Studie: Muslime sind friedlicher als Christen 

Gemäß einer Studie von Professor Steven Fish von der Universität in  Berkeley in den USA sind rein muslimische Gesellschaften friedlicher als nicht-muslimische Gesellschaften und domit auch friedlicher als sogenannte westlich-christlich Gesellschaften.

Demnach kommt es in muslimisch geprägten Gesellschaften zu 2,5 Morden auf 100 000 Menschen während in nicht muslimischen Gesellschaften die Mordrate bei 7,5 Morden je 100 000 Bewohner liegt. 

Die Zahl ist umso erstaunlicher als der christliche Westen die muslimische Welt seit 2001 systematisch tyrannisiert, vergewaltigt und mit Krieg, Gewalt  und Zerstörung überzogen hat. Die Brutalisierung und Kriegstraumatisierung durch den US Imperialismus und der Willigen gegenüber islamischen Gesellschaften führte trotzdem zu keiner  signifikanten Zunahme der Gewalt der Menschen untereinander. 

Vielmehr ist es laut der Studie sogar so, dass die Gesellschaft umso friedlicher ist, umso muslimischer sie ist.

Der Einfluß des Cjhristentum im Westen nimmt zudem  kontinuierlich ab, weil  beispielsweise bald 50 % in der Bundesrepubik Atheisten sein werden. Diesen Aspekt  der Säkularisierung westlicher Gesellschaften hat die Studie aber nicht vertiefend untersucht.

  

 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php