Saar-Wahl: Rot -Rot könnte CDU Regierung verhindern - CDU ohne absolute Mehrheit.   Die neue Schulz SPD könnte eine CDU Regierungschefin verhindern - doch Schulz steht für keinen echten Wandel ohne CDU Machterhalt

Somit  kommt die CDU nur auf 24 Sitze, die zur absoluten Mehrheit und für Mehrheiten gegen SPD und Linke zusammen nicht ausreichen würde. - wenn sich die SPD einer Groko und damit einer Kungelei mit der Merkel-CDU verweigern würde.

Aber auch SPD und Linke kommen nämlich auch  zusammen auf 24 Sitze.

Sie Linke kommt auf etwa 13 % und die SPD auf etwa 30 %, so dass sie zusammen etwa 43 % hätten und somit mehr als die CDU mit etwa 40 %.

Das liegt sicher auch am Oskar-Lafontaine-Effekt, der hier lange Zeit Ministerpräsident war.

Und die SPD hatte auch im Wahlkampf optional Rot-Rot bzw Rot-Rot-Grün und insofern ein Ende der Groko angestrebt.

Wäre es also der neuen Schulz SPD ernst mit einem Machtwechsel, würde sie jetzt eine CDU Ministerpräsidentin Kamp-Karrenbauer verhindern  und eine rot-rote Opposition gegen die Merkel-CDU im Saarland betreiben.

Die CDU müßte dann auf die 3 Sitze der AfD zurückgreifen, die es als einzige 4. Partei in den Landtag geschafft hatte. Sie erreichte ca 6 % der Stimmen und sie wäre als zweite rechtspopulistische Partei der ideale Partner der rechtsgerichteten CDU.

Grüne und FDP haben die 5% Hürde verfehlt und  sie sind nicht  im Landtag vertreten .

Rot-Rot hat bei der heutigen Landtagswahl im Saarland zusammen  mehr Stimmen erhalten als die CDU, die auf etwa 40 % kommt . Das reicht nur zu 22 Sitzen im Landtag. ARD Tagesschau berichtet von  24 Sitzen.

 

 

 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php