Trump hilft dem IS in Syrien

 

Offiziell führen die USA eien Krieg gegen den IS in Syrien und im Irak - doch in Wahrheit helfen sie den bedrängten IS Kämpfern immer wieder aus der Pastche und sie eröffnen ihen neue Kampfoptionen gegen die syrische Regierung, die immer noch der Hauptfeind der US Regierung zu sein scheint.

Die Anführer der Terrormiliz IS bzw. Daesh treten die von ihnen eroberten Städte an die US-geführte Koalition kampflos ab und ziehen sich in andere Provinzen zurück, in denen sie gegen die syrische Regierungsarmee kämpfen. Dies geht aus einer Mitteilung des Kommandeurs der russischen Gruppierung in Syrien, Generaloberst Sergej Surowikin, hervor.

„Die US-geführte Koalition steckt zusammen mit den von den USA kontrollierten Demokratischen Kräften Syriens in einer Verschwörung mit den IS-Anführern, die jenen die von ihnen eroberte Städte kampflos übergeben und sich in die Provinzen begeben, wo die syrischen Regierungstruppen aktiv agieren", sagte er.

Leider werdeh auch die YPG/PKK Kurden von den USA instrumentalsiert udn so unbewußt in die Strategie des US Imperialismus in Syrien mit eingebunden.

Es entstehe der Eindruck, dass die USA die IS-Kämpfer zum Widerstand gegen das Vorrücken der Regierungsarmee einsetzen und dies als Bekämpfung des internationalen Terrorismus tarnen würden, so Surowikin.

Zuvor hieß es aus dem russischen Generalstab, das Vorgehen der von den USA angeführten Koalition in Syrien behindere nur die Regierungstruppen bei der Zerschlagung der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat", IS).

Am Donnerstag hatte die internationale Militärkoalition regierungsnahe Kräfte in Syrien bereits zum dritten Mal seit einem Monat angegriffen

Man muß auch Trump an seine Taten messen und nicht an seine Worten - Er scheint faktisch ein großer Unterstützer  des IS zu sein. 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php