Weltkriegsgefahr: Rambo Trump greift Assad und indirekt Putin an

Angriffskrieg

Aggression basiert wieder auf Kriegspropagandalügen

Putin verurteilt die Aggression und den Völkerrechtsbruch scharf

US-Zerstörer im Mittelmeer schossen 59 Tomahawk-Raketen auf einen Luftwaffenstützpunkt der syrischen Streitkräfte ab. Trump führt den US-Aggressionskrieg Obamas gegen Syrien fort.

Laut dem US-amerikanischen TV-Sender "NBC News" haben zwei US-Zerstörer im Mittelmeer insgesamt 59 Tomahawk-Raketen auf den Militärflughafen von Shayrat in der Provinz Homs abgeschossen. Dabei seien syrische Kampfjets und Tanklager ins Visier genommen worden. Indessen begrüßte die größte syrische "Rebellengruppe", die islamistisch-terroristische al-Kaida-Miliz Ahrar Al Sham jede US-Militärintervention. Dabei wird die Terrormiliz vom US-Sender verharmlost.

Die USA werfen der syrischen Luftwaffe vor, bei einem Angriff auf den Ort Khan Shaikhoun Giftgasgranaten abgeschossen zu haben, obwohl die syrische Regierung den Einsatz von chemischen Waffen schon vor Jahren einstellte und die vorhandenen Depots unter internationaler Aufsicht vernichtete. 

Die Kriegstreiber Merkel und Hollande stehen hinter dieser verbrecherischen und unrechtsstaatlichen Aggression der USA.

Schon der letzte große Giftgasangriff von Ghouta in Syrien war 2013 der Assad-Regierung in die Schuhe geschoben worden.

Dabei stellte sich später heraus, dass  prowesstliche Dschihadisten das Giftgas aus dem Nato-Land  türkei bezogen udn eingesetzt  hatten

Auch Hillary Clinton   wurde als Strippenzieherin von Giftgaslieferungen an die Dschihadisten enttarnt, die solche Waffen übner die al Kaida in Kibyen an syrische Rebellen geliefert hatten.

Der Syrienkrieg ist zudem grundsätzlich ein Geheimkrieg der USA, die zu diesem Zwecke den IS in Syrien mit geschaffen und bewaffnet haben, so dass auch der IS in Syrien über modernste Waffen verfügt. 

Russland sieht nach dem amerikanischen Angriff in Syrien die Beziehungen zu den USA signifikant beschädigt. "Präsident Putin hält die Luftschläge für eine Aggression gegen einen souveränen Staat, gegen das Völkerrecht, dazu noch mit einem erdachten Vorwand", sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow in Moskau. Die syrische Armee habe keine Chemiewaffen mehr, das habe nach der Entwaffnung auch die zuständige Uno-Organisation bestätigt.

Der Rechtspopulist Trump hatte mit dem von ihm angeordneten Schlag auf den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien mit etwa 80 Toten reagiert. Der Republikaner macht den syrischen Staatschefs Assad für den Angriff verantwortlich.

Dabei  hatte die russische Presse festgestellt, was wirklich passiert sein könnte, wenn nicht wieder die als US Söldner agierenden Dschihadisten das Giftgas selber eingesetzt haben.

Demnach hat die syrische Luftwaffe ein Waffendepot der Terroristen in Syrien angegriffen, wo sich auch Giftstoffe befunden haben könnten. Aber mit dieser Realitä#t wollen sich die Kriegstreibert Trump und Merkel nicht auseinandersetzen.

Als Reaktion auf den Angriff setzte der Kreml eine mit den USA geschlossene Vereinbarung über die Vermeidung von Zusammenstößen im syrischen Luftraum aus, erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa. Bislang hatten beide Länder Daten über Flugbewegungen ausgetauscht, um Kollisionen zu verhindern.

Russland ist der wichtigste Verbündete des syrischen Staatschefs Assad. Seit September 2015 fliegt Russlands Luftwaffe Angriffe in Syrien. Sie richten sich gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) ebenso wie gegen Rebellen, die mit der Terrormiliz heimlich kooperieren.

http://www.jungewelt.de/index.php