Versucht Trump die Regierung im Iran zu stürzen

Bereits 1958 hatte die US Regierung ein Interesse daran, eine demokratisch gewählte Regierung von Mossdegh im Iran zu stürzen. Sie haben schon damals  den Putsch maßgeblich mitgesteuert. 

Veröffentlichte Geheimdienstberichte, über die beispielsweise die "Deutsche Welle" berichtete,  dokumentieren diese Einflußnahme auf den bevölkerungsreichen Öl-Staat Iran. 

Auch der Schah von Persien galt als Statthalter der US Regierung  im Lande, 

Erst die iranische Revolution von 1979 hat den Einfluß der US Regierung im Iran beendet.  

2001 berichtete der US General Wesley Clarke, dass die USA neben Irak und Afghanistan  den Krieg  gegen 7 Ländern in 5 Jahren führen wollten. Am Ende sollte der Krieg gegen den Iran stehen. 

Durch den faktisch verlorenen Irakkrieg der USA wurde der Einfluß des Iran auf den Irak noch erhöht. Auch der verlorene und gegangene geheime Krieg der USA gegen Syrien stärkt die Position des Iran im Nahen Osten.

Vor Monaten berichtete die New York Times, dass es auch aktuell CIA Bemühungen gibt, die Regierung im Iran zu stürzen.  

Aktuell berichten iranische Medien über die versuchte Einflußnahme von Saudi auf die neu entstandene Volksbewegung im Iran. Strategie des CIA ist es, über Dritte diesen Einfluß auszuüben.

Aber wie sieht es aktuell mit möglicher USA - Einflußnahme auf die innere Entwicklung im Iran aus? 

Auffällig ist trotz aller Berechtigung für soziale Proteste in  der Region an der Bewegung, dass es Forderungen nach Einführung der Monarchie gibt.

Saudi Arabien ist eine absolute Monarchie und auch der letzte US Statthalter war mit Schah Rezs Pahlevi ein Monarch von USA Gnaden.

Die New York Times berichtete 2017  auch von einem " Dark Prince" namens Ayatollah Mike, der als CIA  Offizier die Schein-Jagd auf Osama Bin Laden genauso leitete  wie Drohnenangriffe, die auch tasusende Zivilisten täteten .

Die neueste CIA Mission des " schwarzen Prinzen" Michael Andrea  ist nun eine Operation gegen den Iran.  

Im Zuge der Ernennung des neuen CIA Chefs Pompeo gilt die Operation gegen den Iran  als die erste geheime Top Operation, die US Präsident Trump angeleiert hat. 

Iran has been one of the hardest targets for the C.I.A. The agency has extremely limited access to the country — no American embassy is open to provide diplomatic cover — and Iran’s intelligence services have spent nearly four decades trying to counter American espionage and covert operations, schreibt die New York Times.

a chain-smoking convert to Islam,

“He can run a very aggressive program, but very smartly,” said Robert Eatinger, a former C.I.A. lawyer who was deeply involved in the agency’s drone program.. The New York Times is naming Mr. D’Andrea because his identity was previously published in news reports, and he is leading an important new administration initiative against Iran.Mr. Trump called Iran “the number one terror state” and pledged throughout the campaign to dismantle or revise the landmark deal between Iran and six world powers in which Tehran agreed to limit its nuclear program in exchange for sanctions relief.

Gleichzeitig versucht die Regierung Trump / Tiollerson den Atomdeal mit dem Iran zurückzuschrauben und den Regime-Change im Iran zu puschen. Auch Sicherheitsberater McMaster spielt dabei eine wichtige Rolle. 
 
Gleichzeitig wird die Aktivität von CIA Agenten durch die Blume zugegeben. Pompeo selber ist in Aktionen tief verwickelt. Friends Don’t Let Friends Do Business With Iran.”
 

Asked whether Mr. D’Andrea’s appointment was a sign that the C.I.A. planned to take up a more aggressive line toward Iran, Mr. Eatinger said, “I don’t think it’s the wrong read.”

In the years after the Sept. 11 attacks, Mr. D’Andrea was deeply involved in the detention and interrogation program, which resulted in the torture of a number of prisoners and was condemned in a sweeping Senate report in 2014 as inhumane and ineffective. Only the executive summary of the 6,700-page report has been made public; the Trump administration has begun returning copies of the full document to Congress, which is not subject to Freedom of Information Act requests, raising the prospect that it will never be released.

Mr. D’Andrea took over the agency’s Counterterrorism Center in early 2006 and spent the next nine years directing the hunt for militants around the world.

Weiter schreibt die New York Times über den Top Agenten des CIA gegen den Iran: 

Operatives under his direction played a pivotal role in 2008 in the killing of Imad Mugniyah, the international operations chief for Hezbollah, the Iranian-backed Shiite militant group based in Lebanon. Working with the Israelis, the C.I.A. used a car bomb kill to Mr. Mugniyah as he walked home in Damascus, where Hezbollah enjoys strong ties with and support from the Syrian government.

Gleichzeitig droht US Präsident Trump über Twitter den nordkoreanischen Machthaber Kim damit, den größeren  und effektiveren Atomknopf zu haben. Man muss also die Angelegenheit im Iran im Kontext der Entwicklungen sehen. 

 

http://www.jungewelt.de/index.php