• Drucken

Das Merkel-Regime trägt sklavisch Trumps Kriegstreiberkurs gegen den Iran mit 

Das Merkel Regime auf VT  Aluhut-Verschwörungstheorie-Kurs 

Erneut wird sichtbar, dass die Merkel-Regierung den Kriegskurs der Trump-Regierung im Stile einnes Koloniallandes ohne jede eigene Spuveränität gegen den Iran mitträgt.  

Die geheim in Zusatzverträgen vereinbbarten alliierten Vorbehaltrechte der USA werden so immer wieder  sichtbar.

Jetzt hat die Bundesregierung in sklavischer Untertanenmanier gegenüber dem Trump Regime die Landerechte der iranischen Fluggesellschaft  Mahan Air in Deutschland entzogen. 

Schon vorher hatte die Trump-Regierung weltweit darauf gedrängt, dass europäische und asiatische Firmen keine Geschäfte mit dem Iran mehr betreiben, die sich in den letzten Jahren eine moderatere Rohani-Regierung gegeben haben.  

Die Trump Regierung hatte das Atomabkommen mit dem Iran einseitig gekündigt. 

Trotz Proteste deutscher Firmen gegen die Aggressionspolitik  der US Regierung trägt das Merkel- Regime diesen Gewaltkurs gegen den Iran mit, der einen neuen Krieg mit Millionen Flüchtlingen erzeugen könnte. 

Dafür muss die Groko-Regierung eine  aluhut-Verschwörungstheorie stricken. Weil angeblich der Geheimdienst des Iran angeblich Mordanschläge in Europa verübe und weitere geplant habe, erwägt die Bundesregierung, der iranischen Fluggesellschaft Mahan Air zumindest zeitweilig die Betriebserlaubnis in Deutschland zu entziehen.

Das Luftfahrbundesamt  setzt nach einem Medienbericht noch in dieser Woche die Betriebserlaubnis für die iranische Luftfahrtgesellschaft Mahan Air aus.

Dies berichten  Konzernmedien udn Staatsmedien "Süddeutsche Zeitung" (Montag), NDR und WDR. Die Airline fliege bislang pro Woche aus Teheran dreimal Düsseldorf und einmal München an.

Hinter dem Vorstoß stehe der  konstruierte Verdacht, dass der Geheimdienst des  Iran Mordanschläge in Europa verübe und weitere geplant habe.

Das Auswärtige Amt teilte dem Rechercheverbund auf Anfrage mit, über "interne politische Abstimmungsprozesse" keine Auskunft zu geben.

Mahan steht dem Bericht zufolge seit 2011  auch auf einer VT- Sanktionsliste der USA.

Seit Jahren drängt die Regierung in Washington Verbündete dazu, Mahan den Flugbetrieb zu untersagen. Mit den Maschinen der Airline werden nach US-Angaben Kämpfer, Waffen und Munition nach Syrien geflogen.

Die Bundesanwaltschaft ermittelt seit kurzem auch wegen Verdachts auf Spionage für einen iranischen Nachrichtendienst gegen einen Deutsch-Afghanen, der für die Bundeswehr tätig war.

Gegen den am Dienstag im Rheinland festgenommenen Mann sei am 6. Dezember des vergangenen Jahres Haftbefehl erlassen worden, hatte die Behörde mitgeteilt.

Er sei Sprachauswerter und landeskundlicher Berater der Bundeswehr gewesen. Die Bundesregierung hat diesbezüglich auch offiziell bei der iranischen Regierung protestiert. Echte Beweise dafür wurden der Öffentlichkeit bisher niicht präsentiert! 

Die US Regierung macht auch in Sachen "Rußland" und Nordstream 2 gegen die deutsche Wirtschaft mobil. Der Botschafter der USA in Deutschland, Richard Grenell, könnte erneut für diplomatische Spannungen zwischen den USA und Deutschland sorgen: Offenbar hat Grenell an mehrere deutsche Unternehmen, die am Bau der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligt sind, Drohbriefe geschrieben. Darin warnt er nach Angaben der "Bild am Sonntag" vor US-Sanktionen, sollten die Firmen sich weiter an dem Projekt beteiligen.

 

Web Soft