#Wirsindmehr- 70 000 rocken gegen Rassismus in Chemnitz 

Gegen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Gewalt protestieren gut 70.000 Menschen bei einem Konzert in Chemnitz protestiert. Bands wie Kraftklub, Materia oder Feine Sahne Fischfilet spielten unter dem Motto „#wirsindmehr“ gratis in der drittgrößten sächsischen Stadt.

Die Veranstaltung war eine Reaktion auf den gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen Deutschen mit cubanisch-migrantischen Wurzeln 8 der sich als Nazigegner outete)   vor gut einer Woche sowie die folgende Vereinnahmung der Bluttat durch rechtspopulistisch- rassistische  Kräfte wie Pro Chemnitz beziehungsweise AfD und Pegida.

Am Abend war die Lage rund um das Konzert störungsfrei, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die Polizei in Chemnitz wurde nach den Angaben aus sechs Bundesländern und der Bundespolizei unterstützt. Eine genaue Anzahl der eingesetzten Beamten nannte sie nicht.

Hier gibt es den Livestream des Konzerts:

Zeichen gegen Rassismus

Mit dem Konzert wollten die beteiligten Musiker ein lautes Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen. „Wir sind nicht naiv. Wir geben uns nicht der Illusion hin, dass man ein Konzert macht und dann ist die Welt gerettet“, sagte Kraftklub-Sänger Felix Brummer, der aus Chemnitz stammt, vor Beginn des Open Airs. „Aber manchmal ist es wichtig, zu zeigen, dass man nicht allein ist.“

http://www.jungewelt.de/index.php