Flüchtiger Kasache und Oligarch Ablyazov in Sex Skandal verwickelt von Ralph Niemeyer
 
 
Der Mann, der einmal von der britischen Presse als "der reichste Betrüger der Welt" beschrieben wurde, zieht weiterhin die Aufmerksamkeit und die Fröhlichkeit der europäischen Medien (und auch der europäischen Gerichte) auf sich. Nun scheint es, dass er auch die Aufmerksamkeit der Erwachsenenunterhaltungsindustrie mit einem kompromittierenden Video erregt hat, das angeblich mit seiner Mitarbeiterin und der Präsidentin der Menschenrechtsorganisation Lyudmyla Kozlovska zeigen soll.
 
Mukhtar Ablyazov, ein ehemaliger kasachischer Minister, der Leiter der BTA-Bank des Landes wurde, floh aus dem Land und hinterließ ein schwarzes Loch in den Konten von bis zu 7,6 Milliarden Dollar. Einer der größten individuellen Verlierer war die in Großbritannien ansässige Royal Bank of Scotland, die £ 1,3 Milliarden an Geldern für britische Rentner verlor.
 
Neben einer 20-jährigen Freiheitsstrafe wegen Betrugs, die in Abwesenheit in seinem Heimatland verhängt wurde, wurde gegen ihn auch eine zweijährige Haftstrafe beim High Court of England and Wales wegen Missachtung des Gerichts verhängt (die er durch Flucht aus dem Land vermieden hat) und verbrachte Zeit in einem französischen Gefängnis zu schmachten. Gegenwärtig steht er in Frankreich vor einem weiteren Prozess und verfügt über ausstehende Auslieferungsbefehle aus mindestens drei weiteren Ländern.
 
Abljasow ist bekannt für seine Fähigkeit, die Menschen um ihn herum zu manipulieren, ein Talent, das ihm nützen mag, das aber nur zu Kummer und Ärger für diejenigen führt, die in seinen Bann fallen.
Diese Woche war das Brüsseler Pressekorps neugierig darauf, von der Existenz eines Videos zu erfahren, in dem behauptet wird, dass die kontroverse Menschenrechtsorganisation ODD - Präsidentin Lyudmyla Kozlovska "in flagranti delicto" mit niemand anderem als Abljasow selbst (eine der beiden bearbeiteten Versionen des Videos wird hier gezeigt, das volle Video wird nicht von dieser Seite im Interesse der öffentlichen Anständigkeit veröffentlicht).
 
Kozlovska wird angeblich von Abljasow benutzt, um seinen Ruf zu sanieren und eine Geschichte darüber zu verbreiten, wie die kasachischen Behörden ihn aus politischen Gründen und als Freiheitskämpfer schikanieren.
 
Die ODF, die Gegenstand einer Untersuchung durch die polnischen Steuerbehörden war, präsentiert sich als Vorkämpfer in Menschenrechtsfragen in den ehemaligen Sowjetrepubliken. Es wurde jedoch oft festgestellt, dass ihr Hauptinteresse die Verteidigung von Milliardärsflüchtlingen aus der Justiz dieser ehemaligen Staaten ist.
 
Tatsächlich wurde behauptet, dass Mukhtar Ablyazov selbst die ODF finanziert hat, was, wenn sich herausstellen sollte, die Integrität der ODF noch weiter verschlechtern würde.
 
Der flüchtige Oligarch scheint unfähig, einem Impuls zu widerstehen, und ebenso wie die junge Dame aus Polen, gab es sicherlich Vorschläge, dass der ehemalige Geschäftsführer der BTA Bank Botagoz Jardemalie und Ablyazovs Mitarbeiterin Olena Tishchenko auch ehemalige Liebhaber des amourösen flüchtigen Oligarchen sind.
 
Botagoz Jardemalie hat sich 2005 bei der BTA Bank beworben und wurde innerhalb von drei Jahren zum Managing Director ernannt - Mitglied des Vorstands der Bank. Dank ihres Charmes und ihrer Loyalität gegenüber ihrem Chef - Mukhtar Ablyazov - wurde eine glänzende Karriere ermöglicht.
 
Botagoz Jardemalie, der als "die rechte Hand" von Abljasow beschrieben wurde und persönlich an der illegalen Emission von zweifelhaften Krediten durch die BTA Bank im Wert von etwa 500 Millionen Dollar beteiligt war, ist offenbar selbst im Exil in Belgien nicht in der Lage, zu ihr nach Hause zurückzukehren, wo sie wegen ihrer Beteiligung an Abljasow mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen muss.
 
Darüber hinaus wird gegen den Bruder von Frau Jardemalie - den kasachischen Geschäftsmann Iskander Yerimbetov - wegen des Verdachts der Geldwäsche im Auftrag von Abljasow derzeit ermittelt. Yerimbetov wird in Zusammenhang gebracht mit dem "Verschwinden" von rund 647.000 Dollar an Geldern im Zusammenhang mit der von ihm kontrollierten Firma SKY Service LLP.
 
Was Olena Tischenko betraf, so musste sie die Demütigung ertragen, nach einer "Liaison" mit Abljasow in einem Haus ihres ehemaligen Ehemanns, eines bekannten ukrainischen Bankiers, ausgesetzt worden zu sein.
 
Sie wurde aus einem Londoner Gerichtssaal, wo sie an einer Anhörung über Abljasow durch ein Team von Privatdetektiven in Frankreich teilgenommen hatte, beobachtet, dass sie sich vor dem Treffen mit dem Flüchtling in einen sehr kurzen Rock und High Heels verwandelte. Ablyazov wurde zur gleichen Zeit von den Ermittlern beobachtet, wie er das Bett in seiner Unterhose machte.
 
Abljasow selbst hat kurze Zeit zuvor seine Familie verlassen, für den Komfort und die Sicherheit der azurblauen Küste, in Frankreich, mit seiner glamourösen Freundin Tischenko. Zur gleichen Zeit wurden seine Frau und seine Tochter von italienischen Strafverfolgungsbehörden verhaftet und nach Kasachstan deportiert.
 
Tischenko wurde später in Moskau wegen Geldwäsche verhaftet, kurz nach einem Treffen mit Abljasow, der auch in Russland gesucht wird.
 
Das Manipulationstalent des Flüchtlings ist legendär. Traurigerweise scheinen für diejenigen, die dazu gezwungen werden, ihm zu helfen, Erniedrigung, Verlassenheit und nachfolgende Aufmerksamkeit seitens der Strafverfolgungsbehörden unvermeidlich.
 

http://www.jungewelt.de/index.php