Wie Trump und sein CIA deinen PC womöglich spurlos mit Trojaner und Viren überwacht

Der neue US Präsident Trump hat bei seiner Amtsübernahme einen neuen CIA Chef eingesetzt - doch die Methoden des CIA scheinen sich bezüglich der globalen Totalüberwachung der Menschheit nicht geändert zu haben.

Die Stasi der DDR war Kindergarten - ja selbst der Verfassungsschutz und der BND reichen nicht an die Methoden  der Totalüberwachung der Menschheit heran, die sich der CIA offenbar bemächtigt.

Jetzt haben Wikileaks-Dokumente herausgefunden, dass der CIA sozusagen lautlos und auch spurlos die PC s von Millionen Usern mit Trojanern und Viren überwacht und ausspioniert, die auch von Computerexperten nicht nachzuweisen sind.

Ähnlich wie der CIA die Al Kaida und den IS mit Waffen über Dritte wie Saudi Arabien, Katar oder Türkei beliefert, deren Markierungen und Kennnummern entfernt werden, wird auch im Falle der Viren und Trojaner des CIA eine Tarnkappen- Operation namens "Vault 7 " durchgeführt, die nicht mit dem Quellcode nachvollziehbare Viren und Trojaner womöglich auch in deinen PC installiert  hat.

Damit wird die Tarnkappe des CIA durch Wikileaks entlarvt.

Demnach können nun tausende CIA-Viren und Hacking-Attacken nachvollzogen werden. Die Hacker-Tools sind brandaktuell, noch im letzten Jahr wurden sie genutzt.

Die enthüllten Dokumente tragen den Namen „Marble“ und enthalten nach Informationen der Enthüllungsplattform 676 Quelcodes des anti-forensischen und geheimen CIA Marble Framework. Dieses werde dazu genutzt, um forensische Ermittler daran zu hindern, von der CIA genutzte Viren, Trojaner, aber auch Hackerangriffe nachvollziehen und rückverfolgen zu können.

Mit anderen Worten: Die CIA entwickelte eine Software, die ihre Hacker-Aktivitäten mit einer Tarnkappe umgibt. Dabei verschleiert Marble Textfragmente, die in von der CIA genutzter Schadsoftware eingesetzt werden. Auf diese Weise sind die Hacker-Werkzeuge der CIA nicht mehr identifizierbar.

WikiLeaks vergleicht den technischen Vorgang mit der herkömmlichen Praxis, seine Signaturen von konventionellen Waffen zu entfernen, bevor man sie an Söldner im Ausland schickt. Marble sei "das digitale Äquivalent" eines speziellen CIA-Instruments, um englische Texte auf von den USA produzierten Waffensystemen zu tarnen, bevor diese an von den Vereinigten Staaten insgeheim unterstützte Aufständische geliefert werden.

Marcel gehört zur anti-forensischen CIA-Methodik und deren Schlüssel-Programmbibliothek für Schadsoftware-Codes.

Es wurde entwickelt, um eine einfache und flexible Verschleierung zu ermöglichen, da String-Verschleierungs-Algorithmen (insbesondere die spezifischen), oft eingesetzt werden, um Schadsoftware mit einem speziellen Entwickler oder Entwickler-Geschäft in Verbindung zu bringen.

Bei der CIA "core-library" handelt es sich demnach, um eine Sammlung all jener Schnittstellen [interfaces] die von den AED-Programmbibliotheken (Applied Engineering Devision) genutzt werden.

Der Marble-Quellcode beinhaltet ebenso einen Rück-Verschleierer [deobfuscator] um CIA-Textverschleierungen wieder rückgängig machen zu können. In Kombination mit den enthüllten Verschleierungs-Techniken, entsteht ein Muster oder eine Signatur, die forensischen Ermittlern die Möglichkeit gibt, vorangegangene Hacking-Attacken und Viren der CIA zuordnen zu können. Marble wurde durch die CIA im Jahr 2016 genutzt.

Der Quellcode offenbart, dass Marble über Test-Beispiele nicht nur auf English, sondern auch auf Chinesisch, Russisch, Koreanisch, Arabisch und Farsi verfügt. Dies erlaubt ein forensisches Doppelspiel, indem beispielsweise vorgeben wird, dass die verwendete Sprache des Schadsoftware-Entwicklers nicht amerikanisches Englisch, sondern etwa Chinesisch gewesen sei. In einem nächsten Schritt kann der Gebrauch der chinesischen Sprache widerum verschleiert werden, ganz so als ob der Autor seine Urheberschaft zu vertuschen versuche. Dies führe dazu, dass die digitalen Forensiker weiter in die Irre geleitet werden.

So kann Trump und sein Geheuimdienst problemlos den Chinesen,  Russen,  Iranern oder Nordkoreaneren Spionageaktionen in die Schuhe schieben, die man selber begangen hat.

Warum diese geschickt eingefädelte Aktion von US Geheimdiensten  mit "Marble"  also M armor in Verbindung gebracht wird, könnte sich dadurch erklären, dass ähnlich wie bei einem Puzzle verschiedene Marmorierungen letztendlich das gesamte Bild ( der Menschheit) ergeben. 

Es reicht also nicht Trump als idiotischen Spinner abzutun. Er  agiert  im Sinne einer  us amerikanischen Weltherrschaft genauso wie bisherige US Präsidenten.

Auch gegen Russland wird mitlerweile wieder gehetzt - wie es aktuell   auch wieder der US Außenninister Tillerson macht.

Tags: , , , ,

 

http://www.jungewelt.de/index.php