London-Attentat- Täter war Brite: Stecken Trump, Erdogan, May oder Baghdadi dahinter ?

Bei dem gestrigen London-Attentat eines Briten mit einem PKW auf  der Westminster-Brücke kamen mit dem Attentäter vier Menschen ums Leben. 

Laut der Nachrichtenagentur Al Amaq hat sich der IS zu dem Attentat bekannt.

Der Täter war Brite. Der Angreifer heißt Khalid Massod, war 52 Jahre alt  und aus Mittelengland stammend. Wie Premierministerin Theresa May nach dem Anschlag mitteilte, hat der britische Inlandsgeheimdienst MI5 vor "einigen Jahren" gegen den Mann wegen möglicher "Verbindungen zu gewaltbereiten Extremisten" ermittelt. Er sei dann aber als Randfigur eingestuft worden, aktuell habe er nicht mehr im Fokus der Geheimdienste gestanden. May sagte auch, der Mann sei in Großbritannien geboren und habe allein gehandelt.

Zuvor hatte die britische Polizei bekannt gegeben, dass sie im Zusammenhang mit dem Anschlag in London acht Menschen festgenommen hat.

Doch wer ist der IS? Laut offengelegten US-Geheimdinestberichten und gemäß Recherchen des Investigativjournalisten Seymour Hersh und anderer  Journalisten ist der IS aus der Al Kaida im Irak  2006 hervorgegangen, die ebenfalls als Geheimdienstkonstrukt des CIA betrachtet werden kann.

Die Enthüllung geheimer Dokumente zeigte aber schon im Mai, dass die USA der Entstehung des IS zumindest nichts einzuwenden hatte und sie  vielmehr  sogar wohlwollend begrüßt hatte - weil sie darin ein Chance sahen, eine Trasse von  der Türkei entlang des Euphrat bis in den Irak zu spannen. Diese Trasse dient dem Waffennachschub für die IS von der Nato-Türkei aus in Richtung Syrien und Irak, wo der IS inzwischen den "Islamischen Staat" etablieren konnte.

Die Regierung der USA wußte schon vor drei Jahren, dass eine islamistische Terrororganisation im Osten Syriens einen eigenen Staat ausrufen wollte. Das belegen Dokumente der amerikanischen Defense Intelligence Agency (DIA), die der britische Enthüllungsjournalist Nafeez Ahmed ausgewertet hat. Der Artikel ist auf der durch freiwillige Spenden ("Crowdfunding") finanzierten Plattform "Insurge Intelligence" erschienen.

Auch NTV berichtete seinerzeit entsprechend. Das DIA- Originaldokument befindet sich als PDF-Datei im Anhang.

Wörtlich heißt es in dem unten verlinkten DIA- Geheimdienstbericht: 

If the situation unravels there is the possibility of establishing a declared or undeclared Salafist principality in eastern Syria (Hasaka and Der Zor), and this is exactly what the supporting powers to the opposition want, in order to isolate the Syrian regime, which is considered the strategic depth of the Shia expansion (Iraq and Iran).

Der Bericht benennt genau die Parteien in diesem Stellvertreterkrieg in Syrien

The West, Gulf countries, and Turkey support the opposition; while Russia, China, and Iran support the regime.

Das Medium "Neo" berichtet, dass der IS kein "Staat" sondern eher ein Konstrukt der Nato ist, dass diesen Stellvertreterkrieg der Nato in Syrien strategisch steuert. Zudem dient ein Korridor im Norden Syriens als Einfallstor für Waffen und neue Dschihadisten nach Syrien. Deshalb wird dort politisch auch immer wieder eine "Flugverbotszone" gefordert, so dass man Luftwaffe des regulären Assad - Militärs und jetzt auch die russische Luftwaffe von diesem Schmuggel-Korridor fernhalten kann.:

And to this day, by simply looking at any number of maps detailing territory held by various factions amid the Syrian conflict, it is clear that ISIS is not a “state” of any kind, but an ongoing invasion emanating from NATO-member Turkey’s territory, with its primary supply corridor crossing the Turkish-Syrian border between the Syrian town of Ad Dana and the western bank of the Euphrates River, a supply corridor now increasingly shrinking.

Dieser Korridor geht seit dem Eintritt Rußlands in den Krieg gegen Syrien zunehmend verloren.

Ahmed schreibt unter Berufung auf die Dokumente, dass die USA und westliche Staaten gemeinsam mit der Türkei und sunnitischen Golfstaaten wissentlich radikal-islamische Gruppen in Syrien unterstützt hätten. Dabei hätten sie in Kauf genommen, dass sich diese im weiteren Verlauf des Krieges zu einer großen neuen islamistischen Terrorgruppe zusammenschließen könnten.

Genau das ist mit dem "Islamischen Staat" vor etwa zwei Jahren auch geschehen. Es wurde vom Pentagon jedoch - trotz aller ebenfalls erkannten Gefahren - als hilfreich bei der Destabilisierung des syrischen Regimes gesehen. Die offizielle Version, wonach die USA nur "moderate" Rebellengruppen im Syrienkrieg unterstützt haben, sei damit falsch. Womöglich ist das eine Erklärung dafür, dass der IS sich lange Zeit ungehindert formieren und ausbreiten konnte.

Bereits 2012, als das nun in Auszügen öffentlich gewordene DIA-Dokument verfasst wurde, war den US-Behörden klar, dass Al-Kaida im Irak eine maßgebliche Rolle bei der Unterstützung der syrischen Opposition spielte. Die Terrorfiliale gilt als Vorläuferorganisation des IS, bei dem frühere Geheimdienstler des irakischen Baath-Regimes unter Saddam Hussein die Hauptstrategen sind. Bereits damals war den USA klar, dass der Konflikt in einen Stellvertreterkrieg von Sunniten und Schiiten münden würde.

Wörtlich heißt es in dem zitierten Dokument, es bestünde die Möglichkeit, dass sich im Osten Syriens ein neues salafistisches Staatswesen etablieren könnte. "Und das ist genau was die die Opposition unterstützenden Mächte wollen, um das syrische Regime zu isolieren", heißt es. Das Regime wiederum wird hier als Teil einer vom Iran unterwanderten schiitischen Achse gesehen.

Journalist Ahmed schreibt, dass die US-Regierung durchaus schon durchblicken ließ, welch ungeheure Summen an die extremistischen Gruppen in Syrien und im Irak geflossen sind. Allerdings habe Vizepräsident Joe Biden dabei nur die direkten Geldgeber Saudi-Arabien, Katar, Vereinigte Arabische Emirate und die Türkei erwähnt - nicht aber, dass die gesamte Strategie der Regionalmächte durch die USA, Großbritannien, Frankreich, Israel und andere westliche Regierungen gebilligt und überwacht oder besser gesagt gesteuert worden sei.

Auch  der US - Investigativjournalist Seymour Hersh von der New York Times berichtete in einem 9-Seiten-Papier und in einem Interview, dass es eine Umleitung ( Redirection) in Syrien so geben sollte und die Assad-Regierung durch die Nutzung sektiererischer Dschihadgruppen destabilisiert und  gestürzt und Syrien so insgesamt zugunsten der Islamisten geschwächt werden sollte. Explizit sollte laut Papier auch die Al Kaida instrumentalisiert werden und auch bewaffnet werden  - und zwar  getarnt durch die Einbindung des Verbündeten Saudi Arabien: 

The rise of ISIS was revealed as early as 2007 in interviews conducted by Pulitzer Prize-winning journalist Seymour Hersh in his 9-page report “The Redirection.” The interviews revealed a plan to destabilize and overthrow the government of Syria through the use of sectarian extremists – more specifically, Al Qaeda – with arms and funds laundered through America’s oldest and stanchest regional ally, Saudi Arabia.

Der IS wurde dann vom CIA  auch mit Dschihadisten und modernsten US Waffen über Dritte ( das ist der Verschleierungsplan des CIA) massiv aufgerüstet, um in Syrien einen Gegenstaat zur Assad-Regierung zu schaffen und um Assad dann zusammen mit Dschihadisten zu vernichten. Dabei wurden über Azaz an der türkisch-syrischen Grenze tausende Kämpfer nähe des US Militärstützpunktes Incirlik nach Syrien eingeschleust. Erdogan war da der wichtigste Partner der Obama-Regierung bei dieser Geheimaktion.

Jetzt hat Erdogan selber vor Tagen verkündet, das die Europäer bald nicht mehr in Ruhe schlafen könnten  . Das klingt so als wenn er Europa mit Terror überziehen wolle. 

Es steht also außer Frage, dass der IS sowohl von der US Regierung wie auch von Erdogan immer wieder instrumentalisiert wurde.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Europa  jetzt zur Abkehr von seinem bisherigen Verhalten gegenüber seinem Land aufgefordert und dies mit einer Warnung verbunden.

Wenn ihr euch weiterhin so benehmt, wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt einen Schritt auf die Straße setzen können“, sagte er am Mittwoch bei einer Veranstaltung für Journalisten in Ankara. „Wir als Türkei fordern Europa auf, die Menschenrechte und die Demokratie zu respektieren.“

Erst am Vortag hatte Erdogan eine Neuausrichtung der Beziehungen zur Europäischen Union (EU) angekündigt. Die EU sei „faschistisch“ und „grausam“, und die Lage in Europa erinnere ihn an die Situation vor dem Zweiten Weltkrieg, sagte Erdogan.

Nun berufen sich Mainstreammedien ausgerechnet auf die Nachrichtenagentur "Al-Amaq", die auch schon den Tod von Baghdadi völlig beleglos gemeldet hat. Wieso wird aber da nicht einmal der Name des Briten genannt, der Soldat des IS bei dem Anschlag gewesen sein soll?

Der neue US Präsident Trump hatte einen neuen CIA Chef eingesetzt und  er führt auch die CIA Drohnenmorde von Obama weiter. Auch das IS Märchen übernimmt er völlig unkritisch und macht es sich zu eigen. Das spricht dafür, dass auch  Trump und der CIA hinter diesem angeblichen IS Attentat in London stecken könnte.

Die britische Regierung gilt als der engste Verbündete der USA in Eurtopa. Der MI 5 und MI 6 Geheimdienst kooperiert ganz eng mit dem CIA der USA. Das könnte auch eine Mittäterschaft von Prmierministerin May bedeuten.

Oder man glaubt, dass dieser ominöse IS-Chef Baghdadi,  der womöglich nicht einmal mehr lebt, hinter diesem Attentat als Einzelauftraggeber steckt. Das ist aber für Kenner der Terrorismusproblematik ziemlich unwahrscheinlich, wie auch dieser Bericht im Gesamtkontext deutlich macht.


Vor einem Jahr stand in der IZ - Facebook erinnerte mich freundlich:

US-Christenfundamentalist Mason Wells war bei IS-Terror-Attacken  immer direkt dabei

Das berichtet die etablierte britische Tageszeitung " Daily Mail".

Es gibt schon seit  langer Zeit die These, dass  der Islamfundamentalismus eine Erfindung  von US Politikern ist, die sich als Christenfundamentalisten so ein Feindbild und eine Begründung für einen Religionskrieg im 21. Jahrhundert geschaffen haben.

So war der 9/11 Todespilot Mohammed Atta ausgerechnet bei einer Flugschule namens Huffmann Aviation  vielleicht sogar als CIA- Drogenkurierpilot in Florida tätig, die dem US- Christenfundamentalisten und Mormonenbischf Wally Hilliard gehörte.

Jetzt wurde bekannt, dass bei den IS Attentaten der US-Mormonen- Christenfundamentalist Mason Wells bei den Attentaten von Brüssel und auch bei dem Boston-Marathon- Attentat als auch bei den Anschlägen von Paris direkt vor Ort war. Es wäre schon  ein riesiger Zufall, wenn dieser Mann rein zufällig jedesmal bei den IS- Attentaten direkt vor Ort gewesen war.

Zudem war er so nah an dem Attentat  in Brüssel, dass er sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades an der Hand sowie Schrappnellverletzungen zugezogen hat.

Insgesamt wurden neun US- Bürger bei den Attentaten verletzt. Darunter auch ein US-Officer.

US-Christenfundamentalist Mason Wells war bei IS-Terror-Attacken  immer direkt dabei.. An American Mormon missionary who was injured in the horrifying Brussels airport terrorist attack previously survived the Boston bombing and the Paris attacks

Nine Americans have been confirmed injured, including Mormon missionary Mason Wells, 19, his two colleagues, a U.S. Air Force officer and the serviceman's five family members. 

And it is a similar technique used by the terrorists who attacked Paris, where Mason was last year when 130 people were killed.  

The 19-year-old suffered a ruptured Achilles tendon, injuries from shrapnel and second- and third-degree burns on his face and hands after the bombing.

 Der IS hatte sich zu den Attentaten bekannt.

Auch der US-Christenfundamentalist Norby wurde verletzt und er mußte ebenfalls ins Krankenhaus

Die "Stasi" der USA - das erst vor Jahren geschaffene " Homeland Security"- Ministerium für Staatssicherheit berichtete bereits 2015 von einem möglichen IS- Anschlag in Belgien:

Siehe Link unten im Anhang

In Bücher über die Mormonen  findet man nähere Informationen über diese christlichen Gotteskrieger:

* Da junge Mormonen, hauptsächlich Männer, die in anderen Ländern gedient und auch die Sprachen dieser erlernt haben, sind eine Vielzahl von ihnen von der CIA engagiert worden und deshalb unterliegt ihnen ein bedeutender Anteil von CIA- Betätigungen.

* Viele Mormonen, hauptsächlich Männer, wurden von der FBI angeheuert. Es ist ein deutliches Übergewicht, wenn man dass im Verhältnis zu dem Prozentsatz innerhalb der Bevölkerung vergleicht.

Quelle: http://mormonconspiracy.com/german.html

 

http://www.jungewelt.de/index.php