Schwarz-Grün steht in Hessen vor der Abwahl - und das Merkel Regime wackelt im Bund

Wer grün wählt, wählt Merkel

Für die herrschende politische Klasse ist die Landtagswahl in Hessen der Supergau. Ebenso geraten Mainstreammedien in eine Art Endzeitstimmung.

Denn in Hessen steht nicht die die CDU Herrschaft im Lande auf dem Spiel sondern auch die Herrschaft des Merkel-Regimes in Berlin, weil beide ehemaligen Volksparteien Verluste über 10 % zu erwarten haben. 

Bislang hatte das Merkel Regime in der Groko in Berlin die SPD als Steigbügelhalter einer CDU domimnierten Kanzlerschaft eingespannt - aber in Hessen geht es um mehr. Auch das Reserverad für Merkels Machterhalt also die Grünen, die die SPD perspektivisch im Bund als Partner der CDU ablösen könnte, garantiert keine Mehrheit der CDU mehr, obwohl die Grünen wegen des Medienhype für sie wohl zulegen werden.

Aber auch schwarz-grün könnte die Mehrheit in Hessen verlieren, weil die CDU zweistellig verlieren dürfte. 

Das ist ein herber Rückschlag für cdu dominierte Staats- und Konzernmedien, die CDU und Grüne  auch ohne die FDP als die Kostellation der Zukunft im Bund darstellen wolllem. die die Herschaft des CDU Regimes auch über die nächste Bundestagswahl erhalte soll.  Deshalb werden die neoliberal-olivgrünen rechtsoffenen Grünen als der neue Hoffnungsschimmer am Politikhorizont der Republik dargestellt.

Das Hauptzoel wird die dominierende politische Klasse ud die weitgehend gleichgeschalteten Medien wohl erreichen nämlichRot-Rot-Grün als die eigentliche Alternative zu verhindern - zumal die Linkspartei sich mit Janine Wissler links aufstellt  und die inzwischen rechtslastigen Grünen als Partner für eine sozialistische Linke wohl definitiv ausfallen.

So wird in Schäfer-Gümbel von der SPD auch keine echte Alternative gesehen - allein weil die SPD im Bund mit CDU/CSU Rechtspopulisten zusammen regiert. 

Die Linkspartei kan also weder allein noch mit der SPD zusammen eine Wandel erzwingen und auvh die Bewegung "Aufstehen" hat sich noch nicht klar sozialistisch positioniert, die deshalb auch keinen Schub in Hessen bringen kann. 

Davon profitieren die Rechtspopulisten und Rassiste der AfD, die sich als Fundamentalopposition zum Ancient Regime aufspielen - aber genauso gut als das nächste Reserverat der CDU eine Rechtskoalition bzw eine CDU Herrschaft ebenfalls  sichern könnte - zumal die Hessen CDU traditionell einen straken rechten und AfD affinen Flügel hat. 

Für die ehemaligen 40 Prozent-Volksparteien wird es auch in Hessen zu einer Katastrophe kommen. CDU und SPD werden  zuletzt in den Umfragen  signifikant abgestraft. Die Konservativen fielen dabei teilweise auf 26 Prozent, behaupteten sich damit aber  leider immer noch weiterhin als stärkste politische Kraft im Bundesland. Sie kontrollieren die Medien. Rechnet man diesen Herrschaftseffekt heraus, kann man von einem Absturz der CDU reden.  

Mit deutlichem Abstand dahinter folgt die SPD mit zuletzt 20 bis 21 Prozent.

Eine Umfrage sah die Grünen bereits gleichauf mit den Sozialdemokraten auf Platz zwei. Erstmals wird die AfD aller Voraussicht nach den Einzug in den Landtag schaffen - sie wäre damit in allen 16 Landesparlamenten vertreten.

Auch für Die Linke und FDP sagen die Prognosen für die Landtagswahl in Hessen  mit bis zu ca 10 % voraus, dass die Parteien den Sprung in den Landtag schaffen werden.   

Wenn danach die SPD immer noch an der Merel Herrschaft im Bund festhält, ist der totale Untergang der SPD vorprogrammiert - zumal sie auch bundesweit in manchen Umfragen schon bis auf 13 % abgestürzt ist.  

 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php