Neuseeland-Massaker: Islamhass macht wie einst Judenhass islamophobe Rechte zu rassistischen Massenmördern 

Nach dem Rechtspopulisten  Breivik aus Norwegen werden jetzt auch islamophobe Rechte aus Neusseeland zu rassistoisch-faschistischen Massenmördern.

Der Islamhass, den CDU affine Leitmedien über AfD Rechtspopulisten bis hin zu Neonazis massiv betreiben, hat jetzt abermals rechte zu islamophoben Massenmördern gemacht, die ihren Islamhass als Rassisten blindwütig ausleben. 

"Der Täter war ein rechtsextremer Terrorist" berichten Medien. 

Anders als bei islamisch motivierten Taten wird der Begriff " Terror" nicht von allen Medien benutzt. Oftmals fehlt  bei rechtspopulistischen und neoliberalen Leitmedien auch der Hinweis auf eine christenfundamentalistische oder neonazistische Straftat.

Bei einem terroristischen Angriff auf zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch sind mindestens 49 Menschen getötet worden.

Die neuseeländische Polizei hat vier Verdächtige festgenommen. Ein Täter wurde bereits als bekennender Nazi enttarnt.

Anders als im Kampf gegen den angeblich real existierenden Islamterror hat die Polizei diese Täter nicht erschossen. 

Der mutmaßliche Haupttäter, ein Australier, wurde  nur wegen Mordes angeklagt.

Die Existenz von Naziterror- oder Christenmfundamentalistren-Terror-Gruppen will man erst garnicht aufkommen lassen, DFas passt nicht ins christlich abendländische Weltbild der regierenden  bürgerlichen Politiker des Landes.

Bei einem Angriff auf zwei Moscheen in Neuseeland sind am Freitag mindestens 49 Menschen getötet worden. Mehrere Dutzend muslimische Gläubige mussten in der Stadt Christchurch mit teils schweren Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Als mutmaßlicher Haupttäter wurde ein 28-jähriger Australier festgenommen. Er wurde wegen Mordes angeklagt und soll am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Zudem gab es zwei weitere Festnahmen. Der BBC zufolge war der Anschlag der schlimmste in der Geschichte des Landes.

Fest steht, dass zur Zeit des Freitagsgebets ein bewaffneter Mann in die Al-Noor-Moschee eindrang und mit einer Schnellfeuerwaffe um sich schoss. In dem Gebäude hielten sich nach Augenzeugenberichten etwa 300 Menschen auf. Auf seinem Kopf trug der Mann eine Helmkamera und streamte seine Tat live im Internet. Die Bilder waren dann auch längere Zeit im Internet zu sehen. Die Polizei fand in der Moschee und davor insgesamt 41 Leichen.

Einige Zeit später fielen dann auch in der anderen Moschee Schüsse, etwa sechs Kilometer entfernt, ebenfalls in Christchurch. Dabei gab es nach Angaben der Polizei mindestens sieben Tote. Ein Verletzter starb später im Krankenhaus. Die Polizei wollte sich nicht näher dazu äußern, ob die Tat in der zweiten Moschee ebenfalls auf das Konto des Australiers geht oder andere dahinter stehen.

Der mutmaßliche Haupttäter wurde später von Beamten in seinem Auto gestoppt. Zwei weitere Verdächtige, die ebenfalls im Besitz von Schusswaffen waren, wurden festgenommen. Eine vierte Person kam wieder auf freien Fuß. Nach Polizeiangaben wurden an Autos auch Sprengsätze entdeckt.

Warum die zwete Tat später überhaupt passieren konnte, hat die Polizei ebenfalls nicht erklärt . Es bleibt zu hoffen, dass die neuseeländische Polizei udn deren  lokale Führung  in diesen Orten nicht mit rechtsradikalen Islamophobie-Verstehern durchsetzt ist. 

Im Internet hatte der rechtsradikale Australier  die tat sogar angekündigt und eine Live Übertragung  der Bluttat angekündigt. Was für ein Land, in dem eine solche Vorgehensweise so möglich ist.  

 

http://www.jungewelt.de/index.php