Gehörten die Krawallmacher von Hamburg zu Merkels rechtem Spektrum?

Abgesehen davon, dass angeblich linke Autonome sich auch 2007 bei dem G 8 Gipfel in Heiligendamm als verkleidete Zivipolizisten entpuppt hatten,  die Demonstranten zum Steine werfen aufgefordert haben, gibt es auch diesmal wieder Indizien, die auf eine Fake-Täterschaft angeblich autonomer Steinewerfer und Auto-Randalierer hindeuten. 

So ist in einem Video zu sehen, dass die angeblichen autonomen Auto-Anzünder militärisch simultan agierten und auffällig sauber gekleidet und glatt gebügelt waren - zudem durchtrainiert wirkten.

Aber unabhängig davon gibt es seit einigen Jahren auch rechtsradikale Autonome, die also eher dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, dem auch Angela Merkel als CDU Rechtspopulistin angehört.

Es handelt sich dabei um "Nationale Autonome", die etwa 10 % der Autonomen ausmachen und als rechtsradikal zu bezeichnen  sind..

So macht ein Verfassungsschutzbericht des Landes Bremen darauf aufmerksam. dass diese rechten Autonomen äusserlich von linken Autonomen wie Antifaschisten oder Hausbesetzer nicht zu unterscheiden sind.

Es ist also  seit 2008 amtsbekannt und auch öffentlich einsehbar, daß die so genannte Autonomen Nationalisten (AN) in "ihrem Erscheinungsbild....bis hin zu Agitationsformen der Linksextremen" übernehmen, wie man dem Verfassungsschutzbericht 2008 des Landesamtes für Verfassungsschutz Bremen, Seite 55, entnehmen kann.

In Hamburg war von Mainstream Medienvertretern zum Teil verwundert bemerkt worden, daß "auch Rechte" darunter seien. Vermutlich waren es die meisten, denn die AN hatte auch mobilisiert und ist von V-Leuten durchsetzt.

 

Bild könnte enthalten: Text

 

 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php