Merkel erlaubt 43 Mio. Ukrainern visafrei in die EU einzureisen 

Kanzlerin Merkel  und andere Regierungschefs in der EU erlauben  43 Millionen Ukrainern visafrei für 90 Tage in die EU oder die Bundesrepublik einzureisen.

Dafür ist auch kein Arbeitsnachweis erforderlich - sondern nur  simpel der Ausweis.

So gibt es ein weiteres millionenfaches Reservoir für Billigarbeitskräfte, die als Lohnsklaven in der EU beispielsweise in Form geringfügiger Beschäftigung oder als Schwarzarbeiter im Bereich der Haushaltshilfe, der Pflegedienste, auf dem Bau oder in Bordellen ausgebeutet werden können. 

Gleichzeitig verweigert Merkel Kosovo-Albanern aus dem  Süd-Westen Europas visafrei einzureisen. Auch Türken aus Istanbul und Serben wird wie Russen dieses Privileg auch als Europäer verweigert.

Georgier aus Asien wiederum erhalten ebenso dieses Privileg, dass Nordafrikanern wiederum verweigert wird.

Das ist nicht humanitär sondern schlicht selektiv und somit auch willkürlich und rassistisch.

Tausende Menschen überquerten die EU-Grenze oder stiegen nur mit ihrem Reisepass in Flugzeuge nach Warschau, Budapest, Frankfurt und andere Städte in der EU. Präsident Petro Poroschenko sprach vom "endgültigen Ausstieg unseres Landes aus dem Russischen Reich".      

"Heute senken wir die Barriere zwischen den Menschen der Ukraine und den Menschen der Europäischen Union", sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini in einer Videobotschaft. Die Ukraine habe die Reformen geliefert, die die Bürger des Landes verlangt hätten, sagte Mogherini. Also habe die EU ihr "Versprechen gehalten".

Die EU-Mitgliedstaaten hatten die Visafreiheit für die Ukraine vor einem Monat abschließend gebilligt. Ukrainer können sich damit nun 90 Tage ohne Visum in der EU aufhalten. Für die Einreise brauchen sie lediglich einen biometrischen Pass mit gespeichertem Fingerabdruck. Dies gilt sowohl für Geschäftsreisen, touristische Aufenthalte als auch für Familienbesuche. Eine Arbeitserlaubnis ist damit nicht verbunden.

Die EU hat bereits mehr als 50 Staaten Visafreiheit gewährt - zuletzt im Februar Georgien. Damit können hunderte Millionen Menschen ohne Visum bis zu 90 Tage in die EU einreisen. Anträge auf Visabefreiung der Türkei und des Kosovo liegen derzeit noch auf Eis, weil beide Länder nach Auffassung der EU die Voraussetzungen dafür noch nicht erfüllen.

http://www.jungewelt.de/index.php