Mehrheit der Bundesbürger lehnt weitere Kriegseinsätze der Bundeswehr ab 

 

Geht es nach dem aktuellen ARD-DeutschlandTrend, so ist die Haltung der Bevölkerung mehrheitlich deutlich gegen eine Politik ausgerichtet, die mehr Bundeswehr-Auslandseinsätze fordert. 61 Prozent der Befragten sprachen sich demnach gegen einen Ausbau solcher Einsätze in internationalen Krisengebieten aus. Nur 30 Prozent, so die Umfrage, würden das "Vorhaben" der Verteidigungsministerin von der Leyen befürworten.

Doch die Kanonenboot-Uschi also die Kriegsministerin Ursula von der Leyen will die Kriegsbeteiligungen der Bundeswehr massiv ausweiten - 68 Jahr nach der Niederwerfuing des Hitlerfaschismus.

Die deutschen imperialen Bestrebungen sollen heute unter Merkel und von der Leyen wieder militärisch und mit Gewalt weitergeführt werden.

 

Der Bundespräsident Gauck unterstützt diese Militarisierung der deutschen Außenpolitik.

Er heuchelt einen Menschenrechtsimperialismus vor, der als Begründung für Krieg und Tod dienen soll und zwar  ohne die Interessen der deutschen Wirtschaft in der Welt zu leugnen. 

Allein deshalb wirken seine Ausführungen naiv und wenig glaubwürdig.

Kunduz- Tod von Zivilisten auf Bundeswehr-Anforderung 

Auf der militaristischen "Unsicherheitskonferenz" der Nato in München  zeigt der Bundespräsdident sein wahres kriegerisches Gesicht. Auch das Märchen vom Terror als globalen Akteur, der oft Geheimdienst gesteuert ist, wird von Gauck weitergestrickt. 

Er nennt Europa einen Garanten der völkerrechtlichen Weltordnung - wohlwissend, dass die Bundesregierungen sich auch immer wieder für völkerrechtswidrige Kriege der  Nato direkt oder indirekt einbindnen  liessen  und lassen. In Wahrheit wird also das Völkerrecht insbesondere von der Nato mit Füssen getreten.   

 

Dieser Bundespräsident stellt sich wie Kanzlerin Merkel gegen die Mehrheit des Volkes und auch das macht ihn zu einem schlechten Bundespräsidenten. 

http://internetz-zeitung.eu/index.php/1319-es-droht-die-imperiale-militarisierung-der-eu

http://www.jungewelt.de/index.php