China warnt   die USA Nordkorea anzugreifen  

China warnte die USA vor einem Militärschlag gegen Nordkorea. In der chinesischen Presse, der englischsprachigen Zeitung kommunistischen “Global Times“, die von der "Volkszeitung" herausgegeben wird, war zu lesen:

Militäraktionen gegen Nordkorea zu unternehmen, ist sehr viel riskanter als einen Raketenangriff gegen Syrien zu starten.

Auf Trumps Drohungen war zu lesen:

Aber wenn Pjöngjang einen verzweifelten Gegenschlag unternimmt, wird Washington in einem Dilemma gefangen.

Nordkorea sei in der Lage, Südkorea "einen schweren Schlag zu versetzen.“

Es wurde auch von "schmutzigen Bomben“ gewarnt, die zu unkalkulierbaren nuklearen Verseuchungen führen würde. Die Chinesen sind sich einig, dass die Amerikaner die Gefahrenlage nicht richtig einschätzen würden.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe warnte, dass Nordkorea bereits in der Lage sei mit dem tödlichen Saringift ausgestattete Langstreckenraketen Richtung Japan zu entsenden. Nordkorea hatte bei den letzten Raketentests bekannt gegeben, dass diese US-Stützpunkte in Japan im Visier gehabt hätten. Daraufhin diskutierte das japanische Parlament den Erstschlag und Präventivschlag gegen Pjöngjangs Nuklearwaffenambitionen. Bisher verbietet die japanische Konstitution Japan den Kriegseintritt. Die nationalistischen Kräfte in Japan würden den betreffenden Artikel 9 ihrer Verfassung gerne abändern. Japan sieht sich als Bündnispartner der USA, bei einem möglichen Krieg gegen Nordkorea und tritt im Südchinesischen Meer an der Seite der USA auf, um seine Territorialinteressen der Senkaku-Inseln gegenüber China durchzusetzen. 

China könnte wie schon einmal in den 50 er Jahren in den Koreakrieg zugunsten der Machthaber eingreifen. China gilt als Schutzmacht Nordkoreas und wird zurecht einen  Krieg direkt an der chinesichen Grenze als gegen  sich gerichtet interpretieren.  Zudem hat die nordkoreanische Regierung damit gedroht, im Falle einer Aggression die USA auch selber mit Langstrecken-Atomraketen anzugreifen. 

Offenbar sei bereits ein atomarer Sprengsatz in einen Tunnel geschoben, berichtete der US-Auslandssender Voice of America unter Berufung auf US-Regierungsvertreter. Er könne am Samstagmorgen nordkoreanischer Zeit gezündet werden. Am Samstag wird in Nordkorea der 105. Geburtstag des verstorbenen Staatsgründers Kim Il Sung gefeiert.

Nordkorea ist schon seit langer Zeit  Atommacht und möchte vom US Imperialismus nicht noch einmal überfallen und kolonialisiert werden. Deshalb verteidigt sich das Land insbesondere gegen den US Imperialismus ganz massiv.

http://www.jungewelt.de/index.php