Hollands  konservative Rechte denken über €uro-Austritt nach - Rechtspopulist Wilders führt bei Umfragen

Am 15. März finden Wahlen statt. Es droht ein Erstarken der Rechtpopulisten nach dem Sieg von Donald Trump in den USA- Es droht der Nexit.

Neben dem Rechtspopulisten Geert Wilders denkt jetzt auch die konservative Partei der Niederlanden und sein Vertreterr über einen Austritt aus dem Euro nach.

Wilders fprdert zudem die Ent-Islamisierung der Niederlande - während sich die politische Linke angesichts der menschenfeindlichenPolitik der Rechten  in Schockstarre befindet.

Der britische Daily Mail und der britische Independent berichten gleichlautend über dieses Vorhaben der Chistdemokraten, die sich in dieser Frage den Rechtspopulisten immer mehr annähern.

Omtzigt said: 'The problems with the euro have not been solved. This is a way for us to look at ways forward with no taboos.' 

The move  coincides with a rising tide of euroscepticism in Europe that populist parties are hoping to tap into this year, with national elections also taking place in France and Germany.

The most probable outcome of the March 15 in Holland is a new centrist coalition including some parties, including Omtzigt's Christian Democrats, that have been vocal in their opposition to current ECB policy.

Thursday's motion instructs the Council of State, the government's legal advisor, to look at 'what political and institutional options are open for the euro,' and 'what are the advantages and disadvantages of each.' 

 Ähnlich der Independent:

The investigation will examine whether it would be possible for the Dutch to withdraw from the single currency, and if so how, said lawmaker Pieter Omtzigt of the Christian Democrats.

He said calls for the report were prompted by concerns the European Central Bank's (ECB) ultra-low interest rates were hurting Dutch savers, especially pensioners, and doubts as to whether its bond purchasing programmes are legal.

Die Mehrheit der Niederländer ist noch für den Verbleib des Landes in der Eurozone. Aber die gesamte Rechte stellt den Euro jetzt  optional zur Disposition.

Die Umfragen sehen düster aus, denn das Land könnte bald von Geert Wilders regiert werden, der mit seiner Partei PVV auch unter den jüngeren Wählern mit seinen nationalistischen Ansichten Anklang findet. Laut Wahlprognosen führt die PVV momentan das Rennen an. Deren Wahlprogramm ist drastisch: Moscheen schließen, die Grenzen für Einwanderung abriegeln, den Koran verbieten und aus der EU austreten. Gerade in ländlichen Gegenden, wo es fast keine Ausländer gibt, wählen fast alle die PVV. Darunter auch viele junge Leute.

Die Gefühle über die Wahl sind  im Lande  wie an der Universität  in Groningen gespalten – einige fürchten, dass es zu einem niederländischen Trump-Desaster und zu noch mehr Rassismus kommt, andere verlassen sich auf ein Gefühl und denken, dass der jetzige Premierminister Mark Rutte eine dritte Amtszeit antreten wird, meint ein holländischer Journalist.

Viele sind jedoch neugierig und zugleich nervös auf den Ausgang der Wahl und hoffen, dass die PVV nicht gewinnen wird. Erschreckend war festzustellen, dass einige der Studenten die Wahl nicht interessiert: „Irgendein Idiot wird schon gewinnen“, oder „es ist ein reiner Medienzirkus“.

Die Stimmung unter den Studenten in Groningen ist offensichtlich gespalten, und ob in dem eigentlich so weltoffenen und liberalen Holland bald eine nationalistische Partei regiert, wird sich am 15. März herausstellen.

Die politische Klasse des Landes scheint auch in den Niederlanden abgewirtschaftet zu haben.

http://www.jungewelt.de/index.php