Bundesregierung rekrutiert Kindersoldaten für den Krieg 

Entsprechend äussert sich der Oppositionsführer des Deutschen Bundestages und Fraktionschef der Linksfraktion Gregor Gysi,  Die Linke,  kritisch.  

Allein im Jahr 2012 hat die Bundeswehr 1216 freiwillig Wehrdienstleistende und Zeitsoldaten unter 18 Jahren eingestellt. Im großen Stil wurden 16-jährige Mädchen und Jungen angeschrieben und auch Bewerbungen von 16- und 17-Jährigen entgegengenommen.

Die Bundeswehr verzeichnete zum 10. Juni 2013 allein 48 Bewerber im Alter von 16 Jahren, die bereits an einer Tauglichkeitsuntersuchung teilgenommen hatten.

 

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE hervor.

Die Rekrutierung von Minderjährigen durch die Bundeswehr ist völlig inakzeptabel und muss mit sofortiger Wirkung ausgesetzt und dann umgehend gesetzlich verboten werden.

UNICEF, terre des hommes und amnesty international bezeichnen “alle Kämpfer und deren Helfer, die unter 18 Jahre alt sind“ als „Kindersoldaten“.

Die Bundeswehr nimmt aktiv an Auslandseinsätzen teil. Wenn Verteidigungsministerin von der Leyen tatsächlich eine familienfreundliche Bundeswehr schaffen will, muss sie zuallererst die Anwerbung und die Anstellung von Kindern, ihre Verführung zum Dienst an der Waffe unterbinden.

http://www.jungewelt.de/index.php