Attackiert rassistische Nazi-Hetze gegen afghanische Kriegsflüchtlinge 

 Herzinfarkt eines Kranken nach Streit - Nazis und AfD mobilisieren trotzdem 

Der in Köthen (Anhalt-Bitterfeld) nach einem Streit mit zwei Afghanen verstorbene Markus B. ist nicht durch Gewalt ums Leben gekommen. Nach MZ-Informationen soll der 22-Jährige an einem Herzinfarkt verstorben sein. Das ist das Ergebnis einer Obduktion am Sonntag. Der junge Mann soll eine kardiologische Vorerkrankung gehabt haben. (mz)

Seit 17  Jahren vergewaltigen die USA und die Nato  das Land Afgahnistan und Millionen Afghanen.

seit 2001 wurden Millionen Afghanen ermordet, verwundet oder vertrieben und Merkel hat es mitgetragen !
Verwalten
 
Mario Altevogt ...mit deutscher unterstützung zum schutz der us-drogenplantagen!

Jetzt soll es zum Streit mit zwei kriegstraumatisierten Afghanen in Köthen gekommen sein.

Auch nach einem  ganz  normalen Streit mit Worten hätte der Vorfall geschehen können.

Nazi-Meden und Fake News Leit-Medien werden den Fall trotzdem ausschlachten, während sie gleichzeitig Herzinfarkte in ihren Medien verschweigen werden, die durch einen wortreichen Streit mit Biodeutschen entstanden sind.  Das Selektive macht sie zu Rassisten. 

Nazis, CDU/CSU Rechtspopulisten und AfD Rassisten könnten den Vorfall wieder für rassistische Hetze instrumentalisien.

Haltet massiv dagegen !   

Zuvor hatten Nazis in Chemnitz einen Übergriff ausgerechnet auf einen Migranten mit cubanischen Wurzeln, der Nazigegner und Gregor-Gysi-Fan war, zu intrumentalisieren versucht. 

Selbst Medien wie NTV haben verschwiegen, dass er migrantische Wurzeln hat udn im Stile vün Lügenmedien von einem getöteten Deutschen geredet -  und zwar um rechtsradikale Ressentiments zu schüren.  

http://www.jungewelt.de/index.php