Sonntagsumfrage: Der Weg für das CDU-Merkel Regime ist auch in Zukunft gesichert 

Die Sonntagsumfrage zur Bundestagswahl hat  genau das  Ergebnis, dass nach der Propaganda der Mainstreammedien für das Merkel-Regime auch nicht anders zu erwarten war.

Den Konzern- und Staatsmedien gelingt es  noch  immer durch Gehirnwäsche,  die Wahlentscheidung der Bürger so zu beeinflußen, dass  die Macht der Merkel-Herrschaft  auf Dauer erhalten bleibt.

Merkel wird als Kanzlerin auch als alternativlos dargestellt. Vor allem puscht man seit Jahren die rechtspopulistisch-rassistische AfD und andererseits hat man auch die Grünen auf 14 %  hochgeschrieben, nachdem sie sich nicht mehr zu Rot-Rot-Grün bekennen und zwei Parteivorsitzende  gewählt  haben, die eher für eine Koalition der bürgerlichen Grünen mit der CDU stehen.

Seitdem berichten Medien positiver über die Grünen, die auch bei den Jamaika-Verhandlungen wohlwollend als Merkel-Regierungspartner inszeniert wurden.

Die weitgehend gleichgeschalteten CDU affinen Mainstreammedien betreiben so eine Doppelstrategie, nachdem sie die AfD Rassisten ebenfalls salonfähig gemacht hatten. 

Das Ziel besteht darin, die Herrschaft der CDU auch für die  Zukunft zu sichern und die Republik scharf nach rechts zu rücken.

So schaffen die Konzernmedien und Groko-Staatsmedien für die ewige CDU Herrschaft eine Option, die  in einer CDU-AfD- Koalition einnerseits und in einer CDU-Grünen-Koalition  - möglicherweise als Jamaika zusammen mit der FDP - münden könnte.

Für den Fall des Ausscheidens der SPD oder des Abschmierens in die Einstelligkeit  als Steigbügelhalter der Merkel-Herrschaft wurde so also gesorgt. 

Die Dauerherrschaft der Merkel-CDU wird so gesichert.

Andererseits fällt die SPD auf 18 % weiter ab. Die in SPD Gefangenschaft befindliche Linke fällt auf 8 % zurück.  So tendieren SPD und Linkspartei zusammen mit ca. 25 % zusammen in Richtung 20%. Die Linke ist somit keine echte Alternative mehr.  Das haben die System-Medien gut hinbekommen, indem sie lieber Flüchtlingsthemen und Rassenkampf als Klassenkampf gegen Superreiche und Konzernherrschaft der Oligarchen  als Kernthema der Linken thematisieren. 

Auch deshalb  ist die linke Sammlungsbewegung mit Sahra Wagenknecht, die am 4.9. offiziell startet,  dringend notwendig.

 

http://www.jungewelt.de/index.php