AfD Rechtspopulisten, CDU nahe "besorgte Bürger"  und Nazis Hand in Hand   

Immer mehr wächst die politische Rechte von CDU/CSU, AfD und Nazi-Bewegung zusammen 

In Chemnitz demonstrierten sie zusammen als ausgerechbet ein Bürger  mit cubanischem Migrationshintergrund, der sich als Nazi-Gegner bezeichnete und der Gregor Gysi likte - ausgerechnet im früheren Karl-Marx-Stadt getötet wurde.  

Die Medien über sich derweil in Rassismus-Vertehertum.

AfD - Hand in Hand mit Faschisten

Nun könnte man gutgläubig vermuten, die AfD würde sich von diesen Ereignissen schon irgendwie distanzieren. Schließlich handelt es sich bei den Gewalttätern um waschechte Nazis, keine "konservativ-bürgerlichen" AfD-Mitglieder. Diese Partei, die mit gebrochener Stimme und Tränen in den Augen beleidigt auf dem Absatz umkehrt, wenn man sie "rechtspopulistisch" nennt oder gar mit Nazis vergleicht. Die Weidels, die Gaulands, die Höckes, die einzig wahren Vertreter des Volkes, werden doch sicher einschreiten und das Wort erheben, wenn das Volk in den Straßen von Chemnitz auf das eigene Volk losgeht.

Nichts davon passiert. Im Gegenteil. Der selbsternannte "Trauerzug" wird am Samstag vom thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke angeführt. Zur Erinnerung: Höcke hatte einst das Holocaust-Mahnmal in Berlin als "Denkmal der Schande" bezeichnet. Seine Partei musste er deswegen trotzdem nicht verlassen.

Ein Foto zeigt, wie nur einen Meter daneben der mehrfach vorbestrafte Pegida-Anführer Lutz Bachmann steht. Erst vor zwei Tagen hatte der AfD-Vize Georg Pazderski im NDR gesagt, einen "Schulterschluss" mit dem fremdenfeindlichen Pegida solle es eigentlich nicht geben.

Auch das Bündnis "Pro Chemnitz" beendet seine Demo am Samstag früher und schließt sich der AfD-Demo an.

Die Gruppe gehört zu den "Pro"-Bewegungen, die sich Mitte der Neunziger auch in NRW gegründet haben. Experten bewerten sie als rechtsextrem - viele ihrer Anhänger hätten kein Problem damit, Seite an Seite mit waschechten Faschisten zu marschieren.

Und irgendwo dazwischen? Die Rechtsextremen, die Nazis, die schon vor einer Woche durch die Straßen von Chemnitz zogen und Jagd auf Menschen machten. Auch am Samstag brüllen sie wieder "Ausländer raus" oder gar: "Wir sind Fans, Adolf Hitler Hooligans". Und mittenmang der CDU affine "besorgte Bürger". Da wächst als  neue Rechtsfront zusammen, was zusammen gehört. 

Da muß man sich nicht  wundern, wenn nach dem vielfachen Geheimtreffen des Präsidenten des Verfassungsschutzes, Maaßen, mit AfD Kadern immer mehr Menschen vermuten, dass die AfD von CDU nahestehenden Personen gemacht wurde - zumal CDU affine Staatsmedien die AfD seit Jahren medial puschen, indem sie das Hauptthema der Ein-Themen-Partei  auch zum Hauptthema aller Nachrichtensendungen gemacht haben.  

Das Rockkonzert mit den "Toten Hosen" in Chemnitz gegen Rassismus war überfällig! 

Mit einem Konzerts in Chemnitz gegen Rechts wollen heute mehrere Musiker Flagge gegen Hass, Gewalt und Ausländerfeindlichkeit zeigen. Bei dem für 17Uhr angekündigten Konzert unter dem Motto "#wir sind mehr" wollen Bands wie die Toten Hosen, Kraftklub, Feine Sahne Fischfilet, Marteria & Casper und K.I.Z auftreten. Sie reagieren damit auf die Ausschreitungen und Demonstrationen in der sächsischen Stadt von Rechten und Neonazis, die sich gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung gerichtet hatten. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Mehr Zivilcourage gegen Rechte Gewalt hatte Außenminister Heiko Maas am Wochenende gefordert. Die Bürger sollten sich mehr für Demokratie und gegen Rassismus einsetzen: "Es hat sich in unserer Gesellschaft leider eine Bequemlichkeit breit gemacht, die wir überwinden müssen. Da müssen wir dann auch mal vom Sofa hochkommen und den Mund aufmachen." Das Konzert in Chemnitz soll auf einem großen Parkplatz zwischen Hauptbahnhof, Marx-Denkmal und Rathaus statt finden. Mehrere zehntausend Besucher werden erwartet.

 
 

Bitte haben sie Verständnis. Auf den Folgenden Bildern sehen sie junge Männer, die "Wir sind die Fans - Adolf Hitler Hooligans" brüllen. Das ist ganz normal - für einige Politiker im Bundestag.
Das ganze Video: https://www.youtube.com/watch?v=GD_ZdP79O84 …

 

http://www.jungewelt.de/index.php