Kommentar von Ralph T. Niemeyer 

Attackierter russischer Doppelagent Skripal hatte Kontakte zum Clinton-Lager in den USA 

 

Und plötzlich steht der in Großbritannien attackierte  russische Doppelagent Skripal, der auch für westliche Geheimdienste arbeitete, mit der Anti-Russland-Kampagne des Hillary-Clinton-Lagers in Verbindung. Auch hier  könnte ein Motiv für den Anschlag westlicher Geheimdienste in Salisbury liegen, die immer noch  vom Clinton-Lager beeinflußt sind. 

Zudem veröffentlichte Wikileaks und auch "USA today" wie der "Independance" Berichte, welche die Vorgehensweise des CIA verdeutlichen. Demnach werden Operationen des CIA so durchgeführt, dass falsche Spuren gelegt werden und so Dritte beschuldigt werden können. Diese Operation ist unter dem Namen "Vault 7" der Weltöffentlichkeit bekannt geworden.  Im Rahmen dieser Operation werden durch CIA Hacker  durch die " Umbrage-Methode" falsche Spuren gelegt, die die wahren Hintermänner verschleiern und die Menschen in die Irre führen sollen.   

A division of the Central Intelligence Agency stockpiled hacking techniques culled from other hackers, giving the agency the ability to leave behind the "fingerprints" of the outside hackers when it broke into electronic devices, the anti-secrecy group WikiLeaks alleges as it released thousands of documents Tuesday.

WikiLeaks says it acquired the documents from a source who wished to propel a debate about whether CIA’s hacking capabilities exceed the agency's legal powers. If authentic, the documents appear to show that the CIA's hacking division has developed software that enables the agency to break into smartphones, computers and even turn Internet-connected televisions into microphones.

The documents also suggest that one of the agency’s divisions – the Remote Development Branch’s UMBRAGE Group – may have been cataloguing hacking methods from outside hackers, including in Russia, that would have allowed the agency to mask their identity by employing the method during espionage.

“With UMBRAGE and related projects the CIA cannot only increase its total number of attack types, but also misdirect attribution by leaving behind the ‘fingerprints’ of the groups that the attack techniques were stolen from,” Wikileaks said in a statement.  USA today

Attackierter Getöteter russischer Doppelagent Skripal hatte Kontakte zum Clinton-Lager in den USA

Kommentar von Ralph T. Niemeyer 

Jetzt können wir Zeuge der anhaltenden Einmischung des Westens in die russischen Wahlen werden: Die 13 "Russen", die in den USA der Beeinflussung der US-Wahlen angeklagt sind, besitzen doppelte Staatsbürgerschaften und Greencards, den mit Sarin, zu welchem syrische Rebellen von US-Geheimdiensten zum Zwecke von "false flag" Operationen Zugang gegeben wurde, vergifteten Ex-russischen MI 6-Doppelagenten, hatte mit Oligarchen, die im Vereinigten Königreich leben, in etwa so wie seinerzeit Litwenienko, der sich mit "Ollie Garch", welcher englische Fussballclubs mit von Russland gestohlenem Geld kauft, um Provisionen gestritten hatte, Geschäfte gemacht und letzteren erpresst, also wie dumm denken westliche Medien ist die Weltöffentlichkeit zu glauben, der Kreml tötete Agenten und politische Gegner in der Öffentlichkeit und wie im Fall Nemzov drapiert den Körper auf der Brücke mit dem Kreml im Hintergrund, so dass TV Kameras die perfekte Einstellung bekommen?!

Am Mittwoch enthüllte The Telegraph über Sergej Skripal, den russischen Doppelagenten, der am vergangenen Wochenende in Salisbury, England, vergiftet wurde, daß dieser Verbindungen zu Christopher Steele hat, dem Autor des berüchtigten Anti-Trump-Dossiers und ehemaligen britischen Spions, der zur Gruppe Fusion GPS gehörte, die direkt mit der Führungsebene der US-Demokraten und Hillary Clinton verbunden ist.

Skripal arbeitete für die Gruppe von Christopher Steele, die mit dem gefälschten Russland-Dossier verbunden war. Steele arbeitete für Hillary Clinton's Campaign im Jahr 2016 und hatte den Auftrag Material über den Republikaner Donald Trump zu sammeln.
 
Es war Steele's gefälschtes Dossier, welches die korrupten FBI-Führung Trump, seine Familie, seine Mitarbeiter, sein Übergangsteam und derzeit seine Administration ausspionierten. Was wusste Skripal über das Steele-Dossier? Ein kürzlich gelöschter LinkedIn-Account enthüllte, dass der britische Sicherheitsberater seinen Sitz in Salisbury hat und sein Arbeitgeber Orbis Business Intelligence - Steele's Firma ist. Steele sammelte notorisch eine Reihe von Memos mit Anti-Trump-Informationen für Fusion GPS, von denen die ersten siebzehn in das ungeprüfte "Trump-Russia" -Dossier integriert wurden, auf das sich das FBI verließ, um einen Spionagebefehl gegen einen Trump-Kampagnen-Mitarbeiter zu erhalten. Die Attentatsversuche finden möglicherweise aufgrund von Berichten statt, die darauf hinweisen, dass Steele wusste, dass die Clinton-Kampagne die Rechnung für das Anti-Trump-Dossier begleichen würde und dass das FBI diese Informationen nie in seine FISA-Gerichtsanträge für Carter Page aufgenommen hatte. Steele, der mit der Zusammenstellung des "Trump-Dossiers" für Fusion GPS beauftragt wurde, hat vor Gericht zugegeben, dass das diskreditierende Dokument "begrenzte Intelligenz" enthalte.

http://www.jungewelt.de/index.php