reagieren. Hintergrund ist der sich zuspitzende Konflikt mit dem Iran und die Sorge, dass der Seeweg am Persischen Golf blockiert werden könnte. Zu diesem Zweck sei man intensiv mit den Regierungen in London und Paris im Gespräch, heißt es.

Bundeswehr-Einsatz in Straße von Hormus: Mit Schiffen oder mit Flugzeugen?

Unklar ist nach RND-Informationen, ob der Militäreinsatz unter dem Dach der Europäischen Union stattfinden wird oder in Kooperation verschiedener Mitgliedstaaten. Ebenfalls unklar ist, wie die militärische Beteiligung der Bundeswehr konkret aussehen könnte.

Die Bundesregierung will die Bundeswehr offenbar an einem Militäreinsatz in der Straße von Hormus beteiligen. Das kündigte Außenminister Heiko Maas (SPD) nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) in der Sondersitzung des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages am Mittwoch an. Sitzungsteilnehmer bestätigten dies und zitierten Maas mit den Worten: „Wir wollen da dabei sein.“ Zudem werde man ein nötiges Mandat auf jeden Fall dem Bundestag zur Abstimmung vorlegen:

Die Bundesregierung will demnach positiv auf eine Bitte der britischen Regierung reagieren. Hintergrund ist der sich zuspitzende Konflikt mit dem Iran und die Sorge, dass der Seeweg am Persischen Golf blockiert werden könnte. Zu diesem Zweck sei man intensiv mit den Regierungen in London und Paris im Gespräch, heißt es.

Bundeswehr-Einsatz in Straße von Hormus: Mit Schiffen oder mit Flugzeugen?

Unklar ist nach RND-Informationen, ob der Militäreinsatz unter dem Dach der Europäischen Union stattfinden wird oder in Kooperation verschiedener Mitgliedstaaten. Ebenfalls unklar ist, wie die militärische Beteiligung der Bundeswehr konkret aussehen könnte.

Nach einer Sitzung des Auswärtigen Ausschußes erklärte auch Außenminister Maas ( SPD) im Dienste des Merkel Regimes den Systemmedien, dass die Bundesrepublik sich an dieser Militäraktion beteiligen und ein Bundestagsmandat dafür erlangen will.

Das ist eine gefährliche Eskalation im Nahen Osten, die auch Russland und China als geopolitisch strategische Verbündete auf den Plan rufen könnte.

Allein die Berufung der ehemaligen Kriegsministerin von der Leyen ( CDU) zur  EU Kommissionspräsidentin hatte die Eskalationsstufe der EU gegen das europäische Russland massiv erhöht und die Macht des CDU Merkel Regimes in Europa weiter gefestigt  - wodurch die Konfrontationsgefahr gegen Russland auch in der Ukraine und an der Ostfront in Europa weiter steigt. 

Von der Leyen war nur mit den Stimmen der Rassisten der polnischen PIS Partei und Orbans Fidesz Partei gewählt worden,  die zudem auch Gegenleistungen verlangen werden, die die Eskalation gegen Russland und die Kriegsgefahr in Europa ohnehin steigert.

Auch wenn es nicht gleich zum Atomkrieg kommen muss, wird die Eskalation interessierter Mächte in der Golfregion dadurch weiter verstärkt, zumal die USA und das Trump Regime diese neue Konfrontation gegen den Iran durch Kündigung der Atomverträge erst geschaffen hatten.

Deutschland erweist sich in Nibelungentreue zum Rechtspopulisten Trump unter Merkel wie auch unter Kramp-Karrenbauer als nicht souveränes Land und als Kolonie  der USA und das läuft deutschen und europäischen Friedensinteressen in Richtung Russland total entgegen.

Wer CDU wählt, wählt Konfrontation und Kriegsgefahr und riskiert Destabilisierung in der Welt - inklusive möglicher millionenfacher Flüchtlingswanderungen nach Europa.  

So droht uns mit Kramp Karrenbauer eine genauso grottenschlechte Kanzlerin wie aktuell mit Merkel, die die Interessen der deutschen  Bevölkerung schon seit mehr als einem Jahrzehnt mit Füssen tritt und die uns weiterhin einer latenten Kriegsgefahr durch Aggressionen aussetzt, die sich letztendlich gegen das europäische Russland und damit gegn den Friedenin Europa richten.   

 

 

 

 

     

 

 

 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php