AKK - CDU für  Bettel-Renten gegen bedingungslose Grundrente auch nach 35 Arbeitsjahren 

Für eine angemessene Grundrente für alle kann sich auch die SPD nicht durchringen.

Die SPD ist zu sehr Geissel einer asozialen CDU Politikk der neuen Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer, die selbst Menschen nach 35 Arbeitsjahren keine bedingungslose Mindestgrundrente zugestehen will.

Gleichzeitig setzt sich diese CDU dafür ein, dass der Rüstungsetat in den nächsten Jahren  als Vasallen der US Regierung  von Trump auf gigantische 2 % des Bruttoinlasndproduktes hochgefahren und  so zig weitere Milliarden so für Profite der Rüstungskonzerne verschwendet werden. 

Heil verteidigte sein Konzept auf dem SPD-Parteikonvent zur Europawahl am Samstag in Berlin.

Die Menschen müssten sich darauf verlassen können, dass sie "nach einem Leben voller Arbeit" eine auskömmliche Rente erhielten.

Es werde derzeit "viel Unsinn" über die Grundrente verbreitet und der Eindruck erweckt, es handele sich dabei um ein "bedingungsloses Geschenk". Das stimme aber nicht, da die Leistung nur unter der Voraussetzung gezahlt werden solle, dass jemand 35 Jahre lang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt habe.

Die Grundrente sei "kein Almosen des Staates", sondern verkörpere den "Respekt vor der Lebensleistung", betonte Heil. Er stellte sich gegen eine Bedürftigkeitsprüfung, "wo die Leute erstmal 5000 Euro aufbrauchen" oder ihr Auto verkaufen müssten. 

 

http://www.jungewelt.de/index.php